In Kooperation mitExpertenTesten.de
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Wasserfilter Test 2020 ‱ Die 6 besten Wasserfilter im Vergleich

Wasserfilter liegen im Trend. Die einen benutzen sie nach Vergleich von Grenzwerten im Leitungswasser aus gesundheitlichen GrĂŒnden, die anderen, weil es ihnen das Wasser einfach besser schmeckt oder sie keine schweren GetrĂ€nkekisten mehr schleppen wollen. Doch welcher Wasserfilter ist der beste? Um den Testsieger zu ermitteln, hat die Redaktion auf externe Tests zurĂŒckgegriffen, einen eigenen Vergleichangestellt und jeweils eine Testnote vergeben.

Wasserfilter Bestenliste  2020

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist ein Wasserfilter?

Was ist ein Wasserfilter Test und Vergleich?Ein Wasserfilter ist zunÀchst einmal ein GerÀt oder eine Vorrichtung zur Reinigung von Wasser. Typisch ist die auch im Test hÀufig vertretene Wasserfilter Tischkanne, es gibt jedoch auch UntertischgerÀte und Vorrichtungen, die direkt am Wasserhahn platziert werden. Bei einem Wasserfilter geht es darum, Schmutz, bestimmte gesundheitsgefÀhrdende Substanzen sowie Bakterien und Keime aus dem Wasser zu entfernen oder zumindest deren Konzentration deutlich zu senken.

Die meisten Wasserfilter arbeiten im Vergleich nach einem Ă€hnlichen Prinzip. Zugrunde liegt eine mechanische Barriere, die dafĂŒr sorgt, dass unerwĂŒnschte Substanzen aus dem Wasser herausgefiltert werden. Dieses Prinzip stammt aus der Natur, was jeder weiß, der schon einmal Wasser getestet hat, das durch Sand oder Kies gelaufen ist. GrundsĂ€tzlich ist ein Wasserfilter in Deutschland nicht nötig, denn hierzulande gehört das Trinkwasser zum am besten kontrollierten Lebensmittel.

FĂŒr viele Substanzen hat die Trinkwasserverordnung Grenzwerte festgelegt. Darunter fallen Pflanzenschutzmittel, Schwermetalle wie Quecksilber und Uran, aber auch Gifte wie Arsen und Pestizide. So lange in der EignungsprĂŒfung keiner dieser Stoffe den jeweiligen Grenzwert ĂŒberschreitet oder sich keine Keime im Test finden, kann Leitungswasser seitens des Gesetzgebers ohne Probleme getrunken werden. Es gibt aber immer mehr Verbraucher, die dieser Untersuchung nicht mehr hinreichend vertrauen.
Ein Blick auf die Stoffe, die regelmĂ€ĂŸig beim Test des Leitungswassers unter die Lupe genommen werden, zeigt in der Auswertung einen echten Giftcocktail. Denn nur, weil ein schĂ€dlicher Stoff knapp unterhalb eines Grenzwertes liegt, bedeutet das nicht, dass Leitungswasser völlig unbedenklich ist.

rivaALVA Life Bio Trinkwasserfilter Set im Test - frei von Chemie, Chlor, Schwermetallen, Farbstoffen, Bakterien und Keimen

rivaALVA Life Bio Trinkwasserfilter Set im Test – frei von Chemie, Chlor, Schwermetallen, Farbstoffen, Bakterien und Keimen

Darum ist ein Wasserfilter sinnvoll

Was ist denn ein Wasserfilter Test und Vergleich genau?Schließlich kann keine Analyse eine Garantie geben, dass diese geringen Mengen auf Dauer nicht gesundheitsgefĂ€hrdend sind. Hinzu kommt, dass diese Grenzwerte immer durch Tierversuche ermittelt werden und dann der Vergleich mit dem Menschen durchgefĂŒhrt wird. Diese GegenĂŒberstellung ist auch unter Wissenschaftlern umstritten. Der Grenzwert fĂŒr Blei wurde lange Jahre im Test auf 40 ”g festgelegt und seit dem Jahr 2013 schrittweise auf 10 ”g reduziert.

Der Hintergrund ist politisch: Dem Staat fehlte schlichtweg das Geld, in die Jahre gekommene Wasserleitungen aus Blei zu sanieren. Ein Àhnliches Resultat zeigt sich im Test bei Kupfer.

Die Trinkwasserverordnung gibt als Grenzwert 2,0 mg / Liter an. In der Nebeneinanderstellung zulĂ€ssiger Werte ergibt sich jedoch, dass fĂŒr Kleinkinder und SĂ€uglinge ein Kupfer-Grenzwert von 0,1 mg / Liter gilt.
Hohe Kupferwerte können an der Entstehung einer Leberzirrhose beteiligt sein. Ebenfalls wichtig zu vergleichen ist der lange Transportweg des Leitungswassers. Wie funktioniert ein Wasserfilter im Test und Vergleich?Zwischen Wasserwerk und Wasserhahn können viele weitere Stoffe ins Wasser gelangen und sich im Trinkwasser anreichern. Im Gegensatz zum Wasser im Wasserwerk kann daheim keine EignungsprĂŒfung und Analyse mehr stattfinden. Überdies klammert die Trinkwasserverordnung bestimmte Schadstoffe ganz einfach aus.

Nicht berĂŒcksichtigt im Experiment werden MedikamentenrĂŒckstĂ€nde oder Asbest. All diese Stoffe nach einem Test gar nicht erst im Wasser vorzufinden, ist mit Sicherheit die gesĂŒndeste Variante. Genau hier kommt der Wasserfilter ins Spiel. Ein Wasserfilter sorgt jedoch nicht nur fĂŒr gesĂŒnderes Leitungswasser. Im Test hat sich zudem gezeigt, dass es in Gebieten mit hoher WasserhĂ€rte durch Benutzung gefilterten Wassers zu einer lĂ€ngeren Lebensdauer vieler HaushaltsgerĂ€te vomEierkocher bis zur Kaffeemaschine kommt.

Diagramm zum Preis-Leistungs-VerhÀltnis der Wasserfilter

Diagramm teilen
Mit diesem Code können Sie das tÀglich aktualisierte Diagramm auf Ihrer Webseite teilen:Embed-Code wurde in die Zwischenablage kopiert

Wo kommt ein Wasserfilter zum Einsatz?

Die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem Wasserfilter TestvergleichEinen Wasserfilter kaufen ist immer dann sinnvoll, wenn ein Verbraucher sich nach der Kontrolle der Grenzwerte im Trinkwasser nicht verlassen und selbst in die Hand nehmen möchte, die Schadstoffe entsprechend herauszufiltern. Neben diesem gesundheitlichen Aspekt ist der Wasserfilter auch gefragt, weil gefiltertes Wasser die einzige Alternative gegenĂŒber gekauftem Mineralwasser aus Einweg- oder Mehrwegflaschen ist. Wie sich schon mehrfach in einem Produkttest und so manch wissenschaftlicher Studie ergeben hat, ist das Mineralwasser aus dem Handel gar nicht so gesund, wie es den Anschein hat. Denn regelmĂ€ĂŸig kommt in einer GegenĂŒberstellung heraus, dass gefiltertes Wasser deutlich gesĂŒnder ist als so manche Mineralwassermarke aus dem Supermarkt.

Zu Hause einen Wasserfilter zu benutzen ist zudem deutlich nachhaltiger und schont die Umwelt. Schließlich entfallen Herstellung, AbfĂŒllen in Flaschen und teilweise sehr lange Transportwege. Wer jetzt noch nicht ĂŒberzeugt ist, sollte den Test machen und Wasserflaschen oder KĂ€sten aus dem Supermarkt nach Hause transportieren.
Da ist es im Vergleich doch deutlich leichter, den eigenen Wasserfilter in der KĂŒche zu benutzen. Überdies hat sich die Anschaffung Wo kommt ein Wasserfilter aus dem Test zum Einsatz genau?schnell amortisiert, sodass gefiltertes Wasser auf Dauer auch hilft, Geld zu sparen. Selbst wenn regelmĂ€ĂŸig die Kartuschen im Wasserfilter gewechselt werden mĂŒssen, kostet das Trinkwasser nur einen Bruchteil von gekauftem Wasser. Nach reiflicher AbwĂ€gung ist ein Wasserfilter daher eine Anschaffung, die in keinem Haushalt fehlen darf. Auch in der TeekĂŒche eines BĂŒros sollte ein entsprechendes GerĂ€t stehen.

Der Praxistest hat zudem gezeigt, dass ein Wasserfilter vor allem in Branchen mit viel Publikumsverkehr sinnvoll ist. Denn Klienten, Mandanten und Kunden werden den besseren Geschmack von gefiltertem Wasser zu schÀtzen wissen.

rivaALVA Filterkartusche Material: 100 % natĂŒrliches deutsches FiltergehĂ€use aus nachwachsenden Rohstoffen

rivaALVA Filterkartusche Material: 100 % natĂŒrliches deutsches FiltergehĂ€use aus nachwachsenden Rohstoffen

Welche Arten Wasserfilter gibt es?

Im Test wurden verschiedene Arten Wasserfilter verglichen. In der Nebeneinanderstellung haben alle Modelle ihre StÀrken und SchwÀchen. Um zu entscheiden, welches Wassefiltersystem das beste ist, muss zunÀchst eine Auswertung der verschiedenen Typen erfolgen.

Wichtig zu wissen ist, dass es Wasserfilter gibt, die einfach auf dem Tisch stehen und befĂŒllt werden, wĂ€hrend andere direkt an den Wasserhahn angeschlossen werden. Daneben gibt es sogenannte Untertisch-GerĂ€te oder Filtersysteme fĂŒr das ganze Haus.

Tischkannenfilter mit Ionentausch

Welche Arten von Wasserfilter gibt es in einem Testvergleich?Der Tischkannenfilter wird auch als Wasserfilterkanne oder Kannenfilter bezeichnet. Es handelt sich dabei um den am hĂ€ufigsten genutzten Wasserfilter. Das Prinzip ist im Vergleich simpel. Das Wasser lĂ€uft direkt aus dem Hahn in den oberen Filter und durchlĂ€uft zum Ionentausch ein Granulat. Im Praxistest hat sich herausgestellt, dass mit diesem System vor allem der Geschmack des Wassers verbessert und KalkrĂŒckstĂ€nde herausgefiltert werden.

Haushalte, die verglichen mit anderen Gebieten mit hartem Wasser und einem hohen Kalkgehalt zu kĂ€mpfen haben, wissen diese Art Wasserfilter zu schĂ€tzen. Falls im Leitungswasser Schadstoffe vorhanden sind, werden diese gemĂ€ĂŸ Inspizierung nur zum Teil herausgefiltert. Im Test ist der Tischkannenfilter vor allem dann geeignet, wenn der Geschmack des Wassers verbessert werden soll. Teetrinker wissen den Tischkannenfilter besonders zu schĂ€tzen.

Denn durch den Ionentausch wird Kalzium gegen Kalium ausgetauscht, was das Wasser klarer macht. GemĂ€ĂŸ einer Studie kommen die Aromen von Tee dadurch deutlich besser zur Geltung. Es bilden sich ebenfalls nicht die charakteristischen Schlieren auf der OberflĂ€che, wenn dieser Wasserfilter benutzt wird.
Die im Vergleich niedrigen Anschaffungskosten und die einfache Handhabung Welche Wasserfilter Modelle gibt es in einem Testvergleich?sorgen fĂŒr die große Beliebtheit dieses Wasserfilters.
Hier muss nichts an die Wasserleitung montiert werden und auch dasAuswechseln der Filterkartuschen gestaltet sich im Test sehr leicht. Wer jedoch weiß, dass sein Trinkwasser stark mit Schadstoffen belastet ist, kommt mit diesem haushaltsĂŒblichen Modell nicht aus. In diesem Fall empfiehlt es sich, zunĂ€chst die Ursachen zu beseitigen.

Oft belasten zum Beispiel Bleirohre in Altbauten die WasserqualitĂ€t. Zwar ist der Anschaffungspreis bei diesem Wasserfilter im Vergleich gering. Das jedoch regelmĂ€ĂŸig neue Kartuschen notwendig sind, mĂŒssen diese Folgekosten eingeplant werden. Wichtig ist eine regelmĂ€ĂŸige Wartung und Pflege, da der Wasserfilter sonst zur Brutstelle fĂŒr Keime werden kann.

rivaALVA Life Bio Trinkwasserfilter Set im Test - der Trinkwasserfilter riva Alva Life ist ideal geeignet fĂŒr die KĂŒchenspĂŒle zum Untertisch-Einbau

rivaALVA Life Bio Trinkwasserfilter Set im Test – der Trinkwasserfilter riva Alva Life ist ideal geeignet fĂŒr die KĂŒchenspĂŒle zum Untertisch-Einbau

Was bei einem Ionenaustauschfilter zu beachten ist?

Was genau bei einem Ionenaustauschfilter des Wasserfilter aus dem Test zu beachten ist? Viele Kannenfilter werden mit Silber angereichert. Das soll vor Verkeimung schĂŒtzen. Allerdings ist eine AbwĂ€gung vor dem Kauf sinnvoll. Denn ein Wasserfilter fĂŒr den Tisch, der mittels Ionenaustausch arbeitet, hat nur eine eingeschrĂ€nkte Filterleistung. Zudem wird das Schwermetall Silber in geringen Mengen an das Trinkwasser abgegeben.

Der Ionentauscher wird benutzt, um das Wasser zu entkalken und somit weicher zu machen. Dabei kommt es laut Test hÀufig vor, dass Kalium- und Magnesiumionen gegen Wasserstoffionen ausgetauscht werden. Das geht nach Erhebung zulasten des ph-Wertes im Wasser, das dadurch leicht sauer wird.

Gerade sehr gĂŒnstige Wasserfilterdieser Bauart besitzen wenig bis kaum lose SchĂŒttung an Aktivkohle. Hier ist beim Kauf laut einer Untersuchung unbedingt darauf zu achten, dass der Ionenaustauschfilter gleichzeitig auch als Aktivkohlefilter deklariert ist.

Vorteile

  • gĂŒnstig in der Anschaffung
  • entkalkt im Test das Wasser und macht es somit weicher
  • ideal fĂŒr Teeliebhaber
Nachteile
  • kann zu hohen Silberanteil enthalten
  • bei geringem Anteil an Aktivkohleim Test kein Herausfiltern von weiterenSchadstoffen
  • bei einigen Modellen kann die Kartusche nur fĂŒr relativ kurze Zeit genutzt werden

Aktivkohlefilter

Es besteht eine große Ähnlichkeit im Test zwischen dem Tischkannenfilter mit Ionen und dem Aktivkohlefilter. Im Vergleich hat sich jedoch gezeigt, dass dieses Nennenswert Vorteile aus einem Wasserfilter Testvergleich fĂŒr KundenModell deutlich effektiver ist, wenn es gilt, die verschiedenen Schadstoffe in Form von ArzneimittelrĂŒckstĂ€nden, Pestiziden, Schwermetallen, Keimen sowie ĂŒble GerĂŒche und geschmackliche BeeintrĂ€chtigungen herauszufiltern.

Der Unterschied liegt im Herstellungsprozess der Filterblöcke begrĂŒndet, die nach dem Sintern in die typische Blockform gebracht werden. Wasserfilter mit Aktivkohle wurden vielfach auch von der Stiftung Warentest geprĂŒft und durch den TÜV verifiziert. Das liegt unter anderem daran, dass sich im Test herausgestellt hat, dass sĂ€mtliche wertvollen Materialien trotz Filterung im Trinkwasser verbleiben.

Bei diesem Testergebnis ist wichtig zu wissen, dass eine gezielte Reduzierung von Kalk und Nitrat mit dieser Art Wasserfilter nur eingeschrĂ€nkt möglich ist. Auch der Aktivkohlefilter verlangt eine regelmĂ€ĂŸige Wartung und einen Austausch des Einsatzes. Als Faustregel fĂŒr die Verwendung gelten sechs Monate.
Obwohl es den Wasserfilter mit Aktivkohle auch als Untertischmodell gibt, steht bei den meisten Verbrauchern das Tischfiltermodell hoch im Kurs. Das liegt vor allem am guten Endergebnis und einem generell guten Preis-Leistungs-VerhÀltnis.

rivaALVA Life Bio Trinkwasserfilter Set im Test - Aktivkohle-Filterpower: biologische Blockaktivkohle in Wechselkartuschen aus 100% nachwachsenden, organischen Rohstoffen (bioganisch)

rivaALVA Life Bio Trinkwasserfilter Set im Test – Aktivkohle-Filterpower: biologische Blockaktivkohle in Wechselkartuschen aus 100% nachwachsenden, organischen Rohstoffen (bioganisch)

Aktivkohlefilter- was bedeutet das genau?

Die wichtigsten Vorteile von einem Aktivkohlefilter-Wasserfilter Testsieger in der ÜbersichtUm einen Aktivkohlefilter fĂŒr einen Wasserfilter herzustellen, sind kohlenstoffhaltige Materialien wie Braunkohle, Kokosnussschalen, Holz oder Torf notwendig. “Aktiv” werden diese Kohlenstoffe durch einen Prozess, der dafĂŒr sorgt, dass sich die Adsorptionseigenschaften erhöhen. Wichtig ist, dass zwischen Absorption und Adsorption keine Kongruenz besteht.

Denn mit Adsorption wird die FĂ€higkeit von Stoffen bezeichnet, sich an der OberflĂ€che eines Materials anzulagern. Da die Kohlenstoffatome im Vergleich sehr porös sind, hat Aktivkohle eine große innere OberflĂ€che. Das lĂ€sst sich am besten durch einen Vergleich verdeutlichen:

FĂŒnf Gramm Aktivkohle besitzen im Test eine innere OberflĂ€che, die der GrĂ¶ĂŸe eines Fußballfeldes entspricht. Dadurch können sich im Wasserfilter besonders viele Stoffe anlagern. Zudem passen Fremdstoffe nicht durch die feinen Poren und werden im Test zurĂŒckgehalten.

Vorteile

  • Schadstoffe werden nahezu komplett aus dem Wasser gefiltert
  • Bakterien, Keime und Krankheitserreger haben keine Chance
  • Mineralstoffe bleiben im Wasser enthalten
  • niedrige Anschaffungskosten
  • keine teuren Wartungskosten
  • gĂŒnstigste Methode, Wasser zu filtern
  • arbeitet ohne Strom
  • Silber und andere Chemikalien werden nicht verwendet
  • schnelle Filtergeschwindigkeit

Nachteile

  • filtern weder Nitrat noch Nitrit
  • keine Reduktion der WasserhĂ€rte

Umkehrosmoseanlage

Das Prinzip der Umkehrosmose wurde zunĂ€chst bei der Entsalzung von Meerwasser angewendet. Das bedeutet, dass im Test das Wasser nicht nur von Die Umkehrosmoseanlage aus dem Wasserfilter TestSchadstoffen und Kalk befreit wird, sondern auch von Mineralien und Salzen. Dieser Wasserfilter arbeitet mit einer Filtermembran, die halb durchlĂ€ssig ist und nur die winzigen WassermolekĂŒle passieren lĂ€sst. Im Vergleich zu einem anderen Wasserfilterwird das Leistungswasser auf diese Weise komplett gereinigt. Das bringt allerdings auch Nachteile mit sich.

Wie sich im Testlauf dokumentierte, verbraucht diese Art Wasserfilter oft bis zu 11 Liter Leitungswasser, um einen Liter Trinkwasser herzustellen. In einer Analyse hat sich weiterhin gezeigt, dass durch das Herausfiltern der Mineralien der pH-Wert des Wassers in den sauren Bereich absinken kann. Im Test stellte sich ĂŒberdies heraus, dass durch das Herausfiltern der Mineralien wichtige GeschmackstrĂ€ger im Wasser fehlen. Das kann in einer Probe kompensiert werden, indem weitere Kartuschen eingebaut oder Edelsteine ins Wasser gegeben werden. Keine Kongruenz besteht zu den anderen Wasserfiltern bezĂŒglich des Preises:

Eine Umkehrosmoseanlage zĂ€hlt zu den teuersten Systemen fĂŒr Wasserfilter. Neben den Anschaffungskosten sind auch die Wartungskosten im Vergleich deutlich teurer. Hinzu kommt, dass diese Art Wasserfilter hĂ€ufig via Strukturvertrieb und Hausbesuche angeboten wird.
Verbraucher sollten sich daher nicht von einem Vertreter etwas aufschwatzen lassen, sondern lieber selbst im Internet eine Erhebung durchfĂŒhren. Ein Wasserfilter, der mit Umkehrosmose arbeitet, wird entweder als GerĂ€t fĂŒr den Tisch mit Vorratsschrank oder als sogenannte Direct-Flow-Anlage angeboten.

Vorteile

  • produziert sehr reines Wasser und filtert nahezu 100 % aller Stoffe heraus
  • kann ebenfalls Nitrat und Nitrit aus dem Wasser entfernen
  • zuverlĂ€ssige Entfernung von Kalk

Nachteile

  • teuer in der Anschaffung
  • hohe Wasserverschwendung, da pro produzierter Liter viel “Abwasser” anfĂ€llt
  • entfernt neben Schadstoffen auch gesunde Materialien
  • teilweise langsame Wassererzeugung

Wasserfilter mit Destillationsverfahren

Wo und wie kann ich einen Wasserfilter mit Destillationsverfahren aus dem Test richtig anwendenEine Inspizierung hat ergeben, dass der Wasserfilter, der auf der Basis von Destillation arbeitet, im Grunde keine wirkliche Filtermethode darstellt. Denn hier wird der natĂŒrliche Effekt der Verdunstung benutzt, den jeder selbst testen kann, wenn Regenwasser aus einer PfĂŒtze verdunstet. Wird ein sogenannter Verdampfer genutzt, bleiben alle Inhaltsstoffe im GerĂ€t zurĂŒck, die nicht verdampfen können oder die einen höheren Siedepunkt als Wasser haben. Immerhin werden Bakterien, Viren und Mikroorganismen so aus dem Wasser gelöst, beziehungsweise abgetötet.

Unter dem Strich enthÀlt das kondensierte Wasser im Versuch nur noch ein Prozent an gelösten Fremdstoffen. Das bedeutet aber auch, dass bei der Verdampfung ebenfalls gesunde Mineralien entfernt werden, was das Wasser durch die Reduktion von Kalk weicher, aber auch etwas saurer macht.

HÀufig wird dieses Verfahren mit einem Aktivkohlefilter kombiniert. Konsumenten, die vergleichen, bemerken hÀufig, dass Kaffee und Tee mit einem aus diesem Wasserfilter hergestellten Wasser sehr gut schmecken.
Ein Dampfdestillierer muss hĂ€ufig gereinigt werden, da sich immer RĂŒckstĂ€nde absetzen. Der Prozess an sich braucht relativ lange. FĂŒr drei Liter Wasser sind im Test vier Stunden einzukalkulieren. Da die GerĂ€te mit Strom arbeiten, kommen hier noch Energiekosten dazu, was die Wassererzeugung unter dem Strich alles andere als billig macht.

Vorteile

  • erzeugen im Test sehr reines Wasser in Verbindung mit Aktivkohlefilter
  • zuverlĂ€ssige Entfernung von Nitrit und Nitrat
  • Wasser wird im Test weicher durch Herausfiltern von Kalk

Nachteile

  • Wasserherstellung dauert lange
  • hĂ€ufiges Reinigen erforderlich
  • hohe Stromkosten
  • Mineralien werden dem Wasser entzogen

Wasserfilter fĂŒr den Hausanschluss

Hausanschluss fĂŒr den Wasserfilter aus dem Test Wer sein Wasser ĂŒber einen eigenen Brunnen bezieht, weiß, dass grobe Partikel wie Sand, MetallspĂ€ne oder Rost herausgefiltert werden mĂŒssen, um wasserfĂŒhrende Systeme in einem Haushalt zu schĂŒtzen. In manchen Gegenden besteht die Problematik nach Test auch, wenn Wasser vom lokalen Versorger bezogen wird.

GemĂ€ĂŸ der Norm DIN 1988-200, 12.4 muss bei der Verlegung von Metallleitungen unbedingt ein Wasserfilter eingebaut werden. Wie eine Kontrolle der Vorschriften ergeben hat, mĂŒssen Einbau, Wartung und Instandhaltung in die HĂ€nde eines Fachbetriebes gelegt werden. Im Wasserfilter Vergleich werden diese Systeme daher nicht berĂŒcksichtigt und spielen im Test keine Rolle.

Wasserfilter fĂŒr die Reise

Wer schon einmal in exotischen LĂ€ndern unterwegs war, musste die TrinkwasserqualitĂ€t mit leidvollen Erfahrungen testen. Denn hier kommt es nicht nur hĂ€ufig zu Verunreinigungen, sondern es befinden sich laut Test auch Keime im Wasser, die zu ernsthaften Krankheiten fĂŒhren können.

Generationen von Trekkern haben daher den Versuch gemacht, ihr Wasser mit Tabletten wie Micropur zu entkeimen. Reisewasserfilter ermöglichen es heute, auch unterwegs optimal versorgt zu sein. Im Gegensatz zu einem Wasserfilter, der zu Hause eingesetzt wird, filtern diese handlichen GerÀte lediglich Keime und Bakterien heraus.
Das Prinzip funktioniert wie bei einem Sieb. Auch grobe Schwermetalle können sich absetzen. Ein Outdoor Wasserfilter kann im Test lediglich kleine Wassermengen produzieren.

Der rivaALVA Trinkwasserfilter, ist der erste Wasserfilter der ohne Plastik auskommt

Der rivaALVA Trinkwasserfilter, ist der erste Wasserfilter der ohne Plastik auskommt

Wasserfilter- das sind die fĂŒhrenden Hersteller

  • Brita
  • BWT
  • Acala
  • PearlCo
  • AEG
  • Gosoit
  • Dafi
 Das deutsche Unternehmen Brita hat vor rund 50 Jahren den Tischwasserfilter erfunden. Heinz Hankammer wollte damals das Leitungswasser optimieren und hat zunĂ€chst “AquaDeMat” herausgebracht. Mit diesem Wasserfilter war es zunĂ€chst möglich, Autobatterien optimal zu versorgen. Der Name der Firma ist ĂŒbrigens der Vorname von Hankammers Tochter. Im Anschluss erfolgte dann die Fertigung haushaltsĂŒblicher Wasserfilter in Serie. Brita Wasserfilter schneiden in Test und Vergleich stets mit einem guten und sehr guten Testergebnis ab. Seit 1980 ist die Firma auch im internationalen GeschĂ€ft tĂ€tig und arbeitet auch mit anderen Herstellern zusammen, in deren GerĂ€te die Filterkartuschen integriert werden. Die Brita GmbH hat heute 60 Tochterfirmen.
BWT steht fĂŒr Best Water Technology. Die 1990 gegrĂŒndete Firma aus Schriesheim bei Heidelberg entwickelt und vertreibt umweltfreundliche und ökonomische Produkte zur Wasseraufbereitung und zĂ€hlt heute im Bereich Wassertechnologie zu den fĂŒhrenden europĂ€ischen Unternehmen. Die Tischwasserfilter bilden einen Kernbereich. Mit der eigens patentierten Magnesium Technologie setzen sie sich auch immer wieder im Vergleich mit einer guten Testnote durch.
Seit 2006 bringt das deutsche Unternehmen Acala hochwertige Wasserfilter auf den Markt. Diese GerĂ€te waren zwar hoch effizient, im Vergleich preislich allerdings im oberen Segment angesiedelt. ErklĂ€rtes Ziel des Unternehmens war es jedoch, ein Modell zu erschaffen, das jedem ermöglicht, sich sauberes Trinkwasser leisten zu können. So wurde das Experiment gewagt und ein Wasserfilter fĂŒr deutlich unter 100 Euro konzipiert. Der AcalaQuell One setzt sich seitdem immer wieder in dem ein oder anderen Test an die Spitze und begeistert viele zufriedene Kunden.
PearlCo ist ein Spezialist fĂŒr Wasserfilter. Die Firma aus Köln bietet einen aus dem Test immer wieder mit hervorragenden Ergebnissen hervorgehenden Wasserfilter, ist dabei jedoch deutlich gĂŒnstiger als die Konkurrenz. Obwohl es sich bei den Produkten im Vergleich um echte SchnĂ€ppchen handelt, ist die Verarbeitung Ă€ußerst hochwertig. Im Test punkten sowohl die Modelle aus Glas als auch die aus Plastik.
Aus Erfahrung gut – mit diesem Werbeslogan fand die 1887 gegrĂŒndete Allgemeine ElectricitĂ€ts Gesellschaft (AEG) dauerhaft Eingang in die Kundenohren. Was die wenigsten wissen: Schon seit 1996 gibt es die Firma nicht mehr. AEG existiert heute nur noch als Marke, diverse Firmen haben sich die Rechte gesichert. Nach Siemens und Bosch sind die GerĂ€te von AEG immer noch die am besten verkauften in Deutschland. Auch KleingerĂ€te wie der Wasserfilter im Test gehören zum Produktportfolio.
Gosoit ist ein junges Unternehmen, das seine Waren hauptsĂ€chlich auf den großen OnlinemarktplĂ€tzen anbietet. Eine Vertriebsform, die im Test immer besser bei den Verbrauchern ankommt. Die WasserfilterÂ ĂŒberzeugen nicht nur durch ein modernes, ansprechendes Design, sondern weisen auch innovative Features wie zum Beispiel eine integrierte UV-Lampe zur zusĂ€tzlichen Wasserreinigung auf. Dabei stimmt gleichzeitig das Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis.
Die Firma Dafi ist seit rund 30 Jahren auf dem Markt fĂŒr Wasserfilter prĂ€sent. Die aus deutsche Rohstoffen zentral hergestellten Produkte werden von einem Standort aus vermarktet und produziert. Im Test fielen die Wasserfilter von Dafi durch ergonomisches Design auf, das sich auch auf dem Tisch gut macht, wenn GĂ€ste kommen. Wer einen Wasserfilter gĂŒnstig kaufen möchte, ist mit dieser Marke laut Vergleichordentlich bedient.

Sieben Kriterien

So kommt der Wasserfilter Vergleich zustande

Nach diesen Testkriterien werden Wasserfilter bei uns verglichenVor jedem Vergleich und der Ermittlung des Vergleichsieger stehen jede Menge Berichte, die jeweils einen externen Testlauf dokumentieren. Die Ähnlichkeit zwischen manchen Produkten ist hoch, sodass es immer wieder Übereinstimmungen gibt und trotz Sieger im Test grundsĂ€tzlich alle vorgestellten Produkte empfehlenswert sind. Um ein belastbares Testergebnis zu erhalten, werden trotzdem streng die folgenden sieben Kriterien angewendet:

Handhabung

Voraussetzung, damit ein Wasserfilter im Test besteht, ist eine einfache Bedienung und Handhabung. Im Idealfall ist das GerĂ€t selbsterklĂ€rend und der Austausch der Kartuschen ist ein Kinderspiel. Wichtig ist auch, dass sich eine Filterkanne ohne Probleme in der KĂŒhlschranktĂŒr verstauen lĂ€sst. So wird das UmfĂŒllen in Wasserflaschen eingespart.

FunktionalitÀt

Die in den Test aufgenommenen Wasserfilter mĂŒssen ihrer Aufgabe zuverlĂ€ssig nachkommen. GrundsĂ€tzlich mĂŒssen die Filterkartuschen leicht gewechselt werden können. Ist eine Digitalanzeige vorhanden, lĂ€sst sich das GerĂ€t besonders gut auf dem neuesten hygienischen Stand halten.

Die verwendeten Materialien sollten zudem SpĂŒlmaschinenfest sein. Pluspunkte gibt es zum Beispiel auch fĂŒr das Vorhandensein einer EinfĂŒllhilfe.

Gefilterte Wassermenge

Folgende Eigenschaften sind in einem Testkriterien Test wichtigEin Singlehaushalt hat weniger Bedarf an gefiltertem Wasser als eine Familie mit mehreren Kindern. Daher ist im Test nicht nur auf die Menge zu achten, die der Wasserfilter produziert, sondern auch die Durchlaufgeschwindigkeit spielt im Vergleich eine Rolle.

Lieferumfang

Niemand möchte einen Wasserfilter bestellen und extra Geld fĂŒr die erste Kartusche ausgeben. Voraussetzung, um in den Testaufgenommen zu werden, ist daher das Vorhandensein von mindestens einer Kartusche. Im besten Fall ist dem Wasserfilter ein sogenannter Starterpack beigelegt, der mehrere Kartuschen enthĂ€lt.

Preis-Leistungs-VerhÀltnis

Der beste Wasserfilter muss nicht immer der teuerste sein. Im Test kommt es darauf an, dass ein Gesamtpaket stimmt. Dazu gehört zum Beispiel auch, dass Kartuschen nicht zu teuer und leicht nachzukaufen sein mĂŒssen. Auch die Lebensdauer einer Kartusche selbst fließt mit in die Bewertung ein.

Materialien

Die Kanne bei einem Wasserfilter gibt es wahlweise aus Kunststoff oder aus Glas. Vor allem bei Kunststoff muss im Test Wert darauf gelegt werden, dass es sich um ein komplett BPA-freies Material handelt und auch bei den ĂŒbrigen Teilen keine gesundheitsgefĂ€hrdenden Substanzen verwendet werden.

FilterqualitÀt

 Der schönste Wasserfilter nutzt nichts, wenn das Wasser nicht sauber herauskommt. Daher ist im Test bei der Ermittlung eines Vergleichssiegers wichtig, dass eine deutlich verbesserte TrinkwasserqualitÀt erzielt wird.
rivaALVA Life Bio Trinkwasserfilter Set im Test - durch die besonders hochwirksame natĂŒrlich-biologische Filterkomposition trinken Sie gereinigtes, nĂ€hrstoffreiches Wasser

rivaALVA Life Bio Trinkwasserfilter Set im Test – durch die besonders hochwirksame natĂŒrlich-biologische Filterkomposition trinken Sie gereinigtes, nĂ€hrstoffreiches Wasser

HĂ€ufige MĂ€ngel und Schwachstellen – darauf muss bei einem Wasserfilter geachtet werden

SchnĂ€ppchen sind gerade beim Onlinekauf verlockend. Doch was ist, wenn es zwischen bestellten und gelieferten Produkt keine Übereinstimmung gibt? Wer sich im Vorfeld gut informiert, kauft besser ein.

1.Schwachstelle

Die Handhabung vom Wasserfilter Testsieger im Test und VergleichDie Filterkartuschen sind zu teuer Der Wasserfilter war ein SchnĂ€ppchenpreis, die mitgelieferten Filterkartuschen sind aufgebraucht und der Nachkauf entpuppt sich als extrem teuer? Vor dem Kauf sollte unbedingt recherchiert werden, welche Kosten fĂŒr die Kartuschen entstehen. Manchmal ist das teure Modell einer anderen Firma langfristig gĂŒnstiger.

2.Schwachstelle

Der Wasserfilter ist nicht BPA-freiWer keinen Filter aus Glas kauft, muss vorher genau in der Produktbeschreibung ĂŒberprĂŒfen, aus welchen Materialien die Plastikkanne besteht. Ist das nicht angegeben, kann der HĂ€ndler angefragt werden. Weiß der es nicht genau, gilt: Finger weg.

3. Schwachstelle

Der Wasserfilter arbeitet zu langsamÄrgerlich, wenn Kaffee fĂŒr den Besuch gekocht werden soll und ewig auf das Wasser gewartet wird. Diese Problematik kann jedoch vor dem Kauf recherchiert werden.

Aufschluss geben Kundenrezensionen auf den InternetmarktplÀtzen sowie der Wasserfilter Test und Vergleich.

4. Schwachstelle

Die Schwachstellen vom Wasserfilter Testsieger im Test und VergleichIm Wasser setzen sich Schwebeteilchen ab Die Probe ist gemacht und nun setzen sich im frisch gefilterten Wasser dubiose Partikel ab. Nach dem Kauf ist der Wasserfilter zunĂ€chst gut durchzuspĂŒlen. Tritt das PhĂ€nomen danach immer noch auf, ist der Kartusche zugesetztes Silber verantwortlich. Wer das nicht möchte, sollte keinen Ionentausch-Filter kaufen. Besser ist laut Test ein Aktivkohle-Filter.

5. Schwachstelle

Die WasserqualitÀt stimmt nicht Nicht jeder Filter, der angeboten wird, ist gut. Bei manchen wird das Wasser kaum oder nur schlecht gefiltert.

Hier hilft es immer, einen Vergleichssieger zu kaufen oder sich an Kundenbewertungen zu orientieren.

Wasserfilter Kaufberatung? Wo finde ich den besten Wasserfilter?

Die Kaufberatung vom Wasserfilter Testsieger im Test und VergleichIm Supermarkt, im Drogeriemarkt, im HaushaltswarengeschÀft- kaum ein EinzelhÀndler, der kein Wasserfiltersystem im Sortiment hat. Das prÀsentiert sich generell jedoch sehr eingeschrÀnkt. Meistens ist nur eine Marke vertreten. Hinzu kommt, dass die VerkÀufer keine Experten in Sachen Wasserfilter sind.

Eine umfassende Beratung erwartet der Kunde vergeblich und zieht, je nach Talent des Verkaufspersonal, mit dem billigsten oder dem teuersten Modell nach Hause. Onlineshopping liegt mittlerweile auch bei Haushaltswaren im Trend. Keine Marke und kein Modell, das sich nicht auf den großen OnlinemarktplĂ€tzen finden wĂŒrde. HĂ€ndler statten ihre Seiten mit umfangreichen Produktbeschreibungen aus, sodass der Kunde umfassend informiert wird.

Allein darauf sollte sich der Verbraucher nicht verlassen. Es ist immer empfehlenswert, einen Test und Vergleich im Internet sowie Kundenbewertungen zu lesen.
Nicht vergessen werden sollte auch, dass es im Internet erhebliches Sparpotenzial gibt. Das liegt daran, dass die Gewinnmargen auf OnlinemarktplÀtzen anders kalkuliert werden als im Einzelhandel.

Eindrücke aus unserem Wasserfilter - Test

Wissenswertes und Ratgeber

Die Geschichte des Wasserfilters

Alles wissenswerte aus einem Wasserfilter TestDie Menschheit filtert schon seit Anbeginn Wasser. Die JĂ€ger und Sammler der Steinzeit nutzten hohle Halme, um Saugbrunnen zu konstruieren. In der Grabkammer des Pharao Amenophis II. findet sich eine etwa 3500 Jahre alte Abbildung, auf der zwei MĂ€nner eine Wasserfilterart bedienen. Auch in der Bibel ist im Buch Mose bereits das Prinzip des Ionenaustauschs beschrieben, wobei damals bei dieser Probe noch niemand wusste, welche chemischen Prozesse dahinterstecken. Im 6. Jahrhundert vor Christus beschrieben die altindischen Veden eine Wasserfilterart mit Sonnenlicht und Kohle.

Der berĂŒhmte griechische Arzt Hippokrates machte ebenfalls mehrfach den Test mit einem Wasserfilter. Der Römer Paxamus setzte auf einen Filter mit zerstoßenen Korallen und Gerste. In der Maya-Stadt Tikal gab es bereits um 300 funktionierende KlĂ€ranlagen und ein Wasserfiltersystem auf der Basis von Maisgrieß.

Im Vergleich dazu herrschte in Europa erst einmal das dunkle Mittelalter. Niemand machte bis ins 14. Jahrhundert hinein einen Test. Nicht zuletzt, weil die Kirche jedes wissenschaftliche Experiment als Teufelswerk einstufte.
Sir Francis Bacon wagte sich Ende des 16. Jahrhunderts an einen Test mit Wasserfiltersystemen, wollte jedoch Meerwasser entsalzen. Die folgenden Die besten Ratgeber aus einem Wasserfilter TestJahrhunderte waren dank der Erfindung des Lichtmikroskops eher der Erforschung des Wassers selbst gewidmet. WĂ€hrend der AufklĂ€rung wurde erstmals die Forderung nach sauberem Wasser fĂŒr alle laut. In jedem französischen Haushalt sollte es einen Sandwasserfilter heben. Doch erst 1804 wurde ein Industriewasserfilter auf der Basis von Sand umgesetzt. 1829 wurde der erste Slow-Sand Wasserfilter in London installiert. 1827 kam der Doultonwasserfilter fĂŒr den Heimgebrauch auf den Markt, der Erde und Lehm zur Filtrierung nutzte. Auf der Basis von Ionentauschern kamen die ersten Wasserfiltersysteme 1903 heraus, die Pflicht zur kommunalen Trinkwasser-Aufbereitung hingegen erst 1959.
Um die Astronauten im All mit Trinkwasser zu versorgen, machte die NASA ab den 1950er Jahren vielfach den Test mit Umkehrosmose.
Heute hat diese Technologie in Haushalten weltweit Einzug gehalten. Im 21. Jahrhundert wĂ€chst der Markt fĂŒr Wasserfiltersysteme nicht zuletzt aufgrund des grĂ¶ĂŸeren Umweltbewusstsein weiter. Daneben sorgt vor allem der gesundheitliche Aspekt fĂŒr den Wasserfilterkauf.

FAQ rund um Wasserfilter

Welcher Wasserfilter ist der beste?

GrundsÀtzlich macht der Verbraucher mit einem Aktivkohlewasserfilter nichts falsch. Es sollte jedoch ein Modell aus dem Test mit einer guten Note gekauft werden.

Wann brauche ich einen Wasserfilter?

Alle Fragen aus einem Wasserfilter Test und VergleichImmer dann, wenn das GefĂŒhl sagt, die TrinkwasserqualitĂ€t zu Hause könne verbessert werden. Bei im Vergleich sehr kalkhaltigem Wasser ist die Anschaffung sinnvoll. Auch Teeliebhaber profitieren von einem Wasserfilter.

Wie lange hÀlt die Kartusche bei einem Wasserfilter?

Das hÀngt von der lokalen WasserqualitÀt ab, doch im Vergleich lÀsst sich sagen, dass die gÀngigen Modelle mindestens 100 Liter Wasser filtern.

Was kostet ein Wasserfilter?

Wasserfiltermodelle gibt es fĂŒr jedes Budget. Tischwasserfilter liegen zwischen 12 und 100 Euro, eine komplette Anlage ist selbstverstĂ€ndlich teurer.

Wie lange braucht ein Wasserfilter?

Das hĂ€ngt von der GrĂ¶ĂŸe der Kanne ab. Bei den haushaltsĂŒblichen Modellen fĂŒr ein oder zwei Liter dauert es im Test nur wenige Minuten.

Wie oft muss die Kartusche im Wasserfilter gewechselt werden?

Das beste Zubehör fĂŒr Wasserfilter im TestGute GerĂ€te im Vergleich haben eine digitale Anzeige. Wer einen Liter pro Tag filtert, kommt sechs bis acht Wochen mit einer Kartusche aus.

Was bringt ein Wasserfilter?

Durch den Filter werden Geschmacks- und GeruchsbeeintrĂ€chtigungen beseitigt sowie KalkrĂŒckstĂ€nde und Schadstoffe ausgesiebt.

Wie werden Wasserfilter Kartuschen entsorgt?

Sofern vom Hersteller nicht anders angegeben, können diese in den HausmĂŒll gegeben werden.

Welche Bedeutung haben schwarze Partikel im Wasserfilter?

Welche Bedeutung haben schwarze Partikel im Wasserfilter Test?Wird ein Aktivkohlefilter benutzt, können kleine Teilchen, wie zum Beispiel Reste von verwendeter Kokosnussschale ins Wasser gelangen. Das ist unbedenklich.

Was passiert, wenn der Wasserfilter ins Gefrierfach gestellt wird?

Beim Filtern gleichzeitig kĂŒhlen? Das ist keine gute Idee. Teile des Filters könnten beschĂ€digt werden.

rivaALVA Life Bio Trinkwasserfilter Set im Test - die bioganische Filterkartusche passt in alle riva VARIO FiltergehÀuse und kann auch als Hwzo-Ersatzkartusche verwendet werden

rivaALVA Life Bio Trinkwasserfilter Set im Test – die bioganische Filterkartusche passt in alle riva VARIO FiltergehĂ€use und kann auch als Hwzo-Ersatzkartusche verwendet werden

Ist das Wasser aus dem Wasserfilter gesund?

Deutschlands Leitungswasser ist grundsĂ€tzlich von sehr guter QualitĂ€t. Trotzdem kann es vorkommen, dass manche Inhaltsstoffe sehr nahe an den Grenzwerten liegen und ein Wasserfilter ins Haus muss. Doch welcher Wasserfilter ist der beste fĂŒr die jeweiligen Stoffe?

Die Antwort kann hier nur lauten: Es kommt darauf an. Sollen nur die Schadstoffe aus dem Wasser, aber alle Mineralien erhalten bleiben, ist ein Modell mit Aktivkohle die erste Wahl.

Diese Typen sind gĂŒnstig und leicht in der Handhabung. Kalk, Nitrat und Nitrit noch aus dem Wasser, eignet sich ein Umkehrosmosefilter oder ein Destillationsfilter.

  • ArzneimittelrĂŒckstĂ€nde: Aktivkohle Wasserfilter, Umkehrosmose
  • Asbest: Aktivkohle, Umkehrosmose, Destillation
  • Bakterien: Aktivkohle, Destillation, Umkehrosmose
  • Chlor: Aktivkohle, Umkehrosmose
  • Kalk: Ionenaustausch
  • Mineralien: Ionenaustausch, Umkehrosmose, Destillation
  • Pestizide: Aktivkohle, Umkehrosmose, Destillation
  • Schwermetalle: Aktivkohle, Umkehrosmose

Ist das Wasser aus dem Wasserfilter im Test und Vergleich gesund?Das heißt, Blei, Kupfer und Eisen lassen sich hervorragend mit einem Aktivkohlefilter aus dem Wasser entfernen. Auch MedikamentenrĂŒckstĂ€nde lassen sich so zuverlĂ€ssig herausfiltern. Wem es hauptsĂ€chlich darum geht, Kalk aus dem Wasser zu bekommen, sollte auf ein Kombinationsmodell von Aktivkohle und Ionenaustausch setzen. Immer wieder taucht die Frage auf, ob ein Wasserfiltergesund ist. Angefeuert werden diese Diskussionen von manchen Medien.

Es ist richtig, dass sich in einem Keime ansiedeln können. Doch lĂ€sst sich dieses Problem gemĂ€ĂŸÂ Test in der Praxis vermeiden, wenn die Kartusche regelmĂ€ĂŸig gewechselt und die Kanne gereinigt wird. Letztendlich hĂ€ngt die Entscheidung davon ab, welche AnsprĂŒche an die eigene Gesundheit und Wasser als wichtigstes Lebensmittel gestellt werden.

Denn es ist unbestritten, dass es im Leitungswasser Inhaltsstoffe wie zum Beispiel MedikamentenrĂŒckstĂ€nde gibt, die von der Trinkwasserverordnung ĂŒberhaupt nicht berĂŒcksichtigt werden. Die bekannten Grenzwerte ĂŒberschreiten regional teilweise ganz massiv die Empfehlungen fĂŒr SĂ€uglinge und Kleinkinder.
Zudem schmeckt gefiltertes Wasser einfach frischer, da auch GeruchsbeeintrÀchtigungen durch den Vorgang entfernt wurden. Bei einem Wasserfiltersystem, das auch entkalkt, freuen sich nicht nur die Kaffee- und Teetrinker, sondern auch viele HaushaltsgerÀte.

ALVA Life Bio Trinkwasserfilter filtern: Chlor und Chlornebenprodukte, Schwermetalle, Farbstoffe; PFC - polyfluorierte Chemikalien, organische Kohlenwasserstoffe, Mikroplastik, Pestizide, Herbizide, Fungizide, Kalkpartikel, Geruchs- und geschmacksstörende Stoffe, Bakterien, Keime und Mikrorganismen

ALVA Life Bio Trinkwasserfilter filtern: Chlor und Chlornebenprodukte, Schwermetalle, Farbstoffe; PFC – polyfluorierte Chemikalien, organische Kohlenwasserstoffe, Mikroplastik, Pestizide, Herbizide, Fungizide, Kalkpartikel, Geruchs- und geschmacksstörende Stoffe, Bakterien, Keime und Mikrorganismen

Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (276 Bewertungen. Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...