In Kooperation mitExpertenTesten.de
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Aktualisiert am:

Wespennest entfernen Kosten

Guter Kostenvoranschlag für Wespennest entfernenWespen sind äußerst nützliche Insekten und stehen zudem unter Naturschutz. Die Entfernung eines ihrer Nester bedarf der Beantragung und Genehmigung. Das ist die eine Seite, die andere ist die eigene Sicherheit, die durch ein bevölkertes Wespennest unter Umständen in Gefahr ist. Es gibt die Möglichkeit der Umsiedlung oder der Beseitigung. Welche Entscheidung auch immer getroffen wird, hängt von den Umständen ab, ist aber in jedem Fall von einem Fachmann machen zu lassen. Die Kosten variieren stark, je nachdem welche Dringlichkeit das Unternehmen hat, wer das Nest entfernt und wie groß es zu diesem Zeitpunkt bereits ist.

Vorsicht ist…

Die Idee, ein ausgewachsenes Wespennest alleine umzusiedeln oder gänzlich zu entfernen sollte baldmöglichst aufgegeben werden. Ohne die nötige Fachkompetenz kann das Unternehmen unangenehme „stichfeste” Folgen haben und darüber hinaus auch erfolglos bleiben, wenn nicht das gesamte Nest entfernt wird. Die Kosten einer professionellen Hilfe beläuft sich auf 50 bis 250 Euro. Eine Umsiedlung ist die günstigste Variante und zugleich die umweltbewusste.

Ein Imker hilft manchmal umsonst und vielleicht lassen sich bei einem kleinen Umtrunk neue Kontakte knüpfen und gleichzeitig noch Lehrreiches über Wespenvölker in Erfahrung bringen.

Die Umsiedlung eines Wespennestes übernehmen auch regionale Kammerjäger. Die werden auch gerufen, wenn es darum geht, ein Nest vollkommen zu entfernen. Die Entscheidung wird in der Regel vor Ort getroffen und setzt die Bestimmung der Wespenart voraus.

Übersichtliche Planung

Vergleich: Wespennest entfernen KostenNicht jeder, der sich einem Wespennest gegenübersieht, ist vertraut mit der Materie „Insektenvölker”. Aus diesem Grunde gibt es hier eine kleine Einführung, die den Leser darüber informieren möchte, welcher Zeitpunkt für die Entfernung eines Wespennestes am besten ist, warum es zu gefährlich ist, ein Nest in Eigenregie zu beseitigen und wie ExpertenTesten.de vor unnötigen Kosten bewahren und regionale Anbieter vergleichen, um die Suche nach der richtigen Adresse zu erleichtern.

80 bis 100 Euro ist der Kurs für eine unproblematische Umsiedlung eines Wespennestes wenn dabei keine Spezialwerkzeuge zum Einsatz kommen und das Nest gut erreichbar ist. Mit aufwendiger Planung bei schwer zugänglichen Orten steigt der Preis. In diesen Fällen muss mit 150 bis 250 Euro gerechnet werden. Konnte das Nest in versteckter Lage zu enormer Größe heranwachsen, wird es in der Regel teuer. 1.000 Euro wurden schon bezahlt für eine „sanfte” Entfernung, eine Umsiedlung, wobei diese Summe in der Tat an der Grenze des Zumutbaren liegt und von Firmen erhoben wird, die oft zwar schnell zu Werke gehen aber nicht immer fach- und sachgerecht arbeiten. Es heißt also, nicht blind den nächstbesten Betrieb wählen!

Kleine „Wespenkunde”

Günstiger Schädlingsbekämpfer für Wespennest entfernenWespennester dienen der Brut als Schutz vor Feinden und gegen die Unbilden der Witterung. Ein Wespennest ist wie eine voll klimatisierte Luxussuite für ihre Bewohner. Im Innern lässt es sich sowohl bei Hitze als auch bei Kälte aushalten. Eine einzige Königin beginnt, das Nest zu bauen. Sie legt ihre Eier ab und bald entwickeln sich aus den Eiern Larven, die sich wiederum zu Arbeiterinnen mausern und nun die nächste Bauphase am Nest übernehmen bis „Richtfest” gefeiert werden kann. Viele verschiedene Arten von Wespen leben in unseren Breiten. Der Fachmann erkennt sie nicht nur an ihrem Körperbau sondern auch an der Art und dem für ihren Nestbau verwendeten Material. Der Stand- bzw.„Hängeort” des Nestes ist ebenfalls ein Markenzeichen der einzelnen Spezies. Nur die zwei heimischen Arten, die Gemeine Wespe und die Deutsche Wespe dürfen laut Artenschutzgesetz überhaupt unwiederbringlich beseitigt werden.

Die Mehrzahl der Arten, nämlich 498 an der Zahl, müssen umgesiedelt werden weil sie vom Aussterben bedroht sind und unter Schutz stehen. Außerdem sind sie nützlich, denn sie fressen Schädlinge, die den Gärtner ärgern und bestäuben die Blüten vieler Obstbäume. Sie sind wichtige Mitarbeiter in der Landwirtschaft. Für eine Umsiedlung bietet sich der Spätherbst oder frühe Winter an, da jetzt keine Wespen mehr im Nest sind, außer den Jungköniginnen sind alle Arbeiterinnen gestorben. Ein Wespennest bleibt von nun an leer, denn es wird nur ein einziges Mal als Aufzuchtsort der Königinnen benutzt.

Der Ort bestimmt das Budget

Gutes Angebot für Wespennest entfernenEs ist die Größe des Nestes aber auch der Ort, an dem es sich befindet, was den Aufwand bestimmt, den es erfordert, das Nest umzusetzen und der Aufwand beeinflusst die Preisgestaltung. Die unermüdlichen Profis von ExpertenTesten.de helfen verzweifelten Haus- und Grundstücksbesitzern die richtigen Fachkräfte in Ihrer Region zu finden, um ein Wespennest fachmännisch zu beseitigen. Macht es der eine Betrieb unter dem Dach in verwinkelten Ecken für 150 Euro, verlangt ein anderer schon für eine routinemäßige Umsiedlung aus der Garage 100 Euro. Weitere beliebte Orte für Wespen sind Geräteschuppen, unbenutzte Rollläden, Baumstämme aber auch Erdbauten. Die Kosten für die Entfernung des Nestes sollten unbedingt vorab verhandelt werden, damit es nicht zu Unannehmlichkeiten kommt.

Kalkulation

Ist der Fachmann in der Nähe gefunden, sind erste Fragen schon am Telefon geklärt und ein Termin kann vereinbart werden. Der endgültige Preis für die Entfernung eines Wespennestes setzt sich aus unterschiedlichen Leistungen zusammen. Die Anfahrt wird natürlich berechnet, einen Aufschlag für das Wochenende oder einen Nachteinsatz sind normal.

Teuer wird es, wenn das Nest nur unter großer Mühe erreicht werden kann, extrem groß ist oder einen zweiten Fachmann erfordert. Allergiker und Kleinkinder machen einen Einsatz unter Umständen zu einem Notfall, der wiederum anderen Konditionen unterliegt. Dann heißt es, viel Wirbel um alles.

Aber warum so viel Geld bezahlen für ein „lächerliches” Insekten-Nest, fragt sich der ein oder andere. Es macht Sinn. Die vielen bösen Folgeerscheinungen bei misslungenem „Selbstversuch” sind das Abenteuer nicht wert. Die Wespen werden äußerst aggressiv, wenn sie ihr Nest bedroht sehen und nicht selten geschieht es, dass eine Einzige übersehen wird, die all die anderen über Duftstoffe alarmiert. Im Nu sieht sich der Täter inmitten eines wildgewordenen Wespenschwarms wieder.

Umständehalber

Befindet sich das Wespennest im Bereich einer Mietwohnung und wird dadurch die Lebensqualität des Mieters beeinträchtigt, muss sich rechtlich gesehen der Vermieter um die Beseitigung kümmern. Nach Kenntnisnahme durch den Mieter hat der Hauseigentümer eine Woche lang Zeit, das Nest zu entfernen. Die Kosten trägt der Vermieter. Für diese Regelung gilt, dass das Wespennest, dort wo es sich befindet, eine direkte Bedrohung für den oder die Mieter darstellen muss. Der Mietvertrag gilt hier nicht als rechtliche Grundlage, sondern die Gefährdung des Mieters. Der Vermieter ist in der Pflicht und kann sich bei Weigerung unter Umständen mit einer Mietminderung vonseiten des Mieters auseinandersetzen.

Kosten in Notfallsituationen

Im Allgemeinen wird für die Umsiedlung eines Wespennestes nicht die Feuerwehr bemüht, jedoch gibt es auch hier Ausnahmeregelungen. Ist die Öffentlichkeit durch das Nest bedroht oder gibt es existenzielle Gründe im Einzelfall, wie eine schwerwiegende Allergie oder Kleinkinder im Einflugbereich des Nestes, kann die Feuerwehr als „gemeinnützige Organisation” ihren Dienst versehen. Es gibt jedoch in den meisten Fällen keinen Rechtsanspruch auf einen Feuerwehr-Einsatz.

Die Feuerwehr soll der letzte Ansprechpartner sein, nachdem Kammerjäger, Imker und andere Bereitschaftskräfte keine Hilfe leisten konnten.

In den Sommermonaten, in denen das Nest bewohnt ist und bebrütet wird, sollte sich der Betroffene an eine Naturschutzbehörde wenden. Spezialisten erarbeiten dann mit den Betroffenen einen Notfallplan und zeigen Möglichkeiten auf, das Nest zu entfernen. In diesem Fall belaufen sich die Kosten auf rund 100 Euro, manchmal auch 150 Euro, immer vorausgesetzt, dass Nest ist gut erreichbar. Für Nacht- und Wochenendeinsätze gelten natürlicherweise andere Preise und Konditionen.

Arbeitsteilung

Guter Preis für Wespennest entfernenUnzählige Unternehmen, die sich auf Schädlingsbekämpfung spezialisiert haben, bewerben ihre qualifizierte Arbeit im Umgang mit Wespen. Dabei ist diese Branche tatsächlich voll von unseriösen Angeboten und unrealistischen Preisgestaltungen. „Fachkräfte”, die die unterschiedlichen Wespenarten kaum voneinander unterscheiden können, deren Preise vor Ort in höchste Höhen schießen oder die es fertigbringen, Dachfenster und Fassaden zu beschädigen aber das Nest nur unvollständig abbauen und umsiedeln, glauben in dieser Branche an das „schnelle Geld”. Nur wenige Betriebe können Mitarbeiter in den Einsatz schicken, die einen „Sachkundenachweis für die Beratung und Umsiedlung von sozialen und solitären Bienen und Wespen” haben. So ist nicht automatisch jede biologische Schädlingsbekämpfungs-Firma auch kompetent. Aus diesen Gründen ist es sehr ratsam, sich vorab zu informieren und Hilfe zu suchen. An dieser Stelle treten die Profis von ExpertenTesten.de auf den Plan.

Das Internet-Portal mit demselben Namen ist spezialisiert auf und Meister in der „Siebkunst”. In unermüdlicher Kleinarbeit wird im Hinblick auf Kammerjäger die Spreu vom Weizen getrennt.

Regionale Betriebe werden unter die Lupe genommen, es wird recherchiert, verglichen und Erfahrungen von Kunden gesammelt und bewertet. Schließlich möchte niemand zur Kasse gebeten werden während noch immer Wespen um den Eintopf schwirren.
ExpertenTesten.de geben Sicherheit im Umgang mit Spezialisten.

Am Ende

Alles in allem sprechen 1001 Grund für eine fachmännische Umsiedlung der Insekten, durchgeführt von einem Fachbetrieb in der Nähe, anhand einer präzisen Vorauswahl und Entscheidungshilfe durch ExpertenTesten.de. Selbsthilfe ist hier nicht angebracht, dafür der Rat von Experten. Die Kosten bleiben in diesem Fall überschaubar.

Schließlich noch etwas für die Winterzeit:

Rezept für ungefähr 40 Wespennester:

  • 1 Esslöffel Zucker
  • etwas Wasser
  • 200 Gramm Mandelstifte
  • 1 Vanillin Zucker
  • 4 Eiklar
  • 200 Gramm Zucker
  • Zimt
  • 100 Gramm geriebene Schokolade

Zucker schmelzen, Mandelstifte und Wasser dazu geben. Alles auf einem Blech kalt werden lassen.
Eiklar, Zimt und Vanillin plus Zucker steif schlagen. Mandeln und Schokolade einrühren. Auf einem Backblech kleine Hügel formen und 15 Minuten backen, bei 160°C. Zum Schluss die Wespennester 3 Stunden trocknen lassen. Bon appétit!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...