In Kooperation mitExpertenTesten.de
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung

Futures-Broker Test 2020 ‱ Die besten Futures-Broker im Vergleich

Was sind Futures? Ein Vergleich gibt Aufschluss

Was ist ein Futures-Broker aus dem Test und VergleichDer Broker fĂŒr den Handel mit Wertpapieren, Forex und Derivaten wie CFD ist nicht unbedingt auch der beste Futures Broker im Vergleich. Bevor sich Trader nach einem Test fĂŒr den Einstieg in den Handel mit Futures entscheiden, mĂŒssen sie genau wissen, was Futures sind und wie der Handel ablĂ€uft. Der nachfolgende Vergleich stellt die besten Broker vor und erklĂ€rt, was sich genau hinter diesen TermingeschĂ€ften verbirgt. Broker fĂŒr diesen Terminmarkthandel sprechen eine weniger breit gestreute Zielgruppe an wie Broker fĂŒr Finanzinstrumente wie Aktien, ETFs, CFDs und Forex.

Diese Tatsache im Test ist auch darauf zurĂŒckzufĂŒhren, dass der Handel mit Futures nicht so einfach zu verstehen ist, wie der Handel mit Forex, CFDs und Wertpapieren. Da es sich um TerminmarktgeschĂ€fte handelt, ist der eigenverantwortliche Handel nach einem Vergleich ĂŒber einen Futures Broker mit einem höheren Risiko verbunden.

Wie funktioniert der Handel mit Futures ĂŒber einen Broker im Test?

Wie funktioniert ein guter Futures-Broker VergleichBevor sich Trader nach einem Test fĂŒr einen Broker entscheiden, sollten sie sich in einem Vergleich ausfĂŒhrlich ĂŒber die Struktur dieser TerminmarktgeschĂ€fte informieren. Die meisten deutschen Broker konzentrieren sich nicht alleine auf Futures, da der Handel mit diesen Terminkontrakten weniger verbreitet ist als das Trading mit anderen Finanzinstrumenten. Daher bieten entsprechende Broker Futures als Zusatzprodukt zu ihrem eigentlichen Angebot an. Der Handel lĂ€uft in der Regel ĂŒber Eurex-Konten ab, ĂŒber die Trader die dort notierten Terminkontrakte handeln. Am besten ausgestattet sind Broker mit angelsĂ€chsischem Hintergrund und einem entsprechenden GebĂŒhrenmodell, die den Futures Handel ĂŒber ein bis zwei Dutzend internationalen TerminmĂ€rkte, vorzugsweise Europa, Asien und Amerika anbieten. AngelsĂ€chsisch bedeutet in diesem Fall, Broker, die im englischsprachigen Raum wie England und den USA ansĂ€ssig sind.

Wie andere Finanzderivate waren auch Futures fĂŒr den tĂ€glichen Börsenhandel von Privatanlegern nicht ausgelegt. UrsprĂŒnglich wurden sie als Absicherung unter Kaufleuten und Farmern eingesetzt. Mittlerweile haben jedoch auch die weltweiten FinanzmĂ€rkte Futures fĂŒr sich entdeckt.

GeschĂ€fte und Futures-Broker im Test und VergleichWie der Name bereits andeutet, sind Futures auf einen bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft ausgerichtet. Dahinter steckt die Abwicklung eines Futures GeschĂ€fts zu einem bestimmten Termin in naher Zukunft. Futures sind von der Terminbörse standardisierte VertrĂ€ge zwischen zwei Parteien. Der KĂ€ufer verpflichtet sich, den entsprechenden Basiswert in naher Zukunft zu einem festen Preis und einem festen Termin zu ĂŒbernehmen. Wie der Vergleich zeigt, verpflichtet sich der VerkĂ€ufer im Gegenzug, den entsprechenden Basiswert zu dem festgelegten Termin zu liefern. Basiswerte, auf die sich Futures beziehen können, sind Zinsen, Rohstoffe, Aktienindizes und WĂ€hrungen.

Der Preis fĂŒr Futures im Test bestimmt sich immer nach dem aktuellen Kurspreis, zu dem ge- und verkauft wird. Der fest bestimmte Termin wird als Verfallsdatum beziehungsweise Settlement bezeichnet. Danach wechseln Trader einfach in den nĂ€chsten Futures-Kontrakt. Dieses Vorgehen wird als Rollen bezeichnet. Ein Basiswert kann mit mehreren Futures mit unterschiedlichen Laufzeiten gehandelt werden. Die LiquiditĂ€t kann durchaus unterschiedlich ausfallen. Damit das Verfallsdatum nicht allzu weit in der Zukunft liegt, handeln die meisten Trader den zeitlich am nĂ€chsten liegenden Monat. So fĂ€llt die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufskurs in der Regel geringer aus.

Der Basiswert ist gleichzeitig in zuvor genau bestimmter Menge zu liefern. Damit ist der an der jeweiligen Terminbörse bestimmte Multiplikator gemeint. Dieser wird in Punkten beziehungsweise Ticks angegeben. Jede VerÀnderung wirkt sich unmittelbar auf das Handelskonto bei dem jeweiligen Futures Broker aus.

Zum Verfallstermin wird die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis berechnet, woraus sich der Gewinn oder Verlust auf dem Handelskonto der Trader ergibt. In der Regel werden Futures jedoch nicht bis zum Verfallstermin gehalten, sondern geschlossen und der nĂ€chste Monat fĂŒr Terminkontrakte gehandelt. Dieser Vorgang wird als Roll Over bezeichnet. Die zustĂ€ndige Terminbörse bestimmt die Verfallstermine und die Eigenschaften der Futures.

Clearing House

Clearing House und Futures-Broker aus dem Test und VergleichÜberwacht wird dieser Vorgang durch das Clearing House. Diese Instanz ĂŒberwacht die ordnungsgemĂ€ĂŸe Abwicklung der finanziellen Abrechnung von Forderungen und Verbindlichkeiten im Futures Handel. Das Clearing House garantiert den Vertragspartnern die vorschriftmĂ€ĂŸige ErfĂŒllung der eigegangenen und abgeschlossenen, aber noch nicht erfĂŒllten Futures. Vereinfacht gesagt ĂŒberwacht das Clearing House den ordnungsgemĂ€ĂŸen Kauf und Verkauf von Futures. Auf diese Weise wird die notwendige Rechtssicherheit an den Terminbörsen geschaffen und marktĂŒbliche Unsicherheiten, die sich zum Beispiel durch die BonitĂ€t der Vertragsparteien ergeben, minimiert. Das Clearing House ĂŒberwacht damit auch den Futures Handel ĂŒber die Broker, ĂŒber die die Erfassung, Verbuchung und Überwachung der einzelnen Positionen erfolgt. Ein zusĂ€tzlicher Überwachungspunkt ist die Margin. Diese bezeichnet die Sicherheitsleistung auf dem Handelskonto bei dem ausgewĂ€hlten Broker, die Trader hinterlegen mĂŒssen, um Futures zu handeln.

Welche Arten von Futures gibt es? Ein Test informiert ausfĂŒhrlich

Arten aus einem Futures-Broker Test und VergleichAuch wenn das Futures Trading im Vergleich mit einem höheren Risiko verbunden ist als das Trading ĂŒber mit anderen Finanzinstrumenten, kennt dieser Handel ĂŒber Broker nur zwei Arten: Long und Short. Die Long-Position wird immer dann eingegangen, wenn Trader Futures in der Erwartung demnĂ€chst steigender Kurse und damit verbundener Gewinne kaufen. Die Short-Position setzt auf den Verkauf von Futures bei fallenden Kursen.

Um die Positionen zu schließen, wird ein GegengeschĂ€ft getĂ€tigt. Bei der Long-Position wird erfolgt die Schließung durch den Verkauf des Futures, bei Short-Positionen durch den Kauf des Futures. Diese VorgĂ€nge werden als Long und Short gehen und die Schließung der Position als Glattstellung bezeichnet. Die Kurse der Futures Ă€ndern sich stĂ€ndig, werden von den Terminbörsen also nicht garantiert. Wie bei anderen Finanzinstrumenten schwanken die Kurse auch bei den Futures, das heißt, die MĂ€rkte sind stĂ€ndig in Bewegung und damit volatil. Zeitweise können erhebliche Schwankungen auftreten.

NatĂŒrlich bestimmten auch in dieser Hinsicht Angebot und Nachfrage die Kurse an den Terminbörsen. Jede KursĂ€nderung zieht eine WertĂ€nderung auf dem Handelskonto bei dem Futures Broker nach sich. Ausgangspunkt fĂŒr Gewinne und Verluste sind der Kauf- und Verkaufskurs sowie die als Leverage bezeichnete Hebelwirkung. Die Hebelwirkung wiederum ergibt sich aus der Margin, der auf dem Konto des Brokers hinterlegten Sicherheitsleistung und dem Wert des gehandelten Terminkontrakts. Die grĂ¶ĂŸte Zielgruppe von Futures Brokern sind die sogenannten Day Trader, die einzelne Positionen höchstens einen Tag halten, um von den Tagesschwankungen an den Börsen zu profitieren.

Der Broker im Vergleich ist vor allem fĂŒr die ordnungsgemĂ€ĂŸe AusfĂŒhrung des Futures Handels zustĂ€ndig. Er stellt die gesamte Infrastruktur in Form der Handelsplattform, des Handelskontos und der entsprechenden Tools zur VerfĂŒgung, um den Tradern den Zugang zu den Terminbörsen zu ermöglichen.

Der Broker im Vergleich ĂŒberwacht die AusfĂŒhrung der einzelnen Positionen, fĂŒhrt den Zahlungs- und Dokumentenverkehr sowie die AuftragsbestĂ€tigungen fĂŒr die Kommittenten aus. Auch die Beratung und UnterstĂŒtzung der Kunden durch den Kundensupport gehört zu den Aufgaben eines Futures Brokers. Welcher Broker sich in dieser Hinsicht am besten beweist, stellt sich in einem Test heraus.

Der Futures Handel nach einem Vergleich ĂŒber Broker im Day Trading-Handel entsteht mehr aus dem Motiv der Spekulation auf kurzfristige Gewinne als aus dem BedĂŒrfnis der Absicherung heraus, da diesem Handel keine realen Werte zugrunde liegen. WĂ€hrend Kaufleute und Farmer an den Terminbörsen diese Kontrakte als Absicherung des zugrunde liegenden GeschĂ€ftes und an der tatsĂ€chlichen Auslieferung des Basiswertes, zum Beispiel Rohstoffe oder Lebensmittel, interessiert sind, ist kein Trader beim Handel ĂŒber einen Broker an dem realen Basiswert interessiert. Das einzige Interesse besteht darin, von kurzfristigen KursĂ€nderungen nach oben oder unten zu profitieren und Gewinne daraus zu ziehen. Sobald sich diese Möglichkeit abzeichnet, wird die Position geschlossen. Die Hebelwirkung gilt fĂŒr beide Vertragspartner, weshalb Futures auch als Hebel-Derivate klassifiziert werden.

Der Futures Handel ĂŒber einen Broker im Vergleich ist schon mit einem kleinen Teil des Basiswertes möglich, um an den zukĂŒnftigen Kursbewegungen des Futures wĂ€hrend der Laufzeit zu partizipieren. Da der Futures Handel ĂŒber Broker hĂ€ufig auch auf Lebensmittel stattfindet, sind diese Hebel-Derivate vermehrt in die Kritik geraten. Allgemein gilt, dass Spekulationen auf Lebensmittel, die einzig und alleine aufgrund von Gewinnabsicht durchgefĂŒhrt werden, Nahrungsmittel auf den WeltmĂ€rkten unnötig verteuert haben und viele Menschen, insbesondere in den Schwellen- und EntwicklungslĂ€ndern, in die absolute Armut gebracht haben.

Vorteile im Test

Vorteile aus einem Futures-Broker Test und VergleichDurch die Hebelwirkung sind beim Futures Handel ĂŒber Broker vergleichsweise geringe KapitaleinsĂ€tze notwendig. Trader mĂŒssen deutlich weniger Kapital aufbringen als beim klassischen Wertpapierhandel, um von den ĂŒberproportionalen Renditechancen zu profitieren. Sie hinterlegen lediglich eine Margin, eine Sicherheitsleistung, die sich nach dem Wert des gehandelten Terminkontrakts richtet. Trader können aus einer Vielzahl von Basiswerten auswĂ€hlen, zum Beispiel Rohstoffe, Aktienindizes, WĂ€hrungen und Lebensmittel. Indem Trader sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse setzen, besteht die Möglichkeit, von beiden Richtungen zu profitieren.

Der besondere Vorteil dieser börsengehandelten Hebelderivate ist die Regulierung durch das Clearing House. Damit entfĂ€llt das Kontrahentenrisiko, da die Zahlung durch die Clearingstelle garantiert ist. Vereinfacht ausgedrĂŒckt besteht kein Kreditausfallrisiko. Futures werden ĂŒber Broker aktiv gehandelt, das heißt, sie sind leicht zu kaufen und genauso leicht wieder zu verkaufen. Aufgrund der Standardisierung, börsenspezifischer KontraktgrĂ¶ĂŸe sowie Nennwert und Trick-GrĂ¶ĂŸe sind Futures transparent und gut ĂŒberschaubar.

Nachteile im Vergleich

Nachteile aus einem Futures-Broker Test und VergleichDen hohen Gewinnchancen stehen entsprechende Verlustrisiken entgegen. Trader steigen mit einem geringen Kapitaleinsatz in den Futures Handel ĂŒber Broker ein, der Rest des Wertes wird durch die Hebelwirkung abgedeckt. Diese Tatsache ist natĂŒrlich besonders angenehm, bedenkt man, dass die Trader nur einen Bruchteil des gehandelten Wertes aufbringen mĂŒssen. Allerdings bemessen sich mögliche Verluste nicht nach der Höhe der eingesetzten Margin, sondern nach dem Gesamtwert der Futures Position, der durch die Hebelwirkung erreicht wird. Dadurch besteht die Möglichkeit, hohe, durch die Margin nicht abgedeckte Verluste einzufahren. Im ungĂŒnstigsten Fall tritt der Margin Call durch den Broker mit der Aufforderung, Geld nachzuschießen ein.

Umso wichtiger ist ein nachhaltiges Risikomanagement durch OrderzusĂ€tze wie Stopp Loss und Trailling Stop Loss. Stopp-Loss Orders begrenzen Verluste und schließen die Positionen automatisch, wenn die zuvor bestimmte Verlustobergrenze erreicht ist. Trailling Stop Loss-Orders sichern Gewinne durch die Bestimmung von Gewinnobergrenzen. Im ersten Fall sichern sich Trader gegen den Margin Call und die komplette Vernichtung ihres Handelskapitals ab, im zweiten Fall wird die Position bei Erreichen der zuvor definierten Gewinnobergrenze geschlossen, um sich gegen anschließend eventuell eintretende Gewinnverluste abzusichern, wenn sich die Kurse plötzlich entgegen der vorhergesagten Richtung bewegen.

Futures Broker Kosten im Test?

Die Kosten fĂŒr die Eröffnung von Long- und Shortpositionen kostet bei den meisten Brokern weniger als fĂŒnf Euro. Trotz dieses geringen Kapitaleinsatzes handeln viele Trader bevorzugt Mini Futures, da die Spezifikationen vieler Terminkontrakte nicht auf die Belange von Privatanlegern zugeschnitten sind. Die KontraktgrĂ¶ĂŸe ist einfach zu groß. Wenn ein DAX-Index zum Beispiel bei 10.000 Punkten an der Börse notiert, ist schnell ein Gegenwert von 250.000 Euro erreicht.

Der Preis im Vergleich setzt sich aus unterschiedlichen Faktoren zusammen. Der Preis fĂŒr jeden Futures Trade setzt sich aus dem Kurs des zugrundeliegenden Basiswertes und bestimmten laufzeitbezogenen Kosten, Haltekosten sowie Cost of Carry zusammen. Cost of Carry bezeichnet die Differenz zwischen GebĂŒhren und ErtrĂ€gen, die wĂ€hrend der gesamten Laufzeit anfallen.

Richtet sich der Futures Kontrakt auf eine Ware, sind Lagerhaltungskosten zu berĂŒcksichtigen. Die GebĂŒhren beinhalten Versicherungs– und Finanzierungskosten. ErtrĂ€ge können in Form von Dividenden und BarausschĂŒttungen anfallen. Übersteigen die Erlöse die Kosten, spricht man von einer positiven Cost of Carry.

Futures Anbieter: ein ausfĂŒhrlicher Test

Angebot

Angebot aus einem Futures-Broker Test und VergleichLĂ€ngst nicht alle Broker fĂŒhren Futures in ihrem Angebot. Ein Test gibt schnell Aufschluss ĂŒber die Anbieter mit dem gĂŒnstigsten Preis-Leistungs-Paket. Das Angebot des gewĂ€hlten Brokers sollte alle gĂ€ngigen Finanzprodukte wie Rohstoffe, Lebensmittel, Aktienindizes, Forex und Zins Futures beinhalten.

Zusatzangebote

Wer Futurs handelt, verfĂŒgt in der Regel ĂŒber einige Erfahrungen auf dem internationalen Markt fĂŒr Terminkontrakte. Diese Trader sind hĂ€ufig Day Trader und Vieltrader und wĂŒnschen sich entsprechende Zusatzangebote im Test, die den Handel vergĂŒnstigen.

Demokonto

Ein Demokonto ist ein gern gesehenes Angebot. Die meisten Broker im Test bieten diese Möglichkeit, den Futures Handel ohne Risiko und Einsatz von realem Kapital zu erlernen, an. Nicht nur AnfÀnger profitieren von einem Demokonto, sondern auch erfahrene Trader, die neue Handelsstrategien ausprobieren wollen.

Eurobor-Zins Future

Die meisten Broker im Test ermöglichen den Handel mit Euribor-Zins Futures. Dabei handelt es sich neben dem klassischen Angebot von Aktienindizes, WĂ€hrungen, Rohstoffen und Lebensmittel um Zinsprodukte. Trader können sogar von sinkenden Zinsen profitieren. Der Future wird mit dem Symbol FEU3 versehen und bildet die „Euro Interbank Offered Rate“ ab. Der EURIBOR bildet den durchschnittlichen Zinssatz fĂŒr Geldausleihungen innerhalb eines Zeitraums von drei Monaten zwischen den Banken ab.

Kosten

Mit Futures lassen sich hohe Gewinne erzielen. Daher ist es wichtig, mit einem Test einen Broker mit einem fairen Preis-LeistungsverhÀltnis zu finden, denn die Kosten setzen sich aus mehreren Faktoren wie WÀhrungs-, Finanzierungs- und Transaktionskosten zusammen.

Mobiler Futures Handel

Mobiler Handel und Futures-Broker im VergleichKaum ein Broker kommt ohne ein mobiles Handelsangebot aus, will er seine Kunden langfristig an sich binden. Die meisten Trader nutzen ihr Smartphone nicht nur privat oder beruflich, sondern auch fĂŒr den Futures Handel. Sie wollen unabhĂ€ngig von Zeit, Ort und AnschlussgerĂ€t traden.

Homepage

Ein Broker Test stellt schnell fest, ob die Homepage der jeweiligen Anbieter den gesetzlichen Bestimmungen entspricht. Hier sollte ein nÀherer Blick auf die Vertragsbedingungen geworfen werden. Da viele Futures Broker jedoch im angelsÀchsischen Bereich tÀtig sind, sind viele Homepages nur in englischer Sprache aufgelegt.

Risikohinweise

Jeder seriöser Broker weist mit ausfĂŒhrlichen Informationen auf das Risiko im Futures Handel hin. Durch die Hebelwirkung bestehen ĂŒberdurchschnittlich gute Gewinnchancen, denen jedoch analoge Verluste gegenĂŒberstehen. Es kann zum Margin Call (Nachschusspflicht) und zum Totalverlust des Handelskapitals kommen. Diese Hinweise sind fĂŒr jeden Broker gesetzlich vorgeschrieben.

Allgemeine Informationen rund um das Thema Futures

In den HĂ€nden erfahrener Trader können Futures sehr hohe Renditen erzielen. Terminkontrakte sind jedoch nicht fĂŒr unerfahrene Einsteiger geeignet. Der ausgesuchte Broker im Vergleich sollte daher ausfĂŒhrliche Informationen ĂŒber dieses Thema auf seiner Homepage breitstellen. Futures sind auch dazu geeignet, konservative Portfolios abzusichern und die Rendite zu erhöhen.

Kundenservice

Jeder serviceorientierte Broker bietet seinen Kunden einen gut erreichbaren Kundesupport, der werktags zu den ĂŒblichen BĂŒrozeiten erreichbar ist. Manche Broker bieten diesen Service auch am Wochenende an.

Wann zahlt nach einem Vergleich das Handeln bei einem Futures Broker aus?

Der Einstieg in den Futures Handel nach einem Vergleich eignet sich immer dann, wenn sich Trader des Risikos bewusst sind und sich mit einem Test optimal vorbereiten. Nur, wer sich nicht von einigen erfolgreichen Futures Trades blenden lĂ€sst und diese Hebelprodukte mit Bedacht einsetzt, wird sich langfristig im Futures Handel ĂŒber einen Broker behaupten können.

Worauf muss ich beim Futures Trading achten?

Wer nach einem Test in den Futures Handel wechselt, sollte nach dem Motto „besser optimal als maximal“ handeln. Trader sollten nicht nur auf die maximale Rendite achten, ganz gleich, unter welchen UmstĂ€nden diese erreicht wird. Wer so vorgeht, wird langfristig im Futures Handel ĂŒber einen Broker scheitern.

Besser ist, Kapital- und Zeiteinsatz optimal ins VerhĂ€ltnis zu der angestrebten Rendite zu setzen. Futures Trader kennen eine Regel: 80/20. Diese besagt, dass mit zwanzig Prozent Zeiteinsatz eine Rendite von achtzig Prozent erreicht werden kann. FĂŒr 100 Prozent Rendite wĂ€re ein Zeiteinsatz von weiteren 80 Prozent notwendig, was jedoch wenig ökonomisch ist.

Vorstellung der fĂŒhrenden Futures Broker

  • Lynx Broker
  • Cap Trader
  • Degiro
  • Flatex
  • Onvista Bank
  • ViTrade
Lynx ist ein mehrfach ausgezeichneter Broker und erfreut sich nicht nur im Futures Handel bei den Tradern einer großen Beliebtheit. Ein Vergleich zeigt zahlreiche positive Kundenbewertungen. Der Kundensupport ist wochentags zu den ĂŒblichen BĂŒrostunden fĂŒr die Kunden per Telefon und E-Mail erreichbar. Die Handelsplattform ist innovativ und bietet mehr als siebzig technische Indikatoren. Trader handeln Terminkontrakte zu zwei Euro mit professionellen Trading Tools. Mehr als fĂŒnfzig Ordertypen und OrderzusĂ€tze im Vergleich ermöglichen bei richtigem Einsatz ein optimales Risikomanagement und zuverlĂ€ssige Renditen.
Dieser Broker ist ein weiterer Broker, der so manchen Futures Vergleich anfĂŒhrt. Trader handeln ein vielseitiges Angebot von Aktienindizes, Rohstoffe, WĂ€hrungen, Optionen und weitere Produkte an allen wichtigen Terminbörsen weltweit. SĂ€mtliche Kosten und GebĂŒhren sind unter dem Link „Konditionen“ ĂŒbersichtlich aufgeteilt nach den jeweiligen Finanzinstrumenten aufgefĂŒhrt. Die Kosten fĂŒr die OrderausfĂŒhrung im Euroraum sind mit zwei Euro besonders gĂŒnstig. Wie der Vergleich zeigt, ist der Kapitaleinsatz fĂŒr den Futures Handel im Nicht-Euro-Raum gleichfalls annehmbar und in den jeweiligen WĂ€hrungen aufgefĂŒhrt.
Dieser Broker kann so manchen Vergleich fĂŒr sich entscheiden. Insgesamt ĂŒberzeugt Degiro mit mehr als 57 Auszeichnungen, darunter auch die Auszeichnung als bester Daytrade Broker. Die Homepage ist ĂŒbersichtlich aufgeteilt in alle wichtigen Themen wie Anlagemöglichkeiten, GebĂŒhren, Sicherheit und Plattform. Unter dem Link „Anlagemöglichkeiten“ sind alle weltweiten Börsen und Handelsinstrumente ĂŒbersichtlich aufgefĂŒhrt. Futures Kontrakte werden ab 0,90 Euro pro Position gehandelt. Leider bietet dieser Broker kein Demokonto an.
Flatex bietet direkten Zugang zu der deutschen Terminbörse EUREX. Über die Handelsplattform META Trader erhalten Kunden Tick-by-Tick-Daten, das heißt, Echtzeitdaten und nicht Snapshots, die lediglich alle paar Sekunden aktualisiert werden. Über die One-Klick-Funktion können Futures problemlos gehegt werden. Long- und Short-Positionen können gleichzeitig in einer Position gehalten werden. Flatex verlangt eine Intraday- und Overnight-Margin-Anforderung, die etwa 10 Prozent der Margin-Anforderung der Eurex betrĂ€gt. Bei diesem Broker handeln Trader Futures-Kontrakte fĂŒr 1 Euro pro Position. Die GebĂŒhr fĂŒr Echtzeitkurse betragen fĂŒr private Kunden 20 Euro und fĂŒr professionelle Anleger 100 Euro.
Dieser Broker verfĂŒgt ĂŒber eine 15-jĂ€hrige Erfahrung im Eurex-Handel. Mit nur einem Konto handeln Trader Futures und weitere Finanzinstrumente. Der Futures Handel wird in Echtzeit ausgefĂŒhrt mit einem zuverlĂ€ssigen und schnellen Order-Routing und unmittelbarer Status-Meldung. Eurex-Realtime-Kurse sind kostenpflichtig buchbar. Futures werden fĂŒr 5 Euro pro Kontrakt gehandelt, Mini Futures fĂŒr 3 Euro pro Position. Diese TermingeschĂ€fte im Test decken alle Szenarien auf den FinanzmĂ€rkten ab. Wie bei anderen Futures Brokern, setzen Trader auch bei der Onvista Bank auf steigende, fallende sowie stagnierende Kurse.
Dieser Broker bietet einen vielseitigen Futures Handel an Europas wichtigster Terminbörse Eurex fĂŒr 3,95 Euro pro Kontrakt. Die Order- und Limit-Erteilung sowie deren Änderungen sind kostenlos. Mini Dax Futures pro Halfturn werden fĂŒr 1,11 Euro pro Kontrakt gehandelt. Weitere handelbare Kontrakte sind BOBL-, Stoxx-, Euro- und Bund-Futures. Wie jeder kundenorientierte Broker bietet auch ViTrade den Handel ĂŒber mobile EndgerĂ€te an. FĂŒr die Stellung und den Barausgleich von Futures sind externe Kosten und GebĂŒhren zu berĂŒcksichtigen.

Online oder offline: Wo handele ich Futures am besten?

Laut Test handeln Privatanleger Futures ausschließlich ĂŒber entsprechende Broker, die diesen Börsenhandel mit ihrer bereitgestellten Infrastruktur ermöglichen. Daher besteht fĂŒr Privatanleger keine Möglichkeit, Futures offline, zum Beispiel ĂŒber eine Bank oder einen Vermögensberater zu handeln.

Fragen zum Thema Futures Broker im Test:

Eigenen sich Futures zur Depotabsicherung?

Fragen aus einem Futures-Broker Test und VergleichFutures werden laut Test hĂ€ufig zur rein spekulativen Optimierung der Rendite eingesetzt und eignen sich auch zur Absicherung eines konservativ ausgerichteten Depots. Allerdings sind hier professionelle Hedging-Strategien gefragt, um das Risiko im Depot zu minimieren und die Renditen zu maximieren. HierfĂŒr braucht es eine optimale Mischung aus Basiswerten, Optionen und Futures.

Warum ist eine Automatisierung im Broker Depot so wichtig?

Manche Futures Kontrakte laufen lĂ€nger als einen Tag. Ohne ein optimal automatisiertes Depot mĂŒssen Trader die Kursentwicklungen ihrer Positionen mehrmals tĂ€glich ĂŒberprĂŒfen, was schon aus beruflichen GrĂŒnden kaum möglich sein dĂŒrfte. Damit Trader auch noch nicht glatt gestellte Futures Positionen ohne Sorge im Depot belassen können, sollte eine optimale Automatisierung erfolgen. Laut Vergleich können OrderzusĂ€tze fĂŒr Verlustbegrenzung (Stop Loss) und Gewinnmitnahme (Trailling Stop Loss) sowie Kurswarnungen programmiert werden.

Links und Quellen

Ähnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (733 Bewertungen. Durchschnitt: 4,71 von 5)
Loading...