In Kooperation mitExpertenTesten.de
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

SUV Test 2020 ‱ Die 3 besten SUV Modelle im Vergleich

Egal ob Kleinwagen-SUV, Hybrid-SUV oder Luxus-SUV – die kompakten Allrounder sind beliebter denn je, wie aktuelle Tests des ADAC und anderer Automobilclubs beweisen. Vor allem das große Platzangebot und die bequeme Einstieghöhe sorgen dafĂŒr, dass mittlerweile jedes fĂŒnfte Auto auf deutschen Straßen ein SUV ist. NatĂŒrlich haben die Fahrzeuge nicht nur Vorteile: FĂŒr viele gelten sie nach wie vor als Spritschlucker; Dieselmodelle hingegen sollen der Umwelt stark schaden. Auch die Suche nach einem Parkplatz gestaltet sich mit einem SUV hĂ€ufig recht schwierig. Lesen Sie im Test, welche Modelle besonders beliebt sind und worauf man beim Kauf achten sollte.

SUV Bestenliste  2020

Letzte Aktualisierung am:

Grundlegende Information zum SUV

SUV bedeutet so viel wie Sports Utility Vehicle. Es handelt sich also um zwar um ein sportliches Fahrzeug, vom klassischen GelĂ€ndewagen aber unterscheiden sich die meisten SUVs dennoch erheblich. SUVs sind von mittlerweile von beinahe allen bekannten Herstellern erhĂ€ltlich. Neben dem BMW X7, dem Audi Q8 oder dem Range Rover Evoque als absolute Luxusmodelle gibt es auch SUVs fĂŒr den kleineren Geldbeutel. Folgende Modelle sind im niedrigen bis mittleren Preissegment besonders beliebt:

Die aktuell besten Produkte aus einem SUV Test im ÜberblickAllen Modellen gemeinsam ist, dass sie ein mehr oder weniger großzĂŒgiges Platzangebot bieten. Egal fĂŒr welchen SUV Sie sich entscheiden: Alle Fahrzeuge sind deutlich lĂ€nger als vier Meter. Das bedeutet zwar, dass Sie sich sowohl auf den RĂŒckbĂ€nken als auch im Kofferraum ĂŒber ein großzĂŒgiges Platzangebot freuen dĂŒrfen. Die Parkplatzsuche aber ist vor allem in engen ParkhĂ€usern hĂ€ufig mit Schwierigkeiten verbunden.

Als “Familienkutsche” aber ist der SUV hervorragend geeignet. FĂŒnf Personen finden bequem in ihm Platz. Bei einigen Fahrzeugen, wie etwa dem Seat Tarraco, gibt es gegen Aufpreis sogar eine dritte Sitzreihe. Dann kann der SUV bis zu sieben Personen fassen.

Viele unerfahrene Autofahrer meinen, dass alle SUVs ĂŒber einen Allradantrieb verfĂŒgen – dem ist nicht so! Die meisten Modelle verfĂŒgen lediglich ĂŒber einen Zweiradantrieb. Allrad ist auch nicht zwingend nötig, solange man nicht regelmĂ€ĂŸig in den Winterurlaub fĂ€hrt und extreme Berge zu bewĂ€ltigen hat. Ob Sie also wirklich Allrad benötigen, sollten Sie sich vor dem Kauf genau ĂŒberlegen, zumal diese Sonderausstattung meist einen erheblichen Mehrpreis kostet. GrundsĂ€tzlich sind diese Art Fahrzeuge mit drei verschiedenen Antriebsarten erhĂ€ltlich:

  • Diesel
  • Benzin
  • Elektro
  • Hybrid

Elektro und Hybrid gelten als willkommene Alternative zu Benzinern und Dieseln, die immer beliebter werden. Der Grund: Mit diesen Modellen leisten Sie einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz.

Kia Niro etwa ist ein Elektroauto, das mit Reichweiten zwischen 300 und 400 Kilometern im Test begeistern kann. Ein Plug in Hybrid wie der Mitsubishi Outlander richtet sich ebenfalls an alle, die keinen weiten Anfahrtsweg zur Arbeit haben. Etwa 50 Kilometer lang fÀhrt das Fahrzeug rein elektrisch, ehe sich dann der Benzinmotor hinzu schaltet. Toyota RAV4 hingegen ist ein reines Hybridmodell.

Auch in puncto Karosserie unterscheiden sich SUVs, auch gerne als Crossover bezeichnet, von den klassischen GelĂ€ndewagen. SUVs verfĂŒgen im Gegensatz zum GelĂ€ndewagen ĂŒber eine selbsttragende Karosserie. GelĂ€ndewagen sind rein auf das Fahren in unwegsamen GelĂ€nde und weniger auf den Fahrkomfort selbst ausgelegt.

GĂŒnstige carwow SUV Angebote erhalten

SUV Verbrauch

Was ist ein SUV Test und Vergleich?Die Mannschaft von Expertentesten und auch andere Vergleichsportale haben herausgefunden, dass ein SUV durchschnittlich mehr Kraftstoff verbraucht als ein Kombi; immerhin 0,6 Liter pro 100 Kilometer. Dies liegt vor allem daran, dass diese Art Fahrzeuge sehr viel mehr Gewicht auf die Waage bringt. Einige SUVs verbrauchen bis zu 18 Liter auf 100 Kilometer und sind damit echte Schluckspechte.

Dass es auch anders geht, beweist der Mercedes GLA 200 CDI: Er verbraucht lediglich 4,3 Liter auf 100 Kilometern und gilt damit als der sparsamste SUV im Test. Mit einer Leistung von 136 PS ist er aber auch einer der leistungsschwÀchsten im Vergleich.

Serienausstattung: Diese Ausstattung ist im Grundpreis enthalten

Der gĂŒnstigste SUV im Test ist Dacia Duster: In der Basisvariante ist dieses Modell sehr gĂŒnstig erhĂ€ltlich. Klar, dass Sie hier weder eine umfangreiche Ausstattung noch eine hochwertige und teure Innenausstattung erwarten dĂŒrfen. Welche Modellmerkmale zur Serienausstattung gehören und fĂŒr welche Features man extra zahlen muss, ist von Modell zu Modell unterschiedlich.

Der Opel Crossland X etwa begeistert im Test mit ergonomischen Aktivsitzen, die immerhin in 16 Positionen verstellt werden können. Ein hochwertiges Navigationssystem, FlexConnect KleiderbĂŒgel und eine Panorama RĂŒckfahrkamera sind weitere Ausstattungsmerkmale, die fĂŒr den Crossland X sprechen.

Noch exklusiver ist die Modellvariante Grandland X von Opel, die aber auch um etwa 10.000 Euro teurer ist. GrundsÀtzlich gilt: Je teurer ein Fahrzeug in der Anschaffung, desto mehr Highlights werden Sie im Innenraum entdecken können. Folgende Fahrzeugausstattungen sind bei den meisten Modellen bereits im Grundpreis enthalten:

  • elektrische Fensterheber
  • beheizte Heckscheibe
  • Klimaautomatik
  • Servolenkung
  • ABS
  • Airbags

WĂŒnschen Sie hingegen elektrisch verstellbare Außenspiegel, eine hochwertige Audioanlage, Einpark- oder Berganfahrhilfe sowie Regensensor und Nebelscheinwerfer, mĂŒssen Sie meist noch mehrere hundert Euro pro Ausstattungsmerkmal dazu bezahlen. Auch wenn Sie eine Leder Innenausstattung wĂŒnschen, kostet dies natĂŒrlich extra.

Kurzinformation zu 7 Ausstattungen und Features, die das Modell besonders kennzeichnen

GrundsĂ€tzlich gilt: Je gĂŒnstiger ein SUV ist, desto weniger zusĂ€tzliche Features und Sonderausstattungen werden Dir geboten. Folgende Modelle sind zwar fĂŒr den kleinen Geldbeutel perfekt, haben aber nicht viele nennenswerte Ausstattungsmerkmale:

  • Dacia Duster: Der GĂŒnstigste
  • Opel Antara: Um rund 400 Euro teurer
  • Peugeot 3008: Wieder um rund 400 Euro teurer
  • Fiat Panda: Preislich ungefĂ€hr gleichauf mit dem Fiat Panda

Was ist denn ein SUV Test und Vergleich genau?Einer der beliebtesten SUVs im Test ist der VW Tiguan. Im Gegensatz zu seinem “großen Bruder”, dem VW Touareg, ist er beinahe schon wieder als kompakt zu bezeichnen und fĂŒr den Stadtverkehr hervorragend geeignet. QualitĂ€t und Platzangebot können sich bei VW mehr als sehen lassen. Der kleine SUV verbraucht durchschnittlich 6,2 Liter pro 100 Kilometer und ist damit eines der sparsamen Modelle im Test.

Seit seinem Marktstart im Jahr 2007 ist der Tiguan sowohl in Deutschland als auch in Österreich das mit Abstand meistverkaufte Modell im Dschungel der SUVs und lĂ€sst Mitstreiter wie den Kia XCeed weit hinter sich. NatĂŒrlich ist der Tiguan in zahlreichen Varianten erhĂ€ltlich. Allesamt ĂŒberzeugen mit vergleichsweise niedrigen NOx-Emissionswerten, wie ein Test des ADAC belegt.

Mit einer LĂ€nge von 4,49 Metern ist der Tiguan einer der kleineren SUVs im Test und damit auch fĂŒr den Stadtverkehr bestens geeignet. Mit diesem Modell werden Sie keine Schwierigkeiten haben, sowohl die Waschanlage als auch das Parkhaus zu befahren. Ob Sie allerdings Allradantrieb benötigen, sollten Sie sich genau ĂŒberlegen: Dieses Ausstattungsmerkmal kostet immerhin 2.000 Euro Aufpreis.

SUV Sicherheit

Vorteile aus einem SUV TestvergleichWie aber sieht es mit der Sicherheit der SUVs im Test aus? ZunĂ€chst sollte hier der erhöhte Sitz erwĂ€hnt werden. Aufgrund der im Vergleich zum Kombi oder der Limousine höheren Sitzposition hat man einen besseren Überblick ĂŒber die Straßensituation; ein Pluspunkt fĂŒr die eigene Sicherheit also.

Sicher hat man schon von UnfĂ€llen gehört, bei denen ein SUV einen FußgĂ€nger ĂŒberfahren hat und auch der kleine Mini hat gegen einen ausgewachsenen Range Rover Evoque keine Chance. Die Unfalldaten des Statistischen Bundesamtes aber belegen, dass ein SUV nicht mehr und nicht weniger in UnfĂ€lle verwickelt ist als andere Fahrzeugtypen. Kommt es zu einem Unfall, ist man in einem SUV definitiv besser geschĂŒtzt als in einem kleineren Fahrzeug.

Auch das Vergleichsportal Verivox hat sich die SUVs einmal genauer unter die Lupe genommen. Dabei kam heraus: SUV-Fahrer verursachen prozentual gesehen die wenigsten UnfÀlle. Dies mag vielleicht aber auch daran liegen, dass SUV-Fahrer meist mÀnnlich und etwas Àlter sind und dementsprechend einige Jahre an Fahrerfahrung vorweisen können.

So werden SUVs getestet

Nach diesen Testkriterien werden SUVs bei uns verglichenIm SUV Test des Teams von Expertentesten wurden verschiedene Testkriterien beachtet. Wichtigstes Kaufkriterium fĂŒr die meisten KĂ€ufer ist sicher das Design des Fahrzeugs. FĂŒr die meisten ist der SUV weitaus mehr als nur ein Nutzgegenstand. Schließlich soll er auch gefallen und von der Optik zu einem passen. DarĂŒber hinaus mĂŒssen aber auch die inneren Werte passen.

Ist das Platzangebot fĂŒr mich und meine Familie ausreichend? Welche Innenausstattung stelle ich mir vor und wofĂŒr wĂŒrde ich auch etwas tiefer in die Tasche greifen? Diese Fragen sollten Sie sich bereits vor dem Kauf stellen.

Überlegen Sie sich ebenfalls schon vor dem Kauf, ob Sie sich die monatlich anfallenden Kosten fĂŒr Steuern, Versicherung und Werkstattbesuch leisten können, denn diese fallen bei einem SUV unter UmstĂ€nden höher aus.

Positiv im Test fielen die Modelle aus, die ĂŒber einen möglichst niedrigen Kraftstoffverbrauch und CO2 Ausstoß verfĂŒgen – beides nicht unbedingt eine SelbstverstĂ€ndlichkeit fĂŒr einen SUV. Auch sollten Sie sich bereits vor dem Kauf sicher sein, welche Antriebsvariante Sie bevorzugen.

Sind Sie oft unterwegs und bevorzugen einen Diesel? Oder möchten Sie einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz tun und möchten daher ein Elektroauto oder einen Hybriden fahren? Dann ist Ihre Auswahl schon deutlich eingeschrÀnkt, denn nicht alle Hersteller bieten solche Fahrzeuge an.

Wichtig ebenso: Möchten Sie Automatik fahren oder bevorzugen Sie ein Auto mit Schaltgetriebe? Letztgenanntes ist meist gĂŒnstiger in der Anschaffung, vom Fahrkomfort fĂŒr die meisten Fahrer aber nicht so ansprechend. Unbedingt sollten Sie vor dem Kauf eine Probefahrt machen. Nur so wissen Sie, ob Sie mit dem Fahrzeug zurecht kommen. So schön manche SUVs von außen auch sind. HĂ€ufig ist im Innenraum so viel Technik verbaut, dass vor allem Ă€ltere Fahrer es schwer haben, damit zurechtzukommen.

Zu guter Letzt spielt natĂŒrlich auch der Preis eine Rolle im SUV Test. Was bekommt man fĂŒr sein Geld geboten und wo muss man eventuell nur den Namen bezahlen? Vor allem bei der Sonderausstattung unterscheiden sich die Preise fĂŒr die ZusĂ€tze teilweise erheblich. Beim Hersteller BMW etwa mĂŒssen Sie fĂŒr ein Audiopaket sehr viel mehr bezahlen als bei Ford oder Seat.

Kriterien

Diese Testkriterien sind in einem SUV Vergleich möglichAuf folgende Kriterien sollten Sie beim Kauf Ihres neuen SUVs besonderes Augenmerk legen:

CO2 Ausstoß

SUVs gelten gemeinhin als Spritfresser und Klimakiller. LĂ€ngst kann man aber nicht alle Modelle ĂŒber einen Kamm scheren. Es gibt sogar SUVs, die weniger CO2 ausstoßen als gewöhnliche Kleinwagen. Hierbei handelt es sich meist um Modelle ohne Allrad. Mit Allrad ausgestattete Fahrzeuge sind schwerer und verbrauchen dementsprechend mehr Sprit.

Verbrauch

Wie vorweg bereits erwĂ€hnt, gilt der SUV als wahrer Spritfresser. TatsĂ€chlich verbraucht er aufgrund seiner GrĂ¶ĂŸe und des höheren Gewichtes mehr Kraftstoff als eine Limousine. Schaut man sich hingegen den Dacia Duster an, beweist dieser SUV, dass es auch anders geht. Gerade einmal 5,5 Liter pro 100 Kilometer verbraucht er und ist damit eines der sparsamsten Modelle im Test.

Sicherheit

Erwiesen ist, dass man in einem SUV sicherer unterwegs ist. Aufgrund der erhöhten Sitzposition hat man den Verkehr besser im Blick und kann schneller reagieren. Kommt es doch zu einem Unfall, haben diverse Tests gezeigt, dass man im Inneren eines SUV besser geschĂŒtzt ist als beispielsweise in einer Limousine.

KonnektivitÀt

Folgende Eigenschaften sind in einem SUV Test wichtigDa es sich bei einem SUV durchaus um ein Luxusauto handelt, wird natĂŒrlich viel Wert auf Innenausstattung und KonnektivitĂ€t gelegt. Hilfreich sind die modernen Navigationssysteme fĂŒr den Fahrer. Doch auch die Mitfahrer profitieren von den vielfĂ€ltigen Unterhaltungsangeboten.

Am Beispiel des Peugeot 3008 kann man recht gut erkennen, was in punkto KonnektivitÀt alles möglich ist. Hier finden Sie zum Beispiel einen Mirror Screen, auf welchem Sie kompatible Apps Ihres Smartphones auf dem Touchscreen nutzen können. Mittels Bluetooth ist es weiterhin möglich, dass Sie wÀhrend der Fahrt alle auf dem Smartphone gespeicherten Lieder auch in Ihrem SUV hören können.

Höherpreisige Anbieter gehen sogar noch einen Schritt weiter: Mit der Volvo on call App etwa ist es möglich, diverse Einstellungen an Ihrem Fahrzeug direkt per Fernzugriff ĂŒber das Smartphone vorzunehmen. Nicht zu vergessen die hochwertigen Audiosysteme: Hier arbeitet Volvo mit weltweit renommierten Audioherstellern zusammen.

Garantie

Nach diesen wichtigen Eigenschaften wird in einem SUV Test geprĂŒftWie viel Garantie Sie auf ihren neuen SUV bekommen, ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Entscheiden Sie sich fĂŒr ein deutsches Modell, erhalten Sie in der Regel zwei Jahre Garantie. Bei einem amerikanischen Modell können es bis zu vier Jahre sein und absolut unschlagbar sind viele der aus Asien stammenden Fahrzeuge.

Hier können Sie teilweise von einer Garantie von bis zu sieben Jahren profitieren. Absoluter Spitzenreiter mit einer Garantie von sieben Jahren beziehungsweise bis zu einer Fahrleistung von 150.000 Kilometern ist Kia. Doch auch die Misubishi und Subaru mit fĂŒnf Jahren Garantie sind empfehlenswert. Kommt es also wĂ€hrend der Garantiezeit zu MĂ€ngeln am Auto, werden diese kostenfrei behoben.

Platzangebot

Eindeutiger Sieger in puncto Platzangebot ist der Seat Tarraco. Auf Wunsch können Sie diesen mit einer dritten Sitzreihe erwerben. Insgesamt bietet das Fahrzeug dann Platz fĂŒr bis zu sieben Personen; ideal fĂŒr die Großfamilie also. Die einzelnen Sitze sind besonders flexibel und versenkbar oder umklappbar. Auch das Kofferraumvolumen kann sich bei diesem Modell sehen lassen: 1.775 Liter GepĂ€ckraumvolumen sind definitiv ein Wert, den keine Limousine erreicht.

Mittlerweile haben auch andere Anbieter nachgezogen und bieten im Inneren Platz fĂŒr bis zu sieben Personen. Der aus Schweden stammende Volvo XC90 ĂŒberzeugt mit bequemen Sitzen; zudem ist hier der Einstieg besonders komfortabel gelöst.

WĂ€hrend der sechste und siebte Sitz beim Volvo serienmĂ€ĂŸig sind, muss man beim BMW X5 fĂŒr diese Sonderausstattung 1.650 Euro extra zahlen. Mit 1.390 Euro etwas gĂŒnstiger sind die zusĂ€tzlichen Sitze beim Audi Q7. Gut gefĂ€llt, dass sie sich auf Knopfdruck elektrisch im Ladeboden verstecken lassen.

Servicekosten

Die Handhabung vom SUV Testsieger im Test und VergleichBei den Betriebs- und Servicekosten gibt es zwischen den einzelnen Herstellern teilweise drastische Unterschiede. Der Besuch einer BMW-, Audi- oder VW-Werkstatt etwa fĂ€llt deutlich mehr ins Gewicht als der Besuch einer freien Werkstatt. Zu den Servicekosten sollten Sie nicht nur die Kosten fĂŒr eventuell anfallende Reparaturen zĂ€hlen, sondern auch die Kosten fĂŒr Steuern und Versicherung sowie den monatlichen Wertverlust.

Gerade letztgenannter ist bei einigen Autos teilweise enorm, so dass der Wiederverkaufswert schnell rapide sinkt. Rechnet man diese ganzen Werte zusammen, wundert es nicht, dass man teilweise auf Betriebskosten von mehr als 100 Euro pro 100 gefahrenen Kilometer kommt. Hier einige Beispiele laut Auto Bild:

  • Mercedes GL: 109,41 Euro Betriebskosten pro 100 Kilometer
  • Porsche Cayenne: 95,21 Euro Betriebskosten pro 100 Kilometer
  • VW Touareg: 90,94 Euro Betriebskosten pro 100 Kilometer

Das sind die absoluten Spitzenreiter im Test. Deutlich gĂŒnstiger sind folgende SUVs:

  • BMW X1: 55,06 Euro Betriebskosten pro 100 Kilometer
  • Kia Sportage: 47,92 Euro Betriebskosten pro 100 Kilometer
  • Nissan Juke: 41,91 Euro Betriebskosten pro 100 Kilometer

Insgesamt kann man also feststellen, dass ein SUV grundsĂ€tzlich teurer ist als ein Kombi oder eine Limousine und seinen Ruf als Luxusauto zu Recht genießt.
GĂŒnstige carwow SUV Angebote erhalten

HĂ€ufige MĂ€ngel und Schwachstellen – darauf muss ich beim Kauf eines SUV achten!

HĂ€ufige Nachteile vieler Produkte aus einem SUV Test und VergleichSUVs haben eine riesige AnhĂ€ngerschaft und Fangemeinde; genauso viele aber sind strikt gegen die beliebte Variante des GelĂ€ndewagens. Es wurde sogar schon darĂŒber nachgedacht, SUVs zumindest in der Innenstadt komplett zu verbieten. Auslöser war ein schwerer Unfall in Berlin, bei dem ein SUV ungebremst in eine Menschenmenge raste und vier Menschen starben.

Die hohen CO2-Emissionen und die teilweise gigantischen Ausmaße der SUVs (einige benötigen tatsĂ€chlich gleich zwei ParkplĂ€tze) sind ein weiterer Grund, dass die Fahrzeuge nicht gerne in der City gesehen werden. Dennoch lehnen 57 Prozent aller Autofahrer ein SUV Verbot strikt ab; immerhin 18 Prozent aber sind klar dafĂŒr.

NatĂŒrlich ist es nicht von der Hand zu weisen, dass ein SUV mehr CO2 ausstĂ¶ĂŸt als ein Kleinwagen; immerhin sind die meisten Modelle auch doppelt so schwer. Immerhin 198 Gramm pro gefahrenem Kilometer sind es bei einem SUV laut Berechnungen der Deutschen Energie-Agentur. Bei einem Kleinwagen sind es teilweise weniger als 100 Gramm; ein Kritikpunkt also, der durchaus berechtigt ist.

HĂ€ufige Kundenrezensionen ĂŒber die Produkte aus einem SUV Test und VergleichAuch in puncto ZuverlĂ€ssigkeit scheinen einige der Offroader Probleme zu bereiten, wie “autozeitung.de” berichtet. Fahrwerk und Bremsen lassen meist bei den Fahrzeugen asiatischer Hersteller stark zu wĂŒnschen ĂŒbrig. Der Hyundai Santa Fe erscheint erstaunlich hĂ€ufig in der Kritik. Die SUVs deutscher Hersteller wie Audi, BMW oder Mercedes hingegen sind mangelfrei; hier gibt es laut AvD keinerlei Grund zur Beanstandung.

Was viele beim Kauf ihres Autos nicht bedenken, ist die Rundumsicht. TCS, einer der bekanntesten Automobilclubs der Schweiz, hat Erstaunliches aufgedeckt: 69 Fahrzeuge aller Klassen wurden auf ihre Rundumsicht hin geprĂŒft. Das Ergebnis erstaunt: Die SUVs schnitten im Test am schlechtesten ab. Durch die erhöhte Sitzposition ist der GesamtĂŒberblick des Verkehrs nach vorne zwar sehr gut. Beim RĂŒckwĂ€rtsfahren oder Einparken hingegen ist die Sicht bei den SUVs im Test deutlich eingeschrĂ€nkt. Hindernisse werden von den Fahrern der kleinen PKWs viel eher gesehen.

Diverse Testberichte im Internet können Ihnen bei der Kaufentscheidung fĂŒr oder gegen ein bestimmtes Modell gut helfen. Vor allem die sehr ausfĂŒhrlichen Vergleiche des ADAC sind vorbildlich; hier bleiben kaum Fragen offen.

Internet vs. Fachhandel: Wie finde ich meinen SUV am Besten?

SUV Modelle Testsieger im Internet online bestellen und kaufenStatistiken belegen: Immerhin 97 Prozent aller potentiellen AutokÀufer nutzen das Internet zur Fahrzeugsuche. Bekannte Fahrzeugportale wie mobile.de sind ein guter Anhaltspunkt, wenn man Preise vergleichen möchte. Gekauft wird allerdings nach wie vor beim Autohaus des Vertrauens oder beim HÀndler um die Ecke. Hier hat man direkt einen Ansprechpartner, den man auch nach dem Autokauf noch kontaktieren kann.

Was viele nicht wissen: Online können Sie Ihr Traumauto nicht nur deutlich preiswerter erstehen, auch stehen Ihnen bei einem Onlinekauf natĂŒrlich die gleichen Garantien und GewĂ€hrleistungen wie beim Kauf im Autohaus zu. Selbst wenn Sie sich fĂŒr Leasing oder eine andere Art des Kredites entscheiden, ist dies bei den meisten Onlineplattformen kein Problem.

Wissen sollten Sie, dass zum angegebenen Kaufpreis immer noch die ÜberfĂŒhrungskosten hinzukommen. NatĂŒrlich können Sie auch online verhandeln und die Preise mehrerer Anbieter miteinander vergleichen.

Haben Sie einen Vorschlag eines OnlinehÀndlers erhalten, können Sie auch zu Ihrem Autohaus vor Ort gehen und hier nachverhandeln. Der gewichtigste Nachteil bei einem Kauf im Internet: Sie können das Auto nicht in natura sehen und auch keine Probefahrt machen. Möchten Sie also auf der sicheren Seite sein, kaufen Sie in Ihrem Autohaus vor Ort.

Erfahrungen mit dem SUV

Alle Erfahrungen vom SUV Testsieger im Test und VergleichSchaut man sich die Liste der beliebtesten SUVs an, steht der BMW X3 stets auf einem der vorderen PlĂ€tze. Dass BMW nicht unbedingt eine gĂŒnstige Marke ist, dĂŒrfte sich herumgesprochen haben. Liest man sich aber die Erfahrungsberichte von Besitzern des X3 durch, wird ersichtlich, dass es bei diesem Fahrzeug kaum nennenswerte Schwachstellen gibt.

Auf www.motortests.de kann man sich einige Erfahrungsberichte ansehen. Sowohl Karosserie als auch Antrieb, Fahrdynamik und Fahrkomfort werden beim BMW X3 gelobt; durchschnittlich erhĂ€lt das Fahrzeug stolze 4,5 von fĂŒnf möglichen Sternen. Das moderne, sportliche und gleichzeitig elegante Design spricht fĂŒr den BMW X3 ebenso wie der hervorragende Komfort. Sowohl die Sitze als auch das Lenkrad können den individuellen Anforderungen entsprechend eingestellt werden. Das Platzangebot ist im Fahrer- und Beifahrerbereich ebenso wie im Kofferraum sehr gerĂ€umig. Laut Testbericht verbraucht der BMW bei recht sportlicher Fahrweise 8,6 Liter pro 100 Kilometer; ein durchaus annehmbarer Wert. Was hĂ€ufig kritisiert wird, ist die WindanfĂ€lligkeit: Ab einer Geschwindigkeit von 180 km/h muss man auf der Autobahn schon krĂ€ftig gegenlenken.

Dank variabler Sportlenkung und Performance Control aber ist das Handling insgesamt gut durchdacht und das Fahren macht einfach Spaß. Äquivalent dazu kann man den BMW X1 sehen, wenngleich dieser immerhin 27 Zentimeter kĂŒrzer ist. Mehr Platzangebot gibt es erstaunlicherweise im X3 dennoch nicht. Insgesamt wirkt der X3 aber sehr viel wuchtiger und bulliger und dadurch eben auch sportlicher.

SUV Test und Fahrbericht – die Ergebnisse

Wie viel Euro kostet ein SUV Testsieger?Einen der vorderen PlĂ€tze in den Tests von ADAC, AvD und Co belegen stets die Modelle des Herstellers Land Rover. Kein Wunder, denn fĂŒr diese mĂŒssen Sie verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig tief in die Tasche greifen. Der Range Rover Sport etwa ist ein SUV, der neu um die 70.000 Euro kostet. Das dynamischste Fahrzeug aller Range Rover Modelle kann sich dafĂŒr aber auch sehen lassen. Vor allem die hinteren StoßfĂ€nger mit den zwei Abgasendrohren sind ein Eyecatcher.

Auch die umlaufenden LED Leuchten und das insgesamt sportliche Design machen den Range Rover Sport so beliebt. Möchten Sie nicht so viel Geld ausgeben, sehen Sie sich einmal den Range Rover Evoque an: Diese Modellvariante ist bereits ab gerundete 38.000 Euro erhÀltlich, vom Design her aber ebenso schnittig.

Bevorzugen Sie die Plug-in-Hybrid Variante, mĂŒssen Sie allerdings mit einem Grundpreis von gerundet 50.000 Euro rechnen. Allradantrieb und bis zu 68 Kilometer emissionsfreies Fahren sind die VorzĂŒge dieser Modellvariante.

Laut den Meinungen bisheriger KĂ€ufer spricht fĂŒr ein Modell aus dem Hause Landrover nicht nur die Verwendung hochwertiger Materialien. Auch das Infotainment zeichnet sich positiv von den meisten anderen Herstellern ab. Das Touch Pro Duo mit zwei 10″ Touchscreens und seiner besonders intuitiven Technologie sorgt dafĂŒr, dass Sie wĂ€hrend der Fahrt bestens unterhalten werden. Der Innenraum ist der eindeutige Pluspunkt des Evoque, wie viele Fahrer berichten.

Wo kaufe ich einen SUV Test- und Vergleichssieger am besten?Der Evoque ist sowohl mit 150 als auch mit 190 PS erhĂ€ltlich, wobei den meisten Fahrern die abgespeckte Variante genĂŒgt. Die 190 PS-Variante schafft gerade einmal 10 km/h mehr, was den höheren Anschaffungspreis nicht unbedingt rechtfertigt. Der durchschnittliche Verbrauch liegt bei acht Litern auf 100 km/h. Ebenso können im Vergleich die Bremskraft und die Lenkung ĂŒberzeugen. Absolut unvergleichlich hingegen ist die GelĂ€ndefĂ€higkeit. Hier können sogar starke Konkurrenten wie Audi oder BMW nicht mithalten.

Gibt es auch Kritikpunkte? Die vom Hersteller so sehr beworbene Ambientebeleuchtung im Inneren ist leider kaum wahrnehmbar. Ein absoluter Fauxpas fĂŒr viele aber sind die in den Stoff eingenĂ€hten Warnsymbole in Gelb, die sich auf den Sonnenblenden befinden. Diese machen den gesamten Eindruck des Innenraumes zunichte und sind fĂŒr ein Fahrzeug dieser Preisklasse ein absolutes No Go.

Stark kritisiert wird ebenso die Meridian Soundanlage. Was der Hersteller als “HighEnd-System mit ĂŒberragendem Klang” bezeichnet, ist in der Praxis nur wenig ĂŒberzeugend. Zwar können die Basse ĂŒberzeugen; im Mittel- und Höhenbereich allerdings klingt alles eher blechern und schrill. Dennoch ist der Evoque natĂŒrlich ein Klasseauto, das insgesamt deutlich mehr positive als negative Stimmen bekommt und damit eine Alternative zu Aldi, BMW und Co.

Auch der Jaguar E-PACE ist ein Modell, das im SUV Test voll und ganz ĂŒberzeugt. Ab rund 37.000 Euro können Sie dieses beliebte Fahrzeug erwerben. Der kleine Bruder des F-Pace hebt sich von vielen anderen SUVs ab. So ist diese aus Britannien stammende Modellvariante gerade einmal vier Meter lang und damit perfekt fĂŒr den Stadtverkehr geeignet.

Mit dem Jaguar E-PACE haben Sie keine Probleme, in eine ParklĂŒcke zu gelangen. Mit einem Testverbrauch von 7,1 Liter auf 100 Kilometer ist er trotz seiner 186 PS zudem erstaunlich sparsam. Einige Abstriche muss man bei der Federung machen. Laut ADAC ist diese eher sportlich denn komfortabel.
Momentan haben Sie beim E-PACE die Auswahl aus drei verschiedenen Benzinern und drei Dieseln; eine Elektrovariante soll bald folgen. ErwĂ€hnenswert sind SCR-Kat und AdBlue-Einspritzung, dank welcher die Stickoxidemissionen deutlich gesenkt werden können. Dennoch ist der E-PACE nicht unbedingt etwas fĂŒr den kleinen Geldbeutel: Möchte man eine Automatikschaltung und diverse weitere Zusatzausstattungen, ist man schnell bei 50.000 Euro Kaufpreis.

Zahlen, Daten, Fakten zum SUV

Folgende Punkte sind beim Kauf eines SUV besonders wichtig:

Innenraum

Alle Zahlen und Daten aus einem SUV-Modellen Test und VergleichDer Innenraum ist bei einem SUV im Vergleich zur Limousine oder dem Kombi recht großzĂŒgig gestaltet. Sowohl Fahrer und Beifahrer als auch die GĂ€ste auf den RĂŒcksitzen haben ausreichend Beinfreiheit.

Cockpit

Das Cockpit eines SUV sollte nicht nur optisch ansprechend gestaltet, sondern vor allem ĂŒbersichtlich sein. Peugeot etwa begeistert im Test mit seinem neuartigen i-Cockpit. Es ĂŒberzeugt mit einer intuitiven Handhabung und erhĂ€hten Anzeigen. Bei der Gestaltung des Cockpit wurde besonderes Augenmerk auf eine gute Ergonomie gelegt. Daher werden bei der Fahrt mit solch einem SUV nicht nur Ihre Augen, sondern auch Ihr RĂŒcken geschont. Auch fĂŒr die eigene Sicherheit sind die höher gelegenen Anzeigen wichtig; Ihr Blick wird nicht mehr abgelenkt. Ebenfalls charakteristisch fĂŒr die meisten SUVs ist das sportlich gestaltete Lenkrad, das angenehm in der Hand liegt.

Kofferraum

FĂŒr viele ein weiterer Grund, sich einen SUV zuzulegen, ist der grĂ¶ĂŸere Kofferraum. Einige sind sogar so groß, dass problemlos ein Kinderwagen hinein passt. Mit 1.137 Litern Kofferraumvolumen besonders gerĂ€umig ist der Land Rover Discovery.

Motor

In einem SUV kann ein Benzin- oder auch ein Dieselmotor verbaut sein. Beim BMW X1 etwa stehen vier Benzin- und vier Dieselvarianten zur Auswahl. Diese unterscheiden sich jeweils in ihrer Leistung und dem Drehmoment und damit natĂŒrlich in der maximal erreichten Höchstgeschwindigkeit. Weiterhin haben Sie die Wahlmöglichkeit zwischen einem Automatik- und einem Schaltgetriebe.

Technik

Alle Fakten aus einem SUV-Modellen Test und VergleichEgal fĂŒr welchen SUV Sie sich entscheiden: Moderne Technik ist in allen Fahrzeugen verbaut. Der Audi Q7 beispielsweise verfĂŒgt ĂŒber einen hocheffizienten Motor. Der stark ĂŒberarbeitete Dreiliter-V6-Diesel verbraucht trotz 272 PS nur noch 5,7 Liter pro 100 Kilometer und der 333-PS-starke 3.0 TFSI-Motor nur noch 7,7 Liter pro 100 Kilometer.

Im Vergleich zum VorgĂ€nger sind das immerhin 28 Prozent weniger Kraftstoffverbrauch. ErwĂ€hnenswert ist zudem der Effizienzassistent an Bord. Unter diesem Begriff firmiert ein elektronisches Hilfssystem, welches Infos des Navigationssystems nutzt und so Kurven, GefĂ€lle oder Tempolimits im Voraus erkennt – mehr Technik geht wohl kaum.

Apps

Bei höherpreisigen Modellen ist es sogar möglich, den SUV und diverse Einstellungen per App ĂŒber das Smartphone vorzunehmen.

Federung

Je feinfĂŒhliger die Federung, desto höher ist der Fahrkomfort. Ist diese ausgereift, kann man bedenkenlos auch mal ein Schlagloch mitnehmen, ohne gleich RĂŒckenschmerzen zu bekommen.

Leergewicht

Ein SUV hat ein deutlich höheres Leergewicht als ein Kombi oder eine Limousine; bis zu 250 Kilogramm kann dies ausmachen. Dieses Eigengewicht wirkt sich leider negativ auf den Kraftstoffverbrauch aus.

Beinfreiheit

SUVs sind besonders fĂŒr große Menschen geeignet, denn ein ĂŒber 1,80 großer Mann wird sich in einem Mini sicher nicht wohl fĂŒhlen. Im SUV hingegen ist er gut aufgehoben. Gut gefĂ€llt hier auch, dass es meist individuelle Einstellmöglichkeiten der Sitze gibt.

Kopffreiheit

Ähnlich wie bei der Beinfreiheit ist auch die Kopffreiheit in den SUVs im Test gegeben und lĂ€sst keine WĂŒnsche offen. Der VW Tiguan beispielsweise ist explizit fĂŒr Leute bis zu einer KörpergrĂ¶ĂŸe von 1,98 Metern gedacht.

7 Tipps zu Pflege & Wartung

Diese Tipps mĂŒssen bei einem SUV Testsiegers Kauf beachtet werdenOb SUV, Limousine oder Kombi: Je intensiver Sie Ihr Auto pflegen, desto lĂ€nger wird es wie neu aussehen. Dies bedeutet nicht nur ein regelmĂ€ĂŸiges SĂ€ubern sowohl außen als auch im Innenraum, sondern auch das Einhalten aller Wartungstermine. Sind diese im Checkheft gepflegt, können Sie Ihren SUV zudem bei einem etwaigen Wiederverkauf zu einem deutlich höheren Preis verĂ€ußern.

Die Wartung ist leider ein nicht unerheblicher Kostenfaktor, den Sie bereits beim Kauf berĂŒcksichtigen sollten. Das Expertentestenteam hat herausgefunden, dass zum Beispiel bei BMW nach einer Laufzeit von 36 Monaten Wartungskosten in Höhe von rund 9.000 Euro entstanden sind.

FAQ – Fragen und Antworten

Was ist ein SUV eigentlich genau?

Alles wissenswerte aus einem SUV TestEntgegen der weit verbreiteten Meinung handelt es sich bei einem SUV nicht um einen GelÀndewagen, sondern laut Definition des Kraftfahrtbundesamtes um einen Pkw mit Offroad-Charakter.

Ist ein SUV teurer in der Versicherung?

Die Kosten fĂŒr die Versicherung hĂ€ngen von zahlreichen Faktoren ab. Jedes Fahrzeug wird einer Typklasse zugeordnet, die einen wesentlichen Einfluss auf die Höhe des Versicherungsbeitrages hat. Leider kann man sagen, dass ein SUV im Durchschnitt teurer in der Versicherung ist als eine Limousine.

Haben alle SUVs Allradantrieb?

Der Allradantrieb ist bei den meisten Marken eine Sonderausstattung, die gesondert bezahlt werden muss. Nur etwa 50 Prozent aller im Handel erhĂ€ltlichen Modelle werden serienmĂ€ĂŸig mit Allradantrieb ausgeliefert.

Welcher SUV ist besonders gĂŒnstig?

Im Niedrigpreissegment haben sich vor allem die Fahrzeuge Opel Crossland X, Kia Niro und Peugeot 3008 bewĂ€hrt. Sie sind nicht nur vergleichsweise gĂŒnstig in der Anschaffung, sondern auch sparsam im Verbrauch.

Welche SUVs der Mittelklasse sind besonders beliebt?

Die besten Ratgeber aus einem SUV-Modelle TestBei den Mittelklassemodellen fĂŒhren der BMW X3 und der Mercedes GLC die Liste der meistverkauften Fahrzeuge an.

Wie viele SUVs sind auf deutschen Straßen unterwegs?

Fakt ist: Die Zahl der SUVs auf deutschen Straßen wĂ€chst stetig: Ende des Jahres 2019 waren 22 Prozent aller Neuzulassungen SUVs; dazu kamen etwa zehn Prozent reine GelĂ€ndewagen.

Was kostet ein SUV?

Der gĂŒnstigste SUV im Test ist der Dacia Duster: Mit Grundausstattung ist er bereits ab etwa 11.000 Euro erhĂ€ltlich. Nach oben hin sind preislich natĂŒrlich keine Grenzen gesetzt.

Die Fahrzeuge deutscher Hersteller wie Mercedes, BMW oder Audi sind preisintensiver. Möchten Sie einen gĂŒnstigen SUV, sollten Sie sich bei asiatischen Herstellern wie Mitsubishi oder Subaru umsehen.

Alternativen zum SUV

Die besten Alternativen zu einem SUV-Modell im Test und VergleichAlternativen zum SUV gibt es genĂŒgend, denn der Automarkt ist schier unĂŒberschaubar. Auch die Limousine, der Van oder der Kombi haben durchaus ihre Vorteile. Vor allem Kombis sind als gĂŒnstige und sparsame Alternative zum SUV beliebt und als FamiliengefĂ€hrt weit verbreitet.

Weder optisch noch technisch mĂŒssen sie sich vor den SUVs verstecken, wobei natĂŒrlich alles eine Frage des persönlichen Geschmacks ist. Ein Kombiwagen ist meist zwar etwas lĂ€nger als ein SUV, dafĂŒr aber auch deutlich flacher. Dadurch verbraucht er weniger Sprit und ist auch insgesamt sparsamer. Der ADAC gibt an, dass die regelmĂ€ĂŸig anfallenden Kosten bei einem SUV um ein Viertel höher als bei einem Kombi sind. Je nach Fahrzeugklasse können die monatlichen Kosten bis zu 200 Euro mehr betragen. Das höhere Gewicht des SUV wirkt sich ebenso negativ auf den CO2 Ausstoß aus. Wem beispielsweise der VW Tiguan zu bieder ist, der sollte sich einmal den VW Golf 1.5 TSI ansehen. 

Dieser ist ebenso wie der Infiniti Q50 ein Fahrzeug fĂŒr den sportlichen Fahrer. Beide sind mit einer ordentlichen PS-Zahl recht rasant unterwegs; der Infinity ist allerdings nicht ganz preisgĂŒnstig. Das gĂŒnstigste Modell mit 170 PS kostet bereits stolze 37.000 Euro.

WeiterfĂŒhrende Links und Quellen

GĂŒnstige carwow SUV Angebote erhalten

Ähnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (79 Bewertungen. Durchschnitt: 4,68 von 5)
Loading...