In Kooperation mitExpertenTesten.de
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung

Uhrenbeweger Test 2020 ‱ Die 5 besten Uhrenbeweger im Vergleich

Damit die Uhr nicht stehenbleibt, auch wenn sie abgelegt wird, gibt es den Uhrenbeweger. Aber welcher Uhrenbeweger kann im Test was? Wie unterscheiden sich die GerÀte im Vergleich, und was ist der beste Uhrenbeweger? KapazitÀten und Material, Netzbetriebe, Gewicht, Abmessungen und mehr im Vergleich.

Uhrenbeweger Bestenliste  2020

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist ein Uhrenbeweger und wie funktioniert er?

Was ist ein Uhrenbeweger Test und Vergleich?Der Uhrenbeweber ist ein mechanisches GerĂ€t. In dem GerĂ€t befinden sich Halterungen, in die Automatikuhren eingebracht werden können. Über eine Rotationsbewegung zieht der Uhrenbeweger diese Uhren auf. Automatikuhren werden nicht ĂŒber eine Batterie angetrieben, sondern werden am Handgelenk ĂŒber die natĂŒrliche Bewegung immer wieder aufgezogen. TrĂ€gt man die Uhr nicht permanent, kann das Federwerk aber nicht automatisch aufgezogen werden.

Hier kommt der Uhrenbeweger ins Spiel: Wird die Uhr ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum nicht getragen, sorgt er dafĂŒr, dass die Uhr immer aufgezogen ist. Die Uhrenbeweger sind in ihrer Erscheinung dezent, sie erinnern an eine Uhrenbox oder einen Uhrenkasten. Innen sind sie ausgepolstert, die Uren liegen also weich. Ob eine oder mehrere Automatikuhren gleichzeitig in den Uhrenbeweger aufgenommen werden können, ist abhĂ€ngig vom Modell.

Im Test bewÀhrt es sich immer wieder, wenn der Uhrenbeweger mit einem Sichtglas ausgestattet ist. Das erlaubt die Nutzung zu PrÀsentationszwecken. Insbesondre Sammler freuen sich, wenn ihre Uhr im Uhrenbeweger sichtbar ist. Ob der Uhrenbeweger aus Holz oder Messing, aus Edelstahl oder einem anderen Material besteht, ist Geschmacksache. Der Vergleichzeigt, dass die unterschiedlichen Hersteller aus jedem Material ansprechend gestaltete Uhrenbeweger im Angebot haben. Ob Nostalgie-Look, minimalistisch oder modern gestaltet hÀngt dann wiederum von den PrÀferenzen der Nutzer und Nutzerinnen ab.

Die Uhrenbeweger im Test verfĂŒgen ĂŒber ein Rotorachse. Über diese Achse wird ein Elektromotor angetrieben. Meist sind die Uhrenbeweger netzbetrieben, es gibt aber auch batteriebetriebene Modele fĂŒr den Urlaub oder GeschĂ€ftsreisen. Die meisten Automatikuhren benötigen etwa 650 bis 900 Umdrehungen je Tag, und zwar beidseitig.

Beim Uhrenbeweger und der Automatikuhr wird das in TPD, kurz fĂŒr turns per Day (Umdrehungen je Tag) angegeben. Der Bedienungsanleitung kann man auch entnehmen, welche Drehrichtung die Uhr bevorzugt. Der Uhrenbeweger erlaubt die Einstellung der Drehrichtung, manchmal haben die GerĂ€te auch mehrere Rotationsprogramme.

Diagramm zum Preis-Leistungs-VerhÀltnis der Uhrenbeweger

Diagramm teilen
Mit diesem Code können Sie das tÀglich aktualisierte Diagramm auf Ihrer Webseite teilen:Embed-Code wurde in die Zwischenablage kopiert

Welche Arten von Uhrenbeweger gibt es?

Uhrenbeweger in WerkstÀtten:

Die Hersteller von Markenuhren fĂŒhren immer noch zahlreiche Automatikuhren, auch wenn das Segment eher rĂŒcklĂ€ufig ist. Automatikuhren im hochpreisigen Segment benötigen Wartung, die in der Werkstatt vorgenommen wird. Die in der Uhrmacherwerkstatt verwendeten Uhrenbeweger haben kein GehĂ€use, erlauben aber feinere und mehr Einstellungen der Rotationsbewegung.

FĂŒr Uhrenliebhaber sind diese GerĂ€te uninteressant. Sie haben viele Funktionen, schĂŒtzen das Uhrwerk vor der Verharzung des Öls und halten die Ganggenauigkeit aufrecht. Aber sie sind nur schwer zu bedienen, kostenintensive und rein zweckmĂ€ĂŸig gestaltet.

Uhrenbeweger fĂŒr den Privatgebrauch:

Welche Arten von Uhrenbeweger gibt es in einem Test?Uhrenbeweger fĂŒr den Heimbereich sind im Vergleich zu den professionellen GerĂ€ten aufwĂ€ndig und edel gestaltet. Formschön laden sie dazu ein, die ausgestalten Uhren zu betrachten und sind in jedem Fall ein Blickfang. Sie machen sich besonders gut in Vitrinen, auf dem Kaminsims, dem Nachttisch oder in einem offenen Regal.

Die Uhrenbeweger sind im Test meist netzbetrieben, bieten die gelĂ€ufigsten Rotationsprogramme und lassen sich damit auf die Automatikuhr abstimmen. Eine LED-Hintergrundbeleuchtung dient dem Lichtdesign.Die Glasscheibe an der Front erlaubt den freien Blick auf die im Uhrenbeweger befindliche Uhr. Allerdings ist das Glas auch als Staubschutz fĂŒr die teuren Uhren wichtig, wie der Test zeigt. Innerhalb dieses Segments von GerĂ€ten fĂŒr den Heimgebrauch wird zwischen Einsteigermodellen ĂŒber mehr oder weniger edle GerĂ€te bis hin zu EinzelstĂŒcken aus kostenintensiver Handarbeit und teuren Hölzern zwischen zahlreichen Abstufungen unterschieden.

Die Vorteile der GerĂ€te fĂŒr den privaten Gebrauch liegen im formschönen Design, in der ausreichenden Anzahl an Funktionen und Programmen und dem Schutz fĂŒr die Automatikuhr.

Nachteilig wirkt sich aus, dass die meisten GerĂ€te nur fĂŒr eine Automatikuhr geeignet sind und die Beleuchtung meist nicht ausgeschaltet werden kann. Nicht alle Rotationsprogramme werden von allen GerĂ€ten unterstĂŒtzt, hat der Test ergeben.

Uhrenbeweger fĂŒr mehr als eine Uhr:

Einige Modelle können bis zu acht Automatikuhren gleichzeitig aufnehmen. Auch fĂŒr den privaten Gebrauch gibt es diese kostenintensiven Beweger. Die attraktiven Designs dieser Uhrenbweger machen sie zu einem echten Hingucker. Edle Gestaltungen aus seltenen Hölzern, mit und ohne Einlegearbeiten und sogar Modelle in moderner Kunststoff-Optik finden sich hier. Die GerĂ€te sind grĂ¶ĂŸer als die Uhrenbeweger fĂŒr nur eine Uhr, bieten aber fĂŒr die verschiedenen Uhren individuelle Rotationsprogramme.

Das ist vorteilhaft: Mehrere Automatikuhren können in einem Uhrenbeweger untergebracht werden, der in seinem formschönen Design eine Zierde fĂŒr jeden Raum darstellt. Nachteilig ist, dass nicht jede Uhr sich in diesem Uhrenbeweger gleichermaßen wohl fĂŒhlt und die GerĂ€te sehr teuer sind.

Unterscheidung nach der GrĂ¶ĂŸe der Automatikuhr:

Damenuhren sind in der Regel sehr viel kleiner und zierlicher als Herrenuhren. Im Test zeigt sich, dass nicht jeder Uhrenbeweger fĂŒr jede Uhr groß genug ist: Die Abmessungen mĂŒssen passen. Vor dem Kauf macht also auch der Vergleich nach GrĂ¶ĂŸe Sinn.

So werden Uhrenbeweger getestet

Jeder Test setzt natĂŒrlich andere Kriterien an. Wonach soll das GerĂ€t auch beurteilt werden? Ausschlaggebend fĂŒr die Kriterien ist die Zielsetzung. Soll der Test die schönsten GerĂ€te finden, oder geht es eher um innovative Technologien? Wird Kunsthandwerk bewertet oder das Preis-LeistungsverhĂ€ltnis?

Möglich ist alles. Beim Vergleich der verschiedenen Modelle sollten allerdings ein paar Herstellerangaben auf jeden Fall beachtet werden. Und das unabhÀngig davon, ob der Test diese Punkte auflistet.

Design:

Nach diesen Testkriterien werden Uhrenbeweger bei uns verglichenDie Optik ist zwar abhÀngig vom persönlichen Geschmack eines jeden Uhrensammlers. Aber es macht dann doch einen Unterschied, ob im Wohnzimmer im Stil des italienischen Barock ein modern Uhrenbeweger aus Acrylglas mit bunter LED-Beleuchtung oder ein GerÀt aus verschiedenfarbigen Hölzern mit Einlegearbeiten und Vergoldungen.

Intervallschaltung:

Hochwertige GerÀte unterbrechen die Rotationsbewegung von Zeit zu Zeit. Das kann meist individuell eingestellt werden. GÀngig ist eine Einstellung von um die 1.000 Umdrehungen am Tag im Wechsel von Rotation und Pause.

Die Intervallschaltung macht besonders dann Sinn, wenn sich der Uhrenbeweger auf dem Nachttisch befindet und die Nachtruhe nicht durch BetriebsgerÀusche gestört werden soll.

Laufrichtung:

Die Laufrichtung des Uhrenbewegers muss auf die Laufrichtung des Aufzugsmechanismus der Autoamtikuhr abgestimmt werden. Manche Uhren dĂŒrfen nur im Uhrzeigersinn, andere nur gegen den Uhrzeigersinn aufgezogen werden, wieder andere Modelle benötigen beide Bewegungsrichtungen. Das GerĂ€t sollte im Test die benötigten Drehmodi besitzen.

Material:

Das GehĂ€use kann aus Carbon gefertigt sein, aus Edelholz oder Glas. Sichtfenster aus Glas oder Echtglashauben finden sich auch bei Uhrengewegern, die in der Basis aus hochwertigen Hölzern mit und ohne Applikationen bestehen. GĂŒnstige GerĂ€te sind oft aus Kunststoff gefertigt. Kombinationen mit Acrylglashauben oder Plexiglas bieten Staubschutz.

Im Test wird ein KunststoffgehÀuse in Klavierlackoptik hinsichtlich des Designs besonders gut bewertet. Bei hochwertigen GerÀten ist das Material gar nicht so wichtig: Im Test ist grundsÀtzlich der Uhrenbeweger der Beste, der ein ordentliches Eigengewicht mitbringt und standfest ist.

Preis:

Nicht jedes gĂŒnstige GerĂ€t aus Kunststoff ist schlecht, und so mancher kostenintensiver Uhrenbeweger aus edlen Hölzern taugt nicht. Zumindest nicht fĂŒr die Uhr, um die es geht. Der Preis muss stimmen, aber ein hoher Preis bedeutet eben nicht immer auch hohe QualitĂ€t.

Mögliche Test-Kriterien

Material:

Klassische und edle HolzgehÀuse sind etwas pflegeintensiver als Glashauben, und eine sportliche Carbonoptik erfordert eine andere Behandlung als Kunststoff in Klavierlackoptik. Auch im Inneren gibt es Unterschiede. Die Uhrenbewegerim Vergleich sind mit Samt oder Kunstleder, Velours oder einem anderen Textil ausgeschlagen.

GrĂ¶ĂŸe:

Diese Testkriterien sind in einem Uhrenbeweger Vergleich möglichWie viele Uhrenhalterungen befinden sich in dem GerÀt? Kleine GerÀte dienen einer einzelnen Uhr als Aufbewahrungsort. Es gibt aber auch Modelle, die zwei, vier, sechs oder mehr Uhren aufnehmen.

Und so mancher Uhrenbeweger hat im Test noch mehr FĂ€cher fĂŒr Uhren ohne Bewegung offenbart, hat SchmuckfĂ€cher und weiteren Stauraum. Soll der Uhrenbeweger samt Uhr im Tresor gelagert werden, ist die GrĂ¶ĂŸe des GerĂ€ts im Vergleich zum Design wichtiger.

Technik:

Leisen und langlebigen Betrieb garantieren kugelgelagerte Antriebsmechanismen, die mit sparsamen Getriebemotoren verbunden sind. KostengĂŒnstige GerĂ€te sind im Vergleich dazu laut und unzuverlĂ€ssig: Hier ist hĂ€ufig ein Kunststoffgetriebe verbaut.

Verarbeitung:

Das können Nutzer und Nutzerinnen beim Kauf oft nicht selbst beurteilen. Eine grobe Regel ist: Bei kostengĂŒnstigen Modellen von unter 50 Euro muss man von einer industriellen Massenfertigung ausgehen, die eher mit weniger QualitĂ€tskontrollen auskommt. Die hochpreisigen GerĂ€te dagegen sind hĂ€ufig von Hand gefertigt und entsprechend zuverlĂ€ssig. Wer es genauer wissen will, schaut sich die Scharniere an.

Eine hochwertige Verarbeitung zeigt sich hier deutlich, ebenso darin, wie genau die textilen Kissen innen im Uhrenbeweger befestigt sind. Deutlich sichtbare Klebstoffreste sind kein gutes Zeichen.

Funktionen:

Unterschiedliche Funktionen von Uhrenbeweger im Test und VergleichQualitativ hochwertige GerĂ€te sind in der Regel individuell programmierbar, manchmal verfĂŒgen sie ĂŒber eine intelligente Steuerung. Aufziehrichtung und Abfolge von Drehung und Ruhepausen sollten individuell konfigurierbar sein. Der beste Uhrenbeweger ist grundsĂ€tzlich der, der die Uhr weder zu viel noch zu wenig bewegt.

Bedienung:

Analoge Steuerelemente wie Kippschalter und Drehregler sind leicht zu handhaben. Moderne digitale LED-Displays erlauben ebenfalls eine einfache Einstellung des GerĂ€ts. Eine Hintergrundbeleuchtung des Displays sollte dafĂŒr sorgen, dass alle Angaben gut ablesbar sind.

Fixierung:

Uhrenkissen, auf die die Automatikuhr gespannt wird, sind der Standard. Aber es gibt inzwischen auch Uhrenbeweger, die Uhrenspangen nutzen. Die beste Technik ist hier die, die sich im Test zu Hause bewĂ€hrt. Große Uhren halten erfahrungsgemĂ€ĂŸ besser auf einem Kissen, denn die Spangen fallen manchmal etwas klein aus.

Stromversorgung:

Netzbetriebene Uhrenbeweger lassen sich zwar ganz gut in der Wohnung aufstellen, sind fĂŒr die Lagerung im Tresor sowie auf Reisen aber eher unpraktisch. Im Vergleich dazu sind batteriebetriebene GerĂ€te besser geeignet.

Wie lange der batteriebetriebene Uhrenbeweger mit einem Satz Batterien lÀuft, geben die Hersteller an. Meist ist es etwa ein Jahr.

Worauf muss ich beim Kauf eines Uhrenbewegers sonst noch achten?

QualitÀt:

hochwertige GerĂ€te mit moderner Technik und edlem Design oder einfache GerĂ€te zu gĂŒnstigen Preisen? Beides ist erhĂ€ltlich.

FĂŒr welche und fĂŒr wie viele Uhren sollte das GerĂ€t geeignet sein?

Worauf muss ich beim Kauf eines Uhrenbeweger Testsiegers achten?Im Test finden sich Uhrenbeweger mit einer oder mit mehreren Halterungen, fĂŒr große und schwere Uhren (stĂ€rkerer Motor) oder fĂŒr eher kleine Uhren.

Wo und wie wird das GerÀt eingesetzt?

Kleine, kompakte und batteriebetriebene GerĂ€te finden im Schrank oder Tresor Platz. Große, sehr schöne GerĂ€te eignen sich als Blickfang im Wohnzimmer oder Empfangsraum. Sehr leise GerĂ€te sind speziell fĂŒr den Nachttisch konzipiert.

Wie fÀllt die Beleuchtung aus?

Die integrierte LED-Beleuchtung ist zwar hĂŒbsch anzusehen, stört aber auf dem Nachttisch. Beim Kauf sollte man darauf achten, ob die Beleuchtung gegebenenfalls ausgeschaltet werden kann.

Stromverbrauch:

Bei Netzbetrieb ist das nicht so wichtig, bei batteriebetriebenen GerÀten kann das aber ein Kaufkriterium werden. Stromsparende Intervallschaltung ist zu bevorzugen, denn da halten die Batterien lÀnger.

Vorstellung der fĂŒhrenden 9 Herstellern und Marken

  • Beco
  • Klarstein
  • Modalo
  • DesignhĂŒtte
  • Temotus
  • MTE
  • Raoul U Braun, Rothschild, Uhrtrieb
Beco Technic GmbH hat den Stammsitz in Geesthacht bei Hamburg. Das ist der bekannteste Hersteller von Uhrenbewegern, SammelkÀsten und SchmuckkÀsten. Beco legt viel Wert auf eine gute Verarbeitung, im Test fallen die GerÀte durch stylisches Design auf. Elegante Modelle aus Carbon sind genauso im Sortiment des Herstellers wie moderne GerÀte in schlichterem oder sehr auffÀlligem Look. Maximal vier Uhren nimmt der Uhrenbeweger von Beco auf. ErweiterungstrÀger erlauben die Befestigung von weiteren Uhrenbewegern an dem Modell von Beco.
Das Label gehört zur Chal-Tec GmbH, Sitz ist in Berlin. Das Versandhandelsunternehmen ist auf Life-Style-Produkte spezialisiert und fĂŒhrt ach Uhrenbeweger. Im Test stechen die GerĂ€te durch höh VerarbeitungsqualitĂ€t und stylisches Design hervor. Viele GerĂ€te besitzen eine blaue Hintergrundbeleuchtung. Das Beste bei Klarstein ist jedoch die im Vergleich zu anderen Herstellern große Auswahl: Eckige und runde, quadratische und anders geformte GerĂ€te befinden sich genauso im Sortiment wie schlichte Modelle, GerĂ€te mit innovativen Funktionen und Uhrenbeweger fĂŒr mehr als nur eine Uhr. Abwechslung gibt es auch im Preis: Vom unteren Segment bis in die höchste Preisklasse berĂŒcksichtigt der Test alle Kategorien bei Klarstein.
Auch die Modalo GmbH ist ein deutsches Unternehmen und sitzt in Hamburg. Die exklusiven Uhrenbeweger von Modalo fehlen in keinem Vergleich. International sind die GerĂ€te fĂŒhrend, alle Uhrenbeweger sind in Handarbeit gefertigt. Die Anforderungen in Bezug auf QualitĂ€t und Design sind hoch, viele GerĂ€te aus traditionellen, edlen Hölzern werden mit Klavierlack noch weiter veredelt.
Die DesignhĂŒtte GmbH hat ihren Sitz in Halver. Das Label ist spezialisiert auf UhrenkĂ€sten und Shcmuckschatullen, verarbeitet seltene Hölzer in unterschiedlichen Farbgebungen, aber auch Acrylglac. LCD-Bedienfelder bieten Komfort. Die GerĂ€te von DesignhĂŒtte gelten als modern, edel und hochwertig, sie sind im mittleren bis hohen Preissegment angesiedelt.
Temotus kommt aus Asien, und es gibt nicht allzu viele Informationen ĂŒber den Hersteller. Der beste Uhrenbeweger von Temotus ist auch zugleich der einzige im Sortiment des Herstellers: Das GerĂ€t ĂŒberzeugt mit hervorragender VerarbeitungsqualitĂ€t. Design und FunktionalitĂ€t stimmen.
In Weinstadt-Endersbach hat die deutsche MTE Bewegungstechnik GmbH & Co. KG ihren Stammsitz. Der professionelle Anbieter von Uhrenbewegern hat in erster Line Modelle fĂŒr WerkstĂ€tten im Sortiment. Die GerĂ€te sind fĂŒr Servicearbeiten gedacht, einem Vergleich in Sachen Design halten sie nicht Stand. Allerdings sind sie in funktionaler Hinsicht absolut das Beste, was man bekommen kann. FĂŒr den privaten Gebrauch und insbesondere fĂŒr Ausstellungszwecke sind die GerĂ€te von MTE nicht geeignet, da sie keine Abdeckung haben. Im Test wird allerdings auch hin und wieder ein Modell mit einer Mahagoniplatte und Echtglas erwĂ€hnt.
Diese drei Hersteller sind nicht so bekannt wie die oben erwÀhnten Marken, man findet die GerÀte dieser Firmen aber doch hin und wieder. Auch im ein oder anderen Test werden sie erwÀhnt. Zur Geschichte der Hersteller, der QualitÀt der GerÀte, der Verarbeitung und dem preislichen Segment können aber keine verifizierten Aussagen getroffen werden. Im Vergleich zu anderen Herstellern findet man diese Marken doch eher selten.

Die Nachteile

  • Störende GerĂ€usche: Auch ursprĂŒnglich leise GerĂ€te entwickeln irgendwann eine lautere Gangart. Passiert das schon nach wenigen Wochen, ist das Ă€rgerlich.
  • HĂ€ufige amazon Nachteile vieler Produkte aus einem Uhrenbeweger Test und VergleichGehĂ€use zerkratzt: Manche Uhrenbeweger sind im Praxistest arg empfindlich, sowohl Abdeckglas als auch Unterbau sehen schnell zerkratzt aus, und das bei normalem Gebrauch.
  • Uhren zerkratzen: Manche Uhrenbeweger sind innen mit eher hartem Material ausgestattet. Wird die Uhr nicht extrem vorsichtig eingelegt, zerkratzt im Test das Armband.
  • Netzteil passt nicht: Die GerĂ€te werden zum Teil in anderen LĂ€ndern gefertigt und sind offenbar nicht immer fĂŒr den deutschen Markt bestimmt. Kunden beschweren sich, dass das Netzteil nicht den in Deutschland ĂŒblichen Stecker besitzt und ein Adapter zugekauft werden muss.
  • Motor defekt: Manche GerĂ€te scheinen nicht besonders langlebig zu sein: MotorgerĂ€usche deuten in manchen FĂ€llen auf einen Defekt hin. Kunden und Kundinnen bemĂ€ngeln, dass der Motor nach wenigen Monaten schon ausfiel.
  • Uhr schleift am Glas: Beim Uhrenbeweger ist im Test nicht nur das Außenmaß wichtig, sondern eben auch die Innenmaße. Schleift die Uhr am Glas im Betrieb, ist das nicht gut.
  • Kunststoff statt Glas: Manche Hersteller scheinen Glas fĂŒr die Abdeckung zu versprechen, aber tatsĂ€chlich Plexiglas zu verarbeiten. Das ist ein QualitĂ€tsmangel.
  • Schlechte Verarbeitung: Auch bei namhaften Herstellern, deren GerĂ€te im Test gut oder sehr gut bewertet werden, ist die Verarbeitung manchmal offenbar nicht gut.
  • Kunststoff statt Leder: Ist Leder als Material der Kissen innen angegeben, kann es sich auch um Kunstleder, also Kunststoff, handeln.
  • Uhr wird nicht gehalten: Die Uhrenspangen sind bei manchen Modellen so seltsam angebracht, dass die Uhren herausrutschen.

Diese Vor-und Nachteile schildern Kundenrezensionen

Vorteile aus einem Uhrenbeweger Testvergleich Die Kritikpunkte der Kunden und Kundinnen, die bei den einschlĂ€gigen Handelsplattformen genannt werden, sind oben bereits erwĂ€hnt worden. FĂŒr den Vergleich ist aber auch wichtig, was positiv auffĂ€llt.

  • Leise Funktionsweise
  • Hervorragende Verarbeitung
  • KostengĂŒnstig
  • Betrieb ĂŒber NetzgerĂ€t und Batterie möglich
  • Tolles Design
  • Sauber gearbeiteter Innenraum
  • Halterungen lassen sich an die GrĂ¶ĂŸe des Uhrarmbands anpassen
  • Hochwertige Messingscharniere verbaut

Wissenswertes & Ratgeber

Die Geschichte der Uhrenbeweger

Alles wissenswerte aus einem Uhrenbeweger TestUhrenbeweger gibt es natĂŒrlich erst, seit es Automatikuhren gibt. Diese Uhren ohne Batterien sind seit 1770 erhĂ€ltlich, waren ursprĂŒnglich extrem teuer und konnten sich erst einmal nicht durchsetzen.

Handaufgezogene Armband- und Taschenuhren waren lange Zeit beliebter. Erst 1922 wurde die erste automatische Armbanduhr von Leroy entwickelt. Sie funktionierte ĂŒber eine Pendelschwungmasse, eine Technik, die die Automatikuhren im Test heute fast nicht mehr haben. Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurde ein Patent auf die Technik angemeldet, Junghans, Durowe, Rolex und Bifora entwickelten ihre eigenen Automatikuhren. Und seit den 1950er Jahren gibt es auch Uhrenbeweger. Diese waren zuerst nur in den WerkstĂ€tten im Einsatz.

Als immer mehr Sammler ihre Automatikuhren zu Hause ausstellten, kamen die Uhrenbeweger auch im privaten Bereich an. Die heute im Vergleich gut ausgestatteten Bewegen hatten ursprĂŒnglich noch keine Rotationsprogramme.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Uhrenbeweger

GlashĂŒtte empfiehlt, dass die Uhrenbeweger zwischen 800 und 1.000 Umdrehungen am Tag erreichen sollten. Breitling dagegen gibt fĂŒr die Sport- und Fliegeruhren 650 Umdrehungen in beide Richtungen an, wĂ€hrend der Hersteller A. Lange & Söhne nur von 500 Umdrehungen in beide Richtungen ausgeht. Die ViskositĂ€t des Uhrenöls bleibt damit erhalten, die Uhr bleibt nicht stehen. Mehr ist nicht nötig.

Uhrenbeweger in wenigen Schritten richtig montieren

Jedes GerĂ€t ist etwas anders aufgebaut. Die Hersteller geben an, wie das GerĂ€t in Betrieb zu nehmen ist. Die GerĂ€te werden im Test fertig montiert geliefert. Lediglich die Abdeckung und die Batterien oder das Netzteil mĂŒssen angebracht werden. Wie das funktioniert, steht in der Bedienungsanleitung.

Stiftung Warentest Uhrenbeweger Test – die Ergebnisse

Es ist derzeit kein Uhrenbeweger Test von Stiftung Warentest bekannt. Daher können an dieser Stelle keine Ergebnisse des Tests prĂ€sentiert werden. Auch Ökotest hat noch keinen Test durchgefĂŒhrt.

FAQ:

Können die Uhren individuell bewegt werden?

Wenn der Beweger das zulÀsst, ja. Da jede Automatikuhr etwas anders ist und andere Rotationsbewegungen benötigt, macht das Sinn.

Welcher Hersteller hat das beste GerÀt?

Der beste Uhrenbeweger im Test und VergleichDas hÀngt davon ab, welche Uhr genau mit dem GerÀt bewegt werden soll, wo sich das GerÀt befindet und welche Anforderung an das GerÀt gestellt werden. Hersteller wie Beco bieten gute QualitÀt und ganz unterschiedliche GerÀte.

Wo kann man einen Beweger fĂŒr Automatikuhren kaufen?

Der Fachhandel im Internet bietet große Auswahl und gute Beratung. Im Test war die Auswahl hier grĂ¶ĂŸer als im lokalen Fachhandel. LiebhabergerĂ€te werden aber hĂ€ufig direkt beim Hersteller und nach persönlicher Begutachtung gekauft. Insbesondere dann, wenn verschiedene Unikate im Vergleichbetrachtet werden, lohnt der Aufwand.

Ist es schĂ€dlich fĂŒr die Automatikuhr, wenn sie nicht bewegt wird?

Ja, ist es. Denn das Uhrenöl kann verharzen, die Uhr bleibt stehen. Automatikuhren werden durch die Bewegung aufgezogen. Außerdem können sich bei nicht bewegten Uhren auch Mond- und Datumsanzeigen verstellen. Das alles wieder einzustellen und zum Laufen zu bringen ist aufwĂ€ndig und kostenintensiv.

Wie teuer ist ein Uhrenbeweger?

Einfache GerĂ€te gibt es im Test schon fĂŒr weniger als 50 Euro. Allerdings sind die sehr einfach aufgebaut und bieten nicht immer die beste QualitĂ€t hinsichtlich Schonung der Uhren, Programmierung und Lebensdauer.

Aus welchen Materialien sollte der Beweger sein?

Das ist dem persönlichen Geschmack ĂŒberlassen. Wichtig ist, dass das Getriebe aus hochwertigem Metall gefertigt ist und nicht aus Kunststoff.

Außerdem sollte das GerĂ€t ĂŒber eine Abdeckung verfĂŒgen, so dass die Uhr vor Staub geschĂŒtzt ist.

Links:

Ähnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (724 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...