In Kooperation mitExpertenTesten.de
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Aktualisiert am:

Laminat verlegen Kosten

Was kostet Laminat zu verlegen Zu den beliebtesten Bodenbelägen zählen Laminat und Parkett. In ihrer Optik ähneln diese beiden Beläge sich sehr, sodass kaum jemand auf den ersten Blick sagen kann, um welche Variante es sich handelt, Fachleute ausgenommen. Letztere sollte man auch in Anspruch nehmen, wenn Laminat verlegt werden soll. Der markanteste Unterschied ist wohl, dass es sich bei Laminat nicht um Echtholz handelt. Dafür ist Laminat deutlich robuster und weniger anfällig.

In Bezug auf das Verlegen berechnen Handwerker sowohl bei Parkett als auch bei Laminat einen festen Preis pro Quadratmeter, der zwischen 15,- Euro und 35,- Euro liegt.

Die Kosten für zusätzliche Sockelleisten betragen ungefähr 7,- Euro pro verlegtem Meter. Hinsichtlich der Region kommt es schon mal zu deutlichen Abweichungen. Der Unterschied kann zwischen zwei Bundesländern schnell mal bei 20,- Euro pro Quadratmeter liegen. Umso wichtiger ist es, sich über das Vergleichsportal Expertentesten.de genauer zu informieren, denn gerade in Bezug auf die Dienstleistung selbst trennt sich oft die Spreu vom Weizen. Wer eine mangelhafte Ausführung des Laminatverlegen verhindern möchte, sollte niemals am falschen Ende sparen.

Laminat – Allround-Talent mit Robustheits-Garantie

Gutes Angebot für Laminat verlegenAuch wenn viele es fälschlicherweise annehmen – Laminat ist keinesfalls ein künstlicher Bodenbelag! Externe Vergleiche belegen, dass es sich bei Laminat vielmehr um eine Zusammensetzung natürlicher Materialien handelt:

  • Holz
  • Dekorpapier sowie
  • Harz.

Definitiv ist Laminat seinem Ruf weit voraus und das ist auch die Erklärung dafür, dass die Preise und Kosten gar nicht mal so stark vom Parkett abweichen. Auch in Puncto Nachhaltigkeit kann man Laminat und Parkett gleichsetzen.

Die Auswahl ist recht groß und es gibt günstige Varianten und teure, je nach Trend. Auch hier gibt es eine Parallele zum Parkett; klassische Designs verursachen geringere Kosten als Designs, welche gerade besonders angesagt sind.

Das Laminat hat sich im Laufe der Jahre verändert, denn anders als in den frühen 1990-er-Jahren ist auch Laminat inzwischen mehrschichtig aufgebaut und dadurch wesentlich strapazierfähiger und robuster. Die folgenden 3 Schichten bilden das Paneel:

  • Obere Schicht; mit Melamin-Harz getränktes Dekorpapier in verschiedenen Designs und Farben
  • Mittlere Schicht; eine hochverdichtete Faserplatte, die keine Feuchtigkeit zulässt und quellgeschützt ist
  • Untere Schicht; sie bildet den stabilisierenden Gegenzug und sorgt für Festigkeit und Zusammenhalt der Paneelen.

Für die Strapazierfähigkeit dieses Bodenbelages sorgt laut externem Produkttest das Harz aus Melamin. Dadurch ist Laminat sehr pflegeleicht und lässt sich hervorragend reinigen. Wird versehentlich mal Flüssigkeit verschüttet, perlt sie auf dem Laminat ab. Dies ist vergleichbar mit dem Lotuseffekt. Die Preise für das Laminat variieren je nach Qualitätsstufe, denn da gibt es große Unterschiede hinsichtlich der Kosten.

Kratzfeste Diamond-Premium-Varianten sind dementsprechend teurer. Gerade Personen mit Haustieren sollten dabei jedoch nicht auf die günstigere Variante setzen, denn die Krallen auf dem Boden verursachen leicht mal den ein oder anderen Kratzer. Das gilt im Übrigen auch für spielende Kinder, denn kratzfest bedeutet eben auch unempfindlicher.
Modernes Laminat ist auch nicht mehr so laut wie früher. Die Schritte werden von den Nachbarn kaum mehr wahrgenommen, dank des mehrschichtigen Aufbaus.

Heutige Paneelen haben ein gewisses Gewicht und geraten dementsprechend schlechter in Schwingung. Zusätzlich verlegte Trittschallkaschierungen machen Laminat zusätzlich leiser.

Laminat verlegen – welche Kosten tatsächlich auf einen zukommen

Guter Preis für Laminat verlegenVon wem man das Laminat schließlich verlegen lässt, sollte von bestimmten Faktoren abhängig gemacht werden. Expertentesten.de hat tausende von Kundenbewertungen zusammengefasst und ist damit eine zuverlässige Informations-Quelle und Orientierungshilfe. Berücksichtigt werden sollte unter anderem der An-und Abfahrweg der Fliesenleger. Je weiter die Strecke, desto mehr Kosten entstehen. Betriebe in der Nähe erscheinen beim ersten Hinsehen eventuell teurer, doch das kann sich schnell ändern. Insbesondere dann, wenn mehrere Besuche von Nöten sind und die Entfernung einfach zu groß ist.

Beispiel:

Sie wohnen in Nordrhein-Westfalen und stellen fest, dass die Verlegung des Laminats in Niedersachsen fast 50% günstiger ausfällt.
In Niedersachsen zahlt man für das Verlegen pro Quadratmeter 17,50 Euro und innerhalb Nordrhein-Westfalens kostet der Quadratmeter rund 30,- Euro.

Für die Anfahrt wird eine Pauschale erhoben, die sich nach der Entfernung richtet.
Wohnt man in Köln und beauftragt ein Unternehmen in Hannover, sind die Handwerker rund 2,5 bis 3 Stunden unterwegs, je nach Verkehrslage.

Hinzu kommt der Zeitfaktor; aufgrund der langen Anfahrt, kann weniger Zeit in das Verlegen des Laminats investiert werden, denn dieselbe Strecke muss schließlich auch wieder zurückgefahren werden. Es sind somit eventuell zwei An- und Abfahrten notwendig.
Übernachten die Handwerker hingegen in einem Hotel oder Gasthof in der Nähe, hat man als Kunde diese Kosten ebenfalls mitzutragen.

Die Rechnung summiert sich dann schnell und mitunter übersteigt sie die höheren Kosten für die Laminatverlegung in NRW um ein Vielfaches.

Tipp: Zuvor eine Kostenaufstellung beider Firmen einholen! Zu bedenken ist dabei auch, dass eventuell eine Nachsorge erfolgen muss oder etwas reklamiert wird; da ist man mit einem Unternehmen in der Nähe definitiv besser dran!

Klartext – welche Kosten entstehen beim Verlegen des Laminats?

Guter Kostenvorschlag für Laminat verlegenDie Technik unterscheidet sich nicht groß vom Verlegen eines Parkettbodens.

Laminat lässt sich von einem Profi sogar recht leicht verlegen. Die größte Herausforderung besteht sicherlich darin, die Fugen des Laminats so unscheinbar wie möglich erscheinen zu lassen. Das ist auch einer der wichtigen Gründe, warum ein professioneller Fachmann zurate gezogen werden sollte und kein Heimwerker, sei er auch noch so ambitioniert! Das Know-how des Profis lässt sich nicht so einfach nach Anleitung ersetzen. Dies bestätigen auch die Kundenrezensionen des Vergleichsportals Expertentesten.de. Wer seinen Laminatboden einem Profi anvertraut, hat hinterher keine Probleme mit unnötigen Zusatzkosten oder beschädigten Materialien.

Die Kosten im Überblick:

Das Material:

Holz bildet auch bei Laminat die Grundlage. Damit handelt es sich um ein organisches Material, welches ständig arbeitet. Die Preise richten sich nach der Qualität und der jeweiligen Nachfrage. Besonders trendige Designs verursachen auch höhere Preise.

Die Kosten bewegen sich innerhalb einer Preisspanne zwischen 6,- Euro und rund 40,- Euro. Zu achten ist auf die vorhandene Abriebfestigkeit der Laminat-Paneelen und auf die Stabilität der Kanten; je höher, desto besser und hochwertiger. Natürlich wirkt sich das auch auf den Preis aus. Grundsätzlich kann man sagen, dass Laminat mit Anschaffungskosten zwischen 20,- Euro und 30,- Euro eine gute Wahl ist.

Die Vorbereitungen:

An dieser Stelle lässt es sich gut sparen, denn der Handwerker muss am Ende weniger Zeit investieren und kann direkt mit seiner eigentlichen Arbeit beginnen – dem Verlegen des Laminats!

  • Fußleisten abmontieren
  • den alten Bodenbelag vollständig entfernen und die Oberfläche des Bodens reinigen
  • das Zimmer sollte natürlich im ersten Schritt vollständig leergeräumt werden
  • nach dem Verlegen können die Fußleisten wieder selbstständig angebracht werden.

Das Verlegen:

Legt man einen Raum von rund 30 Quadratmetern zugrunde, hat man bei einem durchschnittlichen Preis von 25,- Euro pro Quadratmeter Laminat die ersten 750,- Euro bereits ausgegeben. Jetzt kommen die Arbeitskosten der Handwerker hinzu, inklusive An- und Abfahrt und zusätzlich benötigter Materialien für eine hochwertige Verlegung.

Für den Arbeitsaufwand selbst berechnen Handwerker im Durchschnitt 23,50 Euro pro Quadratmeter. Dieses Budget ist ein Richtwert aus den getesteten Unternehmen verschiedener Bundesländer beziehungsweise Regionen.
Bei 30 Quadratmetern betragen die reinen Arbeitskosten somit 705,- Euro.

Zusammen mit den Anschaffungskosten für das Laminat betragen die Kosten bis hierher 1455,- Euro. Trittschalldämmung und Verklebung kommen bei Bedarf noch hinzu und diese Kosten betragen insgesamt zwischen 80,- Euro und 100,- Euro.

Für die An- und Abfahrt eines Fliesenlegers aus der Region sollte mit einem Betrag von rund 80,- Euro kalkuliert werden, sofern das Laminat an einem Arbeitstag ohne Komplikationen verlegt werden konnte.

Fazit – Gesamtkosten für das Laminat-Verlegen inklusive der Anschaffungskosten aller Materialien:

  • Materialkosten Laminat: 750,- Euro (bei circa 30 qm)
  • Arbeitskosten für das Verlegen: 705,- Euro (bei 30 qm)
  • Zusätzliche Ausgaben für Materialien (bei 30 qm): rund 100,- Euro
  • An- und Abfahrtskosten (innerhalb einer Region in der Nähe): rund 80,- Euro

Im vorliegenden Beispiel betragen die Gesamtkosten für die Laminat Verlegung innerhalb eines Raumes von 30 Quadratmetern rund 1635,- Euro. Dafür erhält man einen hochwertigen Bodenbelag mit langer Lebenserwartung, denn gerade bei Laminat darf auch mal das ein oder andere Missgeschick passieren.

Tipps in Sachen Laminat-Verlegung

Gute Tipps für Laminat verlegenDie Richtung in der das Laminat verlegt wird, sollte sich am Einfall des Sonnenlichts orientieren, welches durch das Fenster scheint. Im Detail bedeutet dies, dass die Längsfugen prinzipiell mit dem Lichteinfall verlegt werden. Durch diese Technik gelingt es, dass die Stoßfugen in den Hintergrund treten und quasi verschwinden.

Laminat lässt sich auf folgenden Untergründen spielend leicht verlegen:

  • auf Fliesen
  • nahezu allen glatten und geraden Fußböden
  • auf Korkbelag oder auch
  • auf Filzbelag

Vorab sollte eine Vliesschicht ausgelegt werden, da es den Trittschallschutz aktiv unterstützt.

Vorsicht: Teppiche sind wegen eines möglichen Schimmelbefalls oder Milbenbildung denkbar ungeeignet als Untergrund für einen Laminat-Bodenbelag, soweit externe Produkt Tests!

Laminat versus Parkett

Beide Bodenbeläge haben ihren eigenen Charme und sind eine wahre Augenweide. Professionell verlegt hat man auch an beiden Böden lange seine Freude, denn sie halten langfristig und sind eine solide Alternative zu anderen Bodenbelägen. Auch Fußbodenheizungen können mit Parkett oder Laminat kombiniert werden. Geht es um die Preise ist das Laminat deutlich günstiger, obwohl es ebenso hochwertig ist und keineswegs künstliche Materialien enthält.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...