Droht die Energiewende in Deutschland ausgebremst zu werden?

Studie: Für Ausbau von Solar- und Windenergie fehlen hunderttausende Fachkräfte!

Fachkräftemangel droht Energiewende auszubremsen! IW-Studie zeigt:
01:47 min
IW-Studie zeigt:
Fachkräftemangel droht Energiewende auszubremsen!

30 weitere Videos

Ob in der Gastronomie, im Gesundheitsbereich oder in der Bauindustrie – in fast allen Bereichen fehlen sie: Fachkräfte. Doch gerade die so wichtige Energiewende mit dem Ausbau der Erneuerbaren Energien könnte jetzt deutlich ins Stocken geraten, denn klar ist: es muss umgebaut, ausgebaut, gedämmt, ausgetauscht und vieles mehr werden – unzählige Aufgaben, die für den Klimaschutz anstehen und für die es qualifiziertes Personal braucht.

Wie viele Menschen in der Branche fehlen und warum das gerade auch Verbraucherinnen und Verbraucher trifft, macht die aktuelle Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) deutlich.

Lese-Tipp: ADAC-Experte im RTL-Interview: DAS ist die beste Tageszeit zum Tanken!

Welche Auswirkungen hat der Mangel an Arbeitskräften für Verbraucher in der Energiewende?

Doch wo hakt es genau? Der größte Mangel herrscht laut Studie vor allem bei Elektrikern, Klimatechnikern und Informatikern.

  • Gebraucht werden laut Studie knapp 17.000 Elektrik-Fachkräfte.
  • Zudem fehlen demnach 14.000 Experten in der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK)
  • sowie etwa 13.600 Informatiker.
  • Auch beim Nachwuchs sehe es mau aus. Gut 14.760 Ausbildungsplätze waren der Erhebung zufolge in den relevanten Berufen der Solar- und Windenergie 2021 nicht besetzt.

Lese-Tipp: Sozialer Wohnungsbau droht einzubrechen: Kommt jetzt der Mietpreis-Hammer?

Damit verzögert sich zum einen nicht nur der Ausbau der Erneuerbaren Energien in Deutschland, sondern auch die Auswirkungen für Verbraucher sind zu spüren. Die Studienautorin der IW-Studie, Anika Jansen, macht im RTL-Interview deutlich: "Für die Verbraucherinnen und Verbraucher bedeuten Fachkräfteengpässe ganz konkret, dass sie länger auf Handwerker warten müssen und sich so das Vorhaben eine PV-Anlagen aufs eigene Dach zu bringen verzögert."

Lese-Tipp: Dezemberzahlungen: Gaszuschüsse müssen nicht extra beantragt werden

Jansen: Frühzeitig Interesse an Technik fördern!

Um gerade auch beim Nachwuchs das Interesse an Technik zu wecken und somit auch langfristig nicht auf einen noch größeren Mangel an Fachkräften zu zusteuern, empfiehlt die Studienautorin gezielt auch mit Imagekampagnen, junge Menschen, für Technikberufe zu begeistern. Dass der Handlungsdruck vor allem mit den wachsenden Aufgaben im Bereich Klimaschutz auch im Handwerk groß ist, macht auch der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, gegenüber den Zeitungen der „Funke Mediengruppe“ am Wochenende deutlich: „Man muss kein Prophet sein, dass mit dem jetzigen Beschäftigtenstamm diese Transformationsaufgaben im Klimaschutz und der Energie- und Mobilitätswende nicht zu stemmen und zu erfüllen sein werden“.

Schon jetzt fehlten im Handwerk mehr als 250.000 Fachkräfte – Tendenz weiter steigend. Viele Betriebe versuchen deshalb auch schon im Kleinen gegenzusteuern und junge Menschen über soziale Medien wie Instagram und TikTok zu gewinnen und nehmen dort ihre Follower in ihren Arbeitsalltag mit. (mit dpa/lwe)

Wie zum Beispiel Dachdeckermeisterin Chiara Burgdorf über Instagram versucht, junge Menschen für ihre Arbeit auf der Baustelle zu motivieren, sehen Sie im Video.

Lese-Tipp: Plötzlich gute Stimmung in unserer Wirtschaft

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Mehr News-Videos aus den Bereichen Wirtschaft, Finanzen und Mobilität

Playlist: 30 Videos

"Retouren-Wahnsinn - Die dunkle Seite des Onlinehandels“ auf RTL+

Zu groß, zu klein, gefällt nicht - jede sechste Online-Bestellung wird zurückgeschickt, bei Kleidung sogar jede zweite. Für den Kunden einfach, für den Handel eine logistische Herausforderung. Denn die Pakete müssen nicht nur abgeholt werden, die Ware muss auch noch geprüft werden. RTL+ zeigt in der Doku "Retouren-Wahnsinn - Die dunkle Seite des Onlinehandels" alles – von der Rücksendung bis zur Verwertung der Ware.