In Kooperation mitExpertenTesten.de
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Smoothie Maker Test 2020 ‱ Die 5 besten Smoothie Maker im Vergleich

Wie der Name schon verrĂ€t, verwendet man einen Smoothie Maker, um einen sogenannten Smoothie herzustellen. Das Wort Smoothie leitet sich vom englischen Begriff “smooth”, also glatt, geschmeidig, ab. Man bezeichnet so MixgetrĂ€nke aus GemĂŒse und/oder Obst. Davon gibt es jede Menge verschiedene Varianten, und so auch deutliche Unterschiede bei den GerĂ€ten im Vergleich. Deshalb lohnt es sich vorab einen Test der am Markt erhĂ€ltlichen Smoothie Maker durchzufĂŒhren, um auch tatsĂ€chlich den perfekten fĂŒr sich zu entdecken! 

Smoothie Maker Bestenliste  2020

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist ein Smoothie Maker: der Test?

 Was ist ein Smoothie Maker Test und Vergleich?Man benutzt ihn um leckere Smoothies herzustellen, das steht bereits fest. Doch was genau verbirgt sich hinter dem Smoothie Maker, und was macht ihn so besonders, dass sich nicht nur Mixer nennt?

Um etwa einen ganz feinen und cremigen Smoothie aus Himbeeren zu bekommen, benötigt man eine spezielle LeistungsstĂ€rke, damit man auch dieses herrlich cremige Ergebnis am Ende des Mixvorganges erhĂ€lt. Im Vergleich dazu, sind gewöhnliche Mixer, mit weniger StĂ€rke ausgestattet und so wĂŒrde man dies damit nicht schaffen.

Deshalb befasst sich dieser Smoothie Maker Test damit, die GerĂ€te, die am Markt am meisten vertreten sind zu testen, um Ihnen einen Überblick zu verschaffen, damit Sie auch tatsĂ€chlich zu Ihrem WunschgerĂ€t kommen.

Damit man also ein Frucht- oder GemĂŒsemixgetrĂ€nk erhĂ€lt, das weich und geschmeidig im Mund zergeht, braucht man einen feinen Mixer, der dies ermöglicht.
Ein Mixer, hat ja grundlegend die Funktion, dass er Lebensmittel zerkleinern soll, so auch hier beim Smoothie Maker, doch bedenkt man, dass oft auch KrĂ€uter mithineinkommen, oder Obst, welches eine sehr hartnĂ€ckige Schale besitzt, die sich im großen Mixer kaum vollstĂ€ndig pĂŒrieren liese, was ungeliebte RĂŒckstĂ€nde und StĂŒckchen hinterließe.

Um die Kunden vollstÀndig zu verwirren, gibt es manchmal auch den Begriff Smoothie Mixer, dabei handelt es sich jedoch wie auch beim Smoothie Maker um einen normalen Standmixer oder einen sogenannten Personal Blender.

An dieser Stelle fragen Sie sich wahrscheinlich, ob Sie denn nun einen solchen Smoothie Maker ĂŒberhaupt brauchen.

Die Vorteile sind aber ganz klar, denn noch nie war es einfacher binnen weniger Minuten eine herrliche Erfrischung, oder auch eine komplette Mahlzeit mit nur einem Klick zu erhalten.
Es gibt unendlich viele Kombinationsmöglichkeiten, und die Ideen werden einem schon alleine Dank Inspiration von Instagram, Pinterest oder diversen Foodblogs niemals ausgehen.

Außerdem wird ein selbstgemachter Smoothie niemals einem Vergleich mit einem Produkt aus dem Supermarkt standhalten, und man kann selbst kontrollieren, welche Zutaten in welcher QualitĂ€t hineinkommen.

Diagramm zum Preis-Leistungs-VerhÀltnis der Smoothie Maker

Diagramm teilen
Mit diesem Code können Sie das tÀglich aktualisierte Diagramm auf Ihrer Webseite teilen:Embed-Code wurde in die Zwischenablage kopiert

Wie funktioniert ein Smoothie Maker im Vergleich und was hat der Test ergeben?

Wie funktioniert ein Smoothie Maker im Test und Vergleich?Grundlegend lÀsst sich sagen, dass ein Smoothie Maker im Vergleich mit einem normalen Mixer, nach demselben Prinzip funktioniert, da er auch zur Gattung Standmixer gehört.
Man hat also verschiedene Zutaten, dies können entweder FrĂŒchte, oder jegliche Sorte von GemĂŒse sein, auch beides zusammen wir sehr oft verwendet, und diese Mischung wird dann mit etwas FlĂŒssigkeit in den MixbehĂ€lter gegeben und so lange auf einer ausgewĂ€hlten Geschwindigkeitsstufe gemixt, bis es die gewĂŒnschte Konsistenz erreicht hat.

Das gute an einem Smoothie Maker im Vergleich zu herkömmlichen MixgerĂ€ten ist jener, dass man den BehĂ€lter ganz einfach mit dem dazugehörigen Schraubverschluss verschließen kann und ihn so ganz praktisch ĂŒberall mit hinnehmen kann. Auch lĂ€sst sich der Smoothie so einfach im KĂŒhlschrank lagern, um ihn lĂ€nger haltbar zu machen.

Ein solches GerĂ€t besteht aus mehreren Komponenten. Zum einen das GehĂ€use, welches den unteren Teil des Mixers bildet, wo sich Motor, Getriebe und der Rest der Elektronik befinden. Meistens gibt es einen Geschwindigkeitsregler, der entweder an der Seite, oder vorne neben einem Ein- und Ausschaltknopf angebracht ist. Dies ist jedoch vom jeweiligen GerĂ€t abhĂ€ngig. Mittels eines gewöhnlichen Kabels, das sich an der Hinterseite des Smoothie Makers befindet, wird dieser mit dem Stromkreis verbunden. Das GehĂ€use besteht in den meisten FĂ€llen aus Kunststoff, und zur Standfestigkeit befinden sich auf der Unterseite noch Anti-Rutsch-Noppen, oder GummifĂŒsschen.

An der OberfĂ€che ist der Aufsatz fĂŒr den BehĂ€lter, das Schneidemesser ist entweder in einem extra dafĂŒr geschaffenen zusĂ€tzlichem Deckel angebracht, oder direkt an der OberfĂ€che des Unterteils des Smoothie Makers integriert.

Um sicherzugehen, dass er auch wirklich nur dann lĂ€uft, wenn man dies beabsichtigt, muss man das GerĂ€t meist mittels einer Drehbewegung am dafĂŒr vorgesehenen Aufsatz fixieren. Bei jedem Smoothie Maker, gibt es mindestens ein MischbehĂ€ltnis mitgeliefert, meistens aber sogar zwei. Wie diese aussehen, sind natĂŒrlich immer unterschiedlich von einem zum anderen Hersteller. Die Farben, das Material und die GrĂ¶ĂŸe variieren immer. Jedoch sind es immer lĂ€ngliche und hohe BehĂ€lter.

Das sich entweder im Mixer oder im zusÀtzlichen Aufsatz befindliche Messer, besteht bei den meisten Marken aus Edelstahl wobei dies auch wieder Unterschiede der einzelnen Hersteller hervorrufen kann. Es können auch durchaus mehr als zwei Klingen sein.

Die verschiedenen Anwendungsbereiche von einem Smoothie Maker im Vergleich und Test

Die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem Smoothie Maker TestvergleichDas gute an diesen GerÀten ist, dass sie sowohl im privaten als auch im kommerziellen Bereich zum Einsatz kommen und dies auf vielfÀltigste Art und Weise.

Zu Hause bietet sich der Smoothie Maker nicht nur zum Kreieren von leckerem und gesunde, Fruchtmus an, sondern auch um Suppen, Babynahrung oder sogar Pestos!

Was aber empfehlenswert ist, um ein zufriendenstellendes Ergebnis bei GemĂŒsebreis zu erhalten, ist das GemĂŒse vorher zu kochen.
Ebenso kann man, wenn der Smoothie Maker genĂŒgend LeistungsstĂ€rke hat, NĂŒsse damit zerkleinern, Wasser hinzugeben und fertig ist die selbstgemachte pflanzliche Milch. Im Sommer kann man sich außerdem neben leckeren Acai-Bowls und Smoothies im Handumdrehen erfrischende Sorbets zaubern!

Welche Arten von Smoothie Maker gibt es im Test und Vergleich?

Stabmixer

Diese Art ĂŒberzeugt vor allem durch den relativ geringen Anschaffungspreis. Ebenso ist die Handhabung eine sehr einfache und leicht verstĂ€ndliche, ohne zu großen Aufwand. Diese Smoothie Maker bestehen aus zwei Teilen, dem unteren in dem sich der Motor und die gesamte Elektronik befindet, und dem oberen, dem PĂŒrierstab, den man mittels einer Schraub- oder Steckbewegung am unteren Teil fixieren kann. Aufgrund seiner Bauweise, kann man diese beiden Bestandteile auch unabhĂ€ngig voneinander und deshalb sehr platzsparend aufbewahren. Das Mixen selbst ist ein sehr zielgerichtetes, weshalb man punktuell genau zerkleinern kann.

Einfache Standmixer

Welche Arten von Smoothie Maker gibt es in einem Testvergleich?Bei diesen Mixern ist der große Vorteil, dass man einfach alle Zutaten zusammen in das BehĂ€ltnis fĂŒllen kann, den Deckel darauf gibt und auf Start drĂŒckt und nur mehr abwarten muss, bis die Zeit abgelaufen ist. Doch natĂŒrlich ist so ein Luxus mit etwas mehr Kosten verbunden und der Standmixer unterscheidet sich preislich sehr deutlich vom vorher erwĂ€hnten Stabmixer im Vergleich des Tests. Ebenso sind sie deutlich schwerer als die kleineren Smoothie Maker, und benötigen daher auch viel mehr Platz beim Verstauen als seine Mitbewerber.

Der Vorteil ist jedoch nicht zu unterschĂ€tzen, da man wie gesagt selbst nichts mehr machen muss außer die FrĂŒchte, das GemĂŒse oder was auch immer in den Mixer kommt, hineinzugeben, eventuell etwas kleiner zu schneiden und dann auf einen Knopf drĂŒcken, und fertig ist das gewĂŒnschte Ergebnis, ohne, dass man selbst irgendwelche Kraft aufwenden musste.

Personal-Blender (to go)

Dieser Smoothie Maker, zĂ€hlt ebenso zu den Standmixern, hebt sich nur von anderen Modellen deutlich ab im Vergleich von GrĂ¶ĂŸe, Gewicht und Preis. Sie sind sehr platzsparend und bestehen aus einem unteren Teil, wo sich wiederum die Elektronik und der Motor befinden, und einem AufsatzbehĂ€lter, den man bequemerweise direkt verschrauben kann, sobald der Smoothie fertig ist und ihn so ĂŒberall mithin transportieren kann. Auch lĂ€sst sich so ganz leicht etwas vorkochen, das man dann ganz einfach und ohne viel Platz zu brauchen im KĂŒhlschrank aufbewahren kann. Er ĂŒberzeugt also auf ganzer Linie durch eine kompakte Bauweise und ein gutes Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis.

Profi-Mixer (Hochleistungsmixer)

Wie der Name schon verrÀt, ist dies die leistungsstÀrkste Art von Smoothie Makern.
Dies schlĂ€gt sich in einer Watt StĂ€rke von ungefĂ€hr 1000 Watt nieder, teils sogar noch höher. Ebenso ist natĂŒrlich ein deutlicher Unterschied des Preises zu vermerken, was sich jedoch durch die vielseitge Einsetzbarkeit des GerĂ€tes ausgleicht.

Die Mixdauer ist eine deutlich kĂŒrzere als bei anderen herkömmlichen Mixern des Smoothie Maker Vergleich Test. Vor allem fĂŒr die derzeit beliebten grĂŒnen Smoothies, ist diese Art sehr geeignet, da die Messerklinge auch die feinsten Pflanzenfasern findet und sie im Nullkommanichts zu Brei verarbeitet.

Das Ergebnis ist ein spĂŒrbar cremigeres und sĂ€migeres. Die Lebensdauer ist auch eine viel lĂ€ngere als bei billigeren KleingerĂ€ten, weshalb sich eine einmalige höhere Investition durchaus lohnt. Durch die hochwertige QualitĂ€t und komplexere Bauweise, gibt es auf diese Smoothie Maker auch eine lĂ€ngere Garantie von meistens 10 Jahren.

So werden Smoothie Maker einem Test unterzogen und ein Vergleich durchgefĂŒhrt

So werden Smoothie Maker getestetUm in dem breitgefĂ€cherten Angebot von unterschiedlichsten Smoothie Makern, auch tatsĂ€chlich, das fĂŒr sich am best geeignetste GerĂ€t zu finden, gilt es einige Kriterien zu beachten. Denn so unterschiedlich die Namen der Hersteller, so auch ihre Produkte und deren Können und vor allem die Anschaffungspreise.

Weiters benötigt nicht jeder dasselbe und stellt unterschiedliche Anforderungen an einen Smoothie Maker, weshalb es sich lohnt auf einige ausgewĂ€hlte Kriterien vor einem Kauf zu achten und einen ausreichenden Test und Vergleich der verschiedenen Smoothie Maker durchzufĂŒhren, bevor man sich fĂŒr einen entscheidet und am Ende unglĂŒcklich mit seiner Entscheidung ist.

So sind neben den offensichtlichen Aspekten wie Preis, Leistung, noch eine Reihe von anderen sehr wichtig bei der Kaufentscheidung. Unter anderem spielen die FĂŒllmenge, das Material und die Bedienung eine große Rolle wenn es darum geht sich fĂŒr ein Modell zu entscheiden. Sollten Sie erwĂ€gen ein relativ teures GerĂ€t zu kaufen, dann lohnt sich definitiv eine ErwĂ€gung sĂ€mtlicher wichtiger Kriterien, um einen langfristig zufriedenstellenden Einkauf garantieren zu können.

Leistung

Nach diesen Testkriterien werden Smoothie Maker bei uns verglichenEine der zentralsten Rollen bei einem Smoothie Maker, spielt natĂŒrlich die Leistung, da sich ein wirklich guter Smoothie vor allem durch seine außergewöhnliche SĂ€migkeit und Cremigkeit von anderen FruchtsĂ€ften abhebt. Um dieses Ergebnis auch tatsĂ€chlich zu erreichen, benötigt man aber eine sehr hohe LeistungsfĂ€higkeit des Smoothie Mixers.

Deshalb sollte man bevor man ein solche GerĂ€t erwirbt auch mit ungeliebten technischen Details befassen und vor allem die Watt-Anzahl des Wunschobjekts genau unter die Lupe nehmen. Ein weiterer Indikator fĂŒr die Leistung eines Mixers gibt die Umdrehungsanzahl pro Minute. Diese Drehzahlen sind extrem wichtig, wenn man viel mit GrĂŒnem mixt, da dies oft sehr hartnĂ€ckig zu zerkleinern gilt, wie sĂ€mtliche KrĂ€uter oder auch KarottengrĂŒn. Nur so kann man gewĂ€hrleisten, dass man ein sĂ€miges Gesamtergebnis erzielt, das nicht nur gut schmeckt, sondern auch angenehm zu trinken ist.

Watt

Nomalerweise haben handelsĂŒbliche Standmix-GerĂ€te einen Wert von ungefĂ€hr 200 bis 800 Watt. Bei den Profimixern liegt dieser wesentlich darĂŒber, weshalb sie auch im allgemeinen viel leistungsstĂ€rker sind und deshalb ein viel höheres Preisniveau haben. Die Watt-Anzahl gilt also nur als einer von vielen Kennwerten.

Umdrehungen pro Minute

Ein weiterer Parameter fĂŒr die LeistungsfĂ€higkeit eines Smoothie Makers ist dessen Drehanzahl pro Minute. Zu 100 Prozent sollte man sich allerdings nicht auf diese Angaben unter unterschiedlichsten Bedingungen getestet wurden und darauf basieren. Die GerĂ€te werden sehr oft ohne irgendeine BefĂŒllung getestet, was natĂŒrlich das Ergebnis in der Praxis deutlich verfĂ€lscht und die Drehzahl enorm herabsetzen wĂŒrde.
Wie fein und cremig das Ergebnis am Ende wird, ist alles von der LeistungsstÀrke des Mixers abhÀngig.

Nur so kann gewĂ€hrleistet werden, dass auch das Optimum erreicht wird. Eine große Herausforderung bereitet hierbei die Pflanzen- und Nussmilchherstellung. Denn bei diesen ist es wirklich notwendig jedes noch so kleine Teil zu zerkleinern um es anschließend zu einem Brei zu verarbeiten.

Ebenso ist es wichtig bei den derzeit beliebten Green Smoothies die ZellulosewĂ€nde, welche die höchste Konzentration an Vitalstoffen enthalten kraftvoll aufzubrechen, um diese auch wirklich am besten herauszulösen. Dies kann man laut Hersteller Meinung ab einer Drehzahl von 25.000 erreichen. Sollte einmal jedoch keine volle Geschmeidigkeit des Smoothies erreicht werden ist dies auch nicht mehr als ein etwas lĂ€stiger Nebeneffekt, und zum GlĂŒck haben wir Erwachsene im Vergleich zu Babys, bei denen die Cremigkeit oberste PrioritĂ€t hat, ja genĂŒgend ZĂ€hne um eventuelle Reste von FruchtstĂŒcken zu zerkauen.

Messerschneide

Neben der Drehzahl und der LeistungsfĂ€higkeit, spielt beim Zerkleinern natĂŒrlich auch die QualitĂ€t des Messers und dessen Schneide eine sehr entscheidende Rolle, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erhalten. So muss nicht nur die Klinge scharf genug sein, aus widerstandsfĂ€higem Material bestehen und generell eine sehr gute QualitĂ€t aufweisen, sondern auch noch richtig angeordnet sein. Weiters muss die Kraft des Motors im richtigen Ausmaß darauf ĂŒbertragen werden, um die mögliche Leistung auch tatsĂ€chlich voll ausschöpfen zu können. So wird man schnell den Unterschied zwischen einem Personal Blender und einem Hochleistungsmixer erkennen, weshalb man so auch den wesentlich teureren Anschaffungspreis rechtfertigen kann.

Mixbecher

Ebenso ist der Mixbecher in den man die guten Zutaten fĂŒllt, im Bereich Leistung, ein wesentlicher Punkt auf den man achten sollte beim Smoothie Maker Test und Vergleich. FĂŒr jedes Modell gibt es eigens geeignete und speziell dafĂŒr angefertigte Becher, und mit einem Kauf eines anderen, riskiert man nicht zuletzt einen Fehlkauf, da er aufgrund seiner Bauweise nicht auf den Aufsatz des Mixers passt, und vor allem ein nicht zufriedenstellendes Ergebnis im Vergleich zu dem original mitgelieferten.

Was man allerdings hierbei bedenken sollte, ist auf sehr hochwertiges Material zu achten und nur BPA-freie BehÀlter zu verwenden, da sich sonst dessen schÀdliche Bestandteile lösen können und mit in den Smoothie gelangen, was es absolut zu vermeiden gilt, da dies ernste gesundheitliche SchÀden mit sich bringen kann.

Material

Sowohl der Mixer des Smoothie Makers selbst, und vor allem der BehĂ€lter, sollen gewissen QualitĂ€tsstandards entsprechen um lĂ€ngerfristig zufriendstellend zu sein. Dazu gehört, dass man sie ganz einfach reinigen kann ohne großen Aufwand, sie auch nach hĂ€ufiger Verwendung weder die Farbe der FrĂŒchte und des GemĂŒses annehmen, und schon gar nicht den Geschmack.

Meistens bestehen die BehĂ€lter aus Kunststoff, vereinzelt auch aus Glas, wobei man hierbei erwĂ€hnen sollte, dass sich ein GlasbehĂ€lter im Vergleich zu denen aus Kunststoffmaterial nicht zum mixen von heißen Speisen wie Suppen oder Saucen eignet, da das Risiko besteht, dass dieser aufgrund der Hitze zerspringt und zu ernsthaften Verletzungen am Körper fĂŒhren kann.

Meistens wird von den Herstellern der Stoff namens Tritan (Triphenylmethan) fĂŒr die Becher des Smoothie Makers verwendet. Ein weiterer Punkt der gegen ein GlasbehĂ€ltnis spricht, ist das höhere Gewicht, was die Handhabung deutlich erschwert und sie umstĂ€ndlicher gestaltet.
Ein sehr wichtiger Punkt zum Abschluss dieses Kriteriums ist außerdem der Ausdruck “BPA-frei”. Dies bezeichnet Kunststoff ohne “Bisphenol A”, eine chemische Verbindung, von der man vermutet, dass sie gesundheitsschĂ€dliche Effekte hat. BehĂ€lter, welche aus Tritan hergestellt werden, sind sogenannt BPA-freie und solche aus Polycarbonat mit.

FĂŒllmenge

Je nachdem wofĂŒr der Smoothie Maker verwendet wird, benötigt man auch eine unterschiedliche FĂŒllmenge. FĂŒr den privaten Zweck recht meistens ein etwas kleinerer BehĂ€lter, außer man benĂŒtzt ihn wirklich tĂ€glich und fĂŒr die verschiedensten Erzeugnisse. Die kleinen und praktischen Personal Blender haben meist eine FĂŒllmenge von 0,25 Liter, die großen Profi Smoothie Maker fassen sogar um die 2 Liter.

Achten Sie beim Mixen immer darauf, die MindestfĂŒllmenge zu erreichen, da sonst die Messer im Leerlauf sind, und das GerĂ€t zu ĂŒberhitzen droht, was zu Problemen fĂŒhren kann.

Bedienung

Bedienung vom Smoothie Maker Testsieger im EinsatzHierbei unterscheidet man zwischen manueller Bedienung und bereits vorgegebenen Programmen. Oft ist auch beides kombiniert, vor allem findet man dies bei den Profi Smoothie Makern. Doch zu welchem GerÀt Sie am Ende greifen, hÀngt vor allem von Ihrer eigenen PrÀferenz ab.

Der Vorteil von Programmen ist, dass Sie mit nur einem Klick die perfekte Zubereitungsart fĂŒr ihr gewĂŒnschtes Ergebnis gefunden haben.

Dies erspart Ihnen viel Zeit und Sie können nebenbei bereits etwas anderes machen, ohne stĂ€ndig nachsehen zu mĂŒssen ob der Smoothie Maker schon fertig ist.

Im Vergleich dazu können Sie bei der manuellen Bedienung, die Dauer und StĂ€rke selbst regeln, was Ihnen mehr EigenstĂ€ndigkeit und FlexibilitĂ€t verschafft. Bei manchen Smoothie Makern regelt man dies mittels Knöpfen, bei anderen wiederum durch integrierte Schalter. WofĂŒr Sie sich auch immer entscheiden, machen Sie zuvor einen umfangreichen Test und Vergleich der am Markt erhĂ€ltlichen Smoothie Maker, um das fĂŒr Sie beste GerĂ€t zu finden und lange damit eine Freude zu haben.

Reinigung

Leider gehört zur Verwendung eines Smoothie Makers auch dessen ordnungsgemĂ€ĂŸe Reinigung dazu. Dies ist vor allem bei jeglichen GerĂ€ten, die mit Speisen in BerĂŒhrung kommen aufgrund von Hygienemaßnahmen wichtig, besonders fĂŒr Ihre eigene Gesundheit. So bedenken Sie dies vor einem Kauf stets mit, Sie sind die Person, welche die Überreste auch wieder aus dem BehĂ€lter kratzen muss.

Halten Sie sich deshalb genau an die Reinigungsanleitung, welche vom Hersteller empfohlen wird, um den Smoothie Maker lange verwenden zu können.

Generell empfiehlt sich, dass man sobald man alles aus dem BehĂ€lter des Smoothie Makers geleert hat, diesen sofort mit klarem Wasser auszuspĂŒlen, um ein VerhĂ€rten der Reste zu vermeiden. Achten Sie auch darauf, dass der BehĂ€lter nicht zu viele Ecken und Kanten hat, da dies bei der Reinigung dessen schnell anstrengend werden kann, was dazu fĂŒhren könnte, dass sie den Smoothie Maker im Vergleich zu einem anderen viel weniger oft benutzen und der finanzielle Aufwand umsonst war.

Besonders die Klinge des Messers sollte stets gut gereinigt werden, um nicht im nĂ€chsten Smoothie noch die Überreste des alten vorzufinden. Nachdem Sie den Mixer schon ausgespĂŒlt haben, können Sie ganz einfach Wasser und ein dafĂŒr geeignetes SpĂŒlmittel einfĂŒllen in den BehĂ€lter des Smoothie Makers, und diesen erneut starten mit dieser FĂŒllung. So können Sie gewĂ€hrleisten, dass selbst vom untersten Rand des MixbehĂ€lters alle Reste gelöst werden.

Handhabung

Im eigenen Interesse, sollten Sie auf die vom Hersteller vorgegegebene Handhabung achten und diese stets befolgen. Nur so ist ausreichend Sicherheit und langes VergnĂŒgen mit Ihrem Produkt gesichert.

Sicherheit

Ihr Smoothie Maker sollte zu jedem Zeitpunkt fest auf einer FlĂ€che stehen, um ein Abrutschen zu vermeiden. Achten Sie darauf, den Mixer ordnungsgemĂ€ĂŸ zu verstauen falls sich in Ihrem Haushalt Kinder befinden, denn die könnten sich sonst eventuell schwer verletzen. Ebenso sollte Ihr gewĂ€hltes GerĂ€t einen Überhitzungsschutz und einen Überlastungsschutz vorweisen können.

Preis

Das Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis vom Smoothie Maker Testsieger im Test und VergleichWas meistens bei anderen Produkten nicht immer stimmen muss, hat sich hier in unserem Smoothie Maker Test und Vergleich allerdings bewahrheitet. Die teureren GerĂ€te, haben einfach besser abgeschnitten im Vergleich als die gĂŒnstigeren Varianten. Dies liegt an unterschiedlichen Faktoren, doch wesentlichster ist definitiv die QualitĂ€t, die bei preislich höheren deutlich hochwertiger ist. NatĂŒrlich kann man so eine Aussage niemals verallgemeinern, und es gibt oft Überraschungen, doch sollten Sie bei einem Produkt, das zu gut um wahr zu sein erscheint, einen zweiten oder dritten Blick darauf werfen, da dies meistens auch so ist.

Wirft man einen Blick auf die unterschiedlichen Preise so bewegt man sich bei gĂŒnstigen Personal Blendern im Bereich um die 50 €, einen gewöhnlichen Standmixer erhĂ€lt man bereits um die 120 €, die solide Mittelklasse findet man um bis zu 200 €, und Hochleistungsmixer reichen bis ĂŒber die 400 € Grenze hinaus.

Sonstiges zum Smoothie Maker im Test

Weiters gilt es natĂŒrlich noch einige weitere Aspekte zu beachten bevor man sich fĂŒr einen Smoothie Maker entscheidet. So gehören aufgrund der persönlichen PrĂ€ferenz, die optische Erscheinung, und vor allem die LautstĂ€rke zu extrem wichtigen Kriterien, um einen rundum erfolgreichen Kauf verbuchen zu können.

Ebenso sollte man auf die gesamte GrĂ¶ĂŸe achten, ob sich das GerĂ€t auch wirklich platztechnisch in der eigenen KĂŒche aufstellen lĂ€sst, oder ob man es vielleicht nach jeder Benutzung wieder verstauen muss, was einen erheblichen zeitlichen Mehraufwand bedeuten wĂŒrde.

Weiters sollten Sie vorab darauf achten, welche Laufzeit die vom Hersteller gewÀhrte Garantie hat, und falls Sie online einkaufen, ob etwaige Lieferkosten im Preis schon inkludiert sind.

Worauf muss ich beim Kauf eines Smoothie Maker im Vergleich sonst noch achten und einen Test vornehmen?

Wie ausfĂŒhrlich oben ausgefĂŒhrt, ist es wichtig bei einem Kauf von einem Smoothie Maker auf die verschiedenen Kriterien, wie Drehzahl, Watt, Preis, Design, LautstĂ€rke und viele andere Indikatoren zu achten, die einem Aufschluss ĂŒber das Produkt geben können.

Es empfiehlt sich wie auch bei allen anderen Sachen, sich eine umfangreiche Meinung zu bilden, und sich verschiedene Seiten anzuhören, um sich ein Bild vom Angebot machen zu können.

Dazu eignen sich FachgeschĂ€fte ebenso wie einen Blick auf den Freundes-, und Bekanntenkreis zu werfen, oder sich selbst im Dschungel des Internets schlau zu machen. Man kann anhand von den vielen Online-Portalen, die einen Vergleich und Test durchfĂŒhren, sehr gut informieren.

Vorstellung der fĂŒhrenden 10 Herstellern im Smoothie Maker Test

Im folgenden Absatz, haben wir fĂŒr Sie der Übersicht halber die bekanntesten Hersteller von Smoothie Makern des Test zusammengefasst, damit Sie sich in Windeseile eine umfangreiche Vorstellung der am Markt erhĂ€ltlichen GerĂ€te machen können.

  • Vitamix
  • Bianco di Puro
  • Philips
  • WMF
  • Revoblend
  • Kenwood
  • Russel Hobbes
  • AEG
  • Grundig
  • Severin
Dieser zĂ€hlt wahrscheinlich zu den bekanntesten am Markt. Es handelt sich hierbei um ein bereits im Jahr 1921 in Ohio, United States, gegrĂŒndetes familiengefĂŒhrtes Unternehmen.
Seit bereits ĂŒber 90 Jahren also, ist dieser Hersteller fester Bestandteil am Markt der Mixer. Die Unternehmer sind stolz darauf behaupten zu können, dass mehr als 70 % der Teile des Mixers in den USA produziert werden. BenĂŒtzt werden die GerĂ€te von Vitamix sowohl im privaten als auch im gastronomischen Bereich. Der Preis dieses Smoothie Maker ist wohl der höchste am Markt vorkommende, dies schlĂ€gt sich allerdings auch in unvergleichlich guter QualitĂ€t und optimalsten Ergebnissen nieder. Deshalb gibt es auch eine enorm lange Garantie von 10 Jahren auf das GerĂ€t.
Egal ob Sie nur einen gewöhnlichen Smoothie aus FrĂŒchten, oder eine selbstgemachte Nussmilch herstellen wollen, der Vitamix kann Ihnen dies in sekundenschnelle zaubern.
Es gibt unterschiedliche Modelle, machen Sie einen Vergleich und Test der erhÀltlichen GerÀte und finden Sie Ihren Gewinner.
Diese Marke ist zwar noch nicht ganz so lange am Markt, jedoch stehen die Produkte des deutschen Unternehmens in punkto QualitĂ€t den alteingesessenen um nichts nach. Im Gegenteil, es wird auf den neuesten Stand der Technik und die aktuellsten Kundentrends gesetzt um immer am Stand der Dinge zu sein, und seinen KĂ€ufern das bestmögliche Endprodukt liefern zu können. Der Hersteller gehört aber bereits heute schon zu den grĂ¶ĂŸten Anbietern. Er setzt auf farbenfrohe und moderne Designs, die stets einen Blickfang in der KĂŒche schaffen.
Dieser Name wird seit der GrĂŒndung des Unternehmens 1891 in Eindhoven in den Niederlanden, mit Technik jeglicher Art verbunden. Zu dem Sortiment zĂ€hlen neben TV-GerĂ€ten, BeautygerĂ€ten, eben auch Smoothie Maker und vielerlei andere HaushaltsgerĂ€te. Besonders in diesem Bereich ist der Hersteller am Markt nicht mehr wegzudenken. Man erhĂ€lt ein breites Angebot an unterschiedlichen GerĂ€ten, in verschiedenen Preiskategorien.
Die Marke WMF gehört ebenso zu den weltfĂŒhrenden Herstellern im Bereich HaushaltsgerĂ€te. Das traditionsreiche Unternehmen, wurde 1853 als eine Fabrik fĂŒr Servier,- und Tafelgeschirr und Besteck gegrĂŒndet.
Auch hier findet man unterschiedlichste Modelle von Smoothie Makern, und mit einem umfangreichen Test und Vergleich derer, findet sich bestimmt ein passendes Objekt.
Dieser Hersteller bietet ebenso sehr kostspielige und hochwertige Profimixer an. Verschaffen Sie sich einen Überblick ĂŒber das Sortiment, machen Sie einen Vergleich und Test und finden Sie ein passendes Objekt.
Das japanische Unternehmen, kennt man vor allem aus der Unterhaltungsbranche, jedoch finden sich auch hier viele HaushaltsgerĂ€te im Sortiment. GegrĂŒndet wurde es im Jahr 1946, seitdem hat es weltweite Bekanntheit erreicht. Werfen Sie auch hier einen Blick auf das Sortiment und finden Sie nach einem Test und Vergleich den passenden Smoothie Maker fĂŒr Ihr Zuhause.
Der britische Hersteller, wurde 1952 gegrĂŒndet und hat vor allem europaweit einen sehr hohen Bekanntheitsgrad. Vor allem hat er sich durch seine Wasserkocher einen Namen gemacht. Doch ebenso finden sich weitere GerĂ€te fĂŒr die KĂŒche, wie eben Smoothie Maker im Angebot. Es gibt einen sehr gĂŒnstigen Personal Blender des Anbieters fĂŒr umgerechnet 30 € zu kaufen!
Seinerseits einer der weltgĂ¶ĂŸten Technikkonzerne, hat der Hersteller, der im Jahr 1883 gegrĂŒndet wurde, Kultstatus im Bereich KĂŒchengerĂ€te erhalten. So ist es nicht wunderlich, dass es auch hier wie vom Unternehmen gewohnt, hochwertige Smoothie Maker zu kaufen gibt. NatĂŒrlich stets am Puls der Zeit ! Machen Sie den Test selbst und verschaffen Sie sich einen Überblick ĂŒber das Angebot!
Das Unternehmen wurde 1930 durch den gleichnamigen RadiohÀndler Max Grundig ins Leben gerufen. Nicht nur durch Unterhaltungstechnik, sondern vor allem auch durch sÀmtliche HaushaltsgerÀte, hat er eine weltweit bekannte Marke geschaffen.
Der deutsche Hersteller, hat sich auf die Produktion von HaushaltsgerĂ€ten spezialisiert, und natĂŒrlich auch dem Trend entsprechend Smoothie Maker im Sortiment aufgenommen.

Bequem ĂŒbers Internet, oder doch lieber im Fachhandel: wo kaufe ich meinen Smoothie Maker am Besten? Der Test und Vergleich

Wo kaufe ich einen Smoothie Maker Test- und Vergleichssieger am besten?Bei diesem Vergleich, muss man auf die persönliche PrÀferenz der einzelnen Person verweisen. Viele gehen nachwievor noch lieber in einen Fachhandel, um sich direkt dort beraten zu lassen, und womöglich gleich einen Kauf zu tÀtigen. Andere wiederum, informieren sich vorab bei Freunden, nutzen den Gang zum Shop nur um sich mit den GerÀten in der Praxis vertraut zu machen und kaufen das GerÀt dann im Endeffekt aber von einem Online-Anbieter.

Eines ist gewiss, beim Onlinekauf erspart man sich erstens den Weg und den Zeitaufwand, da man dies bequem vom Sofa aus erledigen kann, und außerdem ist man nicht dem GefĂŒhl des Kaufzwangs ausgesetzt, der einem in einem Fachhandel leicht auferlegt werden kann, da einfach die persönliche Beratungskomponente hinzutritt.

Diese Vor-und Nachteile schildern Kundenrezensionen ĂŒber die Produkte des Smoothie Maker Test Vergleich

Vorteile laut Smoothie Maker Test

  • Gutes Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis
  • Schönes Design
  • Gute FunktionalitĂ€t
  • Perfektes Ergebnis
  • Hervorragende QualitĂ€t

Nachteile laut Smoothie Maker Test

  • Zu hoher GerĂ€uschpegel
  • BehĂ€lter verĂ€ndert die Farbe und nimmt Geruch an
  • Zu teuer

Wissenswertes & Ratgeber zum Smoothie Maker Test und Vergleich

Die Geschichte des Smoothie Maker

Alles wissenswerte aus einem Smoothie Maker TestWie auch sonst viele Trends rund ums Essen und die ErnĂ€hrung, ging auch dieser von den USA aus. In der ersten HĂ€lfte des 20. Jahrhunderts, wurden Mixer zur UnterstĂŒtzung der modernen Hausfrau geschaffen, um ihr in der KĂŒche unter die Hand zu greifen, und ihr so die Zeit zu verschaffen, auch anderen beruflichen TĂ€tigkeiten nachzugehen.

In der heutigen Zeit angekommen, hat sich der Trend allerdings geschlechterunabhĂ€ngig durchgesetzt und wird vor allem bei fitnessbewussten Menschen eingesetzt und ist in der veganen KĂŒche auch nicht mehr wegzudenken.

Im Laufe der Zeit, hat sich der ursprĂŒngliche Standmixer natĂŒrlich in seiner Erscheinungsform, der QualitĂ€t und der technischen AusfĂŒhrung wesentlich verĂ€ndert und verbessert.

Zahlen, Daten, Fakten rund um den Smoothie Maker Test

  • die meisten GerĂ€te haben zwischen 350-500 Watt, Hochleistungsmixer zwischen 1000 und 1800 Watt
  • die durchschnittliche Drehzahl betrĂ€gt 20.000 Umdrehungen pro Minute
  • die FĂŒllmenge reicht von 0,25 bis zu 2 Litern
  • der Preisrahmen bewegt sich von 20 € bis ĂŒber 500 €

Den Smoothie Maker in wenigen Schritten einsatzbereit machen: fĂŒr sie im Test

Folgen Sie ganz einfach der Bedienungsanleitung des jeweiligen GerÀtes.
Grundlegend gilt, vor jedem Ersteinsatz den Smoothie Maker und den Becher grĂŒndlich zu reinigen.

Tipps zur Pflege des Smoothie Maker Test

Tipp 1

Tipp 1

Nach dem Benutzen sofort mit Wasser ausspĂŒlen

Tipp 2

Tipp 2

Danach mit Wasser und geeignetem SpĂŒlmittel auffĂŒllen und einen Leerdurchgang starten

Tipp 3

Tipp 3

Immer ordnungsgemĂ€ĂŸ verwahren

Tipp 4

Tipp 4

Eventuelle Abdeckungen die dem Schutz des GerÀtes dienen verwenden

Zubehör im Smoothie Maker Test und Vergleich

DafĂŒr eignen sich wiederverwendbare TrinkbehĂ€lter um auch nachhaltig zum Umweltschutz beizutragen.

Stiftung Warentest: Smoothie Maker Test und Vergleich

In einem kĂŒrzlich durchgefĂŒhrten Stiftung Warentest, wurden 5 verschiedene Smoothie Maker einem Test und Vergleich unterzogen. Die Endnote wurde zu 40 % durch das tatsĂ€chliche Mixergebnis bestimmt. Getestet wurde die Herstellung unterschiedlicher Produkte, wie Smoothies, Kuchenteig, Suppen, Saucen und vieles mehr.

Die ersten und besten PlÀtze wurden von Vitamix, AEG, Nutribullet und WMF belegt. Getestet wurden unter anderem die Kriterien Sicherheit und Handhabung der Smoothie Maker im Test und Vergleich.

FAQ

Was ist ein Smoothie Maker?

Es ist eine Art des Standmixers, der sich durch sehr hohe Watt und Drehzahl von anderen abhebt und vorrangig zur Herstellung von FruchtmixgetrĂ€nken mit oder ohne Zusatz von GemĂŒse und anderen Superfoods eignet.

Welche Hersteller verkaufen Smoothie Maker im Test und Vergleich?

Die bekannteste ist wohl Vitamix, doch auch Unternehmen wie AEG, Nutrimix, Grundig, Severin, WMF, Kenwood und Philips haben ein gutes Sortiment vorzuweisen.

Welcher ist der beste Smoothie Maker im Test und Vergleich?

Seit langem gelten die Produkte der Marke Vitamix als die Vorreiter. Doch auch andere Hersteller wie AEG oder Nutribullet konnten im Smoothie Maker Test und Vergleich punkten.

Wie lange dauert die Zubereitung eines Smoothies im Test und Vergleich?

Alle Fragen aus einem Smoothie Maker Test und Vergleich Im besten Fall dauert diese nachdem man die Zutaten eventuell gewaschen und noch etwas zerkleinert hat, nur mehr 20 bis 50 Sekunden. NatĂŒrlich hĂ€ngt dies stark von den Ingredienzien ab, und wie fein man das Ergebnis haben möchte, oder je nachdem welches Programm man gewĂ€hlt hat, sollte es sich um ein automatisches GerĂ€t handeln.

Wie viel kostet ein Smoothie Maker im Vergleich und Test?

Die Preisunterschiede können durchaus stark variieren. Man findet beim Test und Vergleich Produkte ab 20 €, aber auch welche um ĂŒber 500 €. Die Spanne ist also sehr groß, was allerdings bedeutet, dass sicherlich fĂŒr jeden etwas dabei ist.

Wie pflegt man einen Smoothie Maker gemĂ€ĂŸ dem Vergleich und Test?

Sobald man ihn benĂŒtzt hat, sollte man ihn direkt mit klarem Wasser ausspĂŒlen und anschließend mit lauwarmen Wasser und SpĂŒlmittel befĂŒllen und einen Mixvorgang damit durchfĂŒhren, damit sich auch noch die letzten Reste vom Boden lösen.

Wie viele Watt muss ein Smoothie Maker haben laut Vergleich und Test?

Die Anzahl kann sich von GerĂ€t zu GerĂ€t deutlich unterscheiden, im Normalbereich liegen GerĂ€te mit ungefĂ€hr 300-500 Watt. Alles was darĂŒber geht, ist schon eher im Profi Bereich angesiedelt.

Welche Vorteile hat ein Profi Smoothie Mixer im Vergleich und Test?

Wie der Name schon verrĂ€t, ist diese Art von Smoothie Maker fĂŒr den Profi Bereich ausgelegt, was heißt, dass er vielem mehr Stand hĂ€lt als ein gĂŒnstiger und nur fĂŒr den privaten Hausgebrauch produzierter.

Die Drehzahlen und Wattanzahl ist deutlich höher, was zu einem viel besseren Ergebnis fĂŒhrt.

WofĂŒr kann man einen Smoothie Maker verwenden im Vergleich und Test?

Der Einsatzbereich der im Test vorgestellten Smoothie Maker ist sehr breitgefĂ€chert. Man kann damit Smoothies, Suppen, Sauce, Sorbets, Babynahrung, sĂ€mtliche Arten von Teigen, und selbst Milch aus NĂŒssen herstellen.

Warum ist ein KunststoffbehÀlter bei einem Smoothie Maker im Vergleich und Test besser?

Vor allem die Hochleistungs-, und Profimixer haben fast alle einen KunststoffbehĂ€lter, da Glas erstens zu schwer ist, und somit unhandlicher und außerdem ist es sehr empfindlich gegenĂŒber Hitze und deshalb nicht fĂŒr die Zubereitung von Suppen geeignet.

Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (276 Bewertungen. Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...