In Kooperation mitExpertenTesten.de
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Aktualisiert am:

Gitarrenunterricht Preise & Kosten

Guter Preis für GitarrenunterrichtGitarre spielen lernen hat seinen Preis und dieser ist abhängig von einer Vielzahl an Faktoren, die den Preis aktiv oder passiv mit gestalten. Beispielsweise ist der Einzelunterricht immer teurer als das Einüben in der Gruppe. Der Bekanntheitsgrad des Lehrers und sein Ruf nehmen großen Einfluss auf den Preis, ebenso spielt der Standort der Unterrichtsstätte eine Rolle. Das kann eine angesehene Musikschule sein kann oder eher eine „Privatveranstaltung”, ein berühmter Club in der Hauptstadt oder eine ländliche Zusammenkunft.

Bei der Auswahl des Gitarrenunterrichts bestimmt jedoch in erster Linie die Motivation alle anderen Faktoren. Gibt es eine berufliche Perspektive dabei oder soll es nur der Spaß an der Freude werden? Ist der Unterricht für einen jungen Menschen oder für einen Erwachsenen? Werden Träume wahr oder ist es ein Hobby, wie jedes andere? Diese Fragen entscheiden mit darüber, wie, wo und zu welchen Konditionen Gitarrenunterricht in Anspruch genommen wird.

Tipps und Tricks inklusive

Besonders der private Unterricht an der Gitarre wird sehr unterschiedlich gestaltet, abhängig von der Lehrkraft und ihrer Einstellung zu dem Instrument und den Schülern. Es gibt Gitarrenlehrer, die für den Preis einer Gitarrenstunde noch beratend und helfend zur Seite stehen, die vermitteln und Zusammenkünfte organisieren. Andere wiederum bieten nur den Unterricht am Instrument.

Manchmal geht der Service aus der Anzeige des Gitarrenlehrers hervor, manchmal versteht sich ein Lehrer so sehr als solcher, dass es für ihn normal erscheint, nicht nur die Gitarre zu unterrichten.

Ähnlich verhält es sich mit der Preisgestaltung. Lehren ist für den einen ein Beruf, für den anderen eine Lebensaufgabe. Kostet eine Dreiviertelstunde an einer Schule mehr als üblich, sollte das demzufolge nicht Anlass sein, sich gegen diese Auswahl zu entscheiden. Der Lehrer kann besonders kompetent und einfühlsam sein und über die reine Notenlehre hinaus noch bei dem Kauf der ersten Gitarre helfen, psychische Probleme einbeziehen oder Zukunftsträume forcieren. In diesem Fall sind 50 Euro für eine knappe Stunde eine gute Geldanlage.

Harte Währung

Guter Kostenvoranschlag für GitarrenunterrichtSo unterschiedlich wie der Gitarrenunterricht gestaltet wird, so variabel ist die Preisspanne. In der Regel gilt die Bezahlung für 30, 45 oder 60 Minuten Einzel- oder Gruppenunterricht. Für 30 Minuten Einzelunterricht wird zwischen 10 und 25 Euro verlangt, für 45 Minuten rund 30 Euro und für eine Stunde werden ungefähr 40 Euro erhoben. Entscheidet sich der Schüler für den Gruppenunterricht, dann verringern sich die Beträge um rund 10 Euro. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, einen Vertrag über eine bestimmte Anzahl an Stunden im Monat im Einzel- oder im Gruppenunterricht abzuschließen. Ein Vertrag bietet im Allgemeinen preisliche Vergünstigungen, ebenso gibt es den Gruppenunterricht und den Unterricht für Studenten zu ermäßigten Tarifen.

Wird der Gitarrenunterricht an einer Musikschule in Anspruch genommen, liegen die Preise für den Einzelunterricht meistens etwas unter dem Tarif, den ein privater Lehrer verlangt. Darüber hinaus wird der Preis für Gitarrenunterricht noch davon bestimmt, ob der Schüler zu seinem Unterricht fahren muss oder ob der Musiklehrer mobil ist und die Übungsstunden im Hause des Schülers stattfinden. Ein privater Gitarrenlehrer hat im Prinzip jede Freiheit, den Preis für die Stunde nach Belieben festzulegen. In letzter Konsequenz wird er sich dem Markt anpassen, wenn er von seinem Unterricht leben muss.

Viele Wege führen zum Gitarren-Profi

Das Modell macht den Preis.

Vorgestellt werden Einzelunterricht und Gruppenstunden, Gitarrenunterricht an der Musikschule, bei einem privaten Lehrer, Unterricht mit Vertragsbindung und ohne, Konzepte für Anfänger und solche für Fortgeschrittene, für Kinder und Erwachsene.

Zu guter Letzt sollen noch einige Standort-Unterschiede erwähnt werden.

Einzelunterricht mit und ohne Vertrag

Einzelunterricht bietet sich besonders für Anfänger an, weil sich der Lehrer in dieser Situation intensiv um den Schüler kümmern kann. Es stellen sich schneller Erfolge ein, da der Unterricht individuell gestaltet werden kann, auf den einen Schüler ausgerichtet. Für 30 Minuten werden in der Regel mit Vertrag 15 bis 20 Euro pro halbe Stunde berechnet, das macht rund 70 Euro im Monat. Der Preis ohne Vertrag liegt ein wenig höher und variiert üblicherweise zwischen 20 und 30 Euro pro Unterrichtseinheit. 45 Minuten mit Vertrag werden mit 80 bis 100 Euro monatlich angesetzt. Auch hier liegt der Tarif ohne Vertrag etwas höher. Schließlich zahlt der Schüler für eine ganze Stunde mit einem Vertrag bis zu 120 Euro im Monat.

Die Gruppe trägt

Vergleich: Gitarrenunterricht KostenDer Gruppenunterrichtet eignet sich bestens für Gitarristen, die schon ein bisschen in das Metier hineingeschnuppert haben. Eine Gruppe besteht normalerweise aus zwei bis drei Schülern pro Einheit und kostet für den einzelnen bei Vertragsabschluss für eine Dreiviertelstunde rund 60 Euro. Für eine ganze Stunde werden dann bis zu 80 Euro im Monat fällig. Selten werden halbe Stunden für den Gruppenunterricht angeboten, da der Zeitraum wenig Spiel für den einzelnen Schüler lässt. Er sollte regulär nicht weniger als 45 Minuten dauern.

Der Gruppenunterricht bietet neben den günstigen Tarifen auch noch weitere Vorteile, wie beispielsweise der Erfahrungsaustausch zwischen den Schülern, die Möglichkeit zur gegenseitigen Hilfestellung und das positive Gruppen-Erlebnis, das mit dem einer Band vergleichbar ist. Die Verträge haben im Allgemeinen eine Laufzeit von einem halben oder einem ganzen Jahr.

Musikschule versus Privatlehrer

Die Preise für den Einzel- und Gruppenunterricht variieren nicht besonders stark, wenn die Schule mit den privaten Musiklehrern verglichen wird. Jedoch gibt es in der Regel weniger Preisschwankungen an einer Schule als bei einzelnen Musiken, die privat arbeiten.

Die Schule beschäftigt in der Regel mehrere Gitarrenlehrer und trägt sich auch meistens durch weitere schulinterne Konzepte, wie zum Beispiel Kurse für andere Instrumente, Aufführungen und vieles mehr.

Der private Gitarrenlehrer lebt oft ausschließlich von seinen Schülern und muss die Tarife seinen Lebensverhältnissen anpassen beziehungsweise umgekehrt. Schulen bieten vielfach auch Gitarrenunterricht für Ensembles und sind gut mit Clubs und Bühnen vernetzt.

Kinder und Erwachsene

Günstiger Musiklehrer für GitarrenunterrichtImmer mehr Eltern lassen ihren Kindern eine musikalische Früherziehung angedeihen. Erwachsene, die diese Chance nicht gehabt haben, kommen in reiferen Jahren gerne auf die Beschäftigung mit einem Instrument zurück. Gitarre bietet sich als „Einsteigermodell” an. Für ein vierjähriges Kind hingegen ist eine normale Gitarre zu schwer und unhandlich. Hier würde sich vielleicht das Klavier eher eignen oder eine Kindergitarre. Ältere Kinder greifen gerne zur Gitarre als erstem Instrument, steht sie doch auch heute noch für Abenteuer und Rebellion. Gitarren in der kleinen Ausführung hingegen lassen Raum für Diskussionen.

Für Kinder unter sieben Jahren gibt es Kinder-Gitarren, deren Anschaffungskosten nicht geringer ausfallen als die für große. Erst mit ungefähr sieben bis acht Jahren können Kinder die herkömmlichen Gitarren benutzen, den Hals umgreifen und die Finger so setzen, dass Akkorde erklingen.

Die Preise für den Kinder-Gitarrenunterricht bewegen sich im selben Bereich wie die für Erwachsene, nur müssen die Lehrer in besonderer Weise geschult sein, um Kindern das Gitarre spielen vermitteln zu können.

Der Musikunterricht für Kinder folgt besonderen Regeln und führt nicht immer stringent zum Ziel. Um- und Abwege eröffnen neuen Zugang zur Kinderseele. Der Lehrer braucht Geduld und Ideen für kreative Unterrichtsgestaltung. Es gibt eine Reihe Musikvereine, die lediglich einen Monatsbeitrag von rund 20 Euro erheben, im Gegenzug aber Unterricht und Gruppenaktivitäten für Kinder und Jugendliche anbieten.

Standort-Unterschiede

Gitarren spielen lernenWährend der Schüler in Berlin schon einmal 30 Euro für eine halbe Stunde Gitarrenunterricht „hinblättern” muss, bekommt er dasselbe in kleinen Städten oder auf dem Land schon für 15 bis 25 Euro. Auch in kulturell „benachteiligten” Gemeinden kann der Schüler Glück haben mit seinem Lehrer, jedoch ist zu bedenken, dass gerade die musikalische Kunst von den Zuhörern lebt und die sind auf dem Land zahlenmäßig eher unterrepräsentiert. Qualitativ gute Gitarristen suchen zum Arbeiten in der Regel die Großstadt auf, gibt es hier mehr Auftritts- und Unterrichtsmöglichkeiten.

Ein weiterer Punkt, der Beachtung verdient, ist der Service rund um das Gitarre spielen. Wenn auch der Gitarrenunterricht in einer Metropole teurer ist, so ist doch die Anschaffung und Reparatur des Equipments nicht nur preiswerter, sondern auch wesentlich einfacher zu realisieren. Wenn die teure Gitarre kaputt geht, ist es meist schwierig, in abgelegenen Regionen eine Werkstatt zu finden. Natürlich kann der Musiker alles über den Online-Handel erledigen, aber gerade für den Einsteiger geht nichts über eine Fachberatung vor Ort.

Alles in allem

Gutes Angebot für GitarrenunterrichtFür den Gitarrenunterricht benötigt der Schüler neben einer Gitarre, Noten, je nach Bedarf digitales Lehrmaterial, um eine Stunde aufzuzeichnen und einen guten Lehrer. Der Preis für eine Stunde kann eine Gitarren-Kaufberatung und hilfreiche Tipps beinhalten, muss er aber nicht. Im Preis inklusive ist gewöhnlich das Lehrmaterial. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich vor dem Kurs darüber zu informieren. Kinder-Gitarrenunterricht stellt den Lehrer noch einmal vor ganz besondere Herausforderungen und kann gerne teurer sein als der Tarif für einen Erwachsenen.

Es gibt auch die Möglichkeit, online Gitarrenunterricht zu buchen. Um den Unterricht in vollem Umfang nutzen zu können, braucht der Schüler einen Computer, ein Mikrofon und eine Kamera, die meistens im PC integriert sind. Der Schüler kauft ein Paket mit Einzelunterricht, das üblicherweise 12 Monate Gültigkeit hat. Wie das E-Learning im schulischen Bereich oder beim Sprachenerwerb hat der digitale Weg Vorteile aber auch Nachteile. Einer der Vorteile ist ohne Zweifel die freie Zeiteinteilung und der moderate Preis. Ein Nachteil ist das fehlende Feedback. Bei einem Anfänger schleichen sich schnell Fehler ein, die später schwer zu korrigieren sind. Qualität hat immer und überall auf der Welt ihren Preis.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...