In Kooperation mitExpertenTesten.de
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

RudergerĂ€t Test 2020 ‱ Die 2 besten RudergerĂ€te im Vergleich

Wenn Sie mehr Fitness in den Alltag einbauen möchten, ist ein RudergerĂ€t die richtige Wahl. Unsere Experten haben zahlreiche Berichte und Tests im Internet ĂŒberprĂŒft und dank Produkthinweisen wie Maße, Belastbarkeit, StabilitĂ€t und Bedienerfreundlichkeit eine Bestenliste fĂŒr Sie kreiert.

RudergerĂ€t Bestenliste  2020

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist ein RudergerÀt?

Was ist ein RudergerĂ€t Test und Vergleich?Den Körper fit und gesund zu halten, ist auf vielen Wegen möglich und hat in der heutigen Zeit einen hohen Stellenwert. Die einen gehen ins Fitnessstudio, andere bevorzugen das Training im Outdoor. Viele greifen aber auch mehr und mehr auf TrainingsgerĂ€te zurĂŒck, die einfach zu Hause aufgebaut und genutzt werden können, um den eigenen Körper zu krĂ€ftigen.

Ein intensives Training zu Hause ist mit einem Crosstrainer, Ergometer, mit einem Laufband oder einem RudergerĂ€t möglich. Gerade letzteres gestattet ein ausgezeichnetes Ganzkörpertraining, stĂ€rkt dazu auch das Herz-Kreislauf-System und die Muskulatur. Die Modelle gibt es in verschiedenen AusfĂŒhrungen. Sie sind eine gute ErgĂ€nzung zu anderen Sportarten und erlauben eine einfache Nutzung.

Das RudergerĂ€t – Aufbau und Anwendung

Was ist denn ein RudergerĂ€t Test und Vergleich genau?Das RudergerĂ€t gehört zu den beliebten SportgerĂ€ten fĂŒr den Heimgebrauch, ist aber auch in Fitnessstudios als ProfigerĂ€t zu finden. Mit dem RudergerĂ€t kann im Test und Vergleich der Bewegungsablauf nachgeahmt werden, der auch beim Rudersport im Boot oder Kanu erfolgt. Dadurch wird vor allen Dingen der Kreislauf in Schwung gebracht, der Stoffwechsel angeregt und die Ausdauer trainiert. Das RudergerĂ€t bietet aber auch ein umfangreiches Ganzkörpertraining mit dazugehörigem Muskelaufbau.

Die GerĂ€te arbeiten mit verschiedenen Antriebssystemen, Ă€hneln sich im Vergleich jedoch in der Bauform. Vorhanden ist ein stabiler Rahmen aus Metall, der den Halt ĂŒber StandfĂŒĂŸe gewĂ€hrleistet. Vorne sitzt ein Schwungrad, das ĂŒber einen Zugmechanismus im Test den Widerstand bietet. Das Gewicht bestimmt dabei die Effizienz und Leistung des GerĂ€ts. Es liegt bei einem RudergerĂ€t meistens zwischen 5 und 15 Kilogramm. Im vorderen Bereich befinden sich auch Pedale mit Fußschlaufen, die den Halt fĂŒr die FĂŒĂŸe gestatten.ErgĂ€nzt wird das GerĂ€t um einen Sitz, der flexibel verbaut ist und ĂŒber eine Mittelstrebe vorwĂ€rts und zurĂŒck bewegt wird. Damit ist der Bewegungsablauf vorgegeben und wird durch die korrekte Technik und Haltung ergĂ€nzt.

Es gibt fixe und klappbare RudergerĂ€te im Test, die meistens eine maximale Belastung zwischen 100 und 120 Kilogramm Körpergewicht erlauben. Vorne sitzt bei dem RudergerĂ€t im Test und Vergleich ein Trainingscomputer und Display, ĂŒber das verschiedene Messdaten abgelesen werden können, darunter die Distanz, die Bewegungsfolge, die Geschwindigkeit, die Zeit und der Kalorienverbrauch. Einige RudergerĂ€te sind auch als Ruderergometer zu haben und erlauben im Test die Pulsmessung. Genauso können vorprogrammierte Trainingseinheiten und Programme benutzt werden.

Die Funktionsweise eines RudergerÀts

Wie funktioniert ein RudergerĂ€t im Test und Vergleich?Das RudergerĂ€t ahmt zwar den Rudersport in einem Kanu oder Boot nach, benötigt jedoch nicht das Halten des Gleichgewichts. Stattdessen sitzt der Anwender auf einem ergonomischen Sitz, der ĂŒber eine Mittelstrebe hin und her bewegt wird. So kann der Körper im Test mit genauen BewegungsablĂ€ufen trainiert werden. Der Widerstand wird mit Wasser, mit Luft oder Magnet-Bremsen erzeugt, wobei verschiedene Belastungsstufen zur VerfĂŒgung stehen. So lĂ€sst sich das Training hervorragend an den eigenen Rhythmus anpassen.Ein RudergerĂ€t kann fĂŒr ein Ausdauer-, Kraft- und Intervalltraining verwendet werden. Beim Intervalltraining wird mit einer maximalen Geschwindigkeit gearbeitet und dazwischen liegenden Ruhepausen.

Ausdauer- und Krafttraining sind durch den gleichmĂ€ĂŸigen Ablauf definiert, wobei das Training gute 45 bis 60 Minuten dauern kann. Der Widerstand bestimmt die KraftausĂŒbung und den Bewegungsablauf und kann variiert werden.

Das ist durch ein Bremssystem möglich, das entweder ĂŒber eine Magnet- oder Wirbelstrombremse, ĂŒber den Luft- oder Wasserwiderstand erzeugt wird. Beim Rudern im Boot muss eigene Muskelkraft aufgewendet werden, um das Wasser im Test durch das Paddel zu verdrĂ€ngen und so die Bewegung nach vorne zu bewirken. Das RudergerĂ€t imitiert diesen Vorgang, wobei der Anwender die Beine durchstreckt und ĂŒber den beweglichen Sitz und den Seilzug den Oberkörper zurĂŒck- und voranschiebt.

Die beanspruchte Muskelpartien beim Bewegungsablauf am RudergerÀt:

Die genaue Funktionsweise von einem RudergerĂ€t im Test und Vergleich?Trainiert werden kann an einem RudergerĂ€t der gesamte Körper. Damit ist ein Ausdauertraining genauso möglich wie ein Krafttraining. Auch kann durch das reine Seilziehen oder das BeindurchdrĂŒcken viel Abwechslung ins Training gebracht werden. Die Fettverbrennung ist besonders hoch, da die Muskeln in vielen Bereichen angespannt werden, das Training selbst auch sehr schweißtreibend ist.

Etwa 85 Prozent der Muskeln werden auf dem RudergerĂ€t beansprucht. Das betrifft im Test und Vergleich die gesamte RĂŒckenmuskulatur, sowohl den Trapezmuskel als auch den unteren RĂŒcken. Durch die Beinbewegung und das Abstoßen der Beine werden die Waden und Oberschenkel gekrĂ€ftigt. Weitere Muskelbereiche sind:

  • die Bauchmuskulatur
  • die Brustmuskulatur
  • die Schultermuskulatur
  • die Oberarmmuskulatur
  • die GesĂ€ĂŸmuskulatur
  • die Knie- und Fußmuskulatur
  • die Hand- und Fingermuskulatur

Anwendungsbereich und Vorteile eines RudergerÀts:

Die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem RudergerĂ€t TestvergleichDas Training auf einem RudergerĂ€t ist sehr effizient und vor allen Dingen nicht einseitig wie bei anderen Trainingsmethoden. Dazu ist sowohl ein Ausdauer- als auch Krafttraining in der Kombination im Test möglich. GestĂ€rkt werden die Bauch- und RĂŒckenmuskulatur, die Arme und die Beine, der gesamte Oberkörper und weitere Muskelbereiche. Das kann auch hilfreich sein, um RĂŒckenschmerzen zu beseitigen oder die eigene Körperhaltung zu optimieren.

Die meisten Menschen bevorzugen das RudergerĂ€t jedoch als reinen Heimtrainer fĂŒr die körperliche Fitness. Der Aufbau ist schnell und einfach, das RudergerĂ€t fĂŒr ein ausgiebiges Training sinnvoll, ohne die Gelenke zu stark zu belasten. Die fließende Bewegung des Rudervorgangs wirkt sich auf zahlreiche Muskeln gleichzeitig aus, wĂ€hrend das Verletzungsrisiko gering ist.

Muskeltraining und StÀrkung

Etwa 85 Prozent der gesamten Muskulatur wird beim Training am RudergerÀt beansprucht. Das ermöglicht die gezielte und vorgegebene Bewegung.

Damit ist sowohl das Ganzkörpertraining möglich als auch ein gezieltes auf bestimmte Muskelpartien. Besonders der RĂŒcken, der Bauch, die Brust, die Schultern, das GesĂ€ĂŸ, die Beine und Arme arbeiten beim Rudern aktiv mit. Das festigt die gesamte Muskulatur und strafft den Körper. Eingestellt wird dann ein hoher Widerstand, fĂŒr den mehr Kraftaufwand notwendig ist.

Fettverbrennung

FĂŒr die Gewichtsabnahme und die Reduktion von Körperfett ist ein RudergerĂ€t bestens geeignet. Der gesamte Körper ist bei der Bewegung des Ruderns in Anspruch genommen, wodurch der Stoffwechsel angeregt und ein hoher Kalorienverbrauch im Test möglich wird. Da das Training am RudergerĂ€t etwas lĂ€nger als auf anderen Heimtrainern stattfindet, ist auch der Effekt auf den Körper und die Fettverbrennung grĂ¶ĂŸer. Die Muskelmasse wird im Test und Vergleich aufgebaut, Körperfett abgebaut.

Ausdauertraining und KörperkrÀftigung

Ein langes und intensives Training steigert die eigene Fitness und Kondition. WĂ€hrend bereits kurze Trainingseinheiten im Test und Vergleich das Krafttraining und den Muskelaufbau gestatten, bewirkt das Gesamttraining eine nach und nach ausgerichtete Leistungssteigerung, die auch am Trainingscomputer abgelesen werden kann.

In Verbindung mit einem Puls- und Brustgurt kann das Training am RudergerĂ€t bestens kontrolliert und auf den maximalen Pulsfrequenzbereich abgestimmt werden. Dazu fördert das RudergerĂ€t ein regelmĂ€ĂŸiges Training und bereitet den Körper auf die tĂ€gliche Hektik und Alltagsbelastung vor.

Vorbeugung und Gesundheit

Die verschiedenen Einsatzbereiche aus einem RudergerĂ€t TestvergleichDas RudergerĂ€t eignet sich auch hervorragend fĂŒr die Verbesserung der Gesundheit und zur Reduzierung von Schmerzen. Allgemein wird das gesamte Herz-Kreislauf-System gestĂ€rkt, wobei die Herzleistung verbessert, die AbwehrkrĂ€fte gestĂ€rkt und die LungenkapazitĂ€t erweitert wird. Die HerzgefĂ€ĂŸe werden gekrĂ€ftigt, ebenso im Test der Herzmuskel. Der Blutfluss ist gĂŒnstiger und der Blutdruck im normalen Bereich.

Rudern hilft auch gegen RĂŒckenschmerzen und Verspannungen. Besonders RĂŒcken und WirbelsĂ€ule werden durch die fließende Bewegung am RudergerĂ€t stabilisiert und dabei die Muskulatur gekrĂ€ftigt. Nach und nach können Beschwerden dann bei einem regelmĂ€ĂŸigen Training und einer guten Auslastung abgebaut werden. Die Ursache fĂŒr Verspannungen und Schmerzen sind Fehlhaltungen, Bewegungsarmut oder eine geschwĂ€chte RĂŒckenmuskulatur. Beim Training auf dem RudergerĂ€t wird auch die Tiefenmuskulatur beansprucht, die flexibler wird, wodurch Verspannungen verschwinden.

Welche RudergerÀte gibt es im Handel und Internet?

Welche Arten von RudergerÀt gibt es in einem Testvergleich?Wie der Widerstand bei einem RudergerÀt aufgebaut wird und wie effizient dieser sich im Test und Vergleich bei einem intensiven Training auswirkt, hÀngt von der Bauart des RudergerÀts und von dem verwendeten Antriebssystem ab. Die Unterschiede zeigen sich im Trainingseffekt ebenso wie im Preis der Modelle.

Unterteilt wird ein RudergerÀt zunÀchst als RudergerÀt mit Ausleger oder als RudergerÀt mit Seilzug.Beide Modelle haben im Test und Vergleich Vor- und Nachteile. Ein RudergerÀt mit Ausleger ist schwerer zu bedienen, wÀhrend das RudergerÀt im Test mit Seilzug weniger Widerstand bietet. Ein RudergerÀt mit Ausleger hat meistens ein Hydraulik-Bremssystem. Vorhanden sind dann zwei Ruder mit Handschleifen, mit denen die Ruderbewegung nachgeahmt wird. Ein RudergerÀt mit Seilzug bietet stabile Griffe am Seilzug, die gezogen werden, um die Bewegung zu bewirken. Beide Modelle arbeiten mit einem Widerstand.

RudergerÀt mit Bremssystem

Wird der Widerstand durch Magnet-Bremsen im Test erzeugt, arbeitet das GerĂ€t mit einem Dauermagnet oder mit einem Elektromagnet. Dadurch ist ein gleichmĂ€ĂŸiger Bewegungsablauf möglich, wobei eine Schwungmasse verbaut ist, die alle flĂŒssigen AblĂ€ufe gewĂ€hrleistet. Je grĂ¶ĂŸer und schwerer die Schwungscheibe ist, desto fließender ist die Bewegung. Die Einstellung des Widerstands ist variierbar, kann automatisch erfolgen oder manuell reguliert werden.

RudergerÀt mit Seilzug

Welche RudergerĂ€t Modelle gibt es in einem Testvergleich?Ein RudergerĂ€t mit Seilzug gehört zu den verbreiteten Modellen im Test und Vergleich und arbeitet ebenfalls mit einem Bremssystem. Beim Training auf dem RudergerĂ€t entsteht keine Reibung, die Bewegung erfolgt durch gleichmĂ€ĂŸiges Ziehen am Seilzug und durch die Bewegung des Sitzes. Der Bewegungsablauf ist einheitlich und vorgegeben, entsprechend intuitiv erfahrbar. Das macht das RudergerĂ€t gerade fĂŒr Einsteiger interessant.

RudergerÀt mit Hydraulik-System

Wasserwiderstand erzeugt am RudergerĂ€t im Test bei der Bewegung einen Gegendruck, wodurch das RudergerĂ€t einen starken Kraftaufwand benötigt und zum Teil auch schwergĂ€ngiger im Gleitvorgang ist. Der Widerstand wird durch Hydraulik-Zylinder bewirkt, kann dann auch in mehreren Stufen eingestellt werden. RudergerĂ€te mit Wasserwiderstand sind im Handel relativ gĂŒnstig, auch nicht sehr langlebig. Es gibt auch wenige Modelle, die tatsĂ€chlich mit Wasser befĂŒllt sind, das meistens in einer transparenten Vorrichtung zu sehen ist. Dieses System kommt an den echten Rudervorgang im Test am besten heran.

RudergerÀt mit Luft-System

Handelt es sich um ein RudergerÀt mit Luft-Widerstandssystem, wird die Gegenbewegung durch ein Luftrad bewirkt. WÀhrend des Rudertrainings dreht sich das Rad und zieht entsprechend die Luft hinein. Dadurch entstehen Wirbel, die gegen den Rudervorgang arbeiten, so dass der Kraftaufwand hoch ist. Auch diese Form ist stark an das echte Rudern angelehnt. Je höher die Ruderschlagzahl im Test und Vergleich, desto höher steigt der Luftwiderstand.

Mögliche Test-Kriterien – so werden RudergerĂ€te in einem Vergleich getestet:

Um in einem Test und Vergleich die besseren RudergerĂ€te von den schlechteren zu unterscheiden, werden Modelle von verschiedenen Herstellern getestet, in ihren eigenen Eigenschaften und Attributen untersucht und gleichzeitig auch den KonkurrenzgerĂ€ten gegenĂŒbergestellt.

Aufbau und GrĂ¶ĂŸe

Nach diesen Testkriterien werden RudergerĂ€t bei uns verglichenWichtig ist fĂŒr den Test und Vergleich der einfache Zusammenbau. Ein RudergerĂ€t, dass nur kompliziert zusammengeschraubt werden kann und dann nicht einmal die geeignete StabilitĂ€t aufweist, eignet sich fĂŒr den Test und Vergleich nicht.

Die Modelle sollten platzsparend aufgebaut werden können, nicht allzu schwer, jedoch stabil sein, und fĂŒr eine maximale Belastung zwischen 100 und 130 Kilogramm geeignet sein. Auch sollte das RudergerĂ€t fĂŒr viele KörpergrĂ¶ĂŸen anpassbar sein. Eine kurze Sitzschiene ist im Test dann ungĂŒnstig.

Widerstand und Kraftaufwand

Der Widerstand an einem RudergerÀt ist im Test und Vergleich ein Bewertungskriterium und kann bei vielen GerÀten stufenlos eingestellt werden. Er wird durch verschiedene Bremssysteme bewirkt und daher auch separat bewertet. Das ist hÀufig in 8 bis 16 Stufen möglich, wobei auch das Gewicht des Schwungrads eine Rolle spielt. Einige Modelle bieten im Test und Vergleich die automatische Anpassung des Widerstands, so dass dieser durch die Bewegung am RudergerÀt selbst bestimmt wird.

Bedienung und Ergonomie

Folgende Eigenschaften sind in einem RudergerÀt Test wichtigAlle Vorrichtungen und Zubehörteile werden im Test und Vergleich ausreichend auf ihre Festigkeit und StabilitÀt kontrolliert. Die Bedienung sollte einfach sein, eine leichtgÀngige Anwendung gestatten. Auch ist eine auf die Griffe und den Sitz abgestimmte Ergonomie von Vorteil. Dadurch erhöht sich der Komfort beim Training, wÀhrend die Effizienz im Test am RudergerÀt nicht beeintrÀchtigt wird. Hochwertige und ergonomische Griffe verhindern auch eine Blasenbildung an der Hand. Bedacht wird, dass ein Training am RudergerÀt etwas lÀnger dauert.

Übungsumfang und Training

Ein Bewertungskriterium sind die vorgespeicherten Trainingsprogramme und die Anzahl der Widerstandsstufen. Mehr Auswahl zur VerfĂŒgung steht, desto intensiver kann das Training stattfinden. Im Test und Vergleich sollten RudergerĂ€te 10 Programme bieten und zwischen 12 und 16 Widerstandsstufen. Einige hochwertige Modelle weisen bis zu 20 Stufen auf. Im Vergleich der Programme kann zwischen Ausdauer- und speziellen Pulsaufbauprogrammen ausgewĂ€hlt werden.

Bequemlichkeit, GerÀuschpegel und Sitz

Ein RudergerĂ€t ist im Test und Vergleich in der Anwendung dann leise, wenn es ĂŒber einen kugelgelagerten Sitz verfĂŒgt, der einen gleichmĂ€ĂŸigen, störungsfreien und flĂŒssigen Bewegungsablauf im Test gewĂ€hrleistet, dazu auch ergonomisch gebaut ist. Wenn dieser dann ĂŒber die Mittelschiene bewegt wird, ist die Reibung nicht zu stark und das Training gerĂ€uschlos möglich. Ein guter Sitz ermöglicht auch eine angenehme und bequeme Sitzposition bei lĂ€ngerem Gebrauch des RudergerĂ€ts.

Merkmale und StabilitÀt

Nach diesen wichtigen Eigenschaften wird in einem RudergerĂ€t Test geprĂŒftEin RudergerĂ€t sollte stabil stehen und auch bei intensiverer Bewegung nicht wegrutschen oder gar umkippen. Daher dreht sich ein Test und Vergleich um die QualitĂ€t der Verarbeitung, der Materialien und der Standfestigkeit des Rahmens und der StandfĂŒĂŸe. Das Gewicht der RudergerĂ€te variiert im Test und Vergleich meistens zwischen 20 und 40 Kilogramm und spielt fĂŒr die StabilitĂ€t eine wichtige Rolle.

Trainingscomputer, Messergebnisse und technische Details

Ein hochwertiges RudergerĂ€t ist im Test mit einem Trainingscomputer ausgestattet, der die wichtigsten Messdaten anzeigt, darunter Geschwindigkeit, Zeit, Distanz, Kalorienverbrauch und Pulsschlag. Bewertet werden im Vergleich die GrĂ¶ĂŸe und QualitĂ€t des Displays, die Bedienung und Anzeige. Auch wird im Test nachgeprĂŒft, wie prĂ€zise die Angaben auf dem Display sind.

Trainingseffekte und Wirkung

Das Trainingsergebnis und die Effizienz der GerĂ€te spielen im Test und Vergleich fĂŒr die Bewertung ebenfalls eine Rolle. Damit kann erfasst werden, wie schnell ein Muskelaufbau möglich ist, wie viele Kalorien verbrannt werden und wie sich das Rudern am RudergerĂ€t im Test auf die Fettverbrennung auswirkt.

Was muss ich beim Kauf eines RudergerÀts beachten?

Ausstattung, Funktion, Bremssystem und Widerstand sind fĂŒr ein RudergerĂ€t wichtige Kaufkriterien. Aber auch andere Details können beachtet werden, damit der Aufbau leicht ist, das GerĂ€t auch platzsparend verstaut werden kann und einen stabilen Halt bietet. Viele RudergerĂ€te können eingeklappt werden und nehmen wenig Platz weg. Trotzdem muss der Klappmechanismus genĂŒgend StabilitĂ€t bieten, damit die eigentliche Funktion des RudergerĂ€ts nicht beeintrĂ€chtigt wird.

Art des RudergerĂ€ts und GrĂ¶ĂŸe

Die Handhabung vom RudergerĂ€t Testsieger im Test und VergleichErhĂ€ltlich sind kleine und schmale RudergerĂ€te, aber auch große mit umfangreicher Ausstattung. Modelle mit Seilzug sind dabei die gĂ€ngigen, da diese das Training am RudergerĂ€t stark vereinfachen. Auch ist der Konstruktionsumfang kompakter und ĂŒbersichtlicher. Je nachdem, wie viel Platz zu Hause zur VerfĂŒgung steht, kann ein RudergerĂ€t in entsprechender GrĂ¶ĂŸe ausgewĂ€hlt werden.

Diese sollte auch an die eigene KörpergrĂ¶ĂŸe und das Gewicht angepasst sein. Die maximale Belastung ist von Herstellern fĂŒr ihr RudergerĂ€t angegeben, liegt zwischen 100 und 180 Kilogramm.

Widerstand und Bauart

Der Widerstand hĂ€ngt vom Bremssystem ab und kann als Luft- oder Wasserwiderstand und als Magnetbremssystem gewĂ€hlt werden. Einen sehr hohen Widerstand bieten vor allen Dingen RudergerĂ€te mit Luft- und Wasserantrieb. Beide imitieren den wirklichen Rudervorgang im Test und Vergleich am realistischsten. Angeboten werden auch immer mehr Kombi- und HybridgerĂ€te, die es mit Magnetbremsen- und Luftwiderstand-System gibt. Magnet- oder Wirbelstrombremsen sind besonders fĂŒr ein intensives Training zu empfehlen, zeigen auch eine bessere Laufruhe.

Einstellbare Sitzhöhe und Anwendungskomfort

Viele RudergerÀte sind so konzipiert, dass die Sitzhöhe und Ausrichtung des RudergerÀts angepasst im Test werden kann. Das betrifft auch den Abstand zu den Pedalen. In Sachen Anwendungskomfort bevorzugen viele Sportler ein RudergerÀt mit mehreren Widerstandsstufen und einer Auswahl an verschiedenen Trainingsprogrammen.

Dadurch kann das Training im Test intensiviert und gesteigert, auch auf einen ganz bestimmten Trainingsbereich ausgerichtet werden, z. B. als Training im maximalen Herzfrequenzbereich. Auch kann z. B. im Vergleich eine vorbestimmte Trainingsstrecke absolviert werden. Die Bedienung erfolgt bei modernen RudergerĂ€ten ĂŒber das Display oder ĂŒber eine App per Smartphone.

Kurzinformationen zu den fĂŒhrenden Herstellern und Marken:

RudergerĂ€te gehören zu den beliebten Heimtrainern und sind daher auch von typischen und bekannten Herstellern und Marken im Handel und im Internet erhĂ€ltlich. FĂŒr den Test und Vergleich garantieren die Markenprodukte eine hohe QualitĂ€t und Verarbeitung, den gewĂŒnschten Sicherheitsstandard und ein SportgerĂ€t zur Leistungssteigerung.

  • Hammer
  • Christopeit
  • First Degree Fitness
  • Skandika
  • SportPlus
  • Concept 2 Indoor Rower
Das Unternehmen „Hammer Sport AG” vermarktet Sport-, Trainings- und FitnessgerĂ€te. Wichtige und bekannte Marken, die zu „Hammer“ gehören, sind „Men’s Health“, „Finnlo“ und Mikasa“. Auch die Marke „Hammer“ ist im Handel gĂ€ngig, wobei gerade bei RudergerĂ€ten eine Auswahl mehrerer Serien der TrainingsgerĂ€te und Heimtrainer zur Auswahl steht. Sie sind hochwertig in QualitĂ€t, Leistung und Aufbau, sehr stabil und gerĂ€uscharm.
Das Unternehmen „Christopeit” hat viele Heimtrainer und ProfigerĂ€te im Angebot, ist als Marke im Test auch in vielen SportgeschĂ€ften vertreten. Die RudergerĂ€te bieten ein modernes und sportliches Design, sind etwas grĂ¶ĂŸer, haben eine große Schwungmasse und zeichnen sich durch StabilitĂ€t und QualitĂ€t aus. Kleinere RudergerĂ€te sind das „Lago“ und das „Accord“, die schon sehr gĂŒnstig im Handel erhĂ€ltlich sind.
RudergerĂ€te der Marke „First Degree“ werden von dem Unternehmen „First Degree Fitness“ angeboten. Es gibt eine Auswahl an klassischen Holzmodellen und modernen RudergerĂ€ten aus Metall mit Schwungmasse und Bremssystem. Die Holzmodelle mit der Bezeichnung „Viking“ werden mit einem FlĂŒgelrad und Wassertank betrieben und sind besonders laufruhig.
Einige hochwertige RudergerĂ€te gibt es von „Sandika“, eine Marke, die fĂŒr Outdoorprodukte, Zelte, FahrrĂ€der, Heimtrainer und FitnessgerĂ€te steht. Die Modelle gehören zu den teureren im Test und Vergleich, bieten jedoch auch eine sehr hohe QualitĂ€t und Ausstattung. Rutschfeste TrittflĂ€chen, ein Multifunktionscomputer und eine moderne Technologie gehören dazu. Der Hersteller liefert zum RudergerĂ€t im Test auch immer einen Brustgurt als Zubehör dazu.
Von “SportPlus” gibt es das RudergerĂ€t neben anderen Sport- und TrainingsgerĂ€ten in hochwertiger QualitĂ€t. Das Unternehmen wurde 200 gegrĂŒndet und ist in Deutschland einer der bekanntesten SportgerĂ€tehersteller. Der Sitz ist in Hamburg. Zu den beliebtesten RudergerĂ€ten von „SportPlus“ gehören Modelle mit Wasserwiderstand, mit Luftzirkulation und anderen Bremssystemen. Die GerĂ€te werden sehr hĂ€ufig in einem Test und Vergleich positiv bewertet.
„Concept 2 Indoor Rower” ist einer der ersten Hersteller von RudergerĂ€ten mit Schwungrad und Luftwiderstandstechnologie und vermarktet seit mehr als 40 Jahren hochwertige Heimtrainer, darunter LaufbĂ€nder, RudergerĂ€te und Ergometer. Die GerĂ€te sind teilweise ProfigerĂ€te, der Hersteller daher auch marktfĂŒhrend in Ruderergometern. Sie passen in das Konzept des Unternehmens, das als AusrĂŒster fĂŒr den Rudersport und Skilanglauf bekannt geworden ist.

Fachhandel vs. Internet: wo kaufe ich mein RudergerÀt am besten?

RudergerĂ€t Testsieger im Internet online bestellen und kaufenIm Internet, im Fachhandel und in vielen SportgeschĂ€ften sind RudergerĂ€te als Heimtrainer erhĂ€ltlich, die dabei auch an die QualitĂ€t von ProfigerĂ€ten heranreichen. Dennoch bleibt die Auswahl im Handel auf die vertretenden Marken beschrĂ€nkt, wĂ€hrend online ein weitaus grĂ¶ĂŸeres Angebot zur VerfĂŒgung steht, der Kauf auch weltweit möglich ist.

Der Handel bietet den Vorteil einer persönlichen Beratung. Im Internet wiederum können Test- und Vergleichsseiten die Kaufentscheidung erleichtern. Die Bestellung ist natĂŒrlich bequemer und von zu Hause rund um die Uhr möglich, wĂ€hrend die Lieferung heutzutage sehr schnell und zuverlĂ€ssig erfolgt, so dass im Test und Vergleich immer mehr Verbraucher auf diese Einkaufsmöglichkeit zurĂŒckgreifen. Hersteller stellen ihre Produkte ausfĂŒhrlich vor. Anhand von Kundenrezensionen lĂ€sst sich hervorragend im Test ĂŒberschauen, welches RudergerĂ€t sich in der Praxis bewĂ€hrt hat.

10 hĂ€ufige Kriterien anhand von Kundenrezensionen – diese Vor- und Nachteile schildern Kundenrezensionen:

RudergerĂ€te sind im Internet relativ gĂŒnstig erhĂ€ltlich und werden daher auch hĂ€ufiger von Kunden bewertet. Das betrifft verschiedene Marken, die in einem Preisbereich zwischen 300 und 1.400 Euro liegen. Daneben gibt es auch einige gĂŒnstigere RudergerĂ€te, die als EinsteigergerĂ€t positiv bewertet werden, jedoch keine zu hohe Belastung und Langlebigkeit bieten. Kunden legen Wert auf eine hohe QualitĂ€t und geben daher gerne auch etwas mehr Geld aus. Bewertet werden der Zusammenbau, die Anwendung, der reibungslose Ablauf und ein sicherer Stand des RudergerĂ€ts. Viele Kunden beziehen auch die Lieferbedingungen und den Kundenservice in ihre Bewertung mit ein.

Vorteile im Überblick

  • ein reibungsloser und leiser Bewegungsablauf
  • eine leichtgĂ€ngige Nutzung mit stufenlosen WiderstĂ€nden
  • ein komfortabler Sitz mit Kugellager
  • ein ĂŒbersichtliches Display mit allen Trainingsdaten am RudergerĂ€t
  • ein robuster und stabiler Rahmen
  • eine hochwertige Verarbeitung
  • stabile Fußpedale
  • eine gute maximale Auslastung
  • eine gute Auswahl an verschiedenen Trainingsprogrammen
  • eine leichte Bedienung

Nachteile im Überblick

  • ein schwieriger Aufbau und Zusammenbau des RudergerĂ€ts
  • eine schlechte Konstruktion
  • die UnstabilitĂ€t des Rahmens
  • ein lauter Betrieb
  • ein schwieriges Handling
  • eine schlechte Verarbeitung
  • ein unstabiler Seilzug
  • Griffe, die bei der Nutzung des RudergerĂ€ts Blasen verursachen
  • technische oder mechanische Fehler am RudergerĂ€t
  • ein schlecht ablesbares Display

Wissenswertes & Ratgeber

Die Entwicklung des RudergerÀts im Laufe der Zeit

Alles wissenswerte aus einem RudergerĂ€t TestDer Rudersport hat eine lange Tradition und ist aus der Fortbewegungsart ĂŒber Wasser entstanden, die bereits in der Antike von Menschen mit der Hilfe von paddelĂ€hnlichen Holzstangen umgesetzt wurde. Selbstgebaute Boote erlaubten, die Jagd vom Land auf das Wasser auszudehnen und grĂ¶ĂŸere Distanzen schneller ĂŒber Wasser zu ĂŒberbrĂŒcken. Danach zeigte auch der Bau von Galeeren ein Ă€hnliches System, das dem Rudern gleichkam.

Durch Kraftanstrengung und durch die Bewegung eines Ruders wurden die Schiffe im Vergleich bewegt, waren damit unabhĂ€ngiger vom Wind und von der Wasserbewegung. Dass sich daraus im Test irgendwann ein Sport entwickeln wĂŒrde, benötigte Zeit. Das Rudern selbst ist bis heute die Fortbewegung durch menschliche Kraft in einem Wasserfahrzeug, wobei ein Ruder als Hilfsmittel das Gleiten ĂŒber Wasser gewĂ€hrleistet.

Etwa im 18. Jahrhundert entstand das Rudern als beliebte Sportart und wurde zum ersten Mal in England eingefĂŒhrt. Bis heute wahren die berĂŒhmten UniversitĂ€ten von Cambridge oder Oxford im Test die Tradition des Rudersports als Wettkampf und Leistungskampf. FĂŒr ein Training, das unabhĂ€ngig vom Wasser und Ruderboot stattfinden konnte, wurden dann im 19. Jahrhundert erste RudergerĂ€te gebaut, die mittels eines Schwungrads und spĂ€ter dann durch ein Hydrauliksystem das Kraft- und Ausdauertraining im Test und Vergleich erlaubten.

Die besten Ratgeber aus einem RudergerĂ€t TestDas RudergerĂ€t im Test kann auch ein Ruderergometer sein. Diese wurden neben bekannten RudergerĂ€ten, die bis in die 50er Jahre noch mit grĂ¶ĂŸeren EisenrĂ€dern und einem mechanischen Bremssystem arbeiteten, etwa in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts eingefĂŒhrt und erlaubten die Messung der Ausdauer von Sportlern.
Ruderergometer erfĂŒllen wiederum gegenĂŒber dem herkömmlichen RudergerĂ€t im Test erweiterte Aufgaben der Leistungsmessung, wodurch die Kondition gesteigert wird. Moderne RudergerĂ€te sind heutzutage im Vergleich jedoch auch so ausgestattet, dass ĂŒber einen Trainingscomputer alle Messdaten abgelesen werden können, die fĂŒr die Leistungskontrolle wichtig sind.

Etwa seit den 80er Jahren gibt es das RudergerÀt im Test mit Luftwiderstand und Schwungrad. Weitere Entwicklungen mit anderen bekannten Bausystemen folgten, wobei das RudergerÀt im Test eine gute Alternative zu anderen TrainingsgerÀten wurde, da neben dem hohen Kalorienverbrauch die Kondition gestÀrkt wird und ein effizientes Muskel- und Ganzkörpertraining möglich ist.

Zahlen, Daten, Fakten rund um das RudergerÀt

Training am RudergerĂ€t – Tipps und Tricks

Alle Zahlen und Daten aus einem RudergerĂ€t Test und VergleichDas Training am RudergerĂ€t kann auf den ganzen Körper ausgedehnt werden und gleichzeitig auch direkte Muskelbereiche ansprechen. Besonders Schultern, Arme, Bauch, Beine und RĂŒcken werden gekrĂ€ftigt. Das RudergerĂ€t hilft, die Ausdauer zu verbessern und ist dabei deutlich schonender zu den Gelenken als z. B. das Joggen und Walken. Körperfett kann effizient im Test und Vergleich reduziert werden, wobei Kalorien verbraucht werden und die Muskulatur aufgebaut wird.

Die typische Ruderbewegung erfolgt in zwei nacheinander folgenden Phasen, die als Durchzug und als Vorrollen stattfinden. Der Durchzug ist die dynamische Bewegung des Kraftaufwands, das Vorrollen bietet die kurze Regenerationsphase und bereitet gleichzeitig auf den nĂ€chsten Durchzug vor. In der Ausgangsposition ist der Oberkörper nach vorne gebeugt, wĂ€hrend die RĂŒckenmuskulatur angespannt wird. Der untere RĂŒcken muss dabei gerade sein, wĂ€hrend auch der obere RĂŒcken nicht zu stark gebeugt werden darf. Die Arme sind gerade ausgestreckt, die Bauchmuskeln werden angespannt. Dann erfolgt der Durchzug, der durch die Bewegung der Beine eingeleitet wird, die durchgestreckt werden.

Arme und RĂŒcken bestimmen die Bewegung und werden mit Hilfe des Seilzugs nach hinten bewegt. Die Arme werden komplett bis zum Körper zurĂŒckgezogen, wĂ€hrend sich der Oberkörper noch weiter nach hinten zurĂŒcklehnt. Alle Muskeln, die dabei beansprucht werden, sind angespannt, von den Beinen bis zu den Schultern hoch. Danach erfolgt das Abrollen als Entspannungsphase, wobei die Arme im Test und Vergleich nach vorne gestreckt werden und das GesĂ€ĂŸ den Sitz nach vorne zieht. Der Trainierende kehrt so wieder in seine Ausgangsposition zurĂŒck.

HĂ€ufige Fehler an einem RudergerĂ€t – darauf sollte geachtet werden:

Einen guten RudergerĂ€t Testsieger online im Angebot kaufenDie richtige Haltung am RudergerĂ€t bestimmt die Effizienz des Trainings. Erfolgt diese falsch oder ungĂŒnstig, kann das Rudern auch schnell eine Belastung fĂŒr den Körper werden. Das betrifft Haltungsfehler im Test wie den RundrĂŒcken oder eine zu stark gestreckte RĂŒckenlage, eine falsche Koordination zwischen Armen und Knien, die zu starke Anspannung von Nacken und Schultern, zu weit abgewinkelte Ellenbogen und eine falsche Fußhaltung, z. B. in zu lockeren Fußschleifen.

Der Körper muss auf einem RudergerĂ€t im Test immer eine gerade Linie zu HĂŒften, Knien und zu den FĂŒĂŸen bilden. Das RudergerĂ€t gibt im Vergleich zu anderen TrainingsgerĂ€ten die Bewegung zwar immer vor, die BewegungsablĂ€ufe mĂŒssen im Test jedoch dennoch flĂŒssig erfolgen, damit sich der Trainingseffekt einstellt. Bei der Vorrollen und der VorwĂ€rtsbewegung wird der RĂŒcken nur sehr leicht nach vorne gebeugt. Vermieden werden sollte im Test jedoch, dass die Schultern beim ZurĂŒckziehen zu stark nach oben gezogen werden.FĂŒr das Training am RudergerĂ€t ist etwas Übung notwendig, um den richtigen Rhythmus zu lernen und die Wiederholungen gleichmĂ€ĂŸig durchzufĂŒhren.

Ein ĂŒbermĂ€ĂŸiges ZurĂŒcklehnen ist dabei im Vergleich nicht notwendig und zĂ€hlt zu den Haltungsfehlern, die eine starke Belastung fĂŒr die Lendenwirbel und die Bandscheiben bedeuten. Der Halt wird vielmehr ĂŒber die Beinmuskulatur gewĂ€hrleistet. Daher sollten die Fußschlaufen nicht zu locker sitzen, sondern straff um die FĂŒĂŸe festgezogen werden. Die Schlaufe sollte etwa knapp ĂŒber dem Mittelfuß sitzen, wodurch im Test und Vergleich das Abrutschen vermieden werden kann.Auch sollte darauf geachtet werden, dass die Handgelenke nicht einknicken, was die Gelenke belastet und auch zu Schmerzen fĂŒhren kann.

Stiftung Warentest RudergerĂ€t Test – die Ergebnisse

Ein Test und Vergleich von RudergerĂ€ten hat weder Stiftung Warentest noch ÖKO Test vorgestellt. Aufgrund der wachsenden Nachfrage kann jedoch auf andere Test- und Vergleichsseiten zurĂŒckgegriffen werden, die eine Reihe der besten Modelle vorstellen und ausfĂŒhrlich in ihren Vor- und Nachteilen beschreiben. Bei den Heimtrainern waren bislang RudergerĂ€te in Einzeltests noch weniger vertreten. Mittlerweile gibt es jedoch den Vergleich von Produkten verschiedener Hersteller.

Die 10 wichtigsten Fragen zum Thema „RudergerĂ€t“:

Wie lange sollte ein effizientes Training am RudergerÀt dauern?

Alle Fakten aus einem RudergerÀt Test und VergleichDas Training am RudergerÀt ist vor allen Dingen ein Konditionstraining mit starkem Kalorienverbrauch. Damit die Fettverbrennung und der Stoffwechsel richtig angekurbelt werden und auch der Kreislauf in Schwung gebracht wird, empfiehlt sich ein Training, das mindestens 45 bis 60 Minuten dauert.

Nur so ist auf dem RudergerĂ€t im Test auch der Muskelaufbau möglich, der Schultern, RĂŒcken, Arme und Beine betrifft. Auch ein Bauchtraining ist durch die Anspannung beim Rudern möglich.

Worauf sollten AnfÀnger beim Training am RudergerÀt achten?

Viele sportliche AktivitÀten erfordern ein genaueres Befassen mit der Materie, damit Fehler und Verletzungen vermieden werden. Wichtig beim Training am RudergerÀt im Test und Vergleich sind die richtige Technik und Haltung. Nur so lÀsst sich ein Maximum an Kraft und Ausdauer herausholen.

Die aufrechte Haltung, wobei der Oberkörper nie zu stark nach vorne und nach hinten gebeugt wird, ist genauso wichtig, wie ein sicherer Halt durch Sitz und Fußschlaufen. Die Nutzung der Handgriffe stĂ€rkt Arme, Schultern und RĂŒcken. Sie können von oben oder unten mit der Hand gegriffen werden. FĂŒr AnfĂ€nger ist der Griff von oben gĂŒnstiger und leichter.

Was bedeutet am RudergerÀt die optimale Körperlinie?

Der Körper bildet mit der HĂŒfte zu den Knien und FĂŒĂŸen immer eine gerade Linie. Dadurch wird vermieden, dass sich die Knie im Test zu stark nach innen oder nach außen neigen. Auch die Bewegung wird an die Beinhaltung angepasst. Durch die optimale Körperlinie ist die VorwĂ€rts- und RĂŒckwĂ€rtsbewegung gelenkschonend und kraftvoll möglich.

Wie sieht die richtige Kraftverteilung am RudergerÀt aus?

Das beste Zubehör fĂŒr RudergerĂ€t im TestProfis sprechen von einem VerhĂ€ltnis von 60 zu 30 zu 10, aus der sich die optimale Technik zusammensetzt, damit die Kraftverteilung effizient erfolgt. 60 Prozent Kraft kommen aus den Beinen, 30 Prozent im Test und Vergleich aus dem Rumpf und 10 Prozent aus der Armbewegung. Dennoch werden auf dem RudergerĂ€t viele Muskeln auf einmal angesprochen, was durch die Art der Trainingseinheit bestimmt wird. WĂ€hrend das Widerstandssystem sich am RudergerĂ€t unterscheiden kann, ist die Technik bei allen GerĂ€ten im Test und Vergleich dieselbe. Eine Zug- und Druckphase wird durch die Erholungs- und Abrollphase ergĂ€nzt. Dabei wird ein- und ausgeatmet.

Ist eine AufwĂ€rmphase fĂŒr das Training am RudergerĂ€t notwendig?

Das RudergerÀt gehört zu den wenigen SportgerÀten, die keine AufwÀrmphase benötigten, da das Training langsam und gelenkschonend beginnen kann, wobei im Vergleich auch die Muskulatur auf das Training vorbereitet wird.

Ein vorangegangenes Stretching und Dehnen ist daher nicht notwendig. Die ersten 5 bis 10 Minuten kann das Training am RudergerĂ€t langsam und leicht beginnen, bis sich der Körper erwĂ€rmt hat und gut durchblutet wird. Dann folgt das Haupttraining mit großem Kraftaufwand, danach eine Erholungsphase, bei der die Kraft wieder verringert wird. 

Welcher Maximalpuls ist am RudergerÀt sinnvoll?

Die besten Alternativen zu einem RudergerÀt im Test und VergleichUm die Fettverbrennung anzukurbeln und durch Ausdauer und Kraft den Körper zu krÀftigen, sind im Vergleich zunÀchst beide Phasen des Rudertrainings notwendig, die dann im Bereich eines Maximalpuls von 40 bis 60 Prozent erfolgt. Gemessen werden kann die Pulsfrequenz am eigenen RudergerÀt und Trainingscomputer. Hier lohnt der Einsatz von Brustgurten oder einem Ohrclip.

Wie viele Kalorien können mit einem RudergerÀt verbrannt werden?

Das hÀngt von der Effizienz des Trainings und von der StÀrke des Widerstands ab. Am RudergerÀt ist das Reduzieren des Körperfetts hervorragend möglich, da gleichzeitig auch sehr viele Muskeln im Test und Vergleich beansprucht werden. Das erlaubt einen Kalorienverbrauch zwischen 500 und 700 kcal pro Stunde, wenn das Training etwa 30 bis 45 Minuten kraftvoll umgesetzt wird.

Welche Übungen sind am effizientesten am RudergerĂ€t?

Das RudergerĂ€t ermöglicht im Vergleich zunĂ€chst ein gutes Gesamtkörpertraining und die KrĂ€ftigung von RĂŒcken, Armen, Schultern und Beinen, wobei der Bewegungsablauf durch den Aufbau des RudergerĂ€ts im Test vorgegeben ist. Viele Modelle besitzen erweiterte Zuggriffe und können auch in verschiedenen Positionen benutzt werden. Möglich sind Übungen wie das klassische Rudern, der seitliche Zug, das Ziehen der SeilzĂŒge ĂŒber den Kopf oder im Stehen fĂŒr die KrĂ€ftigung der Armmuskulatur.

Welches Zubehör gibt es fĂŒr das RudergerĂ€t?

Vorteile aus einem RudergerĂ€t TestvergleichDas Zubehör fĂŒr ein RudergerĂ€t ist im Lieferumfang nicht immer enthalten, einige Hersteller bieten im Vergleich jedoch eine umfangreiche Ausstattung. FĂŒr das RudergerĂ€t kann eine DĂ€mm- oder Bodenschutzmatte sinnvoll sein, um den Stand zu stabilisieren und Kratzer auf dem Boden zu vermeiden.

Besonders beliebt ist ein Puls- oder Brustgurt, ĂŒber den dann auch die Pulsmessung wĂ€hrend des Trainings möglich ist. Im Lieferumfang enthalten können zusĂ€tzliche Zuggriffe sein, die eine Vielzahl an Übungen möglich machen. Auch gibt es im Handel verschiedene Sitzpolsterungen, SchonbezĂŒge und Abdeckungen fĂŒr den Sitz oder eine RĂŒckenlehne. Damit das ausgiebige Training keine Blasen an den HĂ€nden verursacht, empfiehlt sich im Test und Vergleich das Tragen von Sporthandschuhen.

Warum ist Rudern so gesund?

Das Rudern gehört im Vergleich zu den kraftorientierten Ausdauersportarten im Test. Die Kombination aus Kraft- und Ausdauertraining bieten sehr wenige Sportarten. WĂ€hrend am Ergometer oder Ellipsentrainer, beim Walken, Joggen und Fahrradfahren vor allen Dingen die Ausdauer verbessert werden kann, ist Krafttraining mit GerĂ€ten und Gewichten, auch als EigengewichtsĂŒbung möglich.

Am RudergerĂ€t dagegen wird der Kreislauf ordentlich in Schwung gebracht und fast 85 Prozent der Muskulatur beansprucht. Besonders der RĂŒcken wird gut gekrĂ€ftigt, die WirbelsĂ€ule gestĂ€rkt. Am RudergerĂ€t gibt es im Test, Ă€hnlich wie beim Schwimmen, keine einseitige Belastung. Dazu werden die Gelenke beim Training auf dem RudergerĂ€t geschont.

Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (269 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...