In Kooperation mitExpertenTesten.de
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Aktualisiert am:

Raum Tapezieren Kosten

Kosten für das Tapezieren, welche Preise man erwarten kann

Gutes Angebot für das Tapezieren Wohnen hinterlässt Spuren. Regelmäßige Renovierungen gehören also dazu.

Ganz gleich, ob man die eigene Wohnung wieder auf Vordermann bringen möchte oder ein Umzug die Renovierung erforderlich macht; tapezieren muss manchmal sein! Insbesondere dann, wenn die Grundierung mehrmals überstrichen wurde, kommt man nicht um das Tapezieren herum. Andernfalls löst sich die alte Tapete einfach und der ganze Aufwand mit dem streichen war umsonst.

Häufig werden Arbeiten wie diese in Eigenregie durchgeführt, oft mit mangelhaftem Ergebnis. Es ist nämlich gar nicht so einfach, eine Tapete ohne Blessuren an die Wand zu bringen. Bei diesem Anblick kann einem durchaus die gute Laune schon mal vergehen.

Handwerker beauftragen, der guten Optik wegen

Maler und Lackierer beherrschen das Tapezieren zu 100 Prozent. Sie arbeiten zuverlässig, sorgfältig und vor allen Dingen routiniert und schnell. Die Preise der verschiedenen Firmen unterscheiden sich nicht so stark voneinander.

Doch wenn man sicher sein möchte, das perfekte Angebot zu ergattern, ist ein Vergleichsportal wie Expertentesten.de eine ausgezeichnete Hilfe.

Die Dienstleister werden im Rahmen einer übersichtlichen Tabelle aufgeführt, damit man sie als Verbraucher zügig miteinander vergleichen kann. Auch in diesem Bereich erheben die Handwerker einen Preis pro Quadratmeter und vertraut man auf die Auswertung von Expertentesten.de, so fallen im Schnitt zwischen 8,- Euro und 10,- Euro für das bloße Tapezieren an, hinzu kommen jedoch weitere Kosten.

Sparfaktor An-und Abfahrt, sowie Materialkosten – wo man Euros einsparen kann

Alle Kosten für das TapezierenWer sich für einen Betrieb in der Nähe entscheidet, wird belohnt. Die Kosten für die Fahrten der Handwerker können nämlich ganz schön teuer werden. Da ist es wesentlich günstiger, sich direkt einen Handwerker aus dem eigenen Umfeld beziehungsweise in der Nähe zu suchen. Selbst wenn man dabei in den sauren Apfel beißen muss, weil ein Malerbetrieb aus einem 50 km entfernten Ort nur 6,- Euro pro tapeziertem Quadratmeter in Rechnung stellt; am Ende treiben die Fahrtkosten den Preis und die Gesamtkosten in die Höhe – alles wird teurer und das vermeintlich günstige Angebot ist am Ende keines!

Selbst hinsichtlich der Materialkosten kann man gut einige Euros zurückbehalten, denn nicht immer ist es sinnvoll, die Tapeten und den Kleister ebenfalls über den beauftragten Malerbetrieb zu beziehen. Viele dieser Betriebe legen den vergünstigten Einkaufspreis ihrer Waren auf ihre Kunden um, sodass diese auch davon profitieren und Folgeaufträge ausschreiben. Das machen allerdings längst nicht alle Unternehmen. Manchmal ist das Gegenteil der Fall und alles wird teurer.

Trifft das zu, steht einem Kauf in einem anderen Geschäft nichts im Wege. Es sollte allerdings laut Expertentesten.de darauf geachtet werden, dass die Qualität der Tapeten gut ist und dass auch der Kleister kein Reinfall wird. Wenn der Malerbetrieb auch mit hochqualifizierten Malern- und Lackierern gesegnet ist – Wunder können sie nicht verbringen! Die Arbeitsutensilien sollten schon hochwertig sein!

Tapezieren und die möglichen Zusatzarbeiten

Auftraggeber und Auftragnehmer verfolgen beide ein ähnliches Ziel; der Auftraggeber möchte am Schluss ein perfekt tapeziertes Zimmer und der Auftragnehmer hat den Anspruch, ein perfektes Ergebnis abzuliefern!

Genau aus diesem Grund lässt er sich in der Regel nicht darauf ein, seine Arbeiten unzureichend zu erfüllen.

Macht die Beschaffenheit der Wände zum Beispiel das Spachteln erforderlich, wird ein versierter und gut ausgebildeter Handwerker nicht einfach seine Tapete an unebene Wände kleben. Selbst bei noch so heftigem Drängen des Auftraggebers – der Handwerker darf darauf gar nicht erst eingehen, denn schließlich hat er einen Ruf zu verlieren!

Folgende Arbeiten könnten für ein einwandfreies Ergebnis anfallen:

Guter Preis für das TapezierenNimmt man eine Wohnung beziehungsweise einen Raum mit rund 70 Quadratmetern ohne jegliche Vorbereitungen als Grundlage, erscheinen die folgenden Werte durchaus realistisch:

  • Alte Tapeten müssen abgelöst werden, wenn der Untergrund in vorhandener Form nicht geeignet ist.
    Kostenpunkt im Durchschnitt: rund 5,- Euro pro Quadratmeter = 350,- Euro.
  • Bei einer aufwendigen Entfernung alter Tapeten können die Kosten schnell teurer werden.
    Kostenpunkt im Durchschnitt: bis zu 20,- Euro pro Quadratmeter.
  • Wände spachteln, damit sich wieder eine ebenmäßige Fläche bildet.
    Kostenpunkt im Durchschnitt: rund 2,- Euro pro Quadratmeter = 140,- Euro.
  • Bei Bedarf sollte eine Makulatur-Tapete angebracht werden.
    Kostenpunkt im Durchschnitt: rund 3,- Euro pro Quadratmeter = 210,- Euro.
  • Raufasertapeten anbringen
    Kostenpunkt im Durchschnitt: 14,- Euro pro Quadratmeter = 980,- Euro.
  • Materialkosten insgesamt für 70 Quadratmeter;
    – Tapeten bei 6 Rollen a 13 qm bei Einzelpreis von rund 10,- Euro = 60,- Euro
    – Kleister für rund 70 qm = 30,- Euro
    – Spachtelmasse für besondere Stellen = 25,- Euro
    – Gesamtkosten aller Materialien: rund 115,- Euro
  • An-und Abfahrtskosten: je 65,- Euro = 130,- Euro
  • Alle Preise und Kosten für das Tapezieren bei 70 Quadratmetern zusammengenommen: 2040,- Euro (eventuell kommen noch Kosten hinzu, für den Fall das die Entfernung der alten Tapeten deutlich aufwendiger ist.

Tipp:

Befinden sich die Wände in sehr schlechtem Zustand und man ist selbst nicht gerade mit zwei linken Händen ausgestattet und recht fit in Sachen Renovierung, gibt es eine ausgezeichnete Gelegenheit zum sparen – und das nicht zu knapp!
  • Die Tapeten können selbstständig und vollständig entfernt werden.
  • Der Untergrund kann ebenso ohne fachliche Hilfe durch Spachtelmasse korrigiert werden.
  • Ein Tag zum Trocknen sollte grundsätzlich eingeplant werden.

Spar-Check

Wer sich bei diesen Vorarbeiten selbst einbringt, sorgt dafür, dass ein Betrag von rund 515,- Euro von der Rechnung verschwindet beziehungsweise gar nicht erst auftaucht. Dadurch zahlt man am Ende anstelle der errechneten 2040,- Euro lediglich noch 1525, Euro. Die Urlaubskasse bekommt somit wertvollen Zuwachs! Befindet sich der Handwerksbetrieb im selben Ort und dadurch noch mehr in der Nähe, könnten sich die An-und Abfahrtskosten um bis zu 50 % reduzieren. Auch dieser Betrag steht einem dann für den Traumurlaub als bares Geld in Euro zur Verfügung. Günstiger geht also immer!

Fazit – Tapezieren und die anfallenden Preise und Kosten

Gute Handwerker zum TapezierenDie Kosten entstehen zu einem großen Teil durch die komplexen Vorarbeiten. Diese richten sich individuell nach der Größe der zu tapezierenden Fläche und ist natürlich auch abhängig vom Grundriss der Wohnung an sich.

Auch die Beschaffenheit beziehungsweise der Zustand des Untergrundes muss in die Kalkulation mit einbezogen werden und das ist teilweise kein unerheblicher Wert.

Nebenarbeiten dieser Art führen ambitionierte Heimwerker ohne große Probleme mit ein wenig Zeitaufwand durch. Am Ende rechnet sich ein solcher Schritt in jedem Falle!

Bei der Wahl der Tapeten muss man sich zuvor überlegen, ob es das neueste Modell sein muss oder ob eine normale Klassik-Tapete es ebenfalls tut. Unterm Strich ist es nicht die Tapete, die zum Hingucker wird, sondern vielmehr die gewählte Farbe und diese haftet auch bei einer günstigen Tapeten-Variante. Das Team von Expertentesten.de empfiehlt, keine Tapete auszuwählen, die sich nur mit großem Aufwand und mit Mühe und Not ordentlich anbringen lässt.

Die Handwerker verstehen sich darauf, auch angefangene Stunden voll zu berechnen und auch das hebt den Preis wiederum an.

Festpreise – nichts dran zu rütteln aber verbindlich

Das Team von Expertentesten.de weist in den umfangreichen externen Handwerker Tests regelmäßig daraufhin, dass es einige Betriebe gibt, die mit ihren Kunden Festpreise vereinbaren.

Diese Preise sind für beide Seiten verbindlich und dadurch weiß man schon im Vorfeld, welches Budget einzuplanen ist und ob man es überhaupt zur freien Verfügung hat.
Ist dies nicht der Fall, kann man sich mit dem Handwerksunternehmen eventuell auf einen späteren Zeitpunkt einigen. Zu bedenken ist, dass für Materialien, die durch den Betrieb gestellt werden sollen, ein Vorschuss in Rechnung gestellt werden kann. Die Handwerker schützen sich dadurch vor Auftraggebern mit schlechter Zahlungsmoral.

Schritt für Schritt zur neuen Tapete

Schritt 1

Schritt 1

Den Raum beziehungsweise die Räume vorbereiten!

Schritt 2

Schritt 2

Den Raum beziehungsweise die Räume in vollem Umfang unter Berücksichtigung der Deckenhöhe vermessen!

Schritt 3

Schritt 3

Die gewünschten Tapeten aussuchen und unbedingt auf Qualität achten, denn “billige” Tapeten werden am Ende teurer als erwartet!

Schritt 4

Schritt 4

Benötigte Anzahl der Tapetenrollen errechnen unter Berücksichtigung der Quadratmeterzahl, die sich auf einer Rolle befindet! Beispiel: 13 Quadratmeter pro Rolle.

Schritt 5

Schritt 5

Über Expertentesten.de einen passenden Fachbetrieb suchen und mit dem Auftrag konfrontieren. Über die Plattform MyHammer kann sowohl ein Auftrag erteilt, als auch über die Handwerkersuche ein passendes Unternehmen gefunden werden! Anschließend brauchen die Betriebe nur noch miteinander vergleichen werden, damit das beste Unternehmen den Zuschlag bekommen kann!

Schritt 6

Schritt 6

Absprachen mit dem beauftragten Betrieb treffen, wer die Materialien besorgt und was diese kosten.

Schritt 7

Schritt 7

Kostenvoranschläge beinhalten alle Eventualitäten und sind eine ideale Möglichkeit, die Preise und Kosten vorab kalkulieren zu können! Kleine Abweichungen kann es natürlich immer geben. Diese sollten jedoch 20 % der vereinbarten Summe nicht übersteigen. Andernfalls hat das Unternehmen schlecht kalkuliert und man kann als Auftraggeber sogar im Nachhinein von seinem Vertrag zurücktreten. Bezahlt werden müssen dann nur die bis dahin durchgeführten Arbeiten in Höhe des vereinbarten Preises.

Schritt 8

Schritt 8

Schriftliche Verträge sind immer besser, denn darauf kann man sich deutlich besser berufen, als auf mündliche Absprachen und man hat etwas schwarz auf weiß in der Hand!

Schritt 9

Schritt 9

Strom und Wasser sind dem Handwerker-Team bei Arbeiten wie dem Tapezieren prinzipiell zur Verfügung zu stellen, da andernfalls nicht ordentlich gearbeitet werden kann!

Schritt 10

Schritt 10

Die Abnahme des Raumes sollte schon mit scharfen Augen erfolgen, damit einem Patzer keineswegs entgehen können. Diese dürfen schließlich zum Abzug gebracht werden, sofern der Handwerker diese auch verschuldet hat!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...