In Kooperation mitExpertenTesten.de
TĂśV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung

Heimtrainer Test 2021 • Die 12 besten Heimtrainer im Vergleich

Durch den niedrigen Preis und einen Klappmechanismus gelten Heimtrainer als ideales Fitnessgerät für Zuhause. Wer allerdings sportlich fit ist, dem wird der Widerstand bei fast allein Heimtrainern kaum ausreichen, wie externe Praxistests gezeigt haben. Wer nicht auf Leistung geht, kann hingegen sehr zufrieden sein. Dies beweist die Auswertung der Käuferbewertungen. Besonders wichtig sind vielen Kunden die Stabilität und die Lautstärke. Dies bezüglich sehen wir eine positive Entwicklung. Überhaupt nicht weiterentwickelt haben sich dafür die „Trainingscomputer“ – wer darauf Wert legt, kauft am besten eine zusätzliche Fitnessuhr.

Heimtrainer Bestenliste 2021

Letzte Aktualisierung am:

Ă„hnliche Vergleiche anzeigen

Was sind Heimtrainer und wie funktionieren sie?

Was ist denn ein Heimtrainer Test und Vergleich genau?Bewegung und Sport sind wichtig, um den Körper im gesunden Gleichgewicht zu halten. Das betrifft nicht nur Zeiten, in denen eine Diät und Gewichtsreduktion angestrebt wird, sondern allgemein den typischen Alltag. Da viele Menschen durch ein hektisches Berufsleben gefordert sind, ist das Joggen danach oder der Gang in ein Sportstudio nicht immer möglich. Auch ist der tägliche Kampf gegen den eigenen inneren Schweinehund ein Problem, der dazu überredet, sich auszuruhen und ein Fitnesstraining auf den nächsten Tag zu verschieben. Die Ausreden sind vielseitig, besonders wenn das Wetter schlecht ist. Ein Heimtrainer ist daher nicht nur jederzeit zur Verfügung, sondern wirkt auch motivierend.

Die besten Trainingsgeräte für den Heimgebrauch sind für die einfache Nutzung konzipierte Sportgeräte, die meistens zu Hause und im Innenbereich benutzt werden. Zu den Heimtrainern gehören im Test Ergometer, Rudergeräte, Crosstrainer, Stepper und Laufbänder. Wenn von Heimtrainern gesprochen wird, ist meistens das Ergometer gemeint, das im Aufbau einem Fahrrad ähnelt, jedoch keine Räder besitzt, sondern stabil über Standfüße auf einer Stellfläche aufgebaut wird. Es wird im Vergleich mit Pedalen genutzt und gestattet im Test in erweiterter Form auch das Training der Arme. Zwei Handstangen können bewegt werden, andere Ergometer besitzen lediglich einen Griff mit Display. Die Bewegung erfolgt über ein Schwungrad, das im Widerstand erhöht werden kann. Für den Halt ist ein Sitz vorhanden, der an einen breiten Fahrradsattel erinnert. Das Funktionsprinzip ist einfach.

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test - maximale Belastbarkeit 120 kg

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test – maximale Belastbarkeit 120 kg

Ein Ergometer erlaubt ein Ausdauertraining mit geringfĂĽgigem Muskelaufbau, indem ĂĽber die Pedale und ĂĽber die geeignete Einstellung des Widerstands die Schwungmasse bewegt wird.

Vorhanden ist auch ein Bremssystem, das den Widerstand bestimmt. Die Qualität der besten Modelle hängt im Test davon ab, wie schwer das Schwungrad konzipiert ist und wie viele Programme und Belastungsstufen gegeben sind. Günstige Modelle haben Einstellungsmöglichkeiten zwischen 3 bis 5 Stufen, die teureren Geräte bis zu 20 Stufen. Große Schwungräder gewährleisten zudem eine bessere Laufruhe und erhöhen damit auch die Stabilität und Anforderung des Trainings. Das Gewicht kann zwischen 5 bis 30 Kilogramm liegen. Die Schwungmasse wird über den Pedaltritt bewegt.

Ein Heimtrainingsgerät verfügt dabei im Test meistens über ein größeres Display oder einen Bordcomputer. Hier lassen sich verschiedene Daten abmessen, darunter die zurückgelegte Distanz, die Trittmenge oder der Kalorienverbrauch. Einige Ergometer oder andere Heimtrainer können auch mit Handsensoren für die Pulsmessung versehen sein, wodurch die Herzfrequenz überwacht werden kann, die gleichzeitig auch die Effizienz des Trainings mitbestimmt.

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test - mit 3 Einstellungsmodi

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test – mit 3 Einstellungsmodi

Diagramm zum Preis-Leistungs-Verhältnis der Heimtrainer

Diagramm teilen
Mit diesem Code können Sie das täglich aktualisierte Diagramm auf Ihrer Webseite teilen:Embed-Code wurde in die Zwischenablage kopiert

Anwendungsbereiche – der Heimtrainer im Einsatz

Die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem Heimtrainer TestvergleichEin Fitnessgerät kann vielseitig das Training zu Hause unterstützen. Haben Sie sich ein Sportgerät dieser Art angeschafft, besteht sicherlich auch der Wunsch, es zu benutzen. Das motiviert zu einem ausgiebigen und auch täglichen Training, kann aber auch professioneller für die Leistungssteigerung und Leistungskontrolle genutzt werden. Für viele Sportler ist ein Heimtrainer ein Gerät für die Vorbereitung, kann auch zum Aufwärmen dienen. Da Heimtrainer die Speicherung der Daten gestatten, ist eine Leistungskontrolle der eigenen Kondition gewährleistet.

Darüber hinaus sind Ergometer im Test natürlich auch optimal für die Gewichtsreduktion und Fettverbrennung geeignet. Ergometer gehören zu den Sportgeräten, die ein schonendes Training gestatten. Das betrifft besonders die Gelenke. Darüber hinaus sorgt ein Heimtrainer dafür, dass der Kreislauf in Schwung gebracht wird und der Körper fit bleibt. Bereits ein einfaches Training von 20 Minuten am Tag genügt, um die eigene Kraft und Ausdauer zu stärken. Daneben ist auch ein geringfügiger Muskelaufbau möglich, wobei Heimtrainer wie das Rudergerät oder der Ergometer auch die Arme und Beine, den Bauch und die Schultern trainieren.

Wenn Sie ein Ergometer zu Hause haben, können Sie nach dem hektischen Alltag für einen guten Ausgleich sorgen und sich beim leichteren Training auch gut entspannen. Das Ergometer kann auf niedriger Widerstandsstufe ebenso effizient sein wie auf hoher Stufe. Genauso wichtig wie das Ausdauer- und Muskeltraining ist das geistige und emotionale Abschalten von Stress und Hektik.

Heimtrainer sind leicht und schnell aufgebaut, können auch vor dem Fernseher genutzt werden oder mit dem Hören von Musik.

Wenn Sie dagegen einen Muskelaufbau und die Leistungssteigerung anstreben, ist ein Trainingsplan sinnvoll, der dabei auch abwechslungsreich und mit höheren Belastungsstufen gestaltet werden sollte. Das betrifft die Trainingseinheiten und die Entspannungsphasen dazwischen, die der Regeneration von Körper und Muskeln dienen. Der sofort am Gerät mögliche Körpercheck erlaubt dabei die Kontrolle der Leistung, das Überschauen der Daten und die Pulsmessung.

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test - dreieckige Konstruktion der StĂĽtzstruktur, kohlenstoffreicher Stahl

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test – dreieckige Konstruktion der StĂĽtzstruktur, kohlenstoffreicher Stahl

Welche Heimtrainer gibt es?

Wichtige Produkte aus einem Heimtrainer TestZu den Heimtrainern gehören neben dem Ergometer das Rudergerät, der Crosstrainer und das Laufband. Auch diese Sportgeräte können leicht zu Hause aufgebaut werden, sind zum Teil jedoch etwas größer und benötigen daher im Vergleich auch mehr Platz als ein Ergometer.

Rudergerät

Das Rudergerät gehört zu den Cardio- und Kombinationsgeräten. Über einen flexibel beweglichen Sitz und die feste Stellung der Beine wird das Gesäß vor und zurück bewegt, während die Arme über ein Stangensystem die Ruderbewegung nachahmen. Rudergeräte erlauben daher auch ein effizientes Muskeltraining.

Crosstrainer

Der Crosstrainer ist auch in vielen Fitnesscentern zu finden und die erweiterte Form des Ergometers. Crosstrainer besitzen statt Griffen bewegliche Stangen und erlauben über die Pedale und die Bewegung der Schwungmasse nicht nur das Bein- sondern auch das Armtraining. Der Bewegungsablauf ist hier ellipsenförmig und gedämpft und wird durch die Armbewegung gesteigert. Daher sind viele Crosstrainer nicht mit einem Sitz ausgestattet, sondern werden teilweise auch im Stehen genutzt. Die Auswahl an Funktionen und Trainingsprogrammen ist etwas größer als bei einfacheren Ergometern.

Laufband

Das Laufband wird nur im Stehen verwendet und erlaubt das Joggen auf der Stelle. DafĂĽr ist ein bewegliches Band integriert, das den Bewegungsablauf auf der StraĂźe imitiert.

Die Schnelligkeit der Bandbewegung kann gesteigert werden. Dazu werden meistens Laufgurts und Pulsmessgeräte verwendet, die eine Leistungskontrolle gestatten.

Laufbänder benötigen etwas mehr Stellfläche und lassen sich im Vergleich zu Crosstrainern und Ergometern nicht so einfach zusammenklappen und lagern. Die Bewegung kann über Laufbänder im Gehen oder Laufen ausgeführt werden.

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test - Gewicht: 24 kg

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test – Gewicht: 24 kg

Kurzinformation zu fĂĽhrenden Herstellern/Marken

  • Christopeit
  • Kettler
  • Ultrasport
  • Reebok
  • Finnlo
  • Horizon
„Christopeit“ vermarktet Sportgeräte für den gewerblichen und privaten Bereich. Dazu gehören leistungsstarke Crosstrainer, Laufbänder, Rudergeräte und Ergometer, Hantelbänke und Kraftstationen. Die Fitnessgeräte sind ergonomisch die vorteilhaftesten und mit schwerer Schwungmasse zu haben. Das gestattet eine hohe Laufruhe und eine Auswahl vieler Trainingsprogramme.
„Kettler“ ist zwar als Marke nicht immer die günstigste, jedoch für den Kauf von Heimtrainern eine gute Wahl. Die Modelle können dabei auch in einem größeren Preisbereich ausgewählt werden, haben dann eine unterschiedliche Ausstattung und Schwungmasse. „Kettler“ bietet Heimtrainer, die darüber hinaus nicht nur leistungsstark sind und eine hohe Programmauswahl mitbringen, sondern die auch im Design gelungen sind. Angeboten werden typische Sporgeräte, darunter sehr hochwertige Ergometer.
Heimtrainingsgeräte von „Ultrasport” sind bei Sportlern und Fitnessbegeisterten beliebt, da die Modelle hochwertig gebaut sind, gleichzeitig auch günstig vermarktet und mit viel Zubehör geliefert werden. Das Unternehmen bietet Sportgeräte und Sportnahrung, darunter leistungsstarke Ergometer, Laufbänder, Rudergeräte und Crosstrainer. Die Modelle bieten eine sehr gute Verarbeitung und Standfestigkeit. Ergometer gibt es mit verschiedenen Schwungmassen.
Als amerikanischer Sportartikelhersteller vermarktet „Reebok” Fitnessgeräte und Heimtrainer von guter Qualität, die im teureren Bereich zwischen 500 und 1.500 Euro zu finden sind, dafür eine sehr gute Verarbeitung und Ausstattung mitbringen. „Reebok“ steht als Marke auch für Sportbekleidung, Sport- und Turnschuhe, Sportaccessoires und Modeartikel her. In Sachen Heimtrainer empfehlen sich vor allen Dingen die Laufbänder, Crosstrainer und Ergometer.
Für ein gutes Fitness- und Ausdauertraining sorgen die Sportgeräte von “Finnlo”, eine Marke, die zu „Hammer“ gehört. Angeboten werden leistungsstarke Heimtrainer, Cardiogeräte, Hantelbänke, Kraftstationen und Sportkleingeräte. „Finnlo“ punktet als Marke durch den hohen Anspruch der Fertigung, ein stabiles und durchdachtes Design und eine hochfunktionelle Konzeption aller Geräte.
Sehr hochwertige Heimtrainer und Fitnessgeräte gibt es von „Horizon“. Die Marke verspricht Leistung, Zuverlässigkeit, Dynamik und Qualität.Viele Heimtrainer sind dabei auch schon sehr günstig zu haben, mit einer kleineren Schwungmasse zwischen 5 bis 10 Kilogramm. Für ein anspruchsvolles Training stehen einige wenige teurere Geräte zur Auswahl, zeichnen sich durch eine hohe Trainingsstufenauswahl und eine gute Ergonomie aus
Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test - ausfĂĽhrliche Montageanleitung fĂĽr den einfachen Aufbau

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test – ausfĂĽhrliche Montageanleitung fĂĽr den einfachen Aufbau

So werden Heimtrainer getestet

Für einen Test werden verschiedene Modelle genau unter die Lupe genommen und vor Ort benutzt. Dabei ist eine auf die individuellen Eigenschaften, Merkmale und Attribute abgestimmte Bewertung möglich und ebenso die direkte Gegenüberstellung der verschiedenen Herstellermodelle.

Getestet werden das Preis-Leistungsverhältnis, der Aufbau und die Montage, die Stabilität, der Funktionsumfang und die Trainingseffizienz.

Testpersonen nutzen den Heimtrainer in verschiedenen Belastungsstufen und überprüfen die Laufruhe, die Geräuschentwicklung, die Widerstandsstärke und das Bremssystem.

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test - das LCD-Display kann Ihre Zeit, Geschwindigkeit, Distanz, Kalorien, Gesamtstrecke, Herzfrequenz und Scannen anzeigen und macht es Ihnen leicht, alle Trainingsdaten zu erhalten

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test – das LCD-Display kann Ihre Zeit, Geschwindigkeit, Distanz, Kalorien, Gesamtstrecke, Herzfrequenz und Scannen anzeigen und macht es Ihnen leicht, alle Trainingsdaten zu erhalten

Kriterien fĂĽr den Heimtrainer

Nach diesen Testkriterien werden Heimtrainer bei uns verglichenErgometer und andere Modelle sind Sportgeräte für zu Hause und sollten daher im Test auch einfach aufgebaut und benutzt werden können. Kleinere Modelle lassen sich im Vergleich häufig auch zusammenklappen oder leicht zur Seite stellen. Getestet werden daher die Größe, das Gewicht und der Aufbau des Heimtrainers, das Schraubsystem, die Stabilität und die Handhabung. Bewertungskriterien betreffen die Bedienung und das Display, die Auswahl der Programme und Trainingseinheiten, die Anzahl der Widerstandsstufen und die Anzeige aller Daten. Auch wird im Vergleich der Geräte getestet, welche Einstellungsmöglichkeiten sinnvoll sind und welche eine Leistungssteigerung und erhöhte Trainingsintensität unterstützen.

Kriterien im Test betreffen den Aufbau, das Gewicht der Schwungmasse, die Stabilität der Pedale und Griffe und die Standsicherheit der Modelle. Auch wird die Belastbarkeit der Modelle genau überprüft. Ein Heimtrainer sollte auch bei stärkerer Belastung nicht versagen oder sogar umkippen. Die Pedal- und Drehbewegung sollte dabei ruhig und gleichmäßig erfolgen und keine lauten Geräusche verursachen.

Wichtig für den Test sind auch das maximale Körpergewicht, das das Sportgerät gestattet, und die Belastungsbandbreite. Größere und schwerere Schwungmassen erweisen sich im Vergleich als laufruhig und effizient. Bei einem Ergometer wird auch der Ergonomie der Griffe, die Anzeige des Displays, die Bequemlichkeit des Sitzes und die Zuverlässigkeit der Messung über Handsensoren getestet.

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test - der Zusammenbau ist sehr einfach und dauert etwa 15 Minuten

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test – der Zusammenbau ist sehr einfach und dauert etwa 15 Minuten

Häufige Mängel – darauf kann beim Kauf eines Heimtrainers geachtet werden!

Worauf muss ich beim Kauf eines Heimtrainer Testsiegers achten?Für den Kauf und die richtige Wahl eines Fitnessgeräts für Zuhause ist wichtig, welches Training gewünscht wird und das der Heimtrainer zu einem täglichen Training motivieren kann. Die Auswahl ist groß, die Modelle sind preislich in verschiedenen Kategorien zu finden. Je größer und schwerer die Schwungmasse bei einem Heimtrainer ist, desto stabiler und ruhiger ist der Bewegungsablauf und desto mehr Widerstände können eingestellt werden.

Mit einem etwas teureren Gerät wachsen meistens auch der Umfang und das Gewicht des Heimtrainers selbst. Soll das Ergometer vor allen Dingen schnell auf- und wieder abgebaut werden, lohnt auch der Kauf kleinerer Geräte, wobei die Schwungmasse dann zwischen 5 bis 15 Kilogramm aufweist. Zu leichte Modelle eignen sich weniger für ein intensives Training. Auch wirkt sich das Gewicht auf die Standsicherheit und Stabilität der Heimtrainer aus.

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test - im Notfall können Sie den Notfallknopf drücken, um das Schwungrad sofort zu stoppen, um Ihr Fahren sicherer zu machen

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test – im Notfall können Sie den Notfallknopf drĂĽcken, um das Schwungrad sofort zu stoppen, um Ihr Fahren sicherer zu machen

Beim Kauf können Sie auf die Ausstattung und die Anzahl der Widerstandstufen und Trainingsprogramme achten. Je mehr Stufen im Vergleich möglich ist, desto intensiver ist auch das Training. Mit einer hohen Anzahl an Widerständen ist auf dem Heimtrainer dann auch das Muskeltraining möglich. Ansonsten wird vermehrt ein Ausdauertraining angestrebt. Zur Ausstattung der besten Heimtrainer gehört ein übersichtlicher Bordcomputer, der das Ablesen wichtiger Daten ermöglicht, eine Pulsmessung durch Handsensoren, ergonomische Griffe oder Schwungstangen für das Armtraining und Transportrollen, über die der Heimtrainer leichter bewegt werden kann, wenn die Schwungmasse etwas schwerer ausfällt.

Sitz- und Griffhöhe sollten verstellbar sein und an die eigene Körpergröße angepasst werden können.

Das ist wichtig, um die richtige Körperhaltung zu gewährleisten und die Gelenke nicht zu stark zu strapazieren. Kann der Sitz dagegen nicht verstellt werden, können Haltungsschäden auftreten. Der positive Effekt der Gelenkschonung kehrt sich dann ins Gegenteil. Im Test wichtig ist auch das maximale Körpergewicht, das Aufschluss über die Belastung der Geräte gibt. Dazu können moderne Modelle auch mit dem Smartphone bedient werden oder erlauben die Speicherung aller Daten. Ein hochwertiges Bremssystem und eine gute Tret- und Pedaleinheit sorgen für den geräuschlosen und stabilen Ablauf aller Bewegungen in verschiedenen Widerstandsstufen.

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test - Größe: 104,14 x 22,86 x 78,74 cm

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test – Größe: 104,14 x 22,86 x 78,74 cm

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meinen Heimtrainer am besten?

Heimtrainer Testsieger im Internet online bestellen und kaufenTrainingsgeräte für Zuhause gibt es im Fachhandel und in Sportgeschäften in der Auswahl bekannterer Marken oder im Internet in einem etwas größeren Angebot. Online ist die Bestellung sehr leicht und zuverlässig möglich. Die Lieferung erfolgt schnell, der Aufbau dann zu Hause nach Anleitung. Hersteller sorgen bei der Lieferung für den sicheren Versand und ein gutes Verpackungsmaterial. Dazu kann vorab bereits genau überprüft werden, ob die Geräte alle gewünschten Funktionen mitbringen und sich in der Praxis bewährt haben. Dafür gibt es ausführliche Produktbeschreibungen und Kundenrezensionen.

Der Kauf im Handel ermöglicht im Vergleich eine persönliche Käuferberatung. Im Internet stehen wiederum viele Testseiten zur Verfügung, über die ebenfalls alle wichtigen Informationen eingeholt werden können. Der Kauf im Internet lohnt, da das Preisangebot häufig etwas günstiger als im Handel ausfällt. Dazu fallen der Suchaufwand und der Transport der Geräte weg.

Wissenswertes und Ratgeber

Vorteilhaft beim Kauf der im Handel erhältlichen Sportgeräte sind die hohen Sicherheitsanforderungen, die alle Modelle im Test erfüllen müssen, damit sie für die Vermarktung geeignet sind. Das betrifft die sichere Nutzung, die Standfestigkeit und Stabilität der Geräte und weitere Anforderungen. Heimtrainer werden dafür in ihrer Geräteklasse und in der DIN-Norm mit Prüfsiegel gekennzeichnet.

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test - Höhenverstellung der Armlehne

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test – Höhenverstellung der Armlehne

Stiftung Warentest Heimtrainer Test – die Ergebnisse

Die Ergebnisse von Stiftung Warentest zum Thema Heimtrainer im ÜberblickFitness- und Heimtrainingsgeräte wurden bei Stiftung Warentest in verschiedenen Ausführungen getestet. Das Ergebnis zeigte dabei, dass es sich wenig lohnt, auf billige Modelle zurückzugreifen und dass sich die teureren Heimtrainer bekannter Marken im direkten Vergleich dann doch bewährt haben. Das betraf den Aufbau, das Gewicht der Schwungmasse, die Standfüße und den Einsatz für den Heimgebrauch. Die Sicherheit sollte gewährleistet sein, die Geräte ohne Probleme nutzen zu können. Das ermöglichten nicht alle.

Bei den Ergometern und Crosstrainern gab es nur wenige, die praktisch klappbar waren und gleichzeitig sehr stabil. Besser waren die Modelle, die über ein festes Gestell verfügten. Marken wie „Christopeit“, „Ultrasport“, „Kettler“ oder Reebok“ boten gute Ergometer mit guter Trainingseffizienz, andere wiesen teilweise sogar Schadstoffe in den Griffen auf. Preislich lagen die Heimtrainer zwischen 100 und 300 Euro. Die besten Heimtrainer waren Ergometer, darunter von „Kettler“ und „Reebok“. Weitere Informationen finden Sie hier:
https://www.test.de/Heimtrainer-Billige-bringens-nicht-4494011-4494016/

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test - Pedalzehenklammern mit Riemen passen für verschiedene Schuhgrößen

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test – Pedalzehenklammern mit Riemen passen fĂĽr verschiedene Schuhgrößen

Die Entwicklung des Heimtrainers

Entwicklung der Heimtrainer im Laufe der Zeit im TestvergleichHeimtrainer sind für ein effizientes Training zu Hause gedacht, erfüllen darüber hinaus aber viele Anforderungen. Daher kommen z. B. Ergometer auch im medizinischen und therapeutischen Bereich zum Einsatz. Sie sollen dabei helfen, den Körper vorsichtig wieder zu rehabilitieren, den Kreislauf anregen und Muskeln und Herz zu stärken. Auch die Atmung kann geübt werden oder es können bestimmte Muskelbereiche direkt angesprochen werden. Entscheidend dienen Heimtrainingsgeräte im Test für die Verbesserung der Kondition und Ausdauer.

Erste Geräte dieser Art in sehr schlichter Ausführung gab im Vergleich es bereits im 19. Jahrhundert, die vordergründig zur Messung der sportlichen Leistung verwendet wurden. Im medizinischen Bereich wurden Ergometer verwendet, die ein Konditionstraining gestatteten und die Messung der Pulsfrequenz.

FĂĽr den Heimgebrauch wurde das erste Standfahrrad in den fĂĽnfziger Jahren von Kurt Mix entwickelt.

In die Fitnessstudios fanden Trainingsgeräte dieser Art erst in den achtziger Jahren, wobei die Fitnesstrainer immer besser und stabiler konzipiert wurden und heute eine umfangreiche Ausstattung bieten, wobei die Basis und das Aussehen beibehalten wurde.

Zahlen und Fakten zum Thema „Heimtrainer“

Tipps zur Montage des Heimtrainers

Heimtrainingsgeräte sind in der Regel einfach und schnell aufgebaut und werden mit einer ausführlichen Aufbauanleitung geliefert.

Oftmals sind die Modelle bereits vormontiert und benötigen dann nur noch das Anbringen von Sitz, Pedalen und Display.

Wichtig ist auch nach dem Aufbau, dass die Schrauben häufiger festgezogen und regelmäßig überprüft werden.

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test - die Höhe des Sitzes bis 85cm verstellbar

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test – die Höhe des Sitzes bis 85cm verstellbar

Eindrücke aus unserem Heimtrainer - Test

FAQ

Wie häufig sollte ein Heimtrainer genutzt werden?

FAQ Heimtrainer im Test und VergleichDa die Geräte vor allen Dingen für ein Ausdauertraining und für die Stärkung der Kondition gedacht sind, ist ein tägliches Training gut möglich. Das kann mit intensiven und abwechslungsreichen Trainingseinheiten umgesetzt werden. Empfehlenswert ist eine Nutzung von 20 bis 30 Minuten am Tag auf mehreren Widerstandsstufen.

Welche Heimtrainer schonen die Gelenke am besten?

Gelenkschonend sind vor allen Dingen Crosstrainer und Ergometer. Das ist durch die Pedalbewegung und die Körperhaltung bestimmt, wobei die Gelenke nicht zu stark in Anspruch genommen werden und die bewegliche Schwungmasse einen sinnvollen Ausgleich schafft. Fehlhaltungen können vermieden werden, eine Überanstrengung ist selten der Fall.

Was kann ich tun, wenn der Heimtrainer mit der Zeit lauter wird?

Geräusche entstehen meistens durch die Pedalbewegung und die Abnutzung des Bands, über das die Schwungmasse bewegt wird. Auch Tretgeräusche sind bei der Konzentration störend und können vermieden werden, wenn der Heimtrainer auf einer Matte abgestellt wird, die Geräusche dämmen kann. Zeigen sich quietschende und knarrende Geräusche, kann der Heimtrainer in der Verschraubung überprüft werden, im Schwungrad und bei Bedarf auch etwas nachgeölt werden.

Wie kann die Pulsmessung bei einem Heimtrainer erfolgen?

Das ist entweder mit einem Handsensor oder mit einem Brustgurt möglich. Viele Heimtrainer bieten die Nutzung von Handsensoren und die Messung und Auswertung der übermittelten Daten. Zuverlässiger ist jedoch ein Brustgurt, der die exakte Herzfrequenz angibt und damit auch die genaue Ermittlung der Trainingseffizienz.

Kann auf dem Heimtrainer Gewicht reduziert werden?

Gestellte Fragen zum Heimtrainer im Test und VergleichEin effizientes Training erlaubt die Fettverbrennung und die Gewichtsreduktion hervorragend. Dafür ist ein intensives und regelmäßiges Training notwendig. Verbrannt werden auf einem Heimtrainer meistens pro Stunde etwa 400 bis 500 Kalorien. In Verbindung mit hohen Widerständen und einer gut abgestimmten Ernährung kann Gewicht abgebaut werden.

Welche Daten zeigt der Bordcomputer eines Heimtrainers an?

Ein Display besitzen die meisten modernen Trainingsgeräte und erlauben im Test die direkte Kontrolle der eigenen Leistung. Das betrifft nicht nur die Dauer und Trittzahl, sondern auch die Distanz, den Verbrauch der Kalorien, die Herz- und Pulsfrequenz und die Auswahl des gewählten Programms.

Welche maximale Belastung ist auf einem Heimtrainer möglich?

Die Belastung wird im maximalen Körpergewicht angegeben und variiert bei den Sportgeräten zwischen 100 und 150 Kilogramm. Normalerweise sind Heimtrainer auch für schwerere Menschen gut geeignet, sollten dann eine stabile Verarbeitung mitbringen und im Gewicht etwas schwerer sein. Die maximale Belastung wirkt sich auch auf die Intensitätsstufen aus. Eine schwerere Schwungmasse bietet meistens auch mehr Stabilität.

Alternativen zu einem Heimtrainer

Alternativ zum Heimtrainer bleibt natürlich das Abo im Fitnessstudio. Heimtrainer können gute Vorbereitungsgeräte sein, auch das Aufwärmen gestatten. Andere Geräte bieten ebenfalls ein effizientes Training, darunter eine Hantelbank, eine Kraftstation oder ein Ellipsentrainer.

Hervorragend sind auch Eigengewichtsübungen ohne Geräte oder das Fahrradfahren und Joggen.

Ergometer steigern die eigene Leistung und Ausdauer und können gut mit anderen Fitnessprogrammen kombiniert werden.

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test - Multifunktions-LCD-Display benötigt 2x AAA Batterien

Bigzzia Profi-Heimtrainer mit LCD-Anzeige im Test – Multifunktions-LCD-Display benötigt 2x AAA Batterien

WeiterfĂĽhrende Links und Quellen

FAQ

Was ist der Unterschied zwischen einem Heimtrainer und einem Ergometer?

Es gibt verschiedene Definitionen zu finden, doch lässt sich generell sagen, dass Heimtrainer einfacher aufgebaut sind als Ergometer und über einen geringeren Maximal-Widerstand verfügen. Das Display bietet in der Regel nur die wichtigsten Informationen. Sie sind platzsparend und günstig.

Welche Arten von Heimtrainern gibt es?

Die häufigste Form von Heimtrainern sind Stand-Fahrräder. Daneben gibt es noch Rudergeräte und Crosstrainer.

FĂĽr wen sind Heimtrainer geeignet?

Heimtrainer sind dann für Sie die beste Wahl, wenn Sie ein moderates Training zu Hause praktizieren möchten und es Ihnen nicht auf Leistungssteigerung ankommt. Stattdessen können Sie mit einem Heimtrainer gut Fett verbrennen. Es eignet sich auch zum Aufwärmen vor dem Krafttraining. Vorteile sind der günstige Preis und der geringe Platzverbrauch.

Schwungmasse und Watt - wie viel muss ein Heimtrainer haben?

Je höher die Schwungzahl, desto runder läuft der Heimtrainer und desto mehr Widerstand kann erreicht werden. Dies haben zahlreiche Tests bewiesen. Die Watt-Angabe ist hingegen nur wenig aussagekräftig.

Ă„hnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (969 Bewertungen. Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...