Ungleichbehandlung beim Discounter?

"Ich bekomme keine Inflationsprämie!" - Aldi-Kassiererin klagt an

"Ich bekommen keine Inflationsprämie, aber meine Kollegen" Mitarbeiterin von Aldi Süd klagt an
01:31 min
Mitarbeiterin von Aldi Süd klagt an
"Ich bekommen keine Inflationsprämie, aber meine Kollegen"

30 weitere Videos

Strom, Gas, Lebensmittel – alles wird in unserem Alltag deutlich teurer. Um ihre Mitarbeiter zu entlasten, zahlen einige Unternehmen eine steuerfreie Inflationsprämie. Auch Aldi Süd. Doch beim Discounter scheinen nicht alle Mitarbeiter die Prämie zu erhalten. Ausgerechnet die Aldi-Mitarbeiter, die ganz unten im Gehaltsgefüge stehen, bekommen offenbar keine Prämie. Die ungerechte Behandlung beklagt eine Kassiererin im Gespräch mit RTL (mehr dazu im Video). Dagegen scheint sich jetzt Widerstand zu regen. Und wir fragen Rechtsanwältin Nicole Mutschke: Darf das denn überhaupt sein?

"Fühle mich sehr diskriminiert und ungerecht behandelt"

Es sind harte Zeiten, gerade für alleinerziehende Mütter. Wir treffen die Aldi-Kassiererin in der Wohnung ihrer Eltern. Dort lebt sie derzeit mit ihrem Kind. Eine eigene Wohnung könne sie sich nicht leisten, sagt sie.

Die Inflationsprämie ihre Arbeitgebers könnte sie gerade jetzt vor Weihnachten sehr gut gebrauchen. Doch Aldi Süd zahlt die Inflationsprämie nicht an alle Mitarbeiter aus. Sie hat noch kein Geld erhalten, fühlt sich unfair behandelt. Ihre Hoffnung: Dass „sich einige meiner Kolleginnen und Kollegen auch nochmal bei Aldi direkt melden und sich beschweren.“

Auch andere Aldi-Mitarbeiter sind enttäuscht von dem Unternehmen. In der Aldi-App machen sie ihrem Unmut Luft. „Als wären wir von der Inflation nicht betroffen...ist nicht fair“, schreibt eine Mitarbeiterin. Eine weitere fühlt sich „sehr diskriminiert und ungerecht behandelt“.

Lese-Tipp: 3.000 Euro steuerfrei vom Chef - kriege ich die auch?

Für Nicole Mutschke, Fachanwältin für Arbeitsrecht, ist das Vorgehen nicht unproblematisch: „Tatsächlich kann ich mich beschweren, denn es gibt den arbeitsrechtlichen Gleichbehandlungsgrundsatz.“ Es müssen zwar nicht alle die gleiche Prämie bekommen. „Aber einzelne Mitarbeiter dürfen nicht schlechter behandelt werden als vergleichbare Mitarbeiter“, so Mutschke.

Aldi Süd redet sich auf RTL-Anfrage raus

RTL konfrontiert Aldi Süd mit den traurigen Vorwürfen der Mitarbeiterin. Eine direkte Antwort hat RTL nicht erhalten, warum der Discounter die Inflationsprämie unterschiedlich auszahlt.

„Unsere Vergütungsstruktur überprüfen wir regelmäßig für alle Mitarbeitergruppen und passen diese, wenn notwendig, an. Unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zahlen wir in der Regel für die geleistete Arbeit ein übertarifliches Gehalt. Zu den Gehältern hinzu kommen seit jeher Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie eine betriebliche Altersvorsorge“, erklärt Aldi Süd.

Außerdem schreibt der Discounter: „Die Anpassung der Entgelt-Bestandteile der tariflich angestellten Mitarbeitenden orientiert sich terminlich an den Tarifabschlüssen. Aldi Süd setzt die im Tarifabschluss verankerten Entgelt-Erhöhungen um. Diese können zeitlich von denen der überwiegend übertariflich entlohnten Mitarbeitenden abweichen."

Lese-Tipp: 3.000 Euro Inflationsprämie: Viele Firmen können sich das gar nicht leisten!

Das heißt offenbar im Klartext: Der Discounter unterscheidet zwischen tarifgebundenen und nicht-tarifgebundenen Beschäftigten. Die tarifgebundenen Mitarbeiter erhalten die Prämie. Die restlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter später?

Für die betroffenen Beschäftigten wäre es auf jeden Fall eine gute Nachricht vor Weihnachten, wenn Aldi Süd die Prämie auch an die ausbezahlt, die sie gerade jetzt besonders nötig haben. (xas/aze)

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Mehr News-Videos aus den Bereichen Wirtschaft, Finanzen und Mobilität

Playlist: 30 Videos

Folgen der Energiekrise - Deutschland vor dem Blackout?

Deutschland steckt in einer Energiekrise. Der Krieg in der Ukraine zwingt die Bundesregierung dazu, auf alternative Energiequellen auszuweichen. Dabei rücken auch nationale Ressourcen in den Fokus. Doch helfen heimisches Gas und Öl durch den Engpass? Die Dokumentation „Folgen der Energiekrise - Deutschland vor dem Blackout?“ auf RTL+ wirft einen Blick auf den Energiemarkt und lässt Experten zu Wort kommen. Sie bewerten u.a. den Umgang mit Kohle und Kernkraft und erklären, was den Ausbau von erneuerbaren Energien bremst.