Produktvergleiche
in Kooperation mit
ExpertenTesten.de

Toyota Supra Test 2023 ‱ Die besten Toyota Supra Modellvarianten im Vergleich

Wer auffallen will, sollte sich den Toyota Supra genauer ansehen. Denn dieser Wagen ist etwas besonderes. Ein Klassiker neu aufgelegt! Der Sportwagen des Unternehmens Toyota wird seit 1986 als eigenstÀndiges Modell vermarktet. Jetzt ist das Fahrzeug wieder da. Er wurde mit BMW zusammen entwickelt und macht seinem historischen Namen alle Ehre.

Bernd Vogelsammer
Bernd Vogelsammer

Den grĂ¶ĂŸten Teil meines Lebens habe ich mit der Bearbeitung von Holz und Holzwerkstoffen verbracht. Über die Jahre habe ich mich als begeisterter
Bastler und TĂŒftler in weitere Bereiche vorgetastet und verfĂŒge, auch dank der zahlreichen Produkttests fĂŒr expertentesten.de, ĂŒber ein erwiesene handwerliches Allgemeinwissen.
Meine große Leidenschaft ist das Schrauben an und Fahren von Oldtimern.

Mehr zu Bernd

Grundlegende Information zu Toyota Supra

Ein Modell mit Geschichte. Er ist zuerst als Ableitung des im Herbst 1970 prÀsentierten Coupés Celica, als Celica, entwickelt worden. Seit 1986 wird der Wagen als eigenstÀndiges Modell vermarktet. Seit 2019 sind die GR Modelle Pure, Dynamic und Legend gelauncht und spielen im Bereich der kleinen Sportcoupes mit.

  • Antriebsart: Alle drei Versionen tanken Benzin
  • Generation: Da der Wagen als Variante des Celica XX Supra gelauncht wurde und es dann noch das ein oder andere Facelift gab, den MK5 und MK6, sowie jetzt der A90 derzeit, als 2019er GR in 5. Generation.
  • Design: Das Design wurde in Kooperation mit BMW entwickelt. Es ist sportlich geblieben und auffĂ€llig geworden.
  • Karosserie: Beim ADAC hat der GR 3.0 Automatik in Punkto Sicherheit mit 1,4 abgeschnitten. Das kann sich durchaus sehen lassen.
  • Bedarf: Der Wagen ist und bleibt ein Sportwagen. Beim Komfort fĂŒr Familien und Senioren kann er nicht punkten.
  • Komfort: Beim Thema Komfort schneidet der Wagen im ADAC Test nur mittelmĂ€ĂŸig ab. Das sollte aber dem Fahrspaß mit einem Sportwagen nicht schaden.
  • Verbrauch: Verbrauch kombiniert (WLTP) 8,2 l/100 km und Verbrauch Gesamt (NEFZ) 7,5 l/100 km
  • Emissionen: CO2-Wert kombiniert (WLTP) 188 g/km. Das ist wirklich schlecht. Beim ADAC verdiente dieser Wert kĂŒrzlich eine 5 als Schulnote.
  • Anzahl beförderbarer Passagiere: 4, allerdings handelt es sich bei der hinteren Sitzreihe eher um eine Notlösung

Serienausstattung: Diese Ausstattung ist im Grundpreis enthalten

Alles wissenswerte aus einem Toyota Supra TestDer Pure ist zu einem Listenpreis ab 48.900 Euro konfigurierbar. FĂŒr diesen Preis gibt es den 2,0 l Twin-Scroll Turbo Benzin-Motor mit 8-Stufen-Automatik (4X2). FĂŒr diesen Preis gibt es das Modell in Lightning yellow. Alle anderen Farben sind gegen Aufpreis von Prominence red (390 Euro) oder Black metallic, Ice gray metallic, Silver metallic und White metallic (790 Euro) erhĂ€ltlich. Besonders die serienmĂ€ĂŸige Sicherheitsausstattung ist hoch gelobt. So sind 7 Airgbags, RĂŒckfahrkamera, Frontkollisionswarnung mit FußgĂ€nger- und Radfahrererkennung, Spurhalteassistent (LDA, mit aktiver LenkunterstĂŒtzung), Verkehrszeichenerkennung (RSA), Fernlicht Assistent, Automatische Scheinwerferhöhenverstellung, Dynamisches Bremslicht, das eCall Notrufsystem, LED-Scheinwerfer, Elektronische StabilitĂ€tskontrolle (VSC), Traktionskontrolle (TRC), LED-Tagfahrlicht, Geschwindigkeitsregelanlage, Alarmanlage, Neigungssensor, Reifendruck-Kontrollsystem, Wegfahrsperre, Alarmanlage, Glasbruchsensor
und Sport Bremsen in der Serienausstattung enthalten.

Aber auch daneben hat der Wagen in der Serienausstattung viel zu bieten. Die 2-Zonen Klimaautomatik, der Start-/Stop-Knopf, die Beleuchtung, der GepĂ€ckraum, manuell höhenverstellbarer Fahrer- und Beifahrersitz, automatisch und stufenlos abblendbare Innenspiegel, die elektrisch einstellbare LendenwirbelstĂŒtze fĂŒr den Fahrer- und Beisitz, das manuell höhen- und lĂ€ngsverstellbare Lenkrad, die Schaltwippen am Lenkrad, Scheibenwischer mit Intervalleinstellung vorne, eine 12 V Steckdose 12 V im ArmaturentrĂ€ger, Leseleuchten vorn und die Sitzheizung vorn bringen einiges an Komfort mit sich.

In Punkto KonnektivitĂ€t ist Luft nach oben. BluetoothÂź Freisprecheinrichtung, Digitalradio (DAB+), Multimedia-Audiosystem, Multimedia-Display und USB-Anschluss sind mittlerweile auch bei gĂŒnstigeren Fahrzeugen standard.

Standard sind, wie bereits geschrieben die Außenlackierung in Lightning yellow, Leder/ Alcantara, schwarz und 18 Zoll -Leichtmetallfelgen.

Sowohl fĂŒr die Innenausstattung, als auch fĂŒr die Außenausstattung sind optimal mehrere Dinge zukaufbar. Hierbei handelt es sich ĂŒberwiegend um Schutzfolien und Versiegelungen außen und optisches und praktisches Zubehör innen. Genannt sei hier besonders die Einstiegsbeleuchtung. Die ist auffĂ€llig und fĂ€llt auch im Test auf.

ErwÀhnt sei hier vielleicht auch, dass selbst die Grundausstattung von Warndreieck in der Pannentasche, Verbandskissen und Sicherheitsweste jeweils mit KleinbetrÀgen auf den Grundpreis zu buche schlagen und nicht in der Serienausstattung enthalten sind.

Toyota Supra Sicherheit

Sicherheit des Toyota Supra im Test und VergleichDie Sicherheit des Toyota Supra ist (noch) nicht im NCAP Crashtest bewĂ€hrt, aber nach der gleichen Norm bewertet. Hier schafft er es auf die Note 1,4. Aktive Sicherheit und Assistenzsysteme sind mit 0,6 bewertet. Das wĂ€re im Abitur ein Sternchen wert. Zumal die Sicherheitssysteme, die Toyota verbaut, serienmĂ€ĂŸig verbaut sind und einiges neben dem ĂŒblichen zu bieten haben. Zum Beispiel die Kollisionswarnung mit City-Bremsfunktion. Sie erkennt auch Personen und Radfahrer.

Auch bei der passiven Sicherheit der Insassen und dem FußgĂ€ngerschutz ĂŒberzeugt der Toyota ĂŒber das ĂŒbliche Maß. Einzig und allein der Kinderschutz ist mit 2,9 bewertet und zieht das fabelhafte Ergebnis etwas ins negative. Dazu muss nun allerdings gesagt werden, dass dieses Modell nicht zwingend ein Fahrzeug ist, mit dem man ĂŒblicherweise seinen Nachwuchs transportiert. Der VollstĂ€ndigkeit halber, sei hier aber erwĂ€hnt, dass auf dem Beifahrersitz zwar ein Kindersitz montiert und ein Kind transportiert werden darf.

Allerdings sind sowohl die Sitzform, als auch die nicht demontierbare KopfstĂŒtze einfach nicht optimal fĂŒr diesen Zweck geeignet.

So wird der Toyota Supra getestet

Der Supra wird in der Kategorie Sportwagen gefĂŒhrt. Das bedeutet andere Anforderungen an den Wagen, als vielleicht an ein Familienauto. Trotzdem muss er sich den allgemeinen Kriterien stellen und kassiert an der ein oder anderen Stelle auch schlechte Noten fĂŒr Alltagstauglichkeit oder Benzinverbrauch.

CO2 Ausstoß

170 g/km sind nicht sonderlich umweltfreundlich. Aber das ist auch nicht zwingend das erste Kriterium der Zielgruppe.

Verbrauch

Verbrauch des Toyota Supra im Test und VergleichDer Kraftstoffverbrauch wird in l/100 km angegeben. Sportwagen sind selten fĂŒr ihre Sparsamkeit bekannt. So auch dieses Modell. Er ist mit 8,1 l/100 km durchaus kein sparsames Fahrzeug.

Sicherheit

Einen validen NCAP Crashtest gibt es fĂŒr das aktuelle Modell nicht. Allerdings verschiedene Ergebnisse zu den Sicherheitsaspekten nach NCAP Crashtest Norm im Wagen. Die können mit einer Note von 1,4 ĂŒberzeugen.

KonnektivitÀt

Hier sind ElektroanschlĂŒsse und Möglichkeiten sich digital zu verbinden gemeint. Keine StĂ€rken des Toyota. Eher Standard.

Garantie

Toyota hat fĂŒr seine Fahrzeuge ein umfassendes Garantiepaket. Von Garantie gegen Durchrostung bis hin zur bis zu 10 Jahre Toyota Relax Garantie ĂŒber die 3 Jahre Lack-Garantie sind viele Einzelgarantien automatisch bei Kauf enthalten. Hierzu lohnt sich eine Beratung beim HĂ€ndler.

Platzangebot

Das Platzangebot ist in einem Sportwagen natĂŒrlich vergleichsweise gering. Die Sitze hinten, sind tatsĂ€chlich nur eine Notlösung und der Kofferraum ist mit 290 Liter Stauraum im Heck, ist der Wagen kein Transportwunder, aber es lĂ€sst sich damit durchaus eine Tasche fĂŒrs Wochenende transportieren.

Servicekosten

Auch wenn es sich hier um ein Ausnahmefahrzeug hadelt, halten sich die Servicekosten beim VertragshĂ€ndler in Grenzen. Die Servicekosten sind ĂŒberschaubar. Im Vergleich zu anderen Sportwagen von Porsche, BMW, Mercedes und AMG ist der Toyota ein SchnĂ€ppchen.

Bei Sportwagen lohnt sich ĂŒbrigens auch noch ein Blick auf Steuer und Versicherung.

Hier ist der Supra leider sehr ungĂŒnstig eingestuft und verursacht durchaus nennenswerte Mehrkosten im Vergleich zu anderen Modelle seiner Klasse.

HĂ€ufige MĂ€ngel und Schwachstellen – darauf muss ich beim Kauf eines Toyota Supra achten

Kauf des Toyota Supra im Test und VergleichDie MĂ€ngel und Schwachstellen sind typisch fĂŒr diese Fahrzeugklasse: Stauraum, Platz, Alltagstauglichkeit und Ă€hnliches sind einfach nur in geringem Maße gegeben.

Die Marke Toyota an sich gilt als zuverlÀssig. Leider kann der Toyota Supra gerade bei den Gebrauchten im Test nicht wirklich mit ZuverlÀssigkeit punkten. Das mag daran liegen, dass Sportwagen auch etwas ruppiger gefahren werden, als der kleine Stadt-Toyota. Aber die Fehler sind immer wiederkehrend: Die Zylinderkopfdichtung ist oft eine Schwachstelle, genau wie die Kofferraumklappe, die leicht rostanfÀllig war. Auch die RadlÀufe und die Scheibenrahmen sind nicht selten von Rost betroffen. Die Targadichtung kann auch bei dem ein oder anderen Gebrauchtfahrzeug mal undicht sein.

Die 2019er Versionen sind noch nicht lang genug auf der Straße, um wirkliche MĂ€ngel oder ZuverlĂ€ssigkeitsprognosen abzugeben. Bisher gab es einen RĂŒckruf der BremskraftverstĂ€rker, dieser wurde allerdings von Toyota direkt behoben.

Gemeldete MĂ€ngel gab es zum Zeitpunkt des ADAC Test in der Pannenstatistik ĂŒbrigens noch keine.

Toyota Supra Tests und Fahrberichte – die Ergebnisse

Alle Toyota Supra Tests und Fahrberichte - die ErgebnisseIm Test ĂŒberzeugt der Toyota. Der ADAC schreibt von ĂŒberzeugender LĂ€ngs- und Querdynamik, gute Verarbeitungs- und MaterialqualitĂ€t und toller Motor-Getriebe-Kombination. Auch die Automatik und die Kraft des Motors können ĂŒberzeugen und bringen scheinbar großen Fahrspaß. Ein Wermutstropfen ist der hohe Verbrauch und die fehlende Bequemlichkeit. So sieht der ADAC unter anderem die mĂ€ĂŸige FahrzeugĂŒbersicht und den unbequemen Ein- und Ausstieg als negative Kriterien fĂŒr das Fahrzeug.

Das Testergebnis wundert ein wenig, denn wir reden nicht ĂŒber ein Familienauto, sondern ĂŒber einen Sportwagen. Der braucht bekanntlich wenig Platz, aber dafĂŒr viel Motorleistung. Im Grunde ist der Supra perfekt auf seine Zielgruppe abgestimmt, denn diese will schnell fahren, sportlich sitzen und auffallen. Der BMW im Supra kann nicht ganz verleugnet werden, technische Details und das Grobkonzept Ă€hneln sich in einigen Punkten. Im Test zeigen sich allerdings auch deutliche Unterschiede.

In jedem Fall wird man im Supra gesehen. AuffÀllig ist der Supra besonders in der Farbgebung. Das Standard-Gelb fÀllt auf.

Alternativen zur Toyota Supra

Wesentlich familienfreundlicher ist die Konkurrenz aus dem gleichen Haus: Toyota Cupra. Den gibt es auch als hybrides Fahrzeug. Auch der Toyota Celica GT kÀme gegebenenfalls als Alternative in Frage.

Vor dem Kauf sollte sich der gewillte Supra KĂ€ufer allerdings auch auf dem allgemeinen Markt der kleinen Sportcoupes umschauen. Denn hier findet sich noch der Porsche Cayman, der Mercedes-AMG CLA 45 S 4Matic und das Coupe, der Ford Mustang, der Porsche 911, der Porsche Taycan oder der BMW Z4. Toyota hat gegenĂŒber den genannten einen kleinen Vorteil. Wenn man die Fahrzeuge direkt miteinander vergleicht, ist die NĂ€he zum BMW vielleicht noch ein bisschen zu spĂŒren. Einen Hauch nĂ€her ist der Toyota diesem, als den anderen Modellen. Der Hersteller wollte ein Sportcoupe schaffen und keinen eventuellen Mittelklassewagen. Das meint man bei der Fahrt vielleicht beim ein oder anderen Modell durchaus noch zu merken. Es ist allerdings dieser kleine, feine Unterschied und zugegebenermaßen ist in der Preisklasse auch der Name viel wert. Ein SchnĂ€ppchen ist auch der Supra nicht. Ein gĂŒnstiger Sportcoupe ist im Vergleich der Dodge Challenger.

Am Ende wird es sicherlich bei vielen die Sympathie zum Hersteller entscheiden, ob der Toyota demnĂ€chst in der Garage steht oder eben nicht und das ist – in diesem Segment – auch gut so.

FAQ

Werden noch Supras hergestellt?

Der bekannte Supra IV wurde von 1993 und 2002. Allerdings gibt es derzeit drei GR Modelle bei Toyota als Nachfolger.

Welcher ist der schnellste Supra?

Ein umgebautes Modell hat als Dragster in Bahrain mit Sechszylinder-Motor auf der Viertelmeile (402,33 Meter) eine Höchstgeschwindigkeit von 387,69 km/h erreicht.

Wie viel Zylinder hat ein 2JZ Motor?

Der 2JZ hat 6 gerade Zylinder.

Welchen Motor hat der MK3?

Anfangs den 7MG. Der 7MGTE ist etwas verbessert worden. Aber im groben Àhnlich.

Welchen Motor hat der MK4?

Der Toyota MK4 hatte den, in der Tuningszene bekannten, 2JZ-GTE-Motor verbaut.

Wie viel Zylinder hat der MK4?

Der 2JZ-GTE-Motor hat Inline 6 Zylinder.

Welcher Supra ist am teuersten?

1986 hat der Turbo MkIII 60,000 Dollar gekostet. Das war ein stolzer Preis in dem Segment. Heute ist die teuerste Variante des Supra der GR Supra Legend ab 62.900 Euro konfigurierbar.

WeiterfĂŒhrende Links und Quellen

Ähnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.110 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...