In Kooperation mitExpertenTesten.de
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Aktualisiert am:

Heizung erneuern Kosten

Heizung einfach erneuernIm Alt- wie Neubau stehen immer wieder einige Reparaturen an. Aus Sicht eines kostengünstigen Verbrauchs und mehr Komfort bieten sich diverse Instandsetzungen und Restaurierungen förmlich an. Es offenbaren sich einige Vorteile, sodass Hausbesitzer ihre Heizung erneuern wollen. Gerade wenn die Heizsysteme 20 Jahre oder noch älter sind, stehen nicht nur, aber auch Verschleißproblematiken im Vordergrund. Tatsächlich bewegt sich die Kernthematik in der Regel eher im Segment Energieverbrauch, da die installierte alte Heizung ganz andere Standards erfüllen musste als jetzt. Sinkende Energiekosten aufgrund eines höheren Wirkungsgrad und eine deutlichere Senkung der Umweltbelastung stehen hier seit einigen Jahren klar im Fokus.

Bautrends, maximaler Komfort mittels Smart Home sowie manchmal die gesetzliche Pflicht empfehlen daher einen Heizungsaustausch von der Ölheizung hin zur Heizung mit erneuerbaren Energien. Der klare Vorteil in dieser Maßnahme liegt darin, dass die Besitzer beim Heizung erneuern Kosten sparen – und das vergleichsweise deutlich! Energie Experten wie Alexander Rosenkranz empfehlen daher, neue Heizungen als Sparpotenzial ins Kalkül zu ziehen. Im Vorfeld sollte daher die Frage nach der benötigten Investitionssumme gestellt werden, damit nach dem Erneuern der Heizung Kosten, Aufwand, Nutzung und Co. tatsächlich wirtschaftlich stimmen.

Mit welchen Ausgaben man bei einer Wärmepumpe oder Gasheizung samt Brennwerttechnik rechnen muss und welche Systeme gefördert werden, erläutern die folgenden Absätze. So lässt sich spielend einfach die neue Heizung finden.

Die Anschaffungskosten einer Heizung

Guter Preis für Heizung erneuernDie Investition in neue Heizungssysteme zahlt sich über die Zeit viel versprechend aus. In den zurückliegenden Jahren sind neue Meilensteine in der Energienutzung gemeistert worden, welche Abgase und Direktverbrauch deutlich senken. Dies führt zu weniger Emissionen und einem besseren ökologischen Fußabdruck allein durch die Heizung – aber auch zu weniger Verbrauch bei gleich bleibender Wärmemenge lockt zu einer Wasser Wärmepumpe und Co. Wenn Hausbesitzer die Heizung erneuern, können sie folgend mit einer langlebigen Funktionalität und satten Ersparnissen in über 20 Jahren rechnen. Dabei muss der Besitzer der Liegenschaft in der Regel von 10.000 bis 30.000 Euro Investitionssumme ausgehen. Vor dem Erneuern heißt es aber erst einmal sparen. Entsprechend des gewählten Heizungssystems, bedingt die neue Heizung Kosten in variierender Höhe:

Brennwerttechnik

Tatsächlich spielt neben dem Wunsch nach Komfort auch der Sicherheitsaspekt eine tragende Rolle. Die alte Gas- oder Oelheizung ist meist in die Jahre gekommen. Das Material war trotz Wartung ständig hohen Temperaturen und steten Druckunterschieden ausgesetzt. Das hinterlässt Abnutzungserscheinungen an der Heizung, die sowieso bald teure Reparaturen nach sich ziehen, die Heizung Kosten werden steigen – der ideale Zeitpunkt, seine Heizung zu erneuern!

Mittels Brennwerttechnik werden die Abgase auf sehr effektive Weise mit dem im Heizungssystem enthaltenen Heizungswasser gekühlt.

Aus diesem resultierenden Wasserdampf wird nochmals Energie aus einem eigentlichen Abfallprodukt gewonnen. Eine Heizung mit Brennwerttechnik zeichnet sich als verhältnismäßig günstig aus. Zudem benötigt es nicht sehr viel Platz, eine solche Heizung sie nicht viel Platz bei der Installation. Es muss mit Kosten von 5.000 bis 10.000 Euro gerechnet werden, wobei sich die Gasbrennwertheizung als insgesamt budgetfreundlichere Variante anbietet.

Holzheizung

Guter Kostenvoranschlag für Heizung erneuernOb Pellets oder Hackschnitzel präsentiert sich diese Alternative aufgrund der nachwachsenden Ressource als vergleichsweise klimaneutral. Dabei zeigt sich eine saubere und sehr effiziente Verbrennung, wenn man auf diesem Wege die Heizung erneuern möchte. Es bedarf zwar eines relativ hohen manuellen Aufwands, ein integrierter Pufferspeicher bewirkt jedoch eine Heizung mit hohem Wirkungsgrad. Ein hoher Platzbedarf für Lager, Kessel und Fördertechnik muss dennoch vorhanden sein. Diese umweltbewusste Lösung erfordert etwa 12.000 bis 18.000 Euro Kosten.

Wärmepumpe

Je nach Standort stehen Luft-, Erd- und Wasserwärmepumpen als alternative Heizung zur Verfügung. Der jeweilige Einsatz des richtigen Moduls wird dabei klar vom Standort beeinflusst und hat eine sehr große Auswirkung auf den letztendlichen Wirkungsgrad. Hierbei sollte unbedingt im Vorfeld kompetente Beratung erfolgen. Diese Form der kostenfreien Energieversorgung aus der Umwelt lohnt am meisten bei modernen Neubauten und Energiesparhäusern. Gebäude mit großen Heizflächen in Wand oder Fußboden steigern die optimale Wärmeverteilung und steuern somit die Kostensenkung. Um beim Erneuern der Heizung langfristig Kosten zu senken, stellt die Wärmepumpe eine ideale Lösung dar. Beispiele wie diese neue Heizung kosten zwischen 12.000 bis 25.000 Euro, dies hängt vom gewünschten Modell ab:

  • Luft Luft Wärmepumpe: 14.000 bis 16.000 Euro
  • Luft Wasser Wärmepumpe: 12.000 bis 14.000 Euro
  • Sole Wasser Wärmepumpe: 19.000 bis 21.000 Euro
  • Wasser Wasser Wärmepumpe: 22.000 bis 25.000 Euro

Solarthermie

Mit Hilfe der kostenfreie Energie aus den täglichen Sonnenstrahlen kann Trinkwasser erwärmt oder die Heizung unterstützt werden. In der Regel können Standort und Fläche den tatsächlichen Energiebedarf eines Hauses nicht komplett abdecken. Aber als lukrative Option für eine Kostensenkung lockt dieses günstigste Modell allemal.

Für die Heizung per Sonnenenergie bedarf es zwischen 4.000 und 12.000 Euro. Diese Kosten hängen direkt mit der zur Verfügung stehenden Gesamtfläche zusammen.

Blockheizkraftwerk

Was wie die gängige Fernwärmeheizung klingt, schenkt neueste technische Entwicklungen zur Reduzierung der Heizkosten. Kleine Blockheizkraftwerke zählen zu den neuen Messlatten, wenn Besitzer ihre Heizung erneuern wollen. Sie eignen sich vorwiegend für gesamte Komplexe und locken daher mit reichlich Einsparpotenzial im Großen. Der reale Sinn einer solchen Umrüstung sollte aufgrund der hohen Kosten im Vorfeld mit dem Heizungsbauer analysiert werden. Hierfür entfällt für diese Heizung eine Investitionssumme zwischen 20.000 bis 40.000 Euro.

Brennstoffzelle

Vergleich: Heizung erneuern KostenMittels chemischen Reaktionen kann flächendeckend besonders ergiebig Wärme erzeugt werden. Diese fortschrittliche Erzeugung von Energie bedarf einer großen Investitionssumme von 20.000 bis 50.000 Euro. Um seine Heizung mittels Brennstoffzelle zu erneuern, sollten Wohnkomplexe und großen Areale vorhanden sein. Die vergleichsweise hohen Kosten bei der Anschaffung werden über die Jahre durch einen leistungseffizienten Verbrauch amortisiert, sodass ein Erneuern die tatsächlichen Heizung Kosten zukünftig deutlich reduziert.

Zusätzlich sollte die Alternative einer Hybrid Heizung im Gespräch bleiben. Bei nicht optimalen Standorten hinsichtlich erneuerbarer Energien kann eine Kombination aus Solarthermie beziehungsweise Wärmepumpe und einer auf Brennwerttechnik umgerüsteten Gasheizung die Lösung sein. So bleibt der Nutzer in jeder Wetterlage unabhängig und fühlt sich stets wohlig warm zuhause. Die Kosten betragen dabei durchschnittlich 12.000 Euro pro alternativer Heizungstechnik und 5.000 bis 8.000 Euro pro Brennwerttechnikaufrüstung – Varianten wie diese neue Heizung kosten alles in allem günstiger als manche Komplettneuinstallation.

Zusätzliche Kosten der Heizung nicht vergessen

Günstiger Handwerker für Heizung erneuernNeben der reinen Investitionssumme bedarf eine Heizung Kosten, welche nicht ständig und auf Anhieb einsichtig sind. Günstige Heizkosten als ständiger Verbrauch relativieren manchmal intensivere Anschaffungskosten. Und auch in der Wartung fallen alljährlich Extraposten an. Zudem stehen den Besitzern neuer Heizungen einige funktionale Features zur Verfügung, für die eine zusätzliche Investition lohnt. Daher sollten die Zusatzkosten der zukünftigen Heizung immer bedacht werden:

  • Heizkosten
  • Wartung
  • Pufferspeicher
  • Fördertechnik
  • Heizkörper
  • Thermostate
  • Wand- oder Fußbodenheizung
  • Nachtspeicher

Da die verschiedenen Heizungen Kosten in unterschiedlicher Höhe verursachen, soll folgende Auflistung als Überblick dienen. Hierbei wird ein Einfamilienhaus mit vier Personen und 140 Quadratmeter Fläche sowie ein jährliche Energiebedarf von etwa 28.000 Kilowattstunden (kWh) zugrunde gelegt:

Öl Brennwertheizung

  • Heizkosten pro kWh: 6,43 Cent
  • Wartung: 250 Euro
  • Öltank: 2.000 bis 4.000 Euro
  • Pufferspeicher: 1.500 bis 2.500 Euro

Gas Brennwertheizung

  • Heizkosten pro kWh: 6,17 Cent
  • Wartung: 200 Euro
  • Gasanschluss: 750 bis 2.500 Euro
  • Pufferspeicher: 1.500 bis 2.500 Euro

Pelletheizung

  • Heizkosten pro kWh: 5,63 Cent
  • Wartung: 300 Euro
  • Warmwasserspeicher: 1.500 bis 3.000 Euro
  • Pelletlager: 1.500 bis 3.000 Euro
  • Fördertechnik: 1.500 bis 2.500 Euro

Hackschnitzelheizung

  • Heizkosten pro kWh: 3,1 Cent
  • Wartung: 300 Euro
  • Warmwasserspeicher: 1.500 bis 3.000 Euro
  • Hackschnitzellager: 1.500 bis 3.000 Euro
  • Fördertechnik: 1.500 bis 2.500 Euro

Stückholzheizung

Gutes Angebot für Heizung erneuern

  • Heizkosten pro kWh: 3,22 Cent
  • Wartung: 300 Euro
  • Warmwasserspeicher: 1.500 bis 3.000 Euro
  • Holzlager: 1.500 bis 2.000 Euro
  • Fördertechnik: 1.500 bis 2.500 Euro

Wärmepumpe

  • Heizkosten pro kWh: Je nach Wärmepumpentarif und Jahresarbeitszahl
  • Wartung: 50 Euro
  • Pufferspeicher: 1.000 bis 2.000 Euro
  • Erdarbeiten: 7.000 bis 10.000 Euro
  • Erdsonden: 6.000 bis 12.000 Euro
  • Erdkollektoren: 3.000 bis 6.000 Euro
  • Förderbrunnen: 8.000 bis 11.000 Euro
  • Kommunale Pauschale zur Grundwasseranzapfung

Solarthermie

  • Heizkosten pro kWh: 0 Cent
  • Wartung: 50 Euro
  • Warmwasserspeicher: 800 bis 1.000 Euro

Blockheizkraftwerk

  • Heizkosten pro kWh: 3,22 bis 5,63 Cent (Holz)
  • 6,17 Cent (Gas)
  • 6,43 Cent (Öl)
  • Wartung: 300 bis 1.000 Euro
  • Spitzenlastkessel um die 15.000 Euro

Brennstoffzelle

  • Heizkosten pro kWh: 6,17 Cent
  • Wartung: 300 bis 1.000 Euro

Des Weiteren schlagen Aspekte wie der Hydraulische Abgleich mit etwa 800 bis 1.000 Euro zu Buche. Dieser ist für eine effiziente Heizung mit hohem Wirkungsgrad unerlässlich. Auch eine Heizungspumpe für die reibungslose Funktionalität in einem Gebäude mit mehr als zwei Etagen ist absolut relevant und verlangt noch einmal Kosten in Höhe von 400 bis 600 Euro. Anders als die alte Heizung funktioniert die neue Heizung mit modernster Technik.

Heizung erneuern und Kosten sparen dank staatlicher Förderung

So erneuern Sie Heizung einfach und schnellAufgrund zwei relevanter Aspekte empfiehlt sich ein Erneuern der Heizung aus persönlicher Sicht. Dies ist einerseits die langfristige Einsparung von Ausgaben bei gleichen Rahmenbedingungen. Zum anderen trägt die finanzielle Förderung durch die entsprechenden Förderinstitute zu einer deutlichen Senkung der Heizung Kosten bei. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) sowie die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert die Umrüstung von der Ölheizung auf erneuerbare Energien wie folgt:

BaFa

  • 20 Prozent der Kosten bei Umrüstung auf Brennwerttechnik
  • 30 Prozent der Investition beim Ausbau der Heizung zur Hybridheizung
  • 35 Prozent der Anschaffungskosten von Projekten mit erneuerbarer Energie

KfW

  • Zuschuss für Effizienzhaussanierung bis maximal 48.000 Euro
  • 20 Prozent auf die Investitionssumme bis maximal 10.000 Euro
  • Maximal 50.000 Euro für Umrüstung der Heizung auf erneuerbare Energien
  • Tilgungszuschüsse bis zu 25 Prozent beim Erneuern der Heizung durch Wärmepumpe, Solarthermie oder Hybridmodulen

Des Weiteren finden sich noch dezidierte Einzelfördersummen für entsprechende individuelle Umrüstungen in Alt- sowie Neubau. Diese gilt es mit dem Fachberater zu erörtern – energie experten.org hält weitere relevante Informationen parat. Wer mittels gängiger Umrüstungen seine Heizung erneuern möchte, kann die Kosten vor allem dank dem Institut für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle spürbar senken:

  • Bis zu 40 Prozent bei Gas Hybrid Heizung (BAFA)
  • Bis zu 45 Prozent bei Wärmepumpe (BAFA)
  • Bis zu 45 Prozent bei Pelletheizung (BAFA)
  • Mindestens 7.500 Euro bei Brennstoffzelle (KfW 433)

Mitunter stehen die Hausbesitzer sogar in der Pflicht, ihre Heizung zu erneuern.

In der Energieeinsparverordnung EnEV 2014 ist geregelt, dass alle Heizkessel mit einem Alter von 30 Jahren und mehr ausgetauscht werden müssen.

Dies betrifft in kürzeren Zeitabständen auch alle Konstanttemperaturkessel, da diese nicht nur hohen Heizkosten, sondern auch eine ineffiziente Arbeitsweise nach heutigem Stand aufzeigen. Aus dieser gesetzlichen Pflicht und zusätzlich dem ökologischen Antrieb in Politik und Gesellschaft resultiert die staatliche Förderung. Eine Heizung erneuern, bedeutet somit einen ökologischen Beitrag und eine Ersparnis für das individuelle Budget.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...