In Zusammenarbeit mitExpertenTesten.de
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Aktualisiert am:

Dachreparatur Kosten

Wirklich jedes Haus und Gebäude ist vor allem von oben permanenten Belastungen durch Wind und Wetter ausgesetzt, was auf Dauer auch das stabilste sowie fachmännische und professionell gedeckte Dach in Bezug auf seine Durchlässigkeit und vor allem Sicherheit beeinträchtigt. Für private sowie gewerbliche Immobilienbesitzer ist eine rechtzeitige und richtige Dachreparatur schon aus Gründen der Gefahrenvermeidung für die Bewohner und Passanten eine gesetzlich genau verankerte Sorgfaltspflicht. Welche Kosten für eine Dachreparatur in Deutschland üblicherweise fällig werden und wie Preise für Reparaturen auf dem Dach von dessen Bauweise sowie Beschaffenheit und Zustand abhängen, wird in den hier folgenden Abschnitten und auf ExpertenTesten.de übersichtlich erklärt.

Schäden am Dach passieren, Gefahren können durch Reparatur vermieden werden

Vergleich: Dachreparatur KostenEin Dach reparieren zu lassen kann aus unterschiedlichsten Gründen notwendig werden und/oder ratsam sein. Häufig geben für Dachreparaturen verschiedenen Ausmaßes und Umfangs Niederschläge, Stürme sowie Unwetter den Ausschlag. Dadurch werden Schäden bei Abdichtung, Eindeckung oder Unterbau des Daches verursacht. Auch die Dämmung, Fenster, Regenrinnen und Schornsteine eines Daches werden dauerhaft strapaziert und müssen deshalb gelegentlich oder regelmäßig überprüft, ausgebessert und repariert oder ggf. gänzlich ersetzt werden.

Rechtlich und juristisch betrachtet regeln die Paragrafen 836 und 837 BGB den Grad der Haftung von Haus- und Grundstückbesitzern, wenn Personen durch von Dach oder Fassade herabfallende Gebäudeteile verletzt oder womöglich sogar getötet werden. Eine bei Zeiten erfolgte Dachreparatur schützt also nicht nur Bausubstanz und Immobilienwert, sondern kann auch vor teuren Geld- und sogar Haftstrafen bewahren.

Wie bei kaputten Zähnen sollten auch Dachreparaturen möglichst schnell erfolgen

Das Tückische an schon kleineren Schäden am, im sowie unterm Dach ist, dass diese, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt und repariert werden, wie bei Löchern in den Zähnen oft weitaus größere Folgeschäden am Haus und damit natürlich auch deutlich höhere Kosten für umfangreichere und teurere Reparaturen verursachen können. Als Alarmzeichen und Warnsignale für eine möglichst baldige Dachreparatur dienen lockere und sich ablösende Ziegel auf dem Dach sowie Feuchtigkeitsflecken, Schimmel- oder Ungezieferbefall und Tropfenbildung unter dem Dach, im Dachboden oder Dachstuhl.

Während der Austausch beschädigter oder fehlender Dachziegel und Schindeln meist nicht allzu hohe Kosten nach sich zieht und noch günstig ist, können größere Reparaturen am Holzgebälk im Dachstuhl oder der Ersatz von Schieferplatten bei der Eindeckung schnell recht teuer werden.
Auch schadhafte Abdichtungen eines Dachfensters werden besser zeitig repariert, da ansonsten eindringende Nässe langsam, aber sicher und schleichend für größere Schäden am Dach sorgt und teure Reparaturen zwingend erforderlich macht.

Eine Dachreparatur wird am besten von Profis empfohlen, vorbereitet und erledigt

Gutes Angebot für DachreparaturDa mit der Materie zumeist nur wenig oder gar nicht vertraute Laien einen kleinen, aber doch schon potenziell riskanten „Dachschaden“ unter Umständen nicht ohne Weiteres als solchen erkennen (können), sollten Haus- und Eigenheimbesitzer zur Risikovermeidung alle paar Jahre sowie insbesondere nach Stürmen einen Dachdecker für eine ausgiebige, gründliche und sorgfältige Begehung des gesamten Daches außen und innen engagieren. Dieser wird bei einer fachmännischen Sichtkontrolle schnell bereits kleine Schäden sehen und Kosten für deren Reparaturen zumindest grob umreißen.

Mitarbeiter von Fachfirmen beraten auch detailliert über Preise für den Austausch asbesthaltiger Bauteile im Dach, die in vielen älteren Gebäuden in sämtlichen Regionen Deutschlands bis heute noch immer zu finden sind. Die Kosten für die Inspektion eines Daches sind abhängig von dessen Form, Fläche, Größe, Neigung, Verschmutzung und Zugangsmöglichkeit, belaufen sich aber auf ca. 150 Euro für ein Einfamilienhaus. Natürlich variieren die Kosten einer Dachreparatur nach Art und Ausmaß des Schadens sowie den für die Reparatur benötigten Materialien und Werkzeugen. Hinzu kommen die Stundenlöhne von Dachdeckern und gleichermaßen mit Arbeiten am Dach vertrauten Gewerken, die hierzulande aktuell für gut ausgebildete und langjährig erfahrene Handwerker je nach Gegend und Größe des Betriebs bei etwa 45 bis 60 Euro liegen.

Ist das Dach flach, sind die Kosten eher günstig, ist es spitz und steil, wird es teurer

Maßgeblich entscheidend für die Höhe der Kosten und Preise von Dachreparaturen sind nicht zuletzt Art und Bauweise sowie Ausführung und Form des Daches, auch der genaue Teil des zu reparierenden Daches beeinflusst die Kosten nachhaltig. Wie bereits beim Bau des Hauses und Daches sind Reparaturen von Flachdächern vergleichsweise günstig und preiswert, während diejenigen von Mansarden- und Satteldächern teurer werden können. Am teuersten sind Reparaturen von Walmdächern, da bei diesen vier schräge Seiten zwar für lange Lebensdauer und hohe Stabilität sorgen, aber auch mehr Fläche und häufig sehr steile Neigungen aufweisen, auf denen alle Arbeiten aufwendig sind sowie besonders gut gesichert werden müssen.

Als ungefährer Orientierungswert für diverse Reparaturen bei der Sanierung auf einem Flachdach fallen für eine Erneuerung der Abdichtung etwa 25 bis 30 Euro, bei der Dämmung ca. 20 bis 30 Euro pro m² sowie für eine Entwässerung etwa 80 bis 200 Euro pro Rohr an.
Die Erneuerung bzw. Reparatur eines Dachstuhls bei den anderen oben genannten Dachformen schlägt mit Kosten von ca. 50 bis 80 Euro, die einer neuen Dämmung mit ca. 50 bis 150 Euro und diejenige für eine neue Eindeckung des Daches mit 40 bis 130 Euro pro m² zu Buche.

Zu den eigentlichen Kosten der Dachreparatur kommen diverse Nebenkosten hinzu

Guter Preis für DachreparaturEbenfalls als Kosten einer Dachreparatur mit einkalkuliert werden müssen die Preise für Baugerüst, den Container und die Abfallbeseitigung, die nach Anbieter und Standort sowie Stadt und Gemeinde durchaus stark variieren können. Als ungefährer Richtwert für das 100 m² große Dach eines Hauses können für die Erneuerung des Dachstuhls mit ca. 5.000 bis 8.000 Eure, eine neue Dachdämmung mit 5.000 bis 15.000 Euro, eine vollständige Asbestbeseitigung mit 1.500 bis 2.000 Euro sowie eine neue Dacheindeckung mit 4.000 bis 13.000 Euro veranschlagt werden.

Ein besonderes Augenmerk sollten Hausbesitzer auch auf regelmäßige Reinigung sowie Wartung und rechtzeitigen Austausch der Dach- bzw. Regenrinnen legen, da deren reibungsloses Funktionieren für den Erhalt der Bausubstanz zwar fundamental ist, häufig aber nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die es verdient. So lassen verstopfte Fallrohre Regenwasser und Nässe in Dach und Mauerwerk eindringen und schädigen diese auf Dauer sehr, auch in gestautem Laub nistendes Ungeziefer sollte möglichst vermieden werden.

Dach- und Regenrinnen sind sehr wichtig, werden aber oft nicht genug gewürdigt

Guter Kostenvoranschlag für DachreparaturDie gängigsten und häufigsten Materialien für Dach- bzw. Regenrinnen hierzulande sind Aluminium, Kunststoff, Kupfer oder Zink. Die Preise richten sich sowohl nach deren jeweils aktuellem Marktwert als auch nach der recht unterschiedlich langen Lebensdauer. Dabei ist die dünnere Regenrinne pro laufendem Meter meist etwas günstiger als das dickere Fallrohr. In Hinsicht auf Kosten, Qualität und Haltbarkeit stehen Kunden vor der Entscheidung, das günstige, aber recht kurzlebige oder das teure, dafür aber robusteres Material für die Dach- und Regenrinne zu wählen. So halten Kunststoffdachrinnen ca. 5 Jahre dicht, Rinnen und Rohre aus Aluminium bis zu 10 Jahre, Zinkdachrinnen ca. 15 Jahre und Kupferdachrinnen sogar durchschnittlich bis zu 30 Jahre.

Dementsprechend unterscheiden sich die Preise für die Materialien pro laufendem Meter: Für Kunststoff werden ca. 4 (Regenrinne) bzw. 3 bis 5 Euro (Fallrohr) fällig, Aluminium kostet 5 bis 8 Euro, Zink 8 bis 10 bzw. 10 bis 12 Euro und Kupfer 20 bis 30 Euro. Hinzu kommen bei Dachreparaturen in diesem Teilbereich noch die Kosten für Eckstücke, Gerüst, Rinnenhalter und Schellen, sodass sich bei einem Beispiel von 4 Meter Fallrohr und 20 Meter Regenrinnen Gesamtkosten von etwa 560 bis 700 Euro für Kunststoff, 610 bis 720 Euro für Aluminium, 730 bis 910 Euro für Zink und ca. 1.230 bis 1.500 Euro für die Erneuerung von Rohren und Rinnen am Dach aus Kupfer ergeben.

Baubehörden können geradezu gnadenlos sein, wenn es um Dachreparaturen geht

Mitunter beeinflussen manche Sonderfälle die Kosten einer Dachreparatur in besonderem Maße, was speziell für Neueindeckungen des Daches auf denkmalgeschützten Gebäuden und teils diesbezüglich eng und streng gefassten Vorschriften in den Bebauungsplänen für bestimmte Wohngebiete in historischen Stadtkernen gilt.
Ignorieren Hausbesitzer die von Stadt zu Stadt sowie auch innerhalb der einzelnen Bundesländer recht unterschiedlichen Regelungen und verwenden bei einer Dachreparatur der Eindeckung in Farbe sowie Form nicht kommunal zugelassener Ziegel, kann das im Nachhinein sehr teuer werden.

Besteht die jeweilige Baubehörde auf Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen und ordnet unter Androhung empfindlich teurer Bußgelder und Strafzahlungen den Austausch der falschen Eindeckung an, müssen die Bauherren dem auch fristgerecht nachkommen. Um also eine drohende Verdoppelung bis Verdreifachung der Kosten einer Dachreparatur zu umgehen, sollte man sich schon vor dem Beginn der Dachreparaturen ausführlich über die Vorgaben am Wohnort informieren.

Das Dach aus Reet an Küste und Meer ist schön und sinnvoll, kostet aber mehr

Günstiger Handwerker für DachreparaturRelativ teuer ist auch der Spezialfall einer Reparatur des mit Reet gedeckten Daches, der aber in den norddeutschen Küstengebieten an Nord- und Ostsee regional bis heute häufig nachgefragt wird. Reetdächer bestehen aus getrocknetem und dicht gebündeltem Schilf, das als natürlicher und seit Jahrhunderten bewährter Baustoff im Sommer die Hitze abhält und im Winter die Wärme im Haus belässt. Darüber hinaus ist Reet äußerst atmungsaktiv und lässt somit nur wenig schädliche Stauungen von Feuchtigkeit unter dem Dach zu.

Als Nachteil und kostentreibender Faktor ist jedoch der sich auf Reetdächern nach gewisser Zeit bildende Algenfilm, der regelmäßig entfernt werden muss, weil ansonsten das Material und damit das Dach für Regen durchlässig wird. Ein vollständig mit Reet gedecktes Dach kostet zwischen mindestens 25.000 und bis zu über 40.000 Euro bzw. 80 bis 130 Euro pro m², mit Dämmung kann der Preis auch bis auf 160 Euro steigen. Vergleichsweise teuer sind auch Reparaturen am Dach aus Reet mit einer Größe von um die 80 bis 100 pro m², die auch nur von hierauf spezialisierten Unternehmen durchgeführt werden sollten.

Alle relevanten und aktuellen Infos zu Dachreparaturen erteilen erfahrene Experten

Über sämtliche Aspekte bei Kosten und potenziellen Kostenfallen sowie Einspartipps und staatliche Fördermöglichkeiten von BAFA und KfW für Reparaturen und Sanierungen am und auf dem Dach können sich Bauherren und Eigenheimbesitzer beim Vergleich auf dem TÜV-zertifizierten Verbraucherportal ExpertenTesten.de ausführlich, detailliert sowie stets aktuell informieren.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (453 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Informationen zu Kosten und Preisen

Gasinstallateur
Gasleitung verlegen Kosten
Schiffstransportdienst
Schiffstransport Kosten
Saunabauer
Sauna bauen Kosten
Fahrzeugüberführer
Fahrzeugüberführung Kosten
Klaviertransporteur
Klaviertransport Kosten
Pferdetransporteur
Pferdetransport Kosten
Gerüstbauer
Gerüst mieten Kosten