In Kooperation mitExpertenTesten.de
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Latexmatratze Test 2020 ‱ Die 10 besten Latexmatratzen im Vergleich

Im Vergleich zu anderen Matratzenarten wird die Latexmatratze immer noch recht stiefmĂŒtterlich behandelt. Dabei zĂ€hlt sie zweifelsohne zu den funktional stĂ€rksten Schlafunterlagen, die der Markt bereithĂ€lt. Aufgrund ihrer antibakteriellen Eigenschaften findet sie unter anderem in KrankenhĂ€usern hĂ€ufig Verwendung. Überdies zeigt nahezu jeder extern durchgefĂŒhrte Test, dass Latexmatratzen weitere beachtliche Vorteile haben: Sie gelten als wĂ€rmespeichernd und elastisch.

Latexmatratze Bestenliste  2020

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist eine Latexmatratze und wie funktioniert sie?

Was ist ein Latexmatraze Test und Vergleich?Optisch unterscheidet sich eine Latexmatratze nicht von anderen Matratzengattungen. Jedoch hebt sie sich durch ihre speziellen Eigenschaften klar von ihren “Schwestern” ab. Hier die wichtigsten Merkmale von Latexmatratzen im Überblick:

  • sehr elastisch
  • anpassungsfĂ€hig
  • komfortabel
  • antibakteriell
  • wĂ€rmespeichernd
  • gerĂ€uschlos
  • eher teuer
  • pflegebedĂŒrftig
  • langlebig

Tipp: Pflegt man die Latexmatratze adÀquat, kann sie bis zu zehn Jahre in einem guten Zustand bleiben.

KIPLI Naturlatex-Matratze im Test - Hypoallergen und natĂŒrlicher Anti-Milbenschutz

KIPLI Naturlatex-Matratze im Test – Hypoallergen und natĂŒrlicher Anti-Milbenschutz

Kurz ein paar Worte zum Material, sprich dem Latex

Es handelt sich dabei um einen Stoff, der aus der Milch des Kautschukbaums gewonnen wird. Im Grunde ist Latex also nichts anderes als Gummi. Diese TatsÀche erklÀrt, weshalb Latexmatratzen so besonders elastisch sind.

Hinweis: Neben dem Naturlatex gibt es auch synthetisch hergestelltes Latex. Worin sich beide Àhneln und unterscheiden, erklÀrt der nÀchste Abschnitt, der sich mit den Arten beschÀftigt.

Diagramm zum Preis-Leistungs-VerhÀltnis der Latexmatratzen

Diagramm teilen
Mit diesem Code können Sie das tÀglich aktualisierte Diagramm auf Ihrer Webseite teilen:Embed-Code wurde in die Zwischenablage kopiert

Welche Arten von Latexmatratzen gibt es?

Wie oben bereits angedeutet, unterscheidet man in erster Linie zwischen Matratzen aus Naturlatex und solchen aus synthetischem Latex.

Auch wenn beide Ă€hnliche VorzĂŒge mit sich bringen, ist eine Naturlatexmatratze im Vergleich zu einer Synthetiklatexmatratze hochwertiger einzuschĂ€tzen.

KIPLI Naturlatex-Matratze im Test - die KIPLI Naturlatex-Matratzen sind aus 100% Naturlatex

KIPLI Naturlatex-Matratze im Test – die KIPLI Naturlatex-Matratzen sind aus 100% Naturlatex

Latexmatratze aus Naturlatex

TrĂ€gt eine Matratze das Etikett “Naturlatex”, kann man davon ausgehen, dass zu 100 Prozent natĂŒrlicher Kautschuk in der Schlafunterlage steckt. Diese Kompromisslosigkeit bietet einen entscheidenden Vorteil: Eine Naturlatexmatratze hat im Vergleich zu einer Synthetik-AusfĂŒhrung eine wesentlich höhere PunktelastizitĂ€t.

Der Nachteil einer Latexmatratze aus natĂŒrlichem Latex ist der deutlich höhere Preis. Dieser lĂ€sst sich auf die komplexe Herstellung der Matratze beziehungsweise die anspruchsvolle Gewinnung des Latex’ zurĂŒckfĂŒhren. Kautschuk wĂ€chst nicht auf den BĂ€umen, sondern fließt aus denselben heraus. Es ist somit sehr schwierig, das Hauptmaterial fĂŒr eine Naturlatexmatratze zu “ernten”.

Ein Aspekt, der umfassend betrachtet weder als Vor- noch als Nachteil gewertet werden kann, betrifft das Gewicht. Eine Naturlatexmatratze ist im Vergleich zu einem synthetischen Modell um einiges schwerer.

Latexmatratze aus synthetischem Latex

Welche Latexmatraze Modelle gibt es in einem Testvergleich?Matratzen aus Synthetiklatex kosten weitaus weniger als ihre natĂŒrlichen Pendants. Es bedeutet einfach weit weniger Aufwand, Latex kĂŒnstlich zu erzeugen. Dies wirkt sich logischerweise auch auf den Preis aus. Zudem wiegen Latexmatratzen aus Synthetik-Kautschuk weniger.

Hinweis: Neben reinen Naturlatex- und Synthetiklatexmatratzen hĂ€lt der Handel auch mehrere Mischlatexmatratzen bereit. Diese bestehen sowohl aus natĂŒrlich gewonnenem als auch aus kĂŒnstlich hergestelltem Latex.

Wie das VerhÀltnis der beiden Materialien geartet ist, hÀngt vom jeweiligen Hersteller und Modell ab. Eine feste Regel existiert hier nicht. Aber: Man kann in der Regel davon ausgehen, dass der Synthetik-Anteil höher ist.

Kombinierte Naturlatex- und Synthetiklatexmatratzen verbinden letztlich die Vorteile beider Materialien: Sie sind elastischer als reine Synthetik-Modelle, aber nicht so schwer und nicht so teuer wie pure Naturlatex-AusfĂŒhrungen.

Worauf muss ich beim Kauf eines Latexmatraze Testsiegers achten?Tipp: Es empfiehlt sich, bei Matratzen, die als Naturlatex verkauft werden, doppelt und dreifach hinzuschauen. Manche Hersteller besitzen nĂ€mlich die Dreistigkeit, ihre Modelle mit dem Etikett “Naturlatex” zu versehen, obwohl sie NICHT zu 100 Prozent aus diesem Material gefertigt sind. Man muss also beim eigenen Vergleich stets aufmerksam sein.

Und dann existiert auch noch eine vierte Gattung, die hier der VollstĂ€ndigkeit halber zu erwĂ€hnen ist: Matratzen aus sogenanntem Schichtlatex vereinen Latex und Schaumstoff. Diese beiden Ausgangsmaterialien werden mittels Klebstoff zusammengefĂŒgt.

Der Hauptgrund fĂŒr die Fertigung solcher Schichtlatex-Modelle ist ausnahmsweise nicht der Preis, sondern eine Optimierung der Matratzeneigenschaften. Durch das Schichten von Latex und Schaumstoff sollen Luftzirkulation und AtmungsaktivitĂ€t verbessert werden. 
KIPLI Naturlatex-Matratze im Test - 10 Jahre Garantie

KIPLI Naturlatex-Matratze im Test – 10 Jahre Garantie

So werden Latexmatratzen getestet

Nach diesen Testkriterien werden Latexmatraze bei uns verglichenWenn Experten eine Latexmatratze einem Test unterziehen, berĂŒcksichtigen sie dabei einerseits “harte Fakten” wie die Materialzusammensetzung und -verarbeitung.

Auf der anderen Seite spielen aber auch “weiche Charakteristika” eine Rolle. Dazu zĂ€hlt vor allen Dingen das LiegegefĂŒhl. Kurzum ist der Test eines Profis immer auch ein praktischer.

Fragen wie die folgenden beantworten die Experten im Zuge ihrer Analysen:

  • Um welche Latexmatratzengattung handelt es sich (Natur, Synthetik, Misch, Schicht)?
  • Wenn Misch- oder Schichtlatex: Wie ist das VerhĂ€ltnis der genutzten Materialien?
  • Wie sieht es mit der Verarbeitung aus (saubere NĂ€hte etc.)?
  • Ist die Latexmatratze frei von gesundheitsgefĂ€hrdenden Schadstoffen?
  • Wie einfach/schwierig ist die Matratze in der Handhabung (Wenden, Pflege, etc.)?
  • Wie gut/schlecht liegt es sich auf der Latexmatratze?
  • Wie hochwertig/minderwertig ist der Bezug?

Aus den beispielhaft erwĂ€hnten Fragen gehen auch die Test-Kriterien hervor, die fĂŒr Experten bedeutsam sind, wenn sie Checks durchfĂŒhren:

Materialzusammensetzung

GrundsĂ€tzlich ist eine Latexmatratze (nur) aus Naturlatex die beste Lösung, gefolgt von Schichtlatex-, Mischlatex- und Synthetiklatex-AusfĂŒhrungen.Bei Schichtlatex- und Mischlatex-Modellen sollte der Anteil an natĂŒrlichem Kautschuk möglichst hoch sein. Dies ist immer ein Indiz fĂŒr ein Plus an QualitĂ€t. 
KIPLI Naturlatex-Matratze im Test - HĂ€rtegrad H2 & H3 / 7 Komfortzonen

KIPLI Naturlatex-Matratze im Test – HĂ€rtegrad H2 & H3 / 7 Komfortzonen

VerarbeitungsqualitÀt

Diese Testkriterien sind in einem Latexmatraze Vergleich möglichDie Verarbeitung muss stimmen, andernfalls schneiden Latexmatratzen in einem Test schlecht(er) ab, selbst wenn sie aus Naturlatex gefertigt sind. PrĂ€sentiert sich ein Modell sauber vernĂ€ht, robust und widerstandsfĂ€hig, hat man es mit großer Wahrscheinlichkeit mit einer top verarbeiteten Latexmatratze zu tun.

Bezug

Neben der Matratze an und fĂŒr sich ist auch der Bezug ein wichtiger Bestandteil, den es genauestens zu begutachten gilt. Experten testen, aus welchem Material er besteht (oft Baumwolle und/oder Polyester).

DarĂŒber hinaus prĂŒfen sie, ob sich der Bezug einfach abnehmen und bequem bei hygienischen Temperaturen (mindestens 40, im Idealfall 60 oder gar 90 Grad Celsius) in der Maschine waschen lĂ€sst.

Handhabung

Die Pflege des Bezugs ist einer von vielen Aspekten, die in die Handhabung mit hinein fließen. Um die Matratze dauerhaft frei von Bakterien und anderen SchĂ€dlingen zu halten, muss die Abnehmbarkeit und Waschbarkeit der OberflĂ€che zwingend möglich sein. Des Weiteren sollte es kein grĂ¶ĂŸeres Problem darstellen, die Matratze zu wenden. Diese Maßnahme ist nĂ€mlich regelmĂ€ĂŸig erforderlich. Das heißt, allzu schwer darf das Modell nicht sein, um im Test dahingehend eine positive Bewertung zu erhalten.

Indem Experten diverse Latexmatratzen nach diesen Test-Kriterien einem detaillierten Vergleich unterziehen, können sie am Ende die beste AusfĂŒhrung ermitteln und so einen Testsieger bestimmen.
KIPLI Naturlatex-Matratze im Test - Schonbezug aus Wolle und Bio Baumwolle

KIPLI Naturlatex-Matratze im Test – Schonbezug aus Wolle und Bio Baumwolle

Mögliche Test-Kriterien fĂŒr Verbraucher

Folgende Kriterien sind in einem Latexmatraze Test wichtigWill man sich als Verbraucher eine Latexmatratze zulegen, muss man selbstverstĂ€ndlich auch diverse Test-Kriterien berĂŒcksichtigen.

Im Großen und Ganzen sind dies dieselben, derer sich auch Profis bei ihren Tests bedienen. Es kommen aber noch ein paar Punkte hinzu, die sehr von den individuellen Voraussetzungen, BedĂŒrfnissen und Vorlieben des Einzelnen abhĂ€ngen.

Hier die wichtigsten Test-Kriterien mit einer kurzen ErklĂ€rung im Überblick:

Material

Welches Material das beste fĂŒr den eigenen Bedarf ist, hĂ€ngt davon ab, welche Aspekte im Vordergrund stehen. Wer unbedingt die hochwertigste Lösung will, entscheidet sich fĂŒr eine Latexmatratze aus Naturlatex.

DemgegenĂŒber sollten all jene, die nicht allzu viel Geld fĂŒr die Matratze ausgeben möchten oder können, im Bereich der synthetischen Modelle nach einer passenden AusfĂŒhrung suchen. FĂŒr Verbraucher, denen beide Punkte wichtig sind, gibt es die Mischlatexmatratzen. 

VerarbeitungsqualitÀt

Nach diesen wichtigen Eigenschaften wird in einem Latexmatraze Test geprĂŒftHinsichtlich VerarbeitungsqualitĂ€t kann man sich nur an den Test-Ergebnissen von Profis sowie anderen KĂ€ufern (Rezensionen) orientieren und darauf vertrauen.

DarĂŒber hinaus sollte man nach der Bestellung und Ankunft der Latexmatratze einen sehr genauen Blick auf ebendiese werfen und sie, wenn die Verarbeitung nicht ĂŒberzeugt, unbedingt wieder zurĂŒcksenden.

KIPLI Naturlatex-Matratze im Test - die Zusammensetzung des HerzstĂŒcks, das ausschließlich aus 100% Naturlatex besteht

KIPLI Naturlatex-Matratze im Test – die Zusammensetzung des HerzstĂŒcks, das ausschließlich aus 100% Naturlatex besteht

Bezug

Beim Bezug ist vor allem wesentlich, dass er sich schnell und unkompliziert abnehmen und bei hohen Temperaturen (Hygiene) in der Maschine waschen lĂ€sst. Dazu sollte er möglichst ĂŒber einen vierseitigen Reißverschluss verfĂŒgen.

GrĂ¶ĂŸe

Was die GrĂ¶ĂŸe betrifft, gilt es vor dem Kauf prĂ€zise abzumessen, wie lang und breit die Latexmatratze sein muss, damit sie exakt auf das Bettgestell passt. Hier ist Genauigkeit extrem bedeutsam.

Gewicht

Die Handhabung vom Latexmatraze Testsieger im Test und VergleichDas Gewicht folgt weitestgehend dem Material: Eine Latexmatratze aus Naturlatex ist immer schwerer als eine AusfĂŒhrung aus synthetischem Latex oder Mischlatex.

Man sollte sich im Klaren darĂŒber sein, dass eine schwerere Latexmatratzeschwieriger zu wenden ist, dafĂŒr aber auch robuster und insgesamt wertiger daherkommt.

Handhabung

Wer eine simple Handhabung in den Fokus stellt, muss gemeinhin beim Gewicht und so auch beim Material Einbußen in Kauf nehmen. Eine synthetische Latexmatratze ist schon deutlich leichter zu bewegen als ein Modell aus Naturlatex.

KIPLI Naturlatex-Matratze im Test - Hypoallergen und natĂŒrlicher Anti-Milbenschutz

KIPLI Naturlatex-Matratze im Test – Hypoallergen und natĂŒrlicher Anti-Milbenschutz

HĂ€rtegrad

Wie bei jeder Matratze muss man auch beim Erwerb einer Latexmatratze den richtigen HÀrtegrad (H1 bis H5, geht meist aber nur bis H4) auswÀhlen. Dieser ergibt sich aus den spezifischen Eigenschaften der Person: 

Je schwerer die Person ist, desto höher muss der HÀrtegrad sein.

  • H1: bis 60 kg
  • H2: bis 80 kg
  • H3: bis 100 kg
  • H4: bis 120 kg
  • H5: ab 120 kg

Hinweis: Dies sind lediglich Richtwerte – die Angaben und Eignungen variieren je nach Latexmatratze und Hersteller.

Je weicher die Person liegen möchte, desto niedriger sollte der HÀrtegrad sein.

Preis

Die einfache Bedienung vom Latexmatraze Testsieger im Test und VergleichEs ist ratsam, sich vor einem individuellen Vergleich verschiedener Latexmatratzen zu ĂŒberlegen, wie viel Geld man maximal fĂŒr die neue Schlafunterlage ausgeben möchte. Durch diesen Schritt grenzt man die Auswahl bereits ein und findet schneller die beste Latexmatratze fĂŒr den eigenen Bedarf.

Hinweis: Reine Naturlatexmatratzen kosten in der Regel mindestens 400, hĂ€ufiger sogar 700 Euro oder noch mehr. Im Vergleich dazu sind synthetische Modelle und AusfĂŒhrungen aus Mischlatex mit durchschnittlich 90 bis 300 Euro relativ gĂŒnstig.

KIPLI Naturlatex-Matratze im Test - die 4 handgenÀhten Griffe, mit denen Sie die Naturlatex-Matratze einfach und sicher transportieren können

KIPLI Naturlatex-Matratze im Test – die 4 handgenĂ€hten Griffe, mit denen Sie die Naturlatex-Matratze einfach und sicher transportieren können

Worauf muss ich beim Kauf einer Latexmatratze sonst noch achten?

Das Preis-Leistungs-VerhÀltnis vom Latexmatraze Testsieger im Test und VergleichEs gibt Menschen, die gegen Latex allergisch sind. Wer von einer entsprechenden Allergie betroffen ist, sollte sich selbstverstÀndlich KEINE Latexmatratze kaufen, sondern besser nach einer Alternative umsehen, etwa einer Kaltschaum- oder Taschenfederkernmatratze.

Neigt man dazu, beim Schlafen stark zu schwitzen, sollte man sich genau ĂŒberlegen, ob man wirklich eine Latexmatratze will, denn die Eignung wird in diesem Fall recht kritisch betrachtet. Dazu einige Fakten und Überlegungen:

Eine Latexmatratze ist feuchtigkeitsabweisend. Sie nimmt abgegebenen Schweiß somit nicht auf. Stattdessen verbleibt dieser auf der MatratzenoberflĂ€che. Die wĂ€rmedĂ€mmende Eigenschaft der Latexmatratze kann das Schwitzen im Schlaf noch verstĂ€rken.

Diese beiden Aspekte zusammengenommen, ist die beste Lösung, auf eine Matratze aus einem anderen Material (Federkern sinnvoll) zurĂŒckzugreifen.

Wer aber dennoch nicht auf eine Latexmatratze verzichten will, braucht einen MatratzenĂŒberzug, der aus einem sehr saugfĂ€higen Material hergestellt und bei hohen Temperaturen in der Maschine waschbar ist. Ansonsten leidet die Hygiene.
KIPLI Naturlatex-Matratze im Test - keine Schadstoffe / Hypoallergen / Anti-Milben Wirkung

KIPLI Naturlatex-Matratze im Test – keine Schadstoffe / Hypoallergen / Anti-Milben Wirkung

Vorstellung der fĂŒhrenden 5 Hersteller/Marken

  • Dunlopillo
  • Ravensberger
  • Primo Line
  • Thomsen
  • Latexco
Die Marke des renommierten schottischen Herstellers Dunlop bietet viele qualitativ erstklassige Latexmatratzen aus Naturlatex. Dabei begeistern die Modelle stets durch die gelungene Kombination aus traditionellen Merkmalen und komfortbezogenen Innovationen. Dunlop(illo) gilt als Erfinder-Unternehmen der Latexmatratze. Im Jahr 1928 entwickelten die Techniker der Firma das erste Verfahren zum AufschÀumen von Latex.
Bei der Ravensberger Matratzen GmbH handelt es sich um einen deutschen Hersteller, der sich auf die Fertigung von Schlafunterlagen und auch Lattenrahmen spezialisiert hat. Das Unternehmen stammt aus Ostwestfalen und legt grĂ¶ĂŸten Wert auf hohe QualitĂ€t. Dementsprechend kostenintensiv sind die meisten Latexmatratzen der Firma, die vorwiegend an deutschen Standorten produziert.
Primo Line fokussiert ganz auf die Herstellung von Matratzen und Kopfkissen aus Latex. Die Firma wendet zum AufschĂ€umen des Kautschuks weitestgehend die Dunlop-Technologie an – akzentuiert durch den einen oder anderen eigenen Kniff. Letztendlich resultieren Bettkomponenten aus sogenanntem Memorylatex – einem sehr speziellen Latexschaum aus mikroskopisch kleinen Zellen, die in der Lage sind, sich ihre Position zu “merken”, und so dafĂŒr sorgen, dass die jeweilige Latexmatratze nach dem Gebrauch wieder in ihren ursprĂŒnglichen Zustand zurĂŒckkehrt.
Die Matratzen des deutschen Unternehmens Thomsen zeichnen sich durch das firmeneigene “Klima-Komfort-System” aus, das fĂŒr ein besonders gutes Schlafklima sorgen (also eine hohe AtmungsaktivitĂ€t gewĂ€hrleisten) soll. Innovative, erstklassige Materialien werden dafĂŒr verwendet. So bietet der Hersteller Latexmatratzen in PremiumqualitĂ€t. 
Bei Latexco handelt es sich um eine belgische Firma, die zu den international fĂŒhrenden Produzenten von Latexkomponenten fĂŒr Bettwaren zĂ€hlt. Es gibt von diesem Unterrnehmen sowohl synthetische Latexmatratzen als auch Schlafunterlagen aus Naturlatex.
KIPLI Naturlatex-Matratze im Test - 20cm 100% Naturlatex

KIPLI Naturlatex-Matratze im Test – 20cm 100% Naturlatex

Kunden-Test: hÀufig genannte Nachteile in Rezensionen

HĂ€ufige amazon Nachteile vieler Produkte aus einem Latexmatraze Test und VergleichBeim Kauf einer Latexmatratze sollte man sich nie ausschließlich auf die Beschreibungen der Hersteller verlassen. Diese erwĂ€hnen naturgemĂ€ĂŸ nur die Vorteile ihrer Erzeugnisse.

Um beim Kauf umfassend informiert zu sein, sollte man allerdings auch ĂŒber potenzielle Schwachstellen der infrage kommenden Modelle Bescheid wissen. Kurzum gilt es in einen Vergleichimmer sowohl die Pros als auch mögliche Contras einzubeziehen. Durch Test-Berichte von Experten und Kundenrezensionen kann man sich ein aussagekrĂ€ftiges Bild machen.

Hier eine Übersicht zu zehn hĂ€ufig genannten MĂ€ngeln in Amazon-Kundenrezensionen bezĂŒglich verschiedener Latexmatratzen:

  • trotz regelmĂ€ĂŸigen Wendens schon nach einem Jahr Kuhle in der Mitte
  • HĂ€rtegrad H2 fĂŒhlt sich wie H3 an (keine einheitliche Regelung der HĂ€rtegrade!)
  • Matratze ist viel zu weich (Lattenrost am Hintern spĂŒrbar, RĂŒckenschmerzen)
  • man rutscht stĂ€ndig zur Mitte hin
  • keine wirkliche ZonenunterstĂŒtzung (trotz Hersteller-Versprechen)
  • Schlafklima (AtmungsaktivitĂ€t) nicht besonders gut
  • es wird beim Schlafen sehr warm, im Sommer unangenehm, starkes Schwitzen
  • Latexmatratze wahnsinnig schwer (lĂ€sst sich kaum wenden)
  • unangenehmer Geruch auch noch nach Monaten (trotz intensiven LĂŒftens)
  • Lieferung nur bis zum Haus (man muss die schwere Matratze selbst hineintragen)
KIPLI Naturlatex-Matratze im Test - werden in Italien mit den neusten Techniken und Produktionstraditionen hergestellt

KIPLI Naturlatex-Matratze im Test – werden in Italien mit den neusten Techniken und Produktionstraditionen hergestellt

Diese Vorteile schildern Kundenrezensionen

Beim Vergleich verschiedener Latexmatratzen sollte man natĂŒrlich auch stets die Vorteile berĂŒcksichtigen, die Experten und Kunden nach ihren Tests Ă€ußern.

Hier wiederum eine Übersicht zu den von Amazon-Kunden geĂ€ußerten VorzĂŒgen:

  • hoher Liegekomfort (angenehm weich, aber dennoch stabil)
  • keine Druckschmerzen
  • nach vielen Jahren immer noch in einem Top-Zustand
  • es bleiben keine Liegedellen zurĂŒck
  • super Verarbeitung
  • zwei HĂ€rtestufen in einer Latexmatratze (optimal fĂŒr Paare mit unterschiedlichen BedĂŒrfnissen)
  • durch vierseitigen Reißverschluss Bezug leicht abnehmbar
  • Bezug kann bei 60 Grad Celsius gewaschen werden
  • gutes PreisleistungsverhĂ€ltnis (absolut hochwertig, dafĂŒr sehr gĂŒnstig)
  • 100 Tage RĂŒckgaberecht (man kann erst testen, ob die Matratze wirklich passt)
KIPLI Naturlatex-Matratze im Test - eine gesunde, atmungsaktive Matratze mit außergewöhnlichem Komfort

KIPLI Naturlatex-Matratze im Test – eine gesunde, atmungsaktive Matratze mit außergewöhnlichem Komfort

Wissenswertes und Ratgeber

Die Geschichte der Latexmatratze

Alles wissenswerte aus einem Latexmatraze TestMatratzen im Allgemeinen waren bis zum 20. Jahrhundert Luxusartikel und somit dem wohlhabenden Teil der Bevölkerung vorbehalten. Erst ab 1900 verbreiteten sich diese GĂŒter allmĂ€hlich auch in den Schlafzimmern von weniger privilegierten Menschen.

Die Ă€ltesten Matratzen der Welt sind die FederkernausfĂŒhrungen. Erste (erfolgreiche) Versuche, Schlafunterlagen aus Latex herzustellen, unternahm das weltweit bekannte Traditionsunternehmen Dunlop.

Im Jahr 1888 entwickelte der Schotte John Boyd, GrĂŒnder der Firma Dunlop, den ersten Gummireifen – ein historischer Meilenstein in der Automobilbranche.

Auf Basis dieser Erfindung enstand 1928 ein Verfahren zum AufschÀumen von Latex.Mit diesem Schritt war es ab den 1930er-Jahren möglich, Latexmatratzen in Serie zu produzieren.

Zahlen, Daten, Fakten rund um Latexmatratzen

Alle Zahlen und Daten aus einem Latexmatraze Test und VergleichDass eine Latexmatratze aus Naturlatex so kostenintensiv ist, hat mit dem aufwÀndigen Gewinnungsprozess des benötigten Rohstoffes zu tun.

Der zur Herstellung verwendete Kautschuk stammt vom Kautschukbaum (bot. Hevea brasiliensis), der nur in bestimmten Gegenden der Welt vorkommt (hauptsÀchlich Brasilien, wie der botanische Name schon andeutet) und leider nicht besonders ergiebig ist.

Immer mehr Menschen leiden an einer Latexallergie. Es handelt sich dabei um eine Typ-I-Allergie (Soforttyp). Die Betroffenen reagieren auf Naturlatex mit heftigem Juckreiz und Hautrötungen. In seltenen schweren FÀllen kann es durch intensiven Kontakt mit dem Allergen sogar zum Tod des Allergikers kommen.

Dies verdeutlicht, dass man unbedingt VOR dem Kauf wissen sollte, ob man Latex vertrĂ€gt oder nicht.Tipp: Latexallergiker reagieren nur auf Naturlatex allergisch, wĂ€hrend synthetischer Latex unbedenklich ist. Sie können also auf eine rein synthetische Latexmatratze zurĂŒckgreifen.

Latexmatratze richtig einsetzen

Die aktuell besten Produkte aus einem Latexmatraze Test im ÜberblickWichtig ist, dass die bestellte Latexmatratze grĂ¶ĂŸenmĂ€ĂŸig genau auf das Bettgestell passt. Dann muss man sie nach der Ankunft und dem ersten eigenen Test (ausfĂŒhrlicher Check der VerarbeitungsqualitĂ€t) nur noch auf dem Schlafgemach platzieren.

Will man viele Jahre Freude an der Latexmatratze haben, gilt es sie regelmĂ€ĂŸig zu wenden (einmal im Quartal). Im Idealfall nutzt man dabei das Rotationsprinzip – wechselt also schrittweise sĂ€mtliche Seiten und Ecken rundum durch.

Auf diese Weise stellt man sicher, die Matratze ĂŒberall gleich stark zu beanspruchen. Dies beugt frĂŒhzeitigen Abnutzungserscheinungen an bestimmten Stellen vor.

Tipp: Überdies sollte man die Latexmatratze einmal pro Monat reinigen – sprich den Bezug waschen und die OberflĂ€che der Matratze mit einem feuchten Tuch abwischen. DarĂŒber hinaus kann man die Schlafunterlage mit einem geeigneten Pflegemittel behandeln. Nach der Pflege ist ausgiebiges LĂŒften wichtig (da die Mittel meist DĂ€mpfe aussondern).

Eindrücke aus unserem Latexmatratzen - Test

Stiftung Warentest Latexmatratzen-Test – die Ergebnisse

Die Ergebnisse von Stiftung Warentest zum Thema Latexmatraze im ÜberblickStiftung Warentest testet seit Jahren regelmĂ€ĂŸig Matratzen – darunter auch Modelle aus Latex. Insgesamt befinden sich derzeit* 27 Latexmatratzen in der Datenbank.

Bei ihren Analysen achtet die Stiftung Warentest vor allem auf folgende Punkte:

  • Schadstoffe
  • Umwelteigenschaften
  • Liegekomfort
  • Handhabung
  • Haltbarkeit
  • Bezug

Öko-Test Latexmatratzen-Test – die Ergebnisse

Der letzte Latexmatratzen-Test des Verbrauchermagazins Öko-Test datiert aus dem Jahr 2013. Damals wurden neun Modelle geprĂŒft. Was die Test-Kriterien betrifft, beachtete Öko-Test weitestgehend dieselben Merkmale wie Stiftung Warentest. 

Immerhin vier der neun Latexmatratzen erhielten im Vergleich die Testnote “Gut”.

KIPLI Naturlatex-Matratze im Test - seine Wabenstruktur, die fĂŒr das ideale Mikroklima sorgt, garantiert Ihnen eine perfekte AtmungsaktivitĂ€t in der Nacht

KIPLI Naturlatex-Matratze im Test – seine Wabenstruktur, die fĂŒr das ideale Mikroklima sorgt, garantiert Ihnen eine perfekte AtmungsaktivitĂ€t in der Nacht

FAQ

Was zeichnet eine Latexmatratze besonders aus?

Alle Fakten aus einem Latexmatraze Test und VergleichEine Latexmatratze begeistert vor allen Dingen durch ihre FlexibilitÀt. Sie folgt sÀmtlichen Positionswechseln.

Sobald der Verbraucher aufsteht, regeneriert sich die Matratze selbst, stellt also ihren Ausgangszustand wieder her. Damit das dauerhaft so bleibt, sollte man seine Latexmatratze alle drei Monate wenden.

Was wiegt eine Latexmatratze?

Latexmatratzen wiegen gemeinhin 14 bis 30 Kilogramm. Sie sind im Vergleich zu anderen Arten also eher schwer(er).

Wann muss ich meine Latexmatratze austauschen?

GrundsĂ€tzlich fungieren Latexmatratzen als langlebige Schlafunterlagen – vorausgesetzt, man hĂ€lt sich an die Pflegemaßnahmen (regelmĂ€ĂŸig wenden und reinigen). Hochwertige Modelle können zehn bis 14 Jahre beste Dienste erweisen. Im Vergleich dazu bleiben gĂŒnstigere AusfĂŒhrungen “nur” fĂŒnf bis acht Jahre in einem soliden Zustand.

Wie viel kostet eine Latexmatratze?

Die besten Alternativen zu einem Latexmatraze im Test und VergleichDie Preisunterschiede sind je nach MatratzenqualitĂ€t enorm. FĂŒr erstklassige Modelle aus Naturlatex legt man gemeinhin mindestens 400, hĂ€ufiger 700 bis 1.000 Euro hin.

Deutlich preiswerter sind AusfĂŒhrungen aus synthetischem Latex, Mischlatex oder Schichtlatex (ab etwa 80 Euro erhĂ€ltlich).

Wo soll ich meine Latexmatratze kaufen?

Im Vergleich zum Fachhandel vor Ort hat man im Internet eine viel grĂ¶ĂŸere Auswahl an Latexmatratzen. DarĂŒber hinaus ist man online nicht auf Öffnungszeiten angewiesen und kann sich vorab ausfĂŒhrlich ĂŒber die anvisierte Latexmatratzeinformieren.

Welche Latexmatratze ist die beste?

Prinzipiell sind Latexmatratzen aus Naturlatex hochwertiger als synthetische Varianten. Allerdings muss eine Naturlatex-AusfĂŒhrung nicht immer die beste sein:

Allergiker etwa dĂŒrfen unter keinen UmstĂ€nden auf ein natĂŒrliches Modell setzen. Insofern hĂ€ngt es in erster Linie von den individuellen Voraussetzungen und BedĂŒrfnissen ab, welche Latexmatratze optimal passt.
KIPLI Naturlatex-Matratze im Test - das Futter wurde fĂŒr den höchsten Komfort mit zwei beidseitigen unterschiedlichen Polstern ausgestattet: die Seite aus Baumwolle fĂŒr den Sommer und Die Seite aus Wolle fĂŒr den Winter

KIPLI Naturlatex-Matratze im Test – das Futter wurde fĂŒr den höchsten Komfort mit zwei beidseitigen unterschiedlichen Polstern ausgestattet: die Seite aus Baumwolle fĂŒr den Sommer und Die Seite aus Wolle fĂŒr den Winter

Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (271 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...