In Kooperation mitExpertenTesten.de
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung

Sportuhr Test 2020 ‱ Die 7 besten Sportuhren im Vergleich

Puls, Blutdruck, Geschwindigkeit, zurĂŒckgelegte Distanz, Rundenzeiten und verbrauchte Kalorien: Sportler und Sportlerinnen wollen viel wissen. Die Sportuhr misst diese Daten und speichert sie, erlaubt den Vergleich zu verschiedenen Zeiten und damit eine Anpassung des Trainingsplans. Ob beim Laufen, Radfahren, Schwimmen oder Gehen: Im Test hat sich die Sportuhr bewĂ€hrt. Aber welche Sportuhr kann im Vergleich was? Und welche Sportuhr ist die Beste?

Sportuhr Bestenliste  2020

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist eine Sportuhr und wie funktioniert sie?

Was ist ein Sportuhr Test und Vergleich?Sie sieht aus wie eine gewöhnliche Armbanduhr, kann aber mehr: Die Sportuhr zeigt neben der aktuellen Uhrzeit und dem Datum auch den Puls an, die zurĂŒckgelegte Distanz, den Kalorienverbrauch und mehr. Die Daten helfen, einen sinnvollen Trainingsplan zu erstellen und immer wieder zu optimieren. So kann die eigene körperliche Verfassung Schritt fĂŒr Schritt verbessert werden. FĂŒr AnfĂ€nger ist die Sportuhr meist eine Motivationshilfe, denn sie zeigt vollbrachte Leistungen und ermöglicht es, diese auch zu kommunizieren.

Aufgrund der zahlreichen Funktionen ist die Sportuhr nicht nur unter ambitionierten Sportlern und Sportlerinnen beliebt, sondern kann laut Test auch beim Abnehmen helfen. Denn sie ermöglicht eine Überwachung des Lauftempos und hilft, die Herzfrequenz zu ĂŒberprĂŒfen. Der Funktionsumfang der Sportuhr ist im Vergleich zur Pulsuhr grĂ¶ĂŸer, außerdem können die meisten Modelle mit Smartphone und/oder Computer verbunden werden. Das erleichtert die Auswertung der im Training ermittelnden Daten.

Die Sportuhr wird am Handgelenk getragen, nicht anders als eine normale Armbanduhr. Sie unterscheidet sich erst einmal nicht von konventionellen Uhren. Eingebaute Sensoren registrieren jedoch jede Bewegung und rechnet sie in Schritte und zurĂŒckgelegte Distanzen in Kilometern um. AbhĂ€ngig vom Modell kann die Sportuhr auch Höhenunterschiede registrieren.

Ein integrierter Pulsmesser funktioniert in Verbindung mit einem Brustgurt, der unterhalb der Brust getragen wird. iNzwischen ĂŒberwiegen im Test sogar die Modelle, die ohne Brustgurt auskommen un did Bemessung optisch ĂŒber das Handgelenk vornehmen. Nach dem Training werden die ermittelten Daten ĂŒber Bluetooth oder Datenkabel an Smartphone, Tablet PC oder Desktop Computer ĂŒbertragen. Dort können sie in der jeweiligen App gespeichert und analysiert werden.

Diagramm zum Preis-Leistungs-VerhÀltnis der Sportuhren

Diagramm teilen
Mit diesem Code können Sie das tÀglich aktualisierte Diagramm auf Ihrer Webseite teilen:Embed-Code wurde in die Zwischenablage kopiert

Welche Arten von Sportuhr gibt es?

Die Triathlon-Uhr

Diese Modelle sind mit GPS ausgestattet und mit einem Entfernungsmesser. Sie sind sehr messgenau, hochwertig verarbeitet und auf jeden Fall wasserdicht. FĂŒr ambitionierte Radfahrer/-innen, LĂ€ufer/-innen sowie Schwimmer/-innen sind sie natĂŒrlich auch geeignet. Triathlonuhren bieten allerdings so viele Funktionen, dass die meisten Freizeitsportler insbesondere am Anfang von den Datenmengen ĂŒberfordert sind.

Die Fitness-Uhr

Welche Arten von Sportuhr gibt es in einem Test?Eine tolle Verbindung von Design und Funktionen zeichnen die leichten, schlanken und meist trendzig gestalteten Uhren aus. Sie haben einen brauchbaren Funktionsumfang von Pulsmessung bis hin zu Trainingsprogrammen und werden fĂŒr das Fitness-Workout genauso genutzt wie beim Cardio-Training und einfach beim Abnehmen. Im Vergleich mit anderen Uhren etwas unpraktisch: Die ermittelten Daten können bei den meisten GerĂ€ten nur mit einem Smartphone ausgewertet werden.

Die Outdoor-Sportuhr

FĂŒr Bergsteigende, Wandernde und Skifahrer/-innen ist diese Art der Sportuhr konzipiert. Sie ist robust gebaut, erfordert keine zusĂ€tzliche App oder Software und gibt Auskunft ĂŒber die Höhenlage, den Luftdruck und die zurĂŒckgelegte Distanz. Wie jede andere Sportuhr auch ĂŒberwacht sie die Herzfrequenz. Außerdem kann sie zur Navigation genutzt werden.

FĂŒr alle, die im Freien unterwegs sind und bei jedem Wetter grĂ¶ĂŸere Distanzen ohne Motor zurĂŒcklegen, ist das die beste Sportuhr. Wer ĂŒberwiegend in geschĂŒtzten RĂ€umen Sport treibt, braucht die zahlreichen Funktionen allerdings nicht.

Die Laufuhr

Die Sportuhr von Garmin im Test und VergleichSpeziell fĂŒr LĂ€ufer und LĂ€uferinnen konzipiert, verfĂŒgt die Laufuhr ĂŒber GPS. Im Vergleich zu anderen Modellen ist diese Uhr etwas kostenintensiver, misst aber nicht nur die Zeit, sondern ich die Runden. Sie kann als exakte Stoppuhr verwendet werden.

FĂŒr Schiedsrichter und SportlehrkrĂ€fte sowie Trainer und Trainerinnen ist sie sehr praktisch. Nur die Laufuhren im hohen und höchsten Preissegment haben außerdem Funktionen wie die Überwachung der Herzfrequenz, des Kalorienverbrauchs und der Geschwindigkeit. Die Uhren des niedrigen Preissegments stellen die beste Lösung fĂŒr Hobbysportler/-innen und Laien dar.

Die Taucheruhr

Die fĂŒr Wassersportler/-innen konzipierte Uhr ist immer wasserdicht und druckfest bist mindestens 20 atm. Mit dieser Sportuhr wird die Tauchzeit gemessen, sie kann sich aus SicherheitsgrĂŒnden nur eingeschrĂ€nkt von alleine verstellen und ist aus einer Entfernung von 25 cm deutlich lesbar (auch bei Dunkelheit). Als Sportuhr wird sie im Test eher selten berĂŒcksichtigt. Denn tatsĂ€chlich wurde die klassische Taucheruhr inzwischen fast vollstĂ€ndig vom Tauchcomputer abgelöst. UrpsĂŒrnlcih diente die Uhr dazu, die Dekompressionszeiten einzuhalten. Heute sind diese Uhren in erster Linie Luxusobjekte und modisches Accessoire.

Die Fliegeruhr

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde diese Art von Sportuhr fĂŒr die BedĂŒrfnisse von Piloten entwickelt. Allerdings waren die Uhren praktisch nie wirklich nötig, denn die entsprechenden Funktionen waren schon frĂŒh in den Armaturen der Flugzeuge integriert. Trotzdem konnten und können sich die Uhrenhersteller mit dieser Weiterentwicklung der Chronometer der Seefahrt profilieren.

Technischer Ehrgeiz und das modische Bewusstsein der UhrentrĂ€ger/-innen spielte und spielt hier eine grĂ¶ĂŸere Rolle als der Sportgedanke. Zu den Funktionen zĂ€hlen eine Stoppfunktion, leuchtende Zeiger und Zahlen, ein Tachymeter und (heute selten) DrehzifferblĂ€tter fĂŒr die astronomische Navigation. Diese Sportuhr gilt als besonders robust gegenĂŒber Ă€ußeren Einwirkungen, hat keine magnetischen Auswirkungen und keine störenden Reflexionen.

So werden Sportuhren getestet

Bei der Bewertung einer Sportuhr im Test kommt es auf verschiedene Parameter an, die Nutzer und Nutzerinnen selbst nicht beurteilen können. Daher wird im Test nicht nur nach Herstellerangaben und eigenem Ermessen bewertet, sondern die Sportuhr wird auch mit technischen Hilfsmitteln ĂŒberprĂŒft. Eine Vergleichstabelle hilft bei der GegenĂŒberstellung der fĂŒr die eigenen BedĂŒrfnisse wichtigsten Parameter.

Messgenauigkeit

Nach diesen Testkriterien werden Sportuhr bei uns verglichenDamit die von der Sportuhr ermittelten Werte auch wirklich zuverlĂ€ssig analysiert werden können und aussagekrĂ€ftige Daten liefern, mĂŒssen sie genau sein. Die Messgenauigkeit ist im Test der wichtigste Punkt.

Funktionsumfang

Welche Funktionen genau benötig twerdne, ist est einmal eine individuelle Frage: Um welche Sportart geht es ĂŒberhaupt, welche Parameter sollen ĂŒberwacht werden? FĂŒr den Vergleich ist wichtig, was die Sportuhr kann. Profi-Sportuhren haben einen Puls-Alarm, bieten Blutetooth-Synchronisierung und individuelle Trainingsprogramme. Ob sie sich an Jogger, Schwimmer oder Triathleten richten, hĂ€ngt unter anderem von den Funktionen ab. Im Test wird darauf geachtet, wie groß der Umfang dieser Funktionen ist.

Bedienbarkeit

Neudeutsch im Test oft als Usability bezeichnet, geht es hier darum, dass die verschiedenen Funktionen auch beim Sport, in Bewegung, bei heftige rAtmung, Gegenwind und im Wasser gut nutzbar sind. Die einfache Bedienung ist wichtig, weil niemand wĂ€hrend des Trainings das Benutzerhandbuch dabei hat und vor allem auch nicht ausfĂŒhrlich darin lesen will. Die Sportuhr muss im Test intuitiv bedienbar sein, auch von Menschen, die mit dieser Art von Uhr noch nicht allzu viel Erfahrung haben.

KompatibilitÀt

AbhĂ€ngig davon, mit welchem Betriebssystem Smartphone, Tablet PC und/oder Desktop Computer arbeiten, sollte die Sportuhr kompatibel sein. Der Testsieger kann mit wundervollen Funktionen ĂŒberzeugen: Wenn die Sportuhr nicht mit dem Computer kompatibel ist, hilft das beste Testergebnis nichts. Im Test sollte also berĂŒcksichtigt werden, mit welchem oder mit wie vielen Betriebssystemen die Uhr kompatibel ist.

Außerdem wichtig fĂŒr die KompatibilitĂ€t: Die Verbindungsmöglichkeiten. Datenkabel und Bluetooth sind die ĂŒblichen Wege.

Akkulaufzeit

Im Test meist angegeben wird die Akkulaufzeit. Denn die Sportuhr sollte natĂŒrlich nicht nach 30 Minuten den Geist aufgeben. Möglichst lange Laufzeiten sind gut, wobei man aber beachten sollte, dass sich die Laufzeit mit der Vielfalt der Funktionen verkĂŒrzt. Je mehr die Uhr auf einmal macht, desto schneller muss sie wieder geladen werden.

Gewicht und GrĂ¶ĂŸe

Meist sind diese beiden Punkte im Test unter dem Begriff Design zusammengefasst. Eine Sportuhrsollte beim Sport nicht behindern. Sie muss schlank, leicht und unauffĂ€llig sein. Im Design ist oft auch berĂŒcksichtigt, ob es bunte WechselarmbĂ€nder gibt und wie genau die Sportuhr gestaltet ist.

Mögliche Test-Kriterien

An dieser Stelle sollten eigentlich die Kriterien aufgefĂŒhrt sein, die Stiftung Warentest im Sportuhren Test anwendet. Denn die meisten Verbraucher/-innen vertrauen dem Testmagazin. Allerdings gibt es keinen Sportuhren Test von Stiftung Warentest. Lediglich einen Vergleich verschiedener Wearables hat das Verbrauchermagazin im Jahr 2017 vorgenommen. Darunter waren fĂŒnf Laufuhren.

Da die Laufuhren eine Unterkategorie der Sportuhr dargestellten, können die verwendeten Testkriterien bei der Kaufentscheidung tatsÀchlich helfen.

Fitnessfunktionen

Diese Testkriterien sind in einem Sportuhr Vergleich möglichDie Fitnessfunktionen flossen bei Stiftung Warentest mit 35 % in die Bewertung ein. AufgeschlĂŒsselt werden die Funktionen in die Genauigkeit der Pulsmessung, den Kalorienverbrauch sowie die Genauigkeit von SchrittzĂ€hler und StreckenlĂ€nge. Getestet wurde unter anderem der Einfluss von Hauttyp und Hautfarbe auf die Messgenauigkeit und die Genauigkeit bei Treppensteigen anstelle von Laufen in der Ebene.

Kommunikationsfunktionen

Die Funktionen hinsichtlich der Kommunikation flossen mit 15 % in die Auswertung ein. Hier ging es erst einmal um die Textnachrichten, die als MSS und ĂŒber WhatsApp auf die Uhren gesandt wurden. Der Komfort beim Telefonieren wurde bewertet, und im Test spielte auch eine Rolle, ob die Fitnessuhr das Annehmen und Ablehnen von Anrufen direkt an der Uhr erlaubt. Die Freisprechfunktion wurde in Sachen SprachqualitĂ€t bewertet.

Musikspieler

Mit 5 % wertete Stiftung Warentest die Musikfunktion. Interne Speicher und die Abspielsoftware wurden beurteilt: Wie lassen sich die Titel auf die Uhr laden, wie werden sie ĂŒber Bluetooth-Kopfhörer wiedergegeben?

Handhabung

Die Handhabung vom Sportuhr Testsieger im Test und Vergleich30 % sagte Stiftung Warentest, sei die Handhabung wert. Neben der mitgelieferten Gebrauchsanleitung und den Onlinehilfen wurde die Bedienbarkeit des GerÀts vor allem hinsichtlich des Ablesen des Displays bewertet. Im Vergleich der GerÀte untereinander war die Laufzeit der Batterie bei aktivierter und deaktivierter Satellitennavigation genauso wichtig wie die Ladezeit des Akkus.

App

Mit 10 % floss in die Testnote ein, wie verstĂ€ndlich und nĂŒtzlich die App jeweils im Vergleich mit anderen Modellen war.

Haltbarkeit (5 % der Testnote)

Wichtig fĂŒr die Sportuhr sind vor allem Stoß- und Fallfestigkeit, aber auch WasserbestĂ€ndigkeit und Kratzfestigkeit. Diese vier Punkte ĂŒberprĂŒfte Stiftung Warentest fĂŒr den Vergleich in Anlehnung an den hauseigenen Smartphone-Test.

Schadstoffe und MĂ€ngel im Kleingedruckten

Stiftung Warentest achtete auf diese Punkte, ließ sie aber nicht in die Gesamtbewertung einfließen. Eine Materialprobe sollte sicherstellen, dass keine PAK, Phthalate und Nickel in den hautberĂŒhrenden Teilen vorhanden sind, und ein Jurist ĂŒberprĂŒfte die DatenschutzerklĂ€rung sowie das Kleingedruckte und die Lizenzvereinbarungen.

Worauf muss ich beim Kauf einer Sportuhr sonst noch achten?

Datensendeverhalten

Worauf muss ich beim Kauf eines Sportuhr Testsiegers achten?FĂŒr Nutzer/-innen ist das schwer zu ĂŒberprĂŒfen, aber dennoch wichtig: Welche Daten sendet die Sportuhr ĂŒberhaupt wohin? Ein zwischengeschalteter Proxy kann die von en Apps gesendeten Daten auslesen und analysieren. Werden Daten ĂŒbertragen, die fĂŒr die sportrelevanten Funktionen der Sportuhr nicht benötigt werden, ist das kritisch.

SIM-Karte oder nicht? Manche Sportuhr hat eine integrierte SIM-Karte. Das ermöglicht die Annahme eines Anrufs ĂŒber die Uhr immer dann, wenn das Smartphone nicht dabei ist. Da niemand beim Schwimmtraining das Smartphone in der Hosentasche hat, kann diese Funktion fĂŒr Menschen, die hĂ€ufig und lange trainieren, wichtig sein. Sogar ein Notruf kann aus abgelegenen Gegenden ĂŒber die Sportuhr abgesetzt werden, wenn die Uhr eine SIM-Karte hat. Im Test wird das hĂ€ufig empfohlen, da hier die Sicherheit eine Rolle spielt.

Eine Laufuhr benötigt das jedoch nicht, denn die meisten LĂ€ufer und LĂ€uferinnen tragen ohnehin ihr Smartphone beim Joggen bei sich. Sie benötigen nur eine Bluetooth-Verbindung zwischen Smartphone und Sportuhr. Abgesehen davon ist Telefonieren und Textnachrichten Schreiben ĂŒber die Sportuhr mit ihrem kleinen Display eher eine Qual.

GPS

Es gibt tatsĂ€chlich noch Sportuhren, die ohne GPS auskommen. Wer allerdings öfters in unbekannten Gegenden unterwegs ist, kann GPS oder einen GLONASS-Tracker fĂŒr die prĂ€zise Navigation nutzen.

Vorstellung der fĂŒhrenden 10 Herstellern/Marken

  • Fitbit
  • Garmin
  • Polar
  • SIGMASPORT
  • Sony
  • Suunto
  • TomTom
  • Beurer
  • Timex
  • Oregon Scientific
Seit 2007 hat Fitbit seinen Hauptsitz in San Francisco. Das Unternehmen bietet verschiedene Produkte im Segment Fitness und hat sehr unterschiedliche Sportuhren im Programm. Sowohl AnfĂ€nger/-innen als auch Profis finden hier die passende Sportuhr, nach Bedarf mit mehr oder weniger Funktionen ausgerĂŒstet.
Der weltweit fĂŒhrende Anbieter von NavigationsgerĂ€ten fĂŒr die Automobilbranche ist auch im Sportbereich tĂ€tig. Die benutzerfreundlichen Sportuhren haben ein sehr modernes Design, sind hochwertig verarbeitet und gelten als innovativ. Das Preis-LeistungsverhĂ€ltnis hat im Test ĂŒberzeugt, so dass die Sportuhren des Herstellers mit mehr als 10.000 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen an 50 Standpunkten weltweit den ein oder anderen Vergleichssieger stellt.
Seit 1977 gilt der Hersteller als fĂŒhrend in der Entwicklung von Herzfrequenzmessern. Das finnische Unternehmen hat seinen Sitz in Kampele. Zu den wirklich vielfĂ€ltigen Produkten von Polar gehören auch Sportarten, die in ganz unterschiedlichen AusfĂŒhrungen mit vielfĂ€ltigen Funktionen erhĂ€ltlich sind. Die GerĂ€te gelten als hervorragend verarbeitet und qualitativ hochwertig. Sie werden bei der Leistungsoptimierung eingesetzt, helfen bei der Verbesserung des Lebensstil und unterstĂŒtzen das Gewichtsmanagement. Die Polar Sportuhr ist mehr als 80 LĂ€ndern weltweit erhĂ€ltlich.
In den 1980er Jahren galt das Unternehmen als der beste Hersteller fĂŒr Fahrradcomputer. Seitdem sind zahlreiche Produkte hinzu gekommen, die sich nicht nur fĂŒr Radsportler/-innen eigenen. Die Fitnesstracker und Sportuhren von SIGMA SPORT sind abwechslungsreich und bieten viele Funktionen, sie richten sich an AnfĂ€nger/-innen, Laiensportler/-innen genauso wie an Profisportler/-innen.
Das japanische Unternehmen hat seinen Sitz in Tokyo und ist in erster Linie fĂŒr Unterhaltungselektronik bekannt. Aber Sony fĂŒhrt schon seit einigen Jahren sehr benutzerfreundliche Sportuhren, die im Test einen hochwertigen Eindruck machen und preislich gerechtfertigt erscheinen.
Das finnische Unternehmen Suunto wurde 1946 gegrĂŒndet und ist auf die Entwicklung von MessgerĂ€ten ganz unterschiedlicher Art spezialisiert. Sportler und Sportlerinnen in aller Welt sind von den im Test gut abschneidenden Sportuhren, Kompassen und Tauchinstrumenten ĂŒberzeugt.
Die NiederlĂ€nder sind fĂŒr Navigationssysteme bekannt. Die Erfahrung aus der Entwicklung dieser GerĂ€te floss sicherlich in die Entwicklung der hochwertigen TomTom Sportuhr ein. Die GerĂ€te verfĂŒgen grundsĂ€tzlich ĂŒber GPS-Funktion, sind kostenintensiv, aber qualitativ hochwertig.
Der Spezialist fĂŒr Produkte aus dem Gesundheitswesen hat viele verschiedene Sportuhren im Sortiment, die es bisweilen sogar in die Bestsellerlisten der einschlĂ€gigen Handelsplattformen schaffen. Im Vergleich mit anderen Herstellern gibt Beurer den Sportuhren aber nur wenige Funktionen mit, der Schwerpunkt liegt auf der PulsĂŒberwachung. Sogenannte Activitytracker fĂŒhrt das Unternehmen ĂŒberhaupt nicht.
Der Uhrenhersteller aus den USA hat in den letzten Jahren das Sportsegment erweitert und fĂŒhrt einige Sportuhren. Der Timex Ironman Target ist extrem bekannt, auch die Timex Easy und der Timex Trail Runner ĂŒberzeugen im Test mit guten Funktionen und toller QualitĂ€t. Nur in Sachen Datenauswertung scheinen die Sportuhren nicht das Beste zu sein: Im Test gibt es an diesem Punkt hin und wieder Schelte.
Dieses Unternehmen kommt ebenfalls aus den USA. DAs Sortiment von Oregon ist vielfĂ€ltig, im Segment Scientific bietet der Hersteller ĂŒberwiegend Funkuhren und Wetterstationen. Aber auch Sportuhren gibt es: Geringe Auswahl und im Vergleich mit anderen Herstellern eher niedrige Preise zeichnen die mit einem Schwerpunkt auf der Herzfrequenzmessung liegenden Sportuhren aus.

Sportuhr Kundenrezensionen

Die Nachteile

  • HĂ€ufige amazon Nachteile vieler Produkte aus einem Sportuhr Test und VergleichUngenaue Messung: Ob Puls, Höhenmeter, Distanzen oder Geschwindigkeiten: HĂ€ufig wird kritisiert, dass die Sportuhr in einem oder mehreren Punkten ungenau misst. Das nervt Sportler/-innen massiv. Und mit Ungenauigkeiten von 30 % bis 40 % der gemessenen Leistungen, Distanzen etc. ist die Sportuhr im Test auch wirklich untauglich. Auch eine Abweichung von 100 m oder mehr beim GPS wird bemĂ€ngelt.
  • Nicht wasserdicht: Auch wenn die Hersteller das angeben, sind nicht alle Modelle wirklich wasserdicht.
  • Verbindungsprobleme: Auch bei mehreren Resets und Neuinstallationen der Apps scheint es bei einigen Sportuhren im Testmassive Probleme mit der Verbindung zu geben.
  • Schlecht gestaltete App: Wenn die App nicht intuitiv bedienbar ist, ohne Internetverbindung nicht funktioniert, Daten nicht gezoomt werden können und die angegebenen Messeinheiten kryptisch sind, sorgt das fĂŒr Frust.

Diese Vorteile schildern Kundenrezensionen

  • Musikfunktion: Hat die Uhr einen integrierten MP3-Player, kommt das bei Nutzern und Nutzerinnen gut an.
  • Genaue Pulsmessung: Leider keine SelbstverstĂ€ndlichkeit, fĂ€llt daher im Test der User positiv auf.
  • Gute Bedienbarkeit
  • Individuell einstellbare Trainingsstrecken
  • Hohe Akkulaufzeit
  • VorhandeneSchlaferkennung
  • Auswechselbare BĂ€nder
  • Vorinstalliertes Kartenmaterial
  • Enorme Vielfalt an Funktionen (beeindruckt offenbar auch dann, wenn die Hersteller das schon angeben)
  • Gute KompatibilitĂ€t und promptes Funktionieren der Verbindungen

Wissenswertes & Ratgeber

Die Geschichte der Sportuhr

Alles wissenswerte aus einem Sportuhr TestSeit mehr als 20 Jahren werden Sportuhren angeboten, die AnfĂ€nge können in den frĂŒhen Fliegeruhren gesehen werden. Allerdings sind die ersten Sportuhren noch mehr oder weniger Pulsmesser, Stoppuhren oder SchrittzĂ€hler. Die erste reine Pulsuhr kam schon 1983 auf den Markt. Damals wurde die Sportuhr im Vergleich zu heute nur von Profisportlern genutzt. Erst in den 2010er Jahren kamen die Uhren wirklich im Bereich des Freizeitsports an.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Sportuhr

Etwa 25 Millionen Menschen fahren Rad, 23 Millionen Menschen schwimmen regelmĂ€ĂŸig, 20 Millionen Menschen joggen in Deutschland. Diese Erhebungen zeigen, wie sportlich die Deutschen tatsĂ€chlich sind. Sportuhren können bei jeder dieser Sportarten zum Einsatz kommen. Die meisten Uhren sind heutzutage mit Smartphone-Apps kompatibel. Sie werden von etwa 29 % der Personen, die sportlich aktiv sind, im Sinne eines SchrittzĂ€hlers genutzt.

24 % der LÀufer/-innen nutzen eine Lauf-App auf dem Smartphone, und ganze 14 % greifen auf eine KalorienzÀhler-App zu. Und das sind nur einige Zahlen: Der Bereich Sport-Apps und Nutzung durch Freizeitsportler/-innen ist im Vergleich zu anderen Lebensbereichen recht gut untersucht.

Stiftung Warentest Sportuhr Test – die Ergebnisse

Stiftung Warentest hat bislang keinen Sportuhr Test durchgefĂŒhrt. Im Jahr 2017 hat das Verbrauchermagazin einen Wearables Test durchgefĂŒhrt, in dem auch 5 Laufuhren berĂŒcksichtigt wurden. Da diese dem Vergleich mit anderen Wearables standhalten mussten und sich der Markt im Segment Sportuhren enorm schnell entwickelt, sind die Testergebnisse heute nicht mehr relevant. Ein neuerer Vergleich wĂ€re schön, kann aber weder bei Stiftung Warentest, noch bei Ökotest gefunden werden.

FAQ

Welche Sportuhr ist die Beste?

Welche Sportuhr ist die Beste im Test und VergleichDiese Frage lĂ€sst sich nicht so einfach beantworten. Die die im Test beste Sportuhr ist nicht zwangslĂ€ufig auch die, die die Anforderungen im individuellen Fall am besten erfĂŒllt.

Wie teuer darf die Sportuhr sein?

FĂŒr weniger als 50 Euro bekommt man eine preiswerte Sportuhr, gute Modelle kosten bis zu 400 Euro. Sie haben im Vergleich mehr Funktionen und sind hochwertiger verarbeitet.

Welche Sportuhr ist fĂŒr Damen besser?

Damen bevorzugen leichte, schlanke Modelle, die eher unauffÀllig sind. Daher ist das Design hier wichtiger.

Welche Funktionen sollte die Sportuhr haben?

Das hĂ€ngt davon ab, wofĂŒr genau und in welchem Umfang die Uhr eingesetzt werden soll. Im Test wird immer wieder festgestellt, dass mehr Funktionen nicht zwangslĂ€ufig besser sind.

Muss die Sportuhr wasserdicht sein?

Ja, sollte sie. Auch wenn die Sportuhr nicht biem Schwimmen eingesetzt wird, kommt sie mit Regen, Schweiß oder anderen FlĂŒssigkeiten in BerĂŒhrung.

Kann eine Sportuhr als Smartwatch dienen?

Einige Modelle unterscheiden sich in ihren Funktionen tatsÀchlich kaum von einer Smartwatch mit sportlicher Ausrichtung.

WeiterfĂŒhrende Links und Quellen

Ähnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (496 Bewertungen. Durchschnitt: 4,72 von 5)
Loading...