In Zusammenarbeit mitExpertenTesten.de
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Zurück zur Vergleichstabelle

iRobot Roomba Modell-Serien im Vergleich – i vs. s vs. 900 vs. 600 vs. e

Saugroboter ersparen eine Menge Arbeit im Haushalt. Wir haben uns die Roomba i-Serie, die 600-Serie und die 900-Serie angeschaut. Hier unsere Vergleichsergebnisse.

Das Produkt

Saugroboter Modelle von iRobot Roomba im VergleichMit dem Saugroboter wird ein Traum wahr: Die mühselige Reinigungsarbeit der Böden erledigt sich wie von allein. Man programmiert den kleinen Kerl ein einziges Mal und schon saust der Roboter zur festgelegten Zeit aus der Ladestation und fegt wie ein Wirbelwind durch die Wohnung. Einer der Marktführer bei Saugrobotern ist das US-amerikanische Unternehmen iRobot. Seine Saugroboter der Serie Roomba zählen zu den meist verkauften auf dem Markt. Wir haben uns die i-Serie, die 600-Serie und die 900-Serie näher angeschaut. Worin unterscheiden sie sich? Welche Serie ist für welchen Haushalt geeignet?

Leider ist es gar nicht so einfach, die verschiedenen Serien und Modelle von iRobot zu vergleichen, weil jede Serie so viele verschiedene Modelle enthält. Sie unterscheiden sich hinsichtlich Ausstattung oder einem winzigen Detail. Das ist für die Anwender natürlich gut, weil man so genau das richtige Modell für seine Ansprüche und Familie findet. Mit Haustier oder ohne? Kinder? Mehrere Etagen? Möglichst intelligente Lösung – Preis spielt keine Rolle? Wir wagten trotzdem den Vergleich.

Die 600-Serie bietet tolle Möglichkeiten, das Zuhause intelligent zu reinigen. Und das geht schon ab 299,99 Euro los. Na, da sind wir ja mal gespannt, was die Tests ergeben haben. Bei der i-Serie muss der Käufer schon tiefer in die Tasche greifen. Ab 449,99 Euro geht es los. Die Modelle der i-Serie sind lernfähig und können nach einem Zeitplan die Wohnung reinigen. Und: Die Modelle der i-Serie leeren sich selbst. Das gefällt uns spontan. Schauen wir uns gleich einzelne Modelle näher an. So, und was haben die 900-Modelle jetzt noch extra zu bieten? Sie kosten rund 50 Euro mehr als die Modelle „i“. Hier verspricht iRobot „kraftvolle Leistung“. Die Saugroboter fertigen eine virtuelle Karte einer ganzen Etage an und optimieren so ihre Reinigung und Reinigungswege.

Die Modelle der 600-Serie benutzen iAdapt: Die Roboter erkennen schmutzigere Stellen und passen ihre Reinigungsroute an. Saugen an den Fußleisten – funktioniert wunderbar. Auch Stromkabel erkennt die 600-er Serie und vermeidet Kabelsalat.
Die Staubsaugerroboter kehren selbständig in die Ladestation zurück und der Reinigungskopf paßt sich wechselnden Untergründen an. Beispiel: Der Roomba 620 wiegt 3,6 Kilogramm, hat eine kompakte Größe von 34 x 9,2 Zentimeter und eine Leistung von 33 Watt. Damit schafft er 40-60 Quadratmeter, aufgeteilt auf bis zu 3 Zimmer.

Die machen personalisierte Reinigungsvorschläge und besitzen fortschrittliche Funktionen. Mit diesen können Sie den Saugroboter weitestgehend sich selbst überlassen. Der Staubbehälter aus allergenblockierendem Material entleert sich alle 60 Tage automatisch selbst. Das günstigste Modell der Serie ist der Roomba i3. Er besitzt intelligente Funktionen und anders als viele Vergleichsmodelle 2 Gummibürsten – sie sollen verhindern, das sich haare in den Walzen verfangen und sind somit für Hunde- und Katzenbesitzer ideal. Der grau-schwarze und 3,2 Kilogramm schwere Saugroboter besitzt ein kompaktes Maß von 34 x 9,25 Zentimetern und einen Staubbehälter mit einem Volumen von 400 Millilitern. Er ist kompatibel mit Amazon Echo und Google Home.

Kommen wir zu den Roomba 900-Modellen: Der Beste der Besten ist der iRobot Roomba 980. Beim 960 und 966 handelt es sich um abgespeckte preisgünstigere Varianten. Geboten werden Gummibürsten, in denen sich nichts verfangen kann. Mit seiner Größe von 35 x 9 Zentimeter ist der Roomba 980 auch etwas flacher als die Modelle der anderen Serien und saugt damit besser unter Kommoden und Sofas. Trotzdem besitzt er einen großen Staubbehälter – die Leistung beträgt 33 Watt.

Roomba: Roomba Saugroboter iRobot ERFAHRUNGEN

Erfahrungen von Kunden über den Saugroboter iRobot RoombaBei 5752 Kundenbewertungen erzielte der Roomba 605 4 von 5 möglichen Sternen. Er besitzt ein 3-stufiges Reinigungssystem und ist laut Hersteller gut für Tierhaare, Hartböden und Teppiche. Der Saugroboter in stylischem Weiß besitzt ein NiMH Akku. Laut Hersteller gibt es aber auch vergleichbare Modelle mit Lithium-Ionen Akku. Trotzdem liest man gleich eine Menge negativer Bewertungen bis hin zu: Elektroschrott und Finger weg. Andere Kunden sind mit der Saugleistung des Modells durchaus zufrieden und finden ihn nur etwas zu laut. Katzenhaare, Hundehaare, Dreck – alles saugt der Roboter mühelos weg. Andere Kunden wissen zu vermelden, daß der Roboter nicht mal Krümel aus dem Katzenklo schafft. Wem soll man denn jetzt Glauben schenken? Immerhin überwiegen die 5-Sternebewertungen mit 61 Prozent. Nur 6 Prozent der Kunden vergaben nur 1 Stern.

Schauen wir uns einen Roboter der i-Serie an: Intelligenter Roboter mit 2 Gummibürsten, individuellen Vorschlägen und kompatibel mit dem Wischroboter Braava Jet m6. Das Gerät kommt in coolem Grau-Schwarz und besitzt einen Staubbehälter mit 400 Milliliter Fassungsvermögen. 2091 Kunden kauften den i3 bei Amazon und gaben eine Bewertung ab. Der Durchschnitt ergab einen Schnitt von 4,5 Punkten von 5. Damit schneidet der Saugroboter der i-Serie schon mal besser als der 605 ab. Besonders gut schnitten die Fernbedienung ab, die leichte Reinigung und die Saugleistung. Auch die Qualität und Haltbarkeit des Saugroboters wurden mit 4 Punkten bewertet. „Gute Investition“, „Funktioniert super“ und Nach etwas Konfiguration echt super., liest man hier. Doch was gab es zu bemängeln? Bei einem Kunden war der Akku bereits nach kurzer Zeit defekt. Bei einem anderen versagte der Saugroboter i3 bereits nach kurzer Zeit komplett. Oder der Saugroboter saugte sich irgendwo fest. Schaut man sich alle Kundenbewertungen an, ergibt sich ein ähnliches Bild wie bei dem 6er: 64 Prozent der Kunden vergaben 5 Sterne, 7 Prozent 1 Stern.

Kommen wir zum Roomba 981 und der 900-Serie. Für 499 Euro werden ein 3-stufiges Reinigungssystem, Raumkartierung und App-Steuerung geboten. Die Laufzeit beträgt 2 Stunden und der Staubbehälter fasst 600 Milliliter.
Mit nur 58 dB ist der Roomba 981 viel leiser als vergleichbare Saugroboter von iRobot oder Ecovacs. Außer über die App, können Sie den Roboter mit Alexa und Google Assistant steuern. Die Kundenbewertungen sind unterschiedlich und die Bewertungen spiegeln ein weites Spektrum wieder: von „leider nicht so „sehr gut“ wie die Tests versprechen“ bis „überzeugende Saugleistung“. Was wurde von Kunden bemängelt: Der Sauger saugt nur 100 Minuten und nicht 200 wie vom Hersteller angegeben oder er fährt schon nach 49 Minuten in die Homebase zurück oder gibt falsche Fehlermeldungen. Andere Kunden sind voll zufrieden und würden den Saugroboter jederzeit wieder kaufen: 2 Hundehaushalt, helle Fliesen – Reinigung kein Problem und der Saugroboter saugt wie vorgegeben täglich seine Runden. Einige Kunden haben die Raumerfassung bemängelt. Diese funktioniere zwar, aber nicht optimal. So werden einige Räume wie Flure beispielsweise überhaupt nicht erkannt und somit nicht gesaugt. Fazit: 65 Prozent der Kunden vergaben 5 Sterne, 5 Prozent nur 1 Stern.

Roomba – Roomba Saugroboter iRobot VERGLEICHSGEBNISSE

Der Roomba Saugroboter iRobot im Test und VergleichEine Seite, die sich mit dem Testen von Staubsaugern auseinandersetzt, kommt zu der Einschätzung, daß der Roomba s9+ derzeit das beste Modell auf dem Markt sei. Auch der Roomba 960 kommt gut weg: Er besitzt eine innovative Navigationstechnologie, ist wartungsarm und besitzt Gummiwalzen, in denen sich keine Haare verfangen. Der 960 überzeugte das Experten-Team hinsichtlich Reinigungsleistung, Funktion und Budget. Hinsichtlich Preis-/Leistungsverhältnis würde er nur vom Roomba i7 übertroffen. Im Unterschied zum 960 entleert sich der Roomba i7 nicht selbst. Die Reinigungseinheit kann jedoch nachgerüstet werden. Noch günstiger ist der Roomba 671 der 600-Serie: Dafür gibt es dann aber auch keine Gummiwalzen mehr und Sie müssen gelegentlich Haare und Fäden aus den Borstenrollen entfernen. Wer noch weniger ausgeben wolle, solle zum e5 greifen, meinen die Expertinnen und Experten: Dieser bringt für wenig Geld eine solide Motorleistung und hohe Akkulaufzeit mit.

Auch die Testerinnen und Tester eines Nachrichtenmagazins nahmen die iRobot Saugroboter unter die Lupe. Was fanden sie heraus? Die iRobot Saugroboter sind mit den modernsten Features ausgestattet und reinigen selbständig Böden. Das ist ja wohl auch das Mindeste, was man erwarten darf. Im Unterschied zu Robotern der Konkurrenz können die Modelle von iRobot regelmäßig ein „sehr gut“ erzielen. Das Experten Team ernannte den iRobot Roomba i7156 zum Vergleichssieger. Preis-Leistungssieger wurde der iRobot Roomba 960.

Ebenfalls sehr gut wurde der i7+ bewertet. Diese Kriterien spielten beim Test unter anderem eine Rolle: Betriebszeit, Akku-Aufladedauer, Geräuschemission und Reinigungsleistung. Die 600er-Serie ist für alle Verbraucherinnen und Verbraucher gedacht und beinhaltet auch günstige Einsteiger-Modelle wie den 605.
Die 900-er Serie deckt das mittlere Preissegment ab und bietet Modelle mit einer umfangreicheren Ausstattung als die 600-er Serie. Saugroboter der i-Serie erledigen die Saugarbeit wochenlang ohne dass man eingreifen muss, auch dank des selbst entleerenden Staubbehälters.

Testergebnisse von dem iRobot Roomba im Test und VergleichEin Computer-Magazin kommt zu dem Ergebnis: Den perfekten Saugroboter gibt es nicht. Jeder Sauger hat seine Vor- und Nachteile. Saugleistung, Lautstärke oder Hindernisbewältigung – in einem Bereich müsse man immer Abstriche machen, meinen die Expertinnen und Experten zum iRobot im Test. Dennoch empfiehlt das Magazin den iRobot Roomba 981 als Preistipp und gibt ihm die Bewertung „sehr gut“ und die Note 1,5 für eine hervorragende Navigation, einfache Handhabung, wartungsarm und einen fairen Preis. Minuspunkte gab es für die Saugleistung, welche die Testerinnen und Tester nur mit durchschnittlich bewerteten.

Die Testerinnen und Tester einer Beratungsseite für Staubsauger testen Saugroboter nach eigenen Angaben bereits seit 2017. Sie kennen die Modelle der iRobot Serien 600, 700, 900, i und e genau und wissen, wie sie sich entwickelten. Innerhalb der Serien unterscheiden sich die Saugroboter nur nach Zubehör, Ausstattung und Akku. Die Testsieger innerhalb der einzelnen Serien waren der Roomba 692 in der 600-er Serie, der iRobot Roomba 980 / 981 innerhalb der Serie 900 und der Roomba i7 / i7156 und der i7+ (i7558) Saugroboter bei den i-Serien Modellen.

Auch eine Zeitschrift unterzog die Saugroboter von iRobot einem Test. Hier schaffte es der iRobot Roomba i756 Saugroboter aufs Siegertreppchen. Er punktete beim Test mit systematischer Navigation, per WLAN App und Alexa steuerbar sowie Raumpläne für große Flächen und mehrere Räume.

Die Marke

iRobot – Roomba, der maßgeschneiderte Saugroboter für Ihr Zuhause: Roboter sind die Spezialität des US-amerikanischen Unternehmens iRobot.

Am bekanntesten sind die Serviceroboter und darunter die Staubsaugerroboter des börsennotierten Unternehmens. Firmensitz des 1990 gegründeten Unternehmens ist Bedford.
Rund 1.128 Mitarbeiter erzeugen heute einen Umsatz von 1,21 Milliarden USD. Ursprünglich stellte iRobot auch Roboter für militärische Zwecke her. Schon während ihrer Tätigkeit am MIT entwickelten die iRobot Gründer die ersten Roboter. 1990 ging iRobot dann an den Start und 2003 an die Börse, 2002 wurde der erste Roomba Bodensaugroboter vorgestellt. Mittlerweile hat iRobot nach eigenen Angaben etwa 30 Millionen Heimroboter verkauft.

Saugroboter und Wischroboter

Der beste iRobot Roomba Serien im Test und Vergleich iRobot konzentriert sich auf das Wesentliche: Das Sortiment umfaßt die Saugroboter Serien Roomba, die Wischroboterserie Braava und den Saug-Wischroboter Roomba Combo sowie das entsprechende Zubehör. Dank der verschiedenen Serien und Modelle ist es leicht, einen passenden Haushaltshelfer bei iRobot auszuwählen. In die Kategorie Roomba fallen alle Saugroboter der Marke auch die hier vorgestellten Serien 600, 900 und i. Unter der Sortimentsbezeichnung Braava faßt iRobot alle Wischroboter zusammen. Hier werden ebenfalls mehrere Serien geboten, von preisgünstigen Einsteigermodellen bis zu Spitzenmodellen, die das gesamte Zuhause reinigen. Was Kunden immer wieder positiv vermerken ist die solide und sorgfältige Verarbeitung, das hochwertige Material und die durchdachten Details.

Zu den drei Produktkategorien von iRobot zählen Service-Roboter, programmierbare Serviceroboter und ehemalige Polizei- und Serviceroboter. Die Staubsaugerroboter Roomba und den Wischroboter Braava haben wir Ihnen schon vorgestellt. Dazu gibt es noch die Kategorien Terra – Mähroboter, Mirra – Poolreinigungsroboter und Looj – Dachrinnenreinigungsroboter für den professionellen Einsatz. Zu den programmierbaren Servicerobotern gehören die Serien Create und Root.

iRobot blickt mittlerweile auf mehr als 25 Jahre Erfahrung zurück. Heute stehen Bodenstaubsauger im Mittelpunkt und seit dem Start des Unternehmens stattete iRobot mehr als 6 Millionen Haushalte mit Haushaltsrobotern aus. Auch die Stiftung Warentest testete mehrere iRobot Bodenstaubsauger: den Roomba 960 und den braava jet m6.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (61 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...