Produktvergleiche
in Kooperation mit
ExpertenTesten.de

Matratze Test 2023 • Die 10 besten Matratzen im Vergleich

Matratze Bestenliste 2023

Letzte Aktualisierung am:

Emilia Schneider
Emilia Schneider

Ich komme aus dem Voralpenland und verbringe am liebsten jede freie Sekunde gemeinsam mit meinen beiden Hunden an der frischen Luft. Zu meinem privaten 'Tierpark' zu Hause gehören auch Hasen, mehrere Aquarien, 4 Wellensittiche und eine Katze. Als testende Redakteurin fokussiere ich mich auf Outdoor- und Haustierprodukte.

Mehr zu Emilia

Was ist die Matratze?

Eine Matratze dient als gepolsterte Liegefläche und gehört zum klassischen Bett mit dazu.

Die Eignungsprüfung zeigt, wie bequem Sie darauf liegen. Die Matratze kann mit einem Lattenrost kombiniert werden, doch abhängig von der Bettkonstruktion kann sie auch direkt mit dem Bettkasten verbunden sein.
Wichtig ist, dass die dämpfende, leicht federnde Unterlage den richtigen Härtegrad hat, damit sie zu Ihren eigenen Komfort-Bedürfnissen passt.

Diagramm zum Preis-Leistungs-Verhältnis der Matratzen

Diagramm teilen
Mit diesem Code können Sie das täglich aktualisierte Diagramm auf Ihrer Webseite teilen:Embed-Code wurde in die Zwischenablage kopiert

Anwendungsbereiche – Matratzen im Einsatz

Beste Hersteller aus einem Matratzen Test von ExpertenTestenBei der Abwägung, welche Matratzenqualität zu Ihnen passt, spielt der Liegekomfort die Hauptrolle. Schließlich ist die jeweilige Matratze eine langfristige Schlafunterlage. Einige Modelle sind für spezielle anatomische Bedürfnisse ausgelegt, um die Wirbelsäule zu schonen. Experimente und Erfahrungen zeigen, dass sich mit der richtigen Matratze Rückenschmerzen verhindern lassen.

Mehrzonen-Matratzen lassen das Becken und die Schultern etwas tiefer einsinken, während sie andere Körperzonen abstützen. Dafür sorgt die entsprechende Punktelastizität. Bei einigen Betten dienen die Schaumstoff- oder Federkernmatratzen nicht nur als Liegefläche, sondern auch als Sitzunterlage.

Welche Arten von Matratzen gibt es?

Welche Arten von 120x200 Matratze gibt es in einem TestDie Kongruenz vieler Matratzen macht die Auswahl nicht leicht, doch wenn Sie Ihre eigenen Bedürfnisse kennen und die verschiedenen Qualitäten verglichen haben, sollten Sie keine Probleme haben, die richtige Entscheidung zu treffen.

Schaumstoffmatratzen sind teilweise günstig, doch es gibt auch höherwertige Kaltschaum- und Komfortschaummatratzen. Im Allgemeinen haben diese einen eher weichen Kern und sind damit sehr anpassungsfähig. Durch das Rückstellvermögen kommt es nicht zu störenden Liegemulden. Allerdings fehlt gerade bei den preiswerten Modellen die Liegezonen-Aufteilung, zudem können Schaumstoffmatratzen schnell die Umgebungstemperatur annehmen.

Federkernmatratzen sind mit stützenden Federn versehen. Als Steigerung gibt es die Taschenfederkernmatratze und die Tonnentaschenfederkernmatratze. Diese Matratzen überzeugen im Test durch ihre hervorragende Stützkraft, Elastizität und Atmungsaktivität. Die Vergleiche zeigen allerdings, dass sich abhängig von der Matratzenqualität Liegekuhlen bilden können, zudem eignen sich die Federkernmatratzen aus dem Test vorwiegend für Menschen, die nicht so schnell frieren.

In den Vergleichstabellen der Tests können sich auch Matratzen aus Latex und Naturkautschuk bewähren. Vielleicht ist auch eine Visko-Matratze die richtige Entscheidung für Sie.

In der aktuellen Erhebung des Warentests erweist sich dieses Material als sehr anpassungsfähig und angenehm weich. Abhängig von der Art des Bettes können Sie sich auch für Boxspringmatratzen, Gelmatratzen oder Futon-Auflagen entscheiden.

Kurzinfo zu fĂĽhrenden 7 Matratzenmarken

  • Badenia
  • Bochum
  • Dunlopillo
  • Frankenstolz
  • Tempur
  • Emma
  • Paradies
In den Tests und Gegenüberstellungen der besten Matratzenhersteller landet Badenia oft auf den ersten Plätzen. Das Unternehmen ist nicht nur in Deutschland bekannt, sondern europaweit erfolgreich.
Das Unternehmen Schlaraffia aus Bochum ĂĽberzeugt ebenfalls in den aktuellen Studien und punktet im internationalen Vergleich mit hervorragenden Testnoten. Schlaraffia produziert neben klassischen Matratzen auch Boxspringmatratzen, Unterfederungen und Accessoires.
Die Unternehmensgeschichte von Dunlopillo geht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Damals hatte die britische Firma großen Erfolg mit ihren luftgefüllten Gummireifen. Inzwischen hat das Unternehmen sein Produktsortiment erweitert und rangiert bei den Tests weit oben. Die Auswertung der Matratzen zeigt, wie gut die Qualität ist.
Die Inspizierung der Matratzen von Frankenstolz aus Aschaffenburg belegt, wie hochwertig die Produkte sind. Dafür ist die genaue Kontrolle der Qualitätskriterien verantwortlich. Frankenstolz begann in den 1950er Jahren als Steppdeckennäherei und gehört heute mit zu den Top-Marken von Heimtextilien.
Auch die Matratzen von Tempur wurden ausführlich getestet. Hier kommt ein Material zum Einsatz, das eine besonders starke Druckabsorption ermöglicht. Damit setzt sich Tempur in den Produkttests mehrfach als Vergleichssieger durch.
Emma ist eine erfolgreiche Matratzenmarke, die in den neuen Tests sehr gut bewertet wird. Die Probe zeigt, dass die Qualitätsmaterialien eine optimale Balance zwischen weichem Komfort und Stützkraft herstellen.
Die Traditionsmarke Paradies präsentiert Matratzen, die durch hochklassige Komfortmerkmale überzeugen. Im Testlauf spüren Sie das hervorragende Liegegefühl, zudem überzeugt das Unternehmen durch seine umweltfreundliche Produktion.

So werden Matratzen getestet

Die Matratzen wurden im Test auf alle wichtigen Details untersucht. Hier möchten wir Ihnen die sieben wichtigsten Testkriterien näher erläutern. Als Basis für diese Auflistung dienen Versuche von renommierten Instituten. So können Sie genaue Vergleiche anstellen und die ideale Bettmatratze finden.

Kriterien

Der Matratzenkern spielt eine Hauptrolle, denn beim Testen zeigt sich, dass das verwendete Material und die Geometrie fĂĽr den Liegekomfort unverzichtbar sind. Auch wenn es auf dem ersten Blick groĂźe Ă„hnlichkeiten zwischen den verschiedenen Matratzen gibt, sind die Unterschiede nach einem genaueren Test deutlich zu erkennen. Kaltschaum, Federkern oder Latex sorgen mit ihren spezifischen Eigenschaften nicht nur fĂĽr die optimale StĂĽtzkraft, sondern sie wirken sich auch auf das Schlafklima aus. Das Testergebnis hilft Ihnen bei der gezielten Auswahl.

Der Härtegrad sollte zu Ihrem Komfortbedürfnis passen. Dabei geht es einerseits um die Abstimmung auf das Körpergewicht, andererseits um die Schlafgewohnheiten. Die Härtegrade sind bei jeder Marke etwas anders aufgeteilt. Bei der Auswahl können Sie sich an die jeweiligen Empfehlungen halten. Für mehr Gewicht bietet sich im Allgemeinen ein höherer Härtegrad an.

Nach diesen Kriterien werden 120x200 Matratze bei ExpertenTesten verglichenDie Aufteilung in Liegezonen optimiert den Liegekomfort. Bei den günstigen Matratzen aus dem Test fehlt eine solche Einteilung, doch inzwischen gibt es immer mehr Matratzen mit drei, fünf oder sieben Liegezonen. Diese ermöglichen eine gute Abstützung bei einer anatomisch angepassten Gewichtsverteilung. In der Folge können die Liegezonen-Matratzen Rückenschmerzen und andere Spannungsbeschwerden vermeiden, wie der Praxistest beweist. Auch bei einer medizinischen Untersuchung lässt sich der positive Effekt der Zonenmatratze feststellen.

Das Raumgewicht wirkt sich direkt auf die Rückstellfähigkeit des Matratzenkerns aus. Grundsätzlich steigt der Härtegrad mit der Höhe des Raumgewichts an. Im Vergleich haben die Kaltschaummatratzen häufig einen Wert von 45 bis 50 kg/m³ Raumgewicht. Bei hochwertigen Latex- und Viskomatratzen liegt der Wert sogar bei 70 kg/m³ und mehr.

Im Test der Matratzen spielt die Punktelastizität eine relevante Rolle. Diese bestimmt die unmittelbare Reaktion der Matratzenoberfläche auf eine Druckbelastung. Sobald sich das Gewicht verlagert, geht die Matratze in ihre Ausgangsform zurück. Der Vergleich weist darauf hin, wie groß die Unterschiede zwischen den Schaum-, Viskoschaum-, Latex- und Federkernmatratzen sind.

Das Schlafklima und die Atmungsaktivität sind eng miteinander verknüpft.

Eine umfassende Analyse zeigt, dass eine vernünftige Belüftung nötig ist, um das beste Schlafklima herzustellen. Die entsprechende Grundlage dafür wird durch den Matratzenaufbau und die Beschaffenheit des Materials hergestellt.

In der Nebeneinanderstellung sollten Sie auch die Eignung fĂĽr Allergiker berĂĽcksichtigen. Im besten Fall hat das Matratzenmaterial antibakterielle und hygienische Eigenschaften. Auch die Pflegefreundlichkeit wirkt sich auf dieses Testkriterium aus.

Häufige Mängel und Schwachstellen – darauf sollten Sie beim Matratzenkauf achten!

Wo kaufe ich einen Matratzen Testsieger von ExpertenTesten am besten?Die hier aufgeführten sieben Schwachstellen sollten bei den hochwertigen Matratzen nicht auftauchen. Darum sollten Sie beim Kauf genau aufpassen und sich die Kundenbewertungen durchlesen. Tatsächlich gibt es auch sehr hochwertige Matratzen schon zu einem recht günstigen Preis, wie Sie im Vergleich feststellen können.

Die angegebene Größe muss exakt zum Bettrahmen passen, sonst liegt der Rand der Matratze womöglich auf der Kante auf. Dadurch können schnell Beschädigungen verursacht werden. Zudem bildet die Liegefläche keine Ebene, was den Komfort beeinträchtigt. Auch eine zu knapp bemessene Matratzengröße wirkt sich auf die perfekte Schlafumgebung aus, denn hier könnte die Matratze verrutschen.

Ein starker Kunststoff- oder Chemiegeruch nach dem Auspacken sollte möglichst schnell verfliegen. Wenn dieser künstliche Geruch durch die Verpackung entsteht, hilft es, die Schaumstoff- oder Federkernmatratze gründlich auszulüften. Wenn es sich um einen produktionsbedingten Geruch handelt, kann dieser jedoch sehr störend sein. Spätestens nach 72 Stunden sollte die neue Bettmatratze nicht mehr unangenehm riechen – ansonsten können wir Ihnen nur den Umtausch empfehlen.

Ein unangenehm warmes Schlafklima kann entstehen, wenn die Durchlüftung nicht richtig funktioniert. Dafür ist möglicherweise eine schlechte Qualität verantwortlich. Deshalb lohnt es sich, auf bewährte Marken zu setzen.

Wenn Sie nachts frieren, haben Sie vielleicht die falsche Matratzenart ausgewählt. Das lässt sich durch eine Probephase vermeiden. Auch die Auswahl einer zusätzlichen Auflage kann sich förderlich auf den Komfortfaktor im Bett auswirken.

Eine zu harte Liegefläche führt zu Spannungsschmerzen und zu einem schlechten Schlaf. Um das zu vermeiden, sollten Sie den passenden Härtegrad auswählen und mit dem Händler eine Probephase vereinbaren.

Wenn die Oberfläche der Matratze zu weich und nachgiebig ist, fühlen Sie sich unwohl und schlafen entsprechend unruhig. Bei einem Doppelbett ist das besonders störend. Auch hier lohnt sich eine längere Testphase, sodass Sie die Matratze gegebenenfalls zurückgeben bzw. umtauschen können.

Der Matratzenbezug ist im besten Fall abnehmbar und robust. Bei den weniger hochwertigen Modellen kann der Reißverschluss frühzeitig beschädigt werden oder der Bezug reißt ein. Die Vergleichstests geben Aufschluss über die Strapazierfähigkeit des Matratzenbezugs und über die gesamte Materialqualität.

Internet oder Fachhandel: Wo kaufe ich die Matratze am besten?

Matratzen Testsieger im Internet online bestellen und kaufenIm Fachhandel für Bettmatratzen können Sie für ein paar Minuten probeliegen, das Material anfassen und mit einem Fachverkäufer sprechen. Das ist bei der Produktsuche recht hilfreich, allerdings steht in den Geschäften nur eine relativ kleine Matratzenauswahl zur Verfügung. Deshalb ist es einfacher und zumeist auch günstiger, die Online-Shops zu besuchen und im Internet zu bestellen. Bei der Online-Recherche können Sie nicht nur die Filter-Optionen nutzen und eine direkte Gegenüberstellung der Matratzenarten durchführen. Es gibt auch eine Fülle von Bewertungen, unabhängigen Tests und Hintergrundfakten.

Bei der Produktsuche im Internet helfen Ihnen die Vergleichsseiten und auch die Links zu Testberichten weiter. Häufig sind die Preise deutlich günstiger als im Geschäft und durch die übersichtliche Darstellung finden Sie die besten Angebote auf Anhieb. Mit diesem umfassenden Vergleich erhalten Sie eine gute Matratzenqualität zum fairen Preis.

Praktischerweise bieten viele Online-Verkäufer einen Kundenservice an, den Sie per Telefon, Chat oder Mail erreichen können. Hier lassen sich spezifische Fragen zur Qualität und zur Eignung der Matratzen klären. Auch bei Problemen mit der Bestellung oder zur Probephase hilft das Service-Personal gerne weiter.

Der Online-Kauf ist unabhängig von Öffnungszeiten und erspart Ihnen zudem den Weg in ein oder mehrere Geschäfte. Sie können also ganz komfortabel aus von zuhause aus bestellen, sei es am späten Abend oder am Wochenende. Abhängig von den Lieferkonditionen des ausgewählten Online-Händlers ist häufig ein kurzfristiger Versand möglich – oder auch eine kostenlose Lieferung. Die Details hierzu erfahren Sie in den AGB, die bei den Trusted Shops Händlern schnell zu finden sind.

Wissenswertes & Ratgeber

Stiftung Warentest Matratzen Test – die Ergebnisse

Alles wissenswerte aus einem 120x200 Matratze TestDer umfassende Test von 2023 hat sich mit verschiedenen Matratzentypen beschäftigt. Im Vergleich fiel auf, dass rund 25 % der deutschen Bürger auf Federkernmatratzen schlafen und damit sehr zufrieden sind. Neben den Qualitätsmarken können auch günstige Produkte überzeugen, die Sie beispielsweise bei Dänisches Bettenlager oder Lidl finden. Schon für unter 300 Euro erhalten Sie gute Taschenfederkernmatratzen. Allerdings eignen sich nicht alle Matratzen für die verschiedenen Liegepositionen. Daher ist es wichtig, die genauen Eigenschaften der Schlafunterlagen zu prüfen.

Ein hoher Preis ist nicht immer ein Qualitätszeichen, wie der Vergleich deutlich zeigt. Darum ist es unverzichtbar, die Produktbeschreibungen genau zu lesen. Teilweise empfehlen die Händler spezielles Zubehör, das jedoch gar nicht nötig ist. In anderen Fällen gibt es keine zuverlässigen Angaben zum Härtegrad, was gerade bei den Kaltschaummatratzen vorkommt.

Die recht teuren Latexmatratzen sind laut Testergebnis sehr langlebig und punkten durch ihre erstklassige Wärmeisolation. Das bedeutet aber gleichzeitig, dass sie sich weniger für starke Schwitzer eignen. Des Weiteren erschwert das hohe Gewicht das Wenden der Latexmatratzen.

Auch die Federkernmatratze wurde im Warentest als relativ schwergewichtig befunden. Sie überzeugt dafür mit ihrer Punktelastizität und den atmungsaktiven Eigenschaften.
Abhängig von der Qualität kann es im Laufe der Zeit zu leichten Kuhlen kommen, die den Komfort einschränken.

Die Entwicklung der Matratze

Die besten Ratgeber aus einem 120x200 Matratzen TestSchon seit Jahrtausenden verwendet der Mensch Schlafunterlagen, um bequem zu liegen. Im alten Arabien gab es Bodenkissen und im alten Griechenland kamen Teppiche, Felle und Polster zum Einsatz. Teilweise hatten diese Polsterungen eine Füllung aus Naturfasern, zum Beispiel aus Wolle oder Heu. Im Zeitalter der Kreuzzüge gelangten diese matratzenähnlichen Polster nach Mitteleuropa, wo sie zunächst in den reicheren Haushalten eingesetzt wurden. Die weniger begüterten Menschen stopften Stroh in Säcke und schufen sich damit eine halbwegs bequeme Schlafstatt.

Die eigentlichen Vorgänger unserer heutigen Matratzen entstanden erst im 19. Jahrhundert. Dabei handelte es sich um relativ robuste Schlafunterlagen, die aus drei Teilen bestanden. Um 1900 verbesserten sich diese Produkte und man kam darauf, Lattenrost und Polstermatratze miteinander zu kombinieren. Bald darauf entwickelten die ersten Unternehmen die Federkernmatratze, um sie in den folgenden Jahrzehnten zu optimieren.

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts tat sich viel in der Matratzenherstellung. Einige Firmen experimentierten mit neuen Werkstoffen, zum Beispiel mit Schaumstoff in verschiedenen Qualitäten. Seit 2000 haben sich auch moderne Materialien bewährt. Bei der Produktion von Bettmatratzen wird immer mehr auf Hygiene und individuellen Komfort geachtet.

So kam es zum Einsatz von PUR (Polyurethanschaum) und Latex. Auch die Liegezonenmatratzen sind eine recht neue Erfindung, die mit ihrem besonderen Komfort immer mehr Verbraucher ĂĽberzeugt, wie der Test belegt.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Matratze

Alle Zahlen und Daten aus einem Matratzen TestEin Blick auf die Maßangaben und Produktdaten zeigt an, ob Sie eine Einbett-Matratze, eine Doppelmatratze oder eine Kindermatratze anschauen. Die Standardmaße für ein Einzelbett liegen bei 200 cm Länge und 90 oder 100 cm Breite. Außerdem finden Sie Spezialgrößen von bis zu 220 cm Länge und beispielsweise 140 cm Breite. Normale Bettmatratzen sind 10 bis 25 cm stark, bei einfachen Ausführungen kann die Stärke auch geringer ausfallen.

Bei den Zahlen, die sich auf den Härtegrad beziehen, sollten Sie bedenken, dass diese Kennzeichnung nicht allgemeingültig ist. Hier hat jeder Hersteller seine eigene Spezifikation, doch teilweise gibt es hier Übereinstimmungen. Allerdings bieten einige Marken nur drei Härtegrade, während Sie bei anderen vier oder fünf finden. Bei H1 und H2 handelt es sich um relativ weiche Bettmatratzen, die für Personen mit geringem bis mittlerem Körpergewicht infrage kommen. H3 als höchster Härtegrad eignet sich üblicherweise für ein Körpergewicht ab 80 kg. Wenn es weitere Härtegrade gibt, wird H4 für Personen ab 100 kg empfohlen und H5 für ein Körpergewicht ab 120 kg.

Die Fakten und Erfahrungen zeigen, dass es nicht immer ausreicht, sich nach dem Härtegrad und dem Körpergewicht zu richten. Sie sollten bei der Entscheidung für eine Matratze auch die Körpergröße, die Statur und eventuelle körperliche Beschwerden im Blick behalten.

7 Tipps zur Pflege

Tipps 1

Tipps 1

Mit den richtigen Pflegetipps gelingt es Ihnen, die neue Matratze langfristig sauber zu halten. Als Erstes möchten wir Ihnen empfehlen, die hygienische Umgebung mit einem Matratzenschoner zu verbessern. Dieser hält Hausstaubmilben ab und verhindert, dass sich schon bald die ersten Flecken auf der Matratzenoberfläche ansammeln. Außerdem verlängert er die Lebensdauer Ihrer Matratze.

Tipps 2

Tipps 2

Um der Muldenbildung und Abnutzung entgegenzuwirken, können Sie die Bettmatratze gelegentlich wenden. Diese Empfehlung bezieht sich vor allem auf Schaumstoffmatratzen sowie auf die modernen Latexmatratzen.

Tipps 3

Tipps 3

Mit dem Staubsauger befreien Sie die Matratzenoberfläche von losen Staub- und Schmutzpartikeln. Am besten saugen Sie diese immer dann ab, wenn Sie die Bettwäsche wechseln. Damit reduziert sich die Gefahr von Hausstaubmilben. Bei einer empfindlichen Oberfläche sollten Sie jedoch vorsichtig sein und sich an die Herstellerempfehlungen halten, um Beschädigungen durch den Staubsauger zu vermeiden.

Tipps 4

Tipps 4

Manchmal lassen sich Flecken auf der Matratze nicht vermeiden. Wenn Sie Schweiß oder Blut entfernen müssen, können Sie zu einem speziellen Enzym-Reiniger greifen. Welche Reinigungsprodukte sich für die Matratzenqualität eignen, können Sie in den Pflegeanweisungen der Hersteller nachlesen.

Tipps 5

Tipps 5

Bei den modernen Matratzen ist der Bezug meistens abnehmbar. Mit dem umlaufenden ReiĂźverschluss nehmen Sie ihn ab und waschen ihn einfach in der Maschine. Die Angaben zum richtigen Waschprogramm finden Sie auf dem Etikett des Matratzenbezugs.

Tipps 6

Tipps 6

Beim regelmäßigen Auslüften trocknet die Matratze gut durch, was gegen eventuelle Schimmelbildung hilft. Nach dem Abziehen des Bettlakens können Sie die Schaumstoff- oder Federkernmatratze einfach an die frische Luft stellen oder im belüfteten Zimmer durchtrocknen lassen.

Tipps 7

Tipps 7

Es ist wichtig, dass die Bettmatratze eben auf dem Lattenrost aufliegt, ohne dass sie an irgendeiner Stelle übersteht. Ansonsten könnte es zu Abriebspuren kommen, die das Material schon nach relativ kurzer Zeit beschädigen.

Eindrücke aus unserem Matratzen - Test

FAQ

Wie finden Sie die ideale Matratzenhärte für Ihre Bedürfnisse?

Das Testfazit zu den besten Produkten aus der Kategorie MatratzeDer optimale Matratzen-Härtegrad richtet sich nach Körpergröße und Gewicht, zudem sollten Sie an Ihre typischen Schlafgewohnheiten denken. Für Seitenschläfer bietet sich eine eher weiche Qualität an, Rückenschläfer freuen sich hingegen über mehr Festigkeit.

Die HEIA-Kennzeichnung hilft Ihnen bei der Suche: Sie bezieht sich auf die gängigen Körpertypen und ist eng mit den Matratzen-Empfehlungen verknüpft.

Was bedeutet Punktelastizität?

Die Punktelastizität bezieht sich auf die genaue Gewichtsverteilung, wenn ein punktueller Druck ausgeübt wird. Im Optimalfall sinkt die Oberfläche nur genau dort ein, wo Sie sie belasten. Die anderen Bereiche bleiben eben und sorgen für die perfekte Stützkraft. Das ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal der besten Matratzen.

Wann ist ein Austausch der Bettmatratze nötig?

Moderne Matratzen in normaler Qualität sollten Sie nach acht bis zehn Jahren auswechseln. Das hängt mit den individuellen Hygiene-Ansprüchen zusammen sowie damit, wie viel Feuchtigkeit sie im Schlaf ausschwitzen.

Auch die Matratzenqualität wirkt sich auf die Beständigkeit und die Hygiene aus. Gerade die atmungsaktiven Modelle können recht lange verwendet werden, während günstige Produkte schon nach ein paar Jahren Kuhlen bilden und nicht mehr den gewünschten Komfort bieten.

Wie viele Härtegrade bieten die Matratzenhersteller an?

Beste Hersteller aus einem 120x200 Matratzen Test von ExpertenTestenBei den meisten Matratzenmarken gibt es mindestens drei Härtegrade. Einige Unternehmen haben auch vier oder fünf Härtegrade zur Auswahl. Die weichsten Matratzen aus dem Test haben die Kennzeichnung H1, die härtesten Modelle liegen dann je nach Aufteilung bei H3, H4 oder H5.

Warum sollte man die Bettmatratze gelegentlich umdrehen?

Das Wenden der Bettmatratze unterstützt die Luftzirkulation und reduziert außerdem die Verschleißspuren. Die Experten raten dazu, das Wenden etwa einmal im Monat durchzuführen. Viele Verbraucher drehen ihre Bettmatratze immer dann um, wenn sie die Bettwäsche wechseln. Dieser Zeitpunkt ist ideal, denn so erledigen Sie gleich mehrere Aufgaben in einem Arbeitsgang.

Warum ist eine Probephase empfehlenswert?

Für den Matratzenkauf bieten viele Hersteller und Händler eine Probephase an. Diese erstreckt sich häufig über vier Wochen und bei einigen Marken sogar noch länger. Das bedeutet, dass Sie ausreichend Zeit für die Umgewöhnung haben. Gerade in den ersten Nächten führt die neue Schlafunterlage womöglich zu Verspannungen, sodass Sie erst nach ein paar Wochen den Liegekomfort richtig genießen können. Falls Sie auch dann noch unzufrieden sind, ist ein unkomplizierter Umtausch möglich.

Welche Matratzenarten sind fĂĽr Ihre BedĂĽrfnisse geeignet?

Eine feste, klassische Federkernmatratze oder eine moderne Kaltschaum- bzw. Komfortschaummatratze, fĂĽr welches Modell sollten Sie sich entscheiden? Die Hinweise zu den Matratzenarten helfen Ihnen bei der endgĂĽltigen Entscheidung, sodass Sie auch bei einem kleineren Budget fĂĽndig werden.
Durch den aktuellen Test erhalten Sie einen Überblick über die verfügbaren Matratzen. Härtegrad, Klimaeigenschaften und Punktelastizität spielen dabei die Hauptrollen.

Alternativen zur Matratze

Die Vielfalt der Matratzen aus dem Test 2023 macht die Suche nach einer direkten Alternative unnötig. Beim Boxspringbett gehört die entsprechende Boxspringmatratze bereits dazu und für das Futonbett gibt es Spezialmatratzen.

WeiterfĂĽhrende Links und Quellen

Ă„hnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3.600 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...