In Zusammenarbeit mitExpertenTesten.de
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Aktualisiert am:

Fundament Anheben Kosten

Die Arbeitskosten für die Anhebung des Fundaments können zwischen 500 Euro und 1.000 Euro liegen. Je nach Anbieter und Region können die Kosten hierfür sehr unterschiedlich ausfallen. Es ist daher für jeden Hausbesitzer ratsam, vor der Auftragsvergabe an einen Anbieter in der Nähe einen Preisvergleich durchzuführen. Dadurch kann einiges an Geld eingespart werden.

Warum muss ein Fundament angehoben werden?

Ein Fundament muss aus den unterschiedlichsten Ursachen angehoben werden. Ein gutes Fundament ist eine wichtige Basis für viele Bauvorhaben. Eine Anhebung ist häufig beim Bau eines neuen Gartenzauns oder für die Errichtung eines Bodenfundaments für ein Wohnhaus notwendig.
In einigen Fällen kann es vorkommen, dass das alte Fundament nicht hoch genug ist. Es kann aber auch sein, dass sich die Anforderungen geändert haben. In diesem Fall muss für die Sanierung eine Erhöhung mit eingeplant werden. Wenn das Fundament falsch eingemessen wurde, muss ebenfalls eine neue Bodenplatte errichtet werden.

Mit welchen Kosten muss gerechnet werden?

Alle Kosten für Fundament anhebenSobald sich im Mauerwerk einige Risse zeigen, kann es sein, dass es zu Schäden am Fundament gekommen ist. In vielen Fällen lässt sich der Untergrund nachträglich stabilisieren. Die Kosten können je nach Aufwand sehr teuer werden. Wenn ein Fachmann beauftragt werden muss, kann vorab nur ein grober Preis genannt werden. Vorab ist immer eine genaue Untersuchung des Bodens notwendig. Bei einem Fundament mit einer Länge von zehn Metern muss mit folgenden Kosten kalkuliert werden:

  • Gutachten: 3.000 Euro bis 5.000 Euro
  • Material: 2.000 bis 4.000 Euro
  • Stabilisieren des Fundaments: 5.000 bis 10.000 Euro
  • Gesamtsumme: 10.000 bis 19.000 Euro

Die Materialkosten sind im Vergleich zu den Preisen für Gutachten und Stabilisierung wesentlich günstiger. In einigen Fällen werden Betonpfähle eingesetzt, die das Fundament stützen oder verstärken. Es kann aber auch sein, dass der Fachmann ein Kunstharz in den Boden presst. Bei diesem Verfahren quillt das Harz auf und sorgt somit für den gewünschten Halt. Bei diesem Material ist mit Kosten zwischen 2.000 bis 4.000 Euro zu rechnen. Da ein Schaden von einem Laien kaum abgeschätzt werden kann, muss ein Sachverständiger beauftragt werden. Er nimmt Proben vom Fundament und vom Bodengrund. Somit kann er besser beurteilen, welche Art des Schadens vorliegt. Nach der Überprüfung gibt er eine individuelle Empfehlung für die Sanierung. Für den Einsatz des Sachverständigers fallen in der Regel kosten zwischen 3.000 Euro und 5.000 Euro an. Bei den meisten Bauvorhaben kann auf eine Ursachenforschung nicht verzichtet werden.

Mit welchen Arbeitskosten muss gerechnet werden?

Es ist nicht ratsam, das erste Angebot von einem Fachmann in der Nähe anzunehmen.

Vorab sollte immer ein Preisvergleich stattfinden. Die Arbeitskosten können je nach Betrieb sehr unterschiedlich ausfallen. Viele Betriebe machen ihre Preise für den Einsatz eines Mitarbeiters abhängig vom Aufwand der Sanierung und vom benötigten Arbeitsgerät.
Oftmals ist das Anheben eines Fundaments sehr aufwendig. Für diese Arbeit ist eine jahrelange Erfahrung notwendig und ein modernes technisches Gerät. Für das fachgerechte Anheben eines Fundaments kommen häufig Kosten in Höhe zwischen 5.000 bis 10.000 Euro zusammen.

Wie können Schäden am Fundament erkannt werden?

Wie kann ich Schäden am Fundament am besten erkennenEin Fundament hat bei jedem Gebäude die wichtige Aufgabe, die schwere Last zu tragen. Es verteilt gleichmäßig die Kräfte auf den Untergrund. Wird beim Sanieren ein Fehler gemacht, kann ein schwerer Gebäudeschaden verursacht werden. Unter Umständen muss die komplette Bodenplatte entfernt und neu errichtet werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass vor der Sanierung ein unabhängiger Gutachter beauftragt werden. Danach sollte sich der Hausbesitzer auf die Suche nach einem seriösen Sanierungsbetrieb machen. Beide Fachbetriebe können die Lage vor Ort am besten beurteilen. Hierbei handelt es sich um keine Arbeit für einen Heimwerker. Häufig liegen die Gründe bei einem zu schwach dimensionierten Fundament, Wasser oder einem absackenden Untergrund. Je nach Ursache wird das Anheben individuell geplant.

Hinweise für ein beschädigtes Fundament

Die Hinweise für ein beschädigtes Fundament sind nicht immer von außen klar erkennbar. Sollte aber das Haus, die Gartenlaube oder Terrasse eine Schieflage zeigen oder der Fußboden nicht mehr waagerecht sein, muss das Fundament angehoben werden.

Einen kleinen Test kann ein Hausbesitzer selbst vornehmen, in dem er eine Kugel auf den Boden legt. Rollt diese wie von Geisterhand, ohne dass sie berührt wird, ist der Fußboden schief.
Ein weiterer Hinweis kann sein, dass ein Rohr ohne ersichtlichen Grund bricht. Damit der Fachmann den Schaden im Vorfeld überblicken kann, sollte der Schaden so genau wie möglich beschrieben werden. Er wird einen Fachmann vorbeischicken, der sich ein genaues Bild über das Fundament macht. Häufig ist es sinnvoll, wenn zusätzlich ein Sachverständiger beauftragt wird. Er kann durch Bodenproben und Untersuchungen den Umfang des Schadens feststellen. Dadurch lassen sich die Kosten im Vorfeld besser planen.

Die Kosten hängen von der Größe des Fundaments ab

Beste Preis von Fundament anhebenBereits im Vorfeld muss mit relativ hohen Kosten für Begutachtung und Ursachenforschung kalkuliert werden. In der Regel müssen Hausbesitzer von Kosten zwischen 3.000 Euro und 5.000 Euro ausgehen. Die Preise für das Anheben des Fundaments hängen von der Flächengröße ab. Zusätzlich fallen Arbeitskosten und Materialkosten an. Für das Anheben eines einfachen, unkomplizierten Fundaments kann mit Preisen zwischen 200 Euro bis 400 Euro für das Material gerechnet werden. Die Preise variieren immer je nach eingesetzter Methode. Je Meter belaufen sich die Arbeitskosten auf 500 Euro bis 1.000 Euro. Auch wenn im Außenbereich nur eine Länge von wenigen Metern angehoben werden muss, ist mit Kosten um die 10.000 Euro zu rechnen.

Beispiel für das Anheben eines Fundaments

Wenn eine Ecke eines alten Hauses auf einer Länge von 6 m das Fundament abgesagt ist, sollte ein Fachmann beauftragt werden. Damit das Haus keinen größeren Schaden nimmt, sollte der Untergrund so schnell wie möglich stabilisiert werden. Folgende Kosten kommen auf den Hausbesitzer zu:

  • Begutachtung, Maßnahmenplanung und Ursachenermittlung: 4.200 Euro
  • Arbeitskosten: 6.500 Euro
  • Materialkosten: 1.800 Euro
  • Gesamtkosten: 12.500 Euro

Diese Kosten sind nur ein Beispiel für eine Teilanhebung eines Grundstücks. Sie können je nach Schadensfall deutlich teurer ausfallen.

Wie setzen sich die Kosten für die Sanierung eines Fundaments zusammen?

Gute Handwerker für Fundament anheben findenDie Kosten hängen zum größten Teil vom Schadensbild und von den konkreten örtlichen Gegebenheiten ab. Eine ungefähre Kostenrechnung kann in der Regel erst erstellt werden, wenn durch einen Gutachter die Schadensursache und das Ausmaß eines Schadens ermittelt wurde. Zusätzlich hängen die Kosten von der betroffenen Länge des Fundaments ab. Einige Kosten lassen sich durch die Wahl des Betriebes und die ausgewählte Methode minimieren. Natürlich hängen die Preise auch immer davon ab, welches und wie viel Material für die Anhebung benötigt wird. Der Arbeitsaufwand wirkt sich bei der Kostenkalkulation ebenfalls auf den Preis aus. Bevor ein Betrieb für die Anhebung des Fundaments beauftragt wird, sollte man sich die Preisgestaltung des ausführenden Unternehmens genau ansehen.

Welche Methode kann bei der Anhebung des Fundaments genutzt werden?

Eine der neuesten Methoden ist eine Injektion, die unter das Fundament gespritzt wird. Hierbei werden am Fundament nur dünne Bohrungen vorgenommen. Diese Bohrungen können bis tief in das Fundament reichen.

Bei dem Verfahren werden dünne Injektionsrohre in das Material eingeführt und eine Injektionsspritze angeschlossen. Durch die Spritze werden zwei Komponenten eines Expansionskunstharzes eingespritzt. Dieses Harz wird im Rohr vermischt und kann sich im Untergrund ausbreiten.
Das liegt unter anderen daran, dass die Komponenten chemisch reagieren und sich ausdehnen. Dieses Verfahren lässt sich mit der Ausdehnung des PU-Schaums vergleichen. Ein Unterschied ist, dass die Ausdehnung auf den Millimeter ausgeführt und kontrolliert erfolgen soll werden kann. Mithilfe dieser ausdehnenden Kunstharzmasse steht eine Hebekraft von bis zu 20 Tonnen pro Quadratmeter zur Verfügung. Dieses Verfahren bietet den Vorteil, dass das Fundament wieder angehoben wird und der Untergrund großflächig verdichtet wird.

Umweltfreundliches Anheben des Fundaments

Das Umweltfreundliche Anheben des FundamentsWie beim Setzen von Segmentpfählen muss beim Injektionsverfahren mit mehreren Injektionen und Bohrungen gerechnet werden, bis das Fundament wie gewünscht angehoben werden kann. Das verwendete Expansionskunstharz ist kein Problem für die Umwelt. Für die Arbeiten muss ein entsprechender Fachbetrieb beauftragt werden. Sie nimmt dementsprechend alle Berechnungen vor.

Das Injektionsverfahren ist eine Alternative zum Setzen mit Segmentpfählen. In regelmäßigen Abständen kann ein Fundament mit Segmentpfählen gestützt werden. Die Pfahlsegmente werden fest in den Untergrund gepresst. Bei diesem Verfahren lässt sich jedes Segment in ein anderes Segment schieben. Dieses Verfahren ist ähnlich wie ein Nut- und Federsystem. Dadurch können die Pfähle auch auf eine Tiefe von einigen Metern fest in den Boden gearbeitet werden. Das hat zur Folge, dass ein tragfähiger und fester Untergrund entsteht. Die Technik kann immer dann genutzt werden, wenn tragende Wände oder eine Außenwand eines Gebäudes angehoben werden müssen. Das Anheben eines Dachstuhls kann auf die gleiche Art und Weise erledigt werden.

Abschließende Arbeiten

Nach dem Anheben des Fundaments sollte immer eine Überprüfung durch einen Fachbetrieb vorgenommen werden. Bei Bedarf sollte auch der Gutachter noch einmal um Hilfe gebeten werden. Zusätzlich ist es ratsam, dass das Fundament regelmäßig auf neue Absenkungen oder Risse überprüft wird. Auch wenn die Kosten für das Anheben eines Fundaments sehr hoch erscheinen, lassen sich die Arbeiten manchmal nicht vermeiden. Damit etwas an Geld eingespart werden kann ist es wichtig, dass vor der Auftragsvergabe ein genauer Preisvergleich vorgenommen wird.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...

Informationen zu Kosten und Preisen

Gasinstallateur
Gasleitung verlegen Kosten
Schiffstransportdienst
Schiffstransport Kosten
Saunabauer
Sauna bauen Kosten
Fahrzeugüberführer
Fahrzeugüberführung Kosten
Klaviertransporteur
Klaviertransport Kosten
Pferdetransporteur
Pferdetransport Kosten
Gerüstbauer
Gerüst mieten Kosten