In Kooperation mitExpertenTesten.de
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung

Induktionsherd Test 2020 ‚ÄĘ Die 9 besten Induktionsherde im Vergleich

Induktionsherd Bestenliste  2020

Letzte Aktualisierung am:

√Ąhnliche Vergleiche anzeigen

Der Induktionsherd ‚Äď das moderne Einbauger√§t f√ľr den Privathaushalt

Die aktuell besten Produkte aus einem Induktionsherd Test im √úberblickDer Induktionsherd besteht aus einem Kochfeld und einem Backofen und ist meistens als Einbauger√§t zu haben. Das Kochen mit einem Induktionsherd macht Freude, ist besonders sicher und erlaubt das schnelle Aufheizen der Kochfl√§chen, w√§hrend rund um die Kochzone die Oberfl√§che des Induktionsherds k√ľhl bleibt.

Benötigt wird im Test und Vergleich lediglich induktionstaugliches Kochgeschirr, das durch einen ferromagnetischen Boden die Induktionstechnik möglich macht. Gekennzeichnet ist das Geschirr durch ein Wendel-Symbol, wobei es in der Qualität dennoch Unterschiede gibt.
Das Symbol soll die Induktionsspule darstellen und ist leicht zu erkennen. Es verdeutlicht, dass der Induktionsherd nicht nach dem indirekten Prinzip funktioniert, indem die Herdplatten durch Heizspiralen erhitzt und die Hitze erst von der Platte auf den Topf √ľbertragen wird, sondern durch die direkte W√§rmeenergie√ľbertragung in Form von magnetischer Strahlung und der Bildung von Wirbelstr√∂men.

Gegen√ľber klassischen Herdtypen ist der Induktionsherd zwar etwas teurer, zeigt jedoch klare Vorteile im Design, im Bedienkomfort, in der Schnelligkeit der Zubereitung und in der Anwendung selbst. Die Oberfl√§che ist im Vergleich eben und verspiegelt, ohne die Abhebung der einzelnen Platten. Auch wird die Kochfl√§che im Test nicht rot, sobald sie eingeschaltet ist, sondern arbeitet erst, wenn das Kochgeschirr abgestellt und der Induktionsherd eingeschaltet wird.¬†

Damit unterscheidet sich der Induktionsherd von einem herk√∂mmlichen Elektroherd mit Cerankochfeld, das h√§ufig √§hnlich aussieht, jedoch ganz anders funktioniert. Es gibt im Test und Vergleich allerdings auch Cerankochfelder mit Induktion als erweitertes Prinzip. Der Induktionsherd l√§uft, wie alle E-Herdmodelle, mit Strom, ist energiesparsam und leistungsstark. Die Oberfl√§che besteht aus Glaskeramik und weist mehrere Kochzonen auf. Teilweise liegen diese auf einer einzelnen Platte auch √ľbereinander und k√∂nnen separat geschaltet werden.¬†

Was ist ein Induktionsherd Test und Vergleich?Zur Auswahl stehen dar√ľber hinaus im Test und Vergleich viele Zusatzfunktionen, darunter die Abschalt- und Ankochautomatik, eine Auswahl verschiedener Koch- und Backprogramme mit Leistungsvorgaben f√ľr bestimmte Speisen und Gerichte mit Brat- und Kochsensor, ein Kochbereich mit Power-Stufe, um eine zeitliche begrenzte Leistungssteigerung zu erzielen, wodurch die Kochfl√§che schneller hei√ü wird, und individuelle Programmierungsfunktionen, darunter im Test die Ver√§nderung der Grundeinstellung und Leistungsstufen.

Ein integrierter Brat- und Kochsensor f√ľr die Kochzone und den Backofen erfasst die W√§rme, die durch das Kochgeschirr abgegeben wird, und passt im Test und Vergleich dann die Leistungsstufe an. Viele Induktionsherde verf√ľgen entsprechend im Vergleich √ľber eine automatische Topferkennung, wodurch die Temperaturregulierung wegef√§llt. Wird bei Induktionsherden mit Topferkennung ein zu kleines Kochgeschirr auf die Platte gesetzt, erfolgt im Test eine Warnung oder die Zone wird automatisch nur f√ľr die Gr√∂√üe des Topfes aktiviert.¬†Der Induktionsherd kann mit einer vorhandenen Stop-and-Go-Funktion ein kontrolliertes und effizientes Kochen m√∂glich machen, ohne dass mehr Strom verbraucht wird. Aktiv verwendete Kochbereiche werden durch die Pausen-Funktion ausgeschaltet und laufen bei erneutem Start dann in gleicher und zuletzt eingestellter Leistung weiter.

Das verhindert z. B. das Anbrennen oder √úberkochen der Speisen. Allgemein ist die Neubenutzung eines Induktionsherds zun√§chst etwas gew√∂hnungsbed√ľrftig. Die Aufw√§rmphasen erfolgen im Test wesentlich schneller, die Zubereitung, das Vorw√§rmen und die Kochzeit ver√§ndern sich im Vergleich zu anderen Herden.

Diagramm zum Preis-Leistungs-Verhältnis der Induktionsherde

Diagramm teilen
Mit diesem Code können Sie das täglich aktualisierte Diagramm auf Ihrer Webseite teilen:Embed-Code wurde in die Zwischenablage kopiert

Induktion ‚Äď Funktionsweise des Induktionsherds

Wie funktioniert ein Induktionsherd im Test und Vergleich?Elektromagnetische Induktion wurde von Michael Faraday bereits im 19. Jahrhundert entdeckt und verweist auf einen Vorgang, bei dem √ľber ein Magnetfeld flie√üender Strom erzeugt werden kann. Das ist in typischen Generatoren der Fall, aber mittlerweile auch f√ľr die Technologie eines Herds m√∂glich. Das physikalische Prinzip funktioniert dabei sehr einfach.

Ein strahlungsbeheiztes Glaskeramikkochfeld ist in verschiedene Kochzonen unterteilt, unter denen flache Spulen aus Kupfer liegen. Statt der ansonsten verbauten Metalldr√§hte, die sich erst erhitzen m√ľssen und die W√§rme dann auf das Kochgeschirr √ľbertragen, handelt es sich bei den Bauteilen eines Induktionsherds um Magnetspulen, durch die dann nach dem physikalischen Prinzip der Wechselstrom √ľber ein elektromagnetisches Feld flie√üt, wodurch Wirbelstr√∂me erzeugt werden.¬†

Die elektrische Spannung tritt jedoch erst dann auf, wenn Kochgeschirr mit ferromagnetischem Boden auf die Fl√§che gestellt wird. Der Induktionsstrom erm√∂glicht sofortige Hitze und erw√§rmt den Boden des Kochguts daher auch erheblich schneller als andere Herdtypen im Vergleich. Ohne die Topfverbindung entsteht dagegen weder ein Magnetfeld noch die gew√ľnschte Hitze. Dadurch bleibt der um das Kochfeld herumliegende Bereich auch kalt und sicher.¬†

Anwendungsbereiche eines Induktionsherds und die damit verbundenen Vorteile

Die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem Induktionsherd TestvergleichDer Induktionsherd ist in Gro√ük√ľchen und in der Gastronomie schon l√§nger in Gebrauch, wird durch die mittlerweile g√ľnstigeren Herstellungskosten im Test aber auch f√ľr viele Privathaushalte erschwinglich. Erworben werden k√∂nnen sowohl autarke Kochfelder, einzelne oder doppelte Induktionsplatten als Kleinger√§t oder ein Kombi- und Einbaumodell mit Induktionsherd, Kochfl√§che und Backofen.
Die Vorteile liegen klar auf der Hand.

Die Technologie ist im Test und Vergleich weiterentwickelt, ausgereift und hochmodern, der Induktionsherd in der Anwendung sehr sicher und dazu auch energiesparsamer, da keine Wärme verloren geht, sondern diese erst in Verbindung mit dem Kochgeschirr entsteht. Eine modern elegante Optik und die schnelle Hitzeentwicklung erleichtern das Kochen und Braten. Ein Vorheizen ist nicht mehr notwendig.

Weiterentwickelte Technik und gute Energieeffizienz

Das Magnetfeld, das die Energieerzeugung erst dann erzeugt, sobald das Kochgeschirr auf die Kochfeldfl√§che abgestellt wird, erm√∂glicht ein energiesparsames Kochen ohne W√§rmeverlust. Das gestattet im Test auch die Verwendung kleinerer T√∂pfe, selbst wenn die Markierung der Kochfl√§che gr√∂√üer ausf√§llt. Dar√ľber hinaus kann die Hitzeentwicklung sehr gut kontrolliert und abgestimmt werden.¬†

Durch Induktion ist ein sehr schnelles Aufheizen m√∂glich. Innerhalb von Sekunden entsteht die W√§rme nicht durch √úbertragung, sondern direkt am Topfboden erzeugt. Dadurch erw√§rmt sich auch der Topfinhalt z√ľgiger und effizient. Durch die k√ľrzeren Kochzeiten kann entsprechend Strom gespart werden.¬†

Kalte Herdoberfl√§che und schnelles Abk√ľhlen

Die verschiedenen Einsatzbereiche aus einem Induktionsherd TestvergleichDie Kochfeldfläche des Induktionsherds ist eben und durchgehend kalt, erwärmt sich erst, wenn das Kochgeschirr auf einer der Kochzonen abgestellt wird. Dadurch ist das Einschalten der einzelnen Herdplatten im Test und Vergleich nicht notwendig. Eine automatische Topferkennung erlaubt die direkte und auf den Inhalt abgestimmte Hitzeentwicklung.

Wird der Topf von der Herdplatte genommen, k√ľhlt diese sofort wieder ab oder kann in einer Restw√§rmefunktion weiter genutzt werden. Durch die punktgenaue Erhitzung und die ansonsten k√ľhle Kochfl√§che h√§lt sich der Verschmutzung durch Spritzer in Grenzen, da diese nur auf kaltes Material treffen und so nicht zu schnell trocknen k√∂nnen. Der Induktionsherd kann daher sehr einfach im Test und Vergleich gereinigt werden.

Kein Verletzungsrisiko

In einem Haushalt mit Kindern ist der Induktionsherd besonders praktisch und sicher. Die √ľbrigen Kochfl√§chen k√∂nnen ohne Verbrennungsgefahr ber√ľhrt werden, wenn die Hitze direkt in Verbindung mit dem Kochgeschirr erzeugt wird.

Auch kann der Herd dann als normale Abstellfl√§che genutzt werden. Ein Vergessen einer eingeschalteten Herdplatte ist nicht m√∂glich. Dazu verf√ľgen viele Induktionsherde √ľber eine automatische Abschaltfunktion.

Praktische Funktionen f√ľr die vereinfachte Anwendung

Ein Induktionsherd ist durch die moderne Einf√ľhrung mit vielen Funktionen ausgestattet, die das Kochen, Braten und Backen erleichtern. Gleichzeitig kann die Hitzeentwicklung bestens kontrolliert und abgestimmt werden. Viele Induktionsherde haben ein Bedienpanel mit Display und verschiedene Automatikprogramme. Dazu ist eine genaue Temperaturanpassung nicht notwendig, da √ľber die integrierte Topferkennung die Hitze durch den Induktionsherd automatisch im Test und Vergleich angepasst wird.

Welche Herdtypen und Kochfeldsysteme gibt es im Handel?

Neben dem Induktionsherd gibt es eine große Auswahl typischer und moderner Kochfeldsysteme, die größtenteils in ihren Funktionen und in ihrer Technologie weiterentwickelt werden.

Induktionsherde geh√∂ren zu den etwas teureren Modellen im Test und Vergleich, k√∂nnen jedoch hervorragend als Einbauherd oder als autarkes Kochfeld in der K√ľche integriert werden. Daneben gibt es andere Baukonzepte, die im Vergleich mit der Induktion zwar nicht die schnelle Aufw√§rmzeit des Induktionsherds erreichen, daf√ľr andere Vorteile bieten.

Dazu gehören

  • der klassische E-Herd (die Gussplatte wird mit Stromwiderstand erhitzt)
  • der Holz- und Kohleherd (die veraltete Version)
  • der Gasherd (immer noch gerne in Gebrauch, z. B. mit Erd- oder Fl√ľssiggas)
  • das Gas-Cerankochfeld (Erd-, Fl√ľssig- oder Propangas auf und unter Glaskeramik)
  • Cerankochfeld mit Halogentechnologie (die Herdplatte verf√§rbt sich als Spirale beim Einschalten rot)
  • das Cerankochfeld als Induktionskochfeld

Induktionstechnologie wiederum gibt es bei vier verschiedenen Modellen, als

  • Einbauger√§t (der Induktionsherd wird in eine vorhandene K√ľchenzeile eingelassen und besitzt keine separate Verkleidung)
  • Standger√§t (der Induktionsherd ist freistehend und kann als Kombiger√§t mit Backofen flexibel und beliebig in der K√ľche integriert werden)
  • autarkes Kochfeld mit vier und mehr Kochzonen (das Induktionskochfeld kann unabh√§ngig vom Backofen oder von der Dunstabzugshaube verbaut werden)
  • ¬†separate Einzel- oder Doppelkochplatte mit Induktion (die Induktionskochplatte kann zus√§tzlich zum Herd mit Backofen und direkt auf einem Tisch oder einer Arbeitsplatte genutzt werden)

Mögliche Test РKriterien Рso werden Induktionsherde in einem Vergleich getestet

Nach diesen Testkriterien werden Induktionsherd bei uns verglichenDer Induktionsherd wird immer beliebter, so dass ein Test und Vergleich einen guten √úberblick √ľber die verschiedenen Ger√§te auf dem Markt geben kann und die einzelnen Modelle ausf√ľhrlich bewertet und vorstellt.

Der Induktionsherd wird dabei im Test auf seine Attribute und Eigenschaften im Einzelnen gepr√ľft und im Vergleich mit den Konkurrenzmodellen der Hersteller in den Vor- und Nachteilen gezeigt. Dadurch ergeben sich im Test aus der Gesamtbewertung ein Test- und Vergleichssieger, eine Auswahl der besten Induktionsherde und ein Preissieger.

Optik und Design

Unter anderem ist der Induktionsherd in der K√ľche das Herzst√ľck und sollte im Test und Vergleich auch elegant und modern aussehen, ein schickes und funktionales Design bieten und in der Kombination aus Herdkochfeld und Backofen sinnvoll in eine K√ľchenzeile integriert werden k√∂nnen. Vorteile bietet der Induktionsherd im Test und Vergleich durch die glatte und spiegelnde, meistens schwarzfarbige Glaskeramikfl√§che, die optisch immer etwas sch√∂ner aussieht als die Herdplattenanordnung eines typischen Herds oder Gasherds.

Beim Induktionsherd sollte die Oberfläche dennoch robust und kratzfest sein, einfach gereinigt werden können und im Test eine gute Verteilung aller Kochbereiche aufweisen.

Leistungsmerkmale

Hersteller geben in der Produktionsbeschreibung die Leistung in Watt an. Bei einem Kombigerät und kompletten Induktionsherd mit Backofen zeigt sich die Leistung im Test und Vergleich zwischen 3.500 und 8.000 Watt. Leistungsstärkere Induktionsherde ermöglichen gute Power-Funktionen und eine allgemeine Zeiteinsparung durch das schnelle Erhitzen und praktisch aufgeteilte Leistungsstufen.

Bedienungskomfort und Bedienfeld

Folgende Eigenschaften sind in einem Induktionsherd Test wichtigDer Induktionsherd ist im Test und Vergleich mit verschiedenen Funktionen ausgestattet und erlaubt damit einen sehr hohen Kochkomfort. Das betrifft typische Merkmale im Test wie die automatische und direkte Topferkennung, die Aktivierung bestimmter Kochfelder mit Power-Funktion, wodurch große Töpfe mit viel Inhalt schneller erhitzt werden können, die Pausenfunktion mit Leistungsstufenspeicherung und eine Restwärmefunktion mit dreistufiger Anzeige.

Das Bedienfeld kann mit zus√§tzlichem Display ausgestattet sein, √ľber das verschiedene Daten angegeben werden. Ansonsten ist ein Touch-Ber√ľhrfeld direkt auf dem Kochfeld g√§ngig oder ein Bedienfeld mit Drehreglern.

Ausstattung und Anzahl der Kochzonen

Verschiedene Kochzonen bieten Platz f√ľr viele Topf- und Pfannengr√∂√üen, erweiterte Zonen auch f√ľr Wok, Br√§ter und gr√∂√üeres Kochgeschirr. Die Kochzone kann bei vielen Induktionsherden im Vergleich einfach oder gesteigerter Leistung eingeschaltet werden. Der Test und Vergleich dreht sich entsprechend um die gesamte Ausstattung des Induktionsherds, um die Anzahl der bereitstehenden Kochzonen, um die Merkmale des Backofens und um die vorhandenen Funktionen und Zusatzfunktionen.

Auch wird im Test √ľberpr√ľft, wie schnell sich das Induktionskochfeld aufheizt und wie reaktionsschnell es ist, sobald das Kochgeschirr auf der Oberfl√§che abgestellt wird. Gleiches gilt f√ľr den Abk√ľhlprozess, der im Test und Vergleich schnell erfolgen sollte.

Kochbereich und Backofen

Nach diesen wichtigen Eigenschaften wird in einem Induktionsherd Test gepr√ľftDie Aufteilung der Kochfelder wird im Test und Vergleich nach der Effizienz und Platzeinsparung bewertet. G√ľnstig sind Induktionsherde mit verschiedenen Kochzonen und mit einer Herdplatte, die in mehreren Gr√∂√üen und Durchmessern verwendet werden kann.

Der Backofen geh√∂rt bei einem Induktionsherd ebenfalls dazu und wird separat getestet. Das betrifft z. B. im Test, ob ein Teleskopauszug, eine Geh√§usek√ľhlung, ein Grill- und Bratensystem und √§hnliche Erweiterungen vorhanden sind. Wichtiger sind jedoch die Funktion und Leistung des Induktionskochfelds.

Stromverbrauch

Ein gravierender Unterschied zu anderen Herdmodellen war im Vergleich bei den verschiedenen Induktionsherden in Sachen Stromeinsparung nicht unbedingt festzustellen. Da der Induktionsherd im Test jedoch ein modern innovatives Modell auf dem Markt ist, weisen die Geräte eine sinnvolle Energieeffizienzklasse auf, die dann auch den Stromverbrauch reduziert. Die sparsamen Induktionsherde gibt es im Test mit der Effizienzklasse von A, A+, A++ und A+++. Der Verbrauch sinkt, je höher die Energieklasse ausfällt.

Kochen und Sicherheit

Getestet und bewertet wird der Kochvorgang selbst, ebenso der Sicherheitsaspekt beim Umgang mit dem Gerät. Ein Induktionsherd erlaubt im Test und Vergleich die sichere Anwendung durch die direkte Erzeugung der Wärme in Verbindung mit dem Kochgeschirr.

Das Heißwerden der Platte ohne Kochgut ist nicht möglich. Fast alle Modelle bieten in Sachen Komfort und Sicherheit den höchsten Anspruch.

Was muss ich beim Kauf eines Induktionsherds beachten?

Worauf muss ich beim Kauf eines Induktionsherd Testsiegers achten?F√ľr die Anschaffung eines Induktionsherds k√∂nnen mehrere Kaufkriterien in Betracht gezogen werden. Die Modelle unterscheiden sich in ihrer Einbaugr√∂√üe, im Funktionsumfang, in der Qualit√§t und Ausstattung von Herd und Backofen, im Fassungsverm√∂gen, in der Energieeffizienzklasse, im Design und in der Kochfeldanordnung.

Sehr sch√∂n sind Kochfelder beim Induktionsfeld, die √ľbersichtliche Kochzonen bieten und auch in der Topfgr√∂√üe abgepasst werden k√∂nnen. Die Anzahl variiert zwischen 4 und 6 Zonen. Je mehr Zonen zur Auswahl stehen, desto mehr Kochgeschirr kann gleichzeitig erhitzt werden.

Größe, Fassungsvermögen und Einbau

Ein wichtiges Kaufkriterium ist nat√ľrlich die Einbaugr√∂√üe des Induktionsherds und die Bauweise der verschiedenen Modelle selbst. Ein Standger√§t kann frei im Raum platziert werden, ein Einbauherd wiederum wird in die K√ľchenzeile integriert. Die Gr√∂√üe des Induktionsherds ist im Standardformat ca. 60 x 50 Zentimeter. Kleinere Modelle oder eine spezifische Gr√∂√üenanpassung stehen im Test und Vergleich ebenfalls von vielen Herstellern zur Verf√ľgung.

Auch kann entschieden werden, ob lediglich das Kochfeld gegen ein Induktionskochfeld ausgetauscht und der vorhandene Herd nur nachger√ľstet wird oder ein Induktionsherd mit Backofen gekauft und der vorhandene Herd komplett ersetzt werden soll. Das Fassungsverm√∂gen der Back√∂fen liegt zwischen 67 und 71 Liter.

Leistung und Energieverbrauch

Auf diese Tipps m√ľssen bei einem Induktionsherd Testsiegers Kauf achten?In Sachen Leistung und Verbrauch sind Induktionsherde eine gute Wahl und sehr effizient. Der Induktionsherd arbeitet meistens mit etwa 3.500 bis 7.500 Watt und mit einem Energieverbrauch zwischen 0,80 und 2,5 kWh.

Wie stromsparsam ein Induktionsherd arbeitet, hängt mit der jeweiligen Energieeffizienzklasse zusammen, zu der das Modell im Test gehört. Diese sollte beim Kauf des Induktionsherds bedacht werden. Moderne Induktionsherde arbeiten mit der Energieklasse A+ und A++.

Ausstattung und Bedienung

Moderne Bedienungselemente erleichtern in der Regel die Benutzung des Induktionsherds. Dennoch gibt es im Test und Vergleich verschiedene Herstellermodelle, die durch eine umfangreiche Ausstattung auch mehr Aufwand erfordern oder ein umst√§ndliches Bedienkonzept aufweisen. Besser sind Induktionsherde mit Display und innovativer Bedienung, bei denen auch ein umfangreiches Funktionsangebot zur Verf√ľgung steht.

Ein Touch-Bedienfeld mit Display gestattet die komplette Programmierung und Temperaturregulierung durch Ber√ľhrung. Der Induktionsherd bietet dabei im Test den Vorteil, dass viele Automatikprogramme und eine automatische Anpassung an den Kochprozess m√∂glich sind.

Kochzonenauswahl

Das Kochfeld des Induktionsherds im Test und Vergleich ist unterschiedlich aufgebaut, kann in der Markierung typische Kreise, Kreuze oder eine quadratische Form aufweisen. Einige Modelle bieten eine klare und gleichbleibende Aufteilung von vier Kochfeldern, andere sind moderner mit anpassbaren Kochfeldzonen, die sowohl in kleiner als auch großer Fläche genutzt werden oder von der runden Form in die ovale Form wechseln können, um einen Topf oder einen Bräter auf die Platte zu stellen.

Beliebt sind Ein- oder Zweikreiszonen, die zu den √ľblichen vier Kochfl√§chen eine erweiterte Zone bieten. G√§ngig sind daher Mehrkreiszonen oder eine separate Warmhaltezone. Wie andere Herdtypen auch, hat der Induktionsherd im Test meistens eine Kochzone mit gesteigerter Leistungsstufe.

Infos zu den f√ľhrenden Herstellern von Induktionsherden:

  • Kaiser
  • AEG
  • Bosch
  • Bauknecht
  • Neff
¬†Die Induktionsherde von ‚ÄěKaiser‚Äú gibt es zu einem guten Preis-Leistungsverh√§ltnis im Handel und Internet, mit breitem Funktionsumfang, guter Ausstattung und schickem Design. Die Heizelemente der Modelle ben√∂tigten eine sehr kurze Aufgl√ľhzeit, wobei die H√∂chsttemperatur innerhalb von Sekunden erreicht ist. Die Marke ‚ÄěKaiser‚Äú geh√∂rt zu dem Unternehmen ‚ÄěOlan Haushaltsger√§te‚Äú. Gegr√ľndet wurde die Firma 2003, ist damit im Test noch relativ neu auf dem Markt.
AEG‚Äú ist heute nur noch als Marke im Umlauf, wurde urspr√ľnglich als ‚ÄěGesellschaft f√ľr Elektrizit√§t‚Äú in Berlin 1883 gegr√ľndet. Das dazugeh√∂rige Unternehmen ist mittlerweile von mehreren Konzernen √ľbernommen worden, geh√∂rt heute zur schwedischen Firma ‚ÄěElectrolux‚Äú, wobei die bew√§hrte Marke weiter f√ľr Qualit√§t und Leistung steht.‚ÄěAEG‚Äú bietet entsprechend im Test solide und hochwertige K√ľchen- und Haushaltsger√§te. Gerade im Bereich der Induktionsherde und Kochfelder schneidet ‚ÄěAEG‚Äú im Test und Vergleich mit den Ger√§ten sehr g√ľnstig ab, so dass auch das Preis-Leistungsverh√§ltnis stimmt. Ein ansprechendes Design und eine gute Kochzonenaufteilung sind bei allen Induktionsherden geboten. Etwa 70 verschiedene Modelle h√§lt der Handel bereit, mit einer typischen Gr√∂√üe von 60 Zentimeter.
Der Induktionsherd von ‚ÄúBosch‚ÄĚ wird im Test gr√∂√ütenteils als Einbauger√§t vermarktet und steht in einer guten Auswahl von etwa 50 Ger√§ten zur Verf√ľgung, mit typischen Baugr√∂√üen und Ausstattungsmerkmalen. ‚ÄěBosch‚Äú kann auf eine lange Geschichte zur√ľckblicken und zeigt auch heute Marktinteresse auf verschiedenen Gebieten. Elektro- und Haushaltsger√§te geh√∂ren genauso dazu wie die Herstellung von Elektrowerkzeug und das weltweite Agieren als Automobilzulieferer. Der Firmensitz ist in M√ľnchen. Die Fertigung der Induktionsherde erfolgt im Test durch die ‚ÄěBSH Haushaltsger√§te GmbH‚Äú.
‚ÄěBauchknecht‚Äú bietet den Induktionsherd als Einbauger√§t oder als separates Induktionskochfeld an. Die Marke verk√∂rpert ein innovatives Design und eine hohe Funktionalit√§t der Ger√§te. Wert wird bei der Herstellung auf neue Entwicklungen und Erweiterungen gelegt. Das betrifft nicht nur den verbesserten Bedienkomfort, sondern gerade auch den Energieverbrauch. ‚ÄěBauknecht‚Äú vermarktet den Induktionsherd in kleinerer Auswahl im mittleren bis teureren Preissegment und mit der Energieeffizienzklasse A+ und A++.
Der individuelle Zusammenbau oder der Kauf eines Komplettherds mit Induktion und Backofen ist bei ‚ÄěNeff‚Äú einfach und unkompliziert auf hohem Niveau m√∂glich. ‚ÄěNeff‚Äú bietet vor allen Dingen firmenentwickelte Erweiterungen und Funktionen der Ger√§te, z. B. die versenkbare Backofent√ľr, ein √ľbersichtlich angelegtes Display f√ľr die leichte Bedienung, selbstreinigende Funktionen und wichtige Automatikprogramme des Induktionsherds oder das Garen auf mehreren Ebenen. Die Firma hat sich seit der Gr√ľndung 1877 auf Back√∂fen und Herde spezialisiert, vertreibt auch einige andere K√ľchen- und Kleinger√§te. Ausgew√§hlt werden kann aus Sonderzubeh√∂r und individuell gestalteten Modellen.

Fachhandel oder der Kauf im Internet – was ist die bessere Entscheidung?

Der Induktionsherd ist eine Zusammensetzung aus einem Backofen mit integriertem Induktionskochfeld und kann sowohl im Handel als auch im Internet erworben werden. Der Kauf im Handel erlaubt eine gute Auswahl aus typischen Markengeräten und die direkte Kundenberatung vor Ort. Das Internet wiederum gestattet ein breiter gefächertes Sortiment verschiedener Induktionsherde, die weltweit vertrieben und bequem von zu Hause aus bestellt werden können.

Dazu sind die Induktionsherde im Test und Vergleich etwas g√ľnstiger erh√§ltlich als im Handel, bedingt durch die hohe Konkurrenz im Onlinebereich und die wegfallenden Kosten f√ľr das Produktangebot. Die Beratung kann beim Kauf im Internet hervorragend √ľber den Blick auf Test- und Vergleichsseiten erfolgen.

Auch sind Kundenmeinungen interessant, die den Induktionsherd bereits in der direkten Anwendung zu Hause testen konnten. E-Commerce boomt, wodurch die Lieferung immer zuverl√§ssiger und schneller wird. Preisvorteile bietet das Internet besonders durch Sonderangebote oder andere Verg√ľnstigungen.

Häufige Kriterien РVor- und Nachteile in Kundenrezensionen:

Vorteile aus einem Induktionsherd TestvergleichDer Induktionsherd gehört zu den modernen und häufig gekauften Modellen im Test und Vergleich. Kunden schätzen die Technologie in Verbindung mit geeigneten und vorteilhaften Funktionen. Der Induktionsherd kann leicht im Internet bestellt werden und wird dann durch den Hersteller und eine Spedition direkt an den Kunden ausgeliefert.

Der Transport, der Anschluss, die Bedienung und die Leistung des Induktionsherds werden von Kunden dann ausf√ľhrlich bewertet und rezensiert. Dabei kann ein Herdmodell auch spezifisch zusammengestellt werden.

Vorteile im √úberblick

  • die automatische Abschaltung des Induktionsherds √ľber einen Timer
  • der einfacher Einbau und Anschluss
  • eine Easy-Clean-Funktion f√ľr die Selbstreinigung des Induktionsherds und Backofens
  • eine benutzerfreundliche, intuitive und alltagstaugliche Bedienung
  • ein modernes und edles Design
  • die leise Funktionsweise des Induktionsherds
  • hohe Leistung und guter Bedienkomfort
  • einstellbare Einschaltfunktion des Induktionsherds
  • gute Automatikprogramme
  • verschiedene Kochfelder und Zonen
  • eine ansprechende und funktionierende Touchfeld-Bedienung
  • ein Teleskopauszug
  • ein umfangreiches Zubeh√∂r

Nachteile im √úberblick

  • das komplizierte Einstellen der Temperatur
  • schwierige Zeiteinstellungsfunktonen
  • kein Wechsel der Programme bei laufendem Betrieb des Induktionsherds
  • schlechte Beleuchtung des Backofens
  • eine unpraktische Handhabung
  • keine versenkbaren Drehkn√∂pfe
  • eine hei√üwerdende Backofent√ľr
  • ¬†eine fehlende Beleuchtung des Bedienfelds
  • Fehlermeldungen und St√∂rungen
  • Zusatzkosten durch Neukauf des Kochgeschirrs

Wissenswertes und Ratgeber

Induktionsherd ‚Äď Geschichte und Entwicklung

Alles wissenswerte aus einem Induktionsherd TestInduktionstechnik hat heute einen hohen Stellenwert und wird mehr und mehr in K√ľchen und Haushalten eingef√ľhrt und verwendet. Der Induktionsherd kann als Komplettger√§t gekauft oder als ein autarkes Kochfeld mit Induktion in die K√ľchenzeile integriert werden. Beide Varianten haben ihre Vorteile. Ein Induktionsherd ist meistens mit einem Backofen verbunden und kann als Komplettger√§t in der K√ľche verwendet werden. Viele Induktionsherde im Test bieten dann z. B. eine selbstreinigende Funktion oder mehrere Kochzonen und Kochfeldgr√∂√üen, dazu den energiesparsamen Verbrauch.

So neu, wie sie scheint, ist die Induktionstechnik allerdings im Test und Vergleich nicht. Bereits im 19. Jahrhundert wurde mit Induktion herumexperimentiert. Der Naturforscher und Physiker Michael Faraday entdeckte die elektromagnetische Rotation und die elektromagnetische Induktion, dass entsprechend im Test Magnetismus tats√§chlich in Elektrizit√§t umgewandelt werden konnte. Beide Entdeckungen boten die Entstehungsfl√§che f√ľr die Elektroindustrie.


Faraday versuchte 1824 ein Experiment, bei dem der erwartete elektrische Strom jedoch nicht zustande kam. Erst 5 Jahre sp√§ter experimentierte er noch einmal mit einem Weicheisenring und drei Kupferdrahtwicklungen und konnte die Stromerzeugung best√§tigen. Das Prinzip schuf die Grundlage f√ľr Transformatoren und elektrische Generatoren. Die Entdeckung der induktiven Erw√§rmung machte das Prinzip des Induktionsherds m√∂glich.

Die besten Ratgeber aus einem Induktionsherd TestDas Ganze lie√ü sich jedoch noch nicht auf den Induktionsherd selbst anwenden und wurde erst 1950 in erneuten Testreihen wieder aufgenommen. Das bei Induktion entstehende magnetische Wechselfeld verursacht in einem Topfboden die elektrische Spannung und den Wirbelstrom. Dadurch bildete sich die W√§rme√ľbertragung und Erhitzung des Kochguts.Ein erster Induktionsherd wurde von der Firma ‚ÄěFrididaire‚Äú gebaut und vorgestellt.

In Versuch wurde dem Publikum gezeigt, dass ein Zeitungspapierst√ľck nicht verbrannte, wenn es zwischen Herdplatte und Topf gelegt wurde. Gleichzeitig wurde das Wasser im Topf dennoch erhitzt.Eine gr√∂√üere Herstellung war jedoch immer noch nicht m√∂glich und wurde dann erst bei einer Wiederaufnahme 1975 in kleinerer Serienproduktion gestartet. Vermarktet wurde ein Kochfeld mit Induktion aus Keramik, das f√ľr den normalen Haushalt jedoch zu dieser Zeit noch nicht erschwinglich war.

Erst mit zunehmender Nachfrage begannen, die Herstellungs- und Anschaffungskosten im Test und Vergleich zu sinken, so dass kontinuierlich Induktionsherde gebaut und zun√§chst vermehrt in der Gastronomie und in Gro√ük√ľchen verwendet wurden. Sp√§ter fand der Induktionsherd dann nach und nach in die privaten Haushalte.

Infos und Fakten rund um den ‚ÄěInduktionsherd‚Äú

Kochgeschirr f√ľr den Induktionsherd

Die besten Kaufratgeber aus einem Induktionsherd Test und VergleichBekannt ist, dass f√ľr den Induktionsherd nicht jedes Kochgeschirr geeignet ist. Entscheidend ist ein magnetischer Topfboden, der in Verbindung mit dem Magnetfeld des Induktionsherds die W√§rmeentwicklung erm√∂glicht. Die durch Induktion entstehenden elektromagnetischen Wirbel werden im Test und Vergleich zun√§chst durch die Kupferspule unter der Kochfeldmarkierung hervorgerufen und √ľber ferromagnetische Topfb√∂den weitergeleitet und geb√ľndelt. Ben√∂tigt werden entsprechend stromleitende Materialien.

Nicht geeignet im Test und Vergleich ist typisches Kochgeschirr aus Aluminium, Kupfer oder Edelstahl, es sei denn, die T√∂pfe sind modern mit einem zus√§tzlichen magnetischen Boden und einer Eisenlegierung versehen. Dagegen k√∂nnen vorhandene Gusseisenpfannen und T√∂pfe aus Stahlemaille im Test und Vergleich in der Regel ganz normal verwendet werden. Nachteilig bei Gusseisenkochgeschirr bleibt im Test jedoch der h√§ufig unebene Topf- oder Pfannenboden, wodurch das Aufsitzen auf der Kochfl√§che des Induktionsherds nicht einheitlich m√∂glich ist, damit auch die Hitzeverteilung ung√ľnstiger ausf√§llt.

Ansonsten gibt es speziell gekennzeichnetes Kochgeschirr, das induktionstauglich ist und √ľber einen ferromagnetischen Boden verf√ľgt, √ľber den in Verbindung mit der Kochfl√§che die Magnetfelder entstehen k√∂nnen.
Das Symbol zeigt ein Quadrat mit Wendel.

Geachtet werden kann auf Kochgeschirr mit stabilem und dickerem Boden. Das erlaubt eine bessere Hitzeverteilung und das Nutzen der Restenergie nach dem Abk√ľhlen der Herdplatte. Dazu sollte es einen ebenen und planen Boden haben, das die gesamte Fl√§che des Kochgeschirrbodens auf der Kochzone aufliegt.

Induktionsherd ‚Äď Pflege und Hinweise:

Die Handhabung vom Induktionsherd Testsieger im Test und VergleichWird auf die Kochfl√§che eines Induktionsherds das Kochgeschirr gestellt, reagiert die Herdplatte direkt und erhitzt sich durch den Magnetboden des Topfes oder der Pfanne wesentlich schneller als andere Herdplatten im Test und Vergleich. Das hat im Test auch Einfluss auf den Erw√§rmungsprozess von Speisen, besonders von √Ėl und Fett in der Pfanne.

Bei einem Induktionsherd ist nicht mehr notwendig, dass die Pfanne erst vorgeheizt wird. Die Aufw√§rmzeit ist sehr schnell, das Vorheizen des Kochgeschirrs nicht notwendig. Auch ist im Test davon abzuraten, eine Pfanne oder einen Topf leer auf die Kochfl√§che zu stellen, da es dann zu Verf√§rbungen des Topfes und zur Rauchbildung im Vergleich kommt. Verbaute K√ľhler im Induktionsherd sorgen daf√ľr, dass die Herdplatte dann abk√ľhlt, sobald das Kochgeschirr heruntergenommen wird. W√§hrend dieses Vorgangs kann es zu lauteren Ger√§uschen kommen, besonders wenn auf hohen Leistungsstufen gekocht wurde.

Der Induktionsherd kann einfach gepflegt und gereinigt werden, ohne dass Gefahr besteht, sich zu verbrennen, wenn kurz zuvor noch gekocht wurde. Die Herdplatten k√ľhlen sehr schnell ab, allgemein ist die Induktionstechnik vorteilhaft f√ľr den Kochvorgang, da es weniger zum √úberkochen, zum Anbrennen der Speisen oder allgemein im Test zu einer unkontrollierten W√§rmeverteilung kommen kann.
Bei leichteren Verunreinigungen und Spritzern gen√ľgt bereits ein feuchter Lappen mit Sp√ľlmittel. Die Reinigung erfolgt mit kreisenden Bewegungen, um Reste zu entfernen, danach wird die Herdfl√§che nachpoliert. Chemische Reinigungsmittel eignen sich weniger, ebenso sollte auf einen scharfkantigen Schaber verzichtet werden, es sei denn, er besteht aus Silikon und ist extra f√ľr ein Induktions- oder Cerankochfeld konzipiert.

Stiftung Warentest Induktionskochfeld Test ‚Äď die Ergebnisse

Die einfache Bedienung vom Induktionsherd Testsieger im Test und VergleichInduktionsherde hat Stiftung Warentest mehrfach getestet und das Ergebnis auch aktualisiert. Im Test und Vergleich ging es um verschiedene Modelle als Herd und um Induktionskochfelder als separaten Test. Bewertungskriterien waren die technischen Details, die Sicherheit und Leistung der Induktionsherde, der Bedienkomfort und Stromverbrauch. Stiftung Warentest kam im Test und Vergleich zu dem Ergebnis, dass von 10 Modellen lediglich 3 Induktionsherde mit einem guten Gesamturteil bewertet werden konnten.

Dazu geh√∂rte im Vergleich der Induktionsherd von ‚ÄěAEG‚Äú mit der Bezeichnung ‚ÄěElectrolux 66 33 1 K ‚Äď MN‚Äú mit der Benotung ‚Äě2,1‚Äú und Induktionsherde von ‚ÄěTeka‚Äú und ‚ÄěBauknecht‚Äú. Die Modelle kosteten 2009 zwischen 450 und 800 Euro. Weniger gut schnitten Komplettherde von ‚ÄěNeff‚Äú und ‚ÄěMiele‚Äú ab. Auch als reines Kochfeld konnte das Modell von ‚ÄěAEG‚Äú punkten und Vergleichssieger werden. Hier stimmte das gesamte Preis-Leistungsverh√§ltnis.

Wichtige Fragen zum ‚ÄěInduktionsherd‚Äú:

Ist die Technik des Induktionsherds sch√§dlich f√ľr die Gesundheit?

Die Erw√§rmung des Kochfelds an einem Induktionsherd erfolgt im Test und Vergleich √ľber die Strahlung von elektromagnetischen Feldern, die nicht untersch√§tzt werden darf. Es gibt zwar viele Studien, die eine tats√§chliche gesundheitliche Auswirkung widerlegen, dennoch kann darauf geachtet werden, dass ein Induktionsherd eine niedrigere Frequenz der Magnetfelder aufweist und auch nur geeignetes Kochgeschirr verwendet wird. Die Abstrahlung sollte entsprechend im Test so klein wie m√∂glich sein.

Der EU-Grenzwert wird von allen Induktionsherden eingehalten. Hier lohnt ein Topf, der die passende Größe zur Herdplatte aufweist, auch wenn das bei Induktionstechnik nicht unbedingt notwendig ist. Das zentrierte Aufsetzen und Platzieren des Kochgeschirrs auf der Herdplatte bietet mehr Strahlenschutz, während ungeeignete Töpfe höhere Streufelder verursachen.

F√ľr welche Menschen ist ein Induktionsherd nicht geeignet?

Ein Induktionsherd ist f√ľr Menschen mit Herzschrittmacher nicht geeignet, da die Induktionstechnik im Test die Funktion des Ger√§ts negativ beeinflussen kann. Auch andere elektronische Implantate werden in der Funktion gest√∂rt. Schwangere sollten das Kochen mit Induktion in der Zeit st√§rker einschr√§nken, um Risiken f√ľr das ungeborene Kind zu umgehen. Die Strahlung ist zwar nicht gef√§hrlich und erreicht nicht einmal ein Drittel der Grenzwerte, dennoch dringt sie in den menschlichen K√∂rper ein. Die Zellen werden durch das kleine Strahlungsfeld im Test und Vergleich allerdings nicht gesch√§digt.

Wie unterscheiden sich Induktions- und Cerankochfelder?

Alle Fakten aus einem Induktionsherd Test und Vergleich√Ąu√üerlich √§hneln sich beide Varianten. Eine ebene und durchgehende Fl√§che verzichtet auf erh√∂hte Herdplatten und besteht bei beiden Kochfeldern aus Glaskeramik. W√§hrend jedoch beim Induktionsherd die Energie√ľbertragung durch ein Magnetfeld und eine Magnetspule direkt auf das Kochgeschirr erfolgt, wird beim Ceranfeld eine Heizspirale erhitzt, die unter der Glaskeramik auch deutlich zu sehen ist und sich r√∂tlich verf√§rbt.

Die W√§rme√ľbertragung geschieht im Test entsprechend in zwei Schritten, wird von der Heizspirale an die Herdplatte und dann erst an das Kochgeschirr abgegeben. Der Energieaufwand ist entsprechend im Vergleich h√∂her.

Ist Induktionstechnologie besser als das Kochen mit Gas?

Der Gasherd wird von Köchen geschätzt, da eine sehr schnelle Erhitzung und eine stufenlose Regulierung der Wärme möglich sind. Sobald die Flamme nicht mehr benötigt wird, kann sie ausgeschaltet werden, ohne Restwärme zu erzeugen.

Der Energieverlust ist entsprechend klein. Ein Induktionsherd dagegen ist nicht nur in der Anwendung und Bedienung komfortabler, sondern durch das punktgenaue Erhitzen des Kochgeschirrs auch energieeffizienter. Hitze wird im Test und Vergleich nur dort erzeugt, wo sie wirklich gebraucht wird. Der Inhalt im Kochgeschirr erwärmt sich daher schneller.

Wie aufwendig ist der Einbau eines Induktionsherds?

Obwohl der Induktionsherd technisch weiterentwickelt ist, ben√∂tigt der Anschluss und Einbau im Vergleich keinen gr√∂√üeren Aufwand als der von anderen Herdmodellen. Meistens wird ein Kochfeld im Test und Vergleich separat in die K√ľchenzeile und Arbeitsplatte eingesetzt oder ist mit dem Backofen direkt verbunden.

Entscheidend ist nur, dass die Ma√üe des Induktionsherds mit dem vorhandenen Herdplatz √ľbereinstimmen und der Rahmen der Herdplatte b√ľndig eingesetzt werden kann. Eine Alternative sind im Test Induktionskochfelder f√ľr den autarken Einbau, die unabh√§ngig vom Ort des Backofens eingelassen werden k√∂nnen.

Alternativen zu einem Induktionsherd

Die besten Alternativen zu einem Induktionsherd im Test und VergleichWer mit Induktionstechnik kochen und die modernen Vorteile nutzen m√∂chte, ist im Test und Vergleich nicht unbedingt darauf angewiesen, einen ganzen Herd zu kaufen, um Zeit und Aufwand zu sparen. Alternativen zum Induktionsherd sind separate Induktionskochplatten, die es in einzelner oder doppelter Ausf√ľhrung gibt und die im Test auch auf einer normalen Arbeitsplatte oder auf dem Tisch verwendet werden k√∂nnen. Neben dem Kombiger√§t und Komplettherd kann der Induktionsherd auch als autarkes Kochfeld erworben werden und das vorhandene Kochfeld durch Induktion ausgetauscht werden.

Wenn im Test nicht unbedingt Induktion gew√ľnscht ist, sondern ein energiesparsamer und effizienter Herd mit Backofen, bleiben der Gasherd oder der E-Herd mit Cerankochfeld eine gute Wahl. Der Gasherd arbeitet im Test mit Gasflamme, die eine gute Hitzekontrolle und Regulierung gestattet und nach dem Kochen abgeschaltet werden kann. Das Cerankochfeld ist optisch sehr ansprechend, in der Ankochzeit zwar langsamer, daf√ľr in der Anschaffung g√ľnstiger.

Links und Quellen

√Ąhnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (502 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...