News & Studien zu Haustieren

Wir lieben unsere Haustiere. Ob Hund, Katze oder Kaninchen – sie sind für viele von uns wie Familienmitglieder. Doch was ist eigentlich bei der Auswahl und dem Umgang mit Haustieren zu beachten? In dieser Rubrik finden Sie interessante Artikel und Studien rund um das Thema Haustiere.

News, Studien zu Haustieren

Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Anwesenheit von Haustieren den Menschen dabei helfen kann, Stress abzubauen und ihre Emotionen zu regulieren. Doch wussten Sie schon, dass laut News und Studien die Anwesenheit von Haustieren noch viel mehr bewirken kann? In dieser Rubrik erfahren Sie mehr über die neuesten Erkenntnisse aus der Wissenschaft und lernst, wie Haustiere unser Leben bereichern können. Von der positiven Wirkung auf unser allgemeines Wohlbefinden bis zu älteren Menschen, die sich besser fühlen – es gibt so viele Vorteile der tierischen Begleiter.

Haustiere sind nicht nur für Kinder ein Quell der Freude. Auch Erwachsene profitieren von den Gefühlen, die sie mit ihren Tieren verbinden. Für viele Menschen ist es ein Trost, einen Hund oder eine Katze auf dem Schoß zu haben, während sie lesen oder fernsehen. In einer Studie der University of California San Diego School of Medicine wurde herausgefunden, dass Menschen mit Haustieren weniger oft an Depressionen leiden als solche ohne. Das liegt laut den Forschern daran, dass die meisten Menschen ihre Tiere als Familienmitglieder betrachten und deshalb besonders stark an sie gebunden sind.

Gesundheits- und psychologische Vorteile durch Haustiere

Haustiere bieten nicht nur Freude, sondern sie können auch viele gesundheitliche und psychologische Vorteile mit sich bringen. Laut einer Studie der American Heart Association haben Menschen, die ein Haustier besitzen, ein geringeres Risiko an Herzkrankheiten zu erkranken als Menschen, die kein Tier besitzen. Eine andere Studie hat gezeigt, dass Menschen, die ein Haustier besitzen, wahrscheinlich länger leben als Menschen ohne.

Haustiere können auch helfen, Stress abzubauen und Angstzustände zu lindern. Eine Studie der University of Virginia belegt, dass Menschen mit Haustieren weniger Stresshormone ausschütten als Menschen ohne. Auch für Kinder kann es hilfreich sein, ein Haustier zu haben. Laut einer Studie der University of Cambridge können Kinder mit Tieren mehr soziale Fähigkeiten entwickeln und Ängste abbauen.

Haustiere unterstützen die Entwicklung von  Kindern

Tiere können uns auch dabei helfen, uns selbst besser kennenzulernen. Eine Studie von Psychology Today zeigte, dass viele Tierbesitzer in ihrem Leben mehr Sinn finden als jene ohne Tier. Die Forscher argumentierten weiterhin, dass Tiere uns helfen können, Selbstvertrauen zu entwickeln und unser Bewusstsein für andere zu stärken – Dinge, die wir sonst nicht leicht erreichen könnten. 

Es ist offensichtlich: Die Vorteile des Besitzes eines Haustiers sind enorm! Es gibt viele Möglichkeiten für uns alle, von den positiven Auswirkungen des Umgangs mit Tieren zu profitieren.

Besser Vorsorgen als hohe Kosten riskieren

Wenn Sie ein Haustier besitzen, ist es wahrscheinlich, dass Sie sich schon einmal Gedanken über die Kosten für seine Pflege gemacht haben. Die monatlichen Kosten für Futter, Medikamente und evtl. notwendige Operationen können sich schnell summieren und eine zusätzliche finanzielle Belastung darstellen. Sie denken, Tierversicherungen sind eine reine Geldmacherei? Dann werden Sie jetzt eines Besseren belehrt! Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass Tierhalter, die ihre Tiere versichern, seltener zum Tierarzt gehen und weniger für Tierarztkosten ausgeben.

Die meisten Menschen denken bei Versicherungen sofort an ihre Auto- oder Hausratversicherung. Aber auch Haustiere benötigen eine Versicherung, um in Notfällen abgesichert zu sein. Die meisten Versicherungsgesellschaften bieten mittlerweile Versicherungen für Tiere an. Durch eine solche Versicherung können Sie sich und Ihrem Tier die notwendige Sicherheit geben.

In Deutschland leben rund 9 Millionen Haustiere. Jedes von ihnen kann eine hohe finanzielle Belastung darstellen, wenn es krank oder verletzt wird. Eine Tierversicherung ist eine gute Möglichkeit, um diese finanzielle Belastung zu reduzieren oder sogar ganz zu eliminieren. In unseren Artikeln und Vergleich erklären wir Ihnen, worauf Sie bei der Wahl der richtigen Tierversicherung achten sollten und welche Vor- und Nachteile die verschiedenen Versicherungstypen haben.

Die besten Anbieter für Versicherungen für Haustiere:

SantéVet Tierversicherung
Die Tierkrankenversicherung von SantéVet stellt einen Komplettschutz für Ihren Hund oder Ihre Katze bei Unfällen, Krankheiten sowie Operationen dar. Ihre Schadensmeldung kann einfach online oder per App einreicht werden. Die Erstattung der Tierarztkosten erfolgt im Schnitt innerhalb von 72 Stunden.
AGILA Tierkrankenversicherung
Die AGILA Haustierversicherung gibt Schutz vor hohen Tierarztkosten sowie Ansprüchen Dritter aus Haftpflichtschäden. AGILA überzeugt u.a. mit der unkomplizierter Einreichung von Tierarztrechnungen ohne Ausfüllen von lästigen Formularen
PetProtect Tierkrankenversicherung
PETPROTECT bietet Ihnen bis umfangreiche Kostenübernahme für tiermedizinische Heilbehandlungen bei Krankheit, ambulante sowie stationäre Behandlungen, OP-Kosten, Medikamente etc. Dank täglichem Kündigungsrecht eine Versicherung mit maximaler Flexibilität.
Barmenia Tierkrankenversicherung
Mit einer Tierversicherung von Barmenia für Ihre Katze, Ihren Hund oder Ihr Pferd ist das tierische Familienmitglied sowohl bei Unfällen als auch Krankheiten und notwendigen OPs abgesichert. Die Versicherung beinhaltet u.a. freie Tierarztwahl, Auslandsschutz und bis zu 100 % Übernahme aller Behandlungskosten
Helvetia Tierversicherung
Die gemeinsam mit Tierärzten entwickelten Tarife der Helvetia Tierkrankenversicherung gewährleisten den besten Schutz für Ihr Tier bei Krankheit oder Unfall. Besonders fair: Einheitliche Prämien für alle Rassen und rasse­spezifische Erkrankungen sind ebenfalls mitversichert.
Gothaer Tierversicherung
Die Tierkrankenversicherung der Gothaer eignet sich für privat gehaltene Hunde (auch für die Jagd) im Alter von neun Wochen bis sieben Jahren. Enthalten sind neben den klassischen Leistungen einer Tierkrankenversicherung auch die Organisation der Unterbringung von Hunden im Notfall.
Luko Tierkrankenversicherung
Die Tierkrankenversicherung von Luko bietet regelmäßige Tierarztkosten, notwendige Diagnosen und jährliche Vorsorgeuntersuchungen. Es gibt keine Beschränkung der Rassen und auch Hunde und Katzen mit Vorerkrankungen können versichert werden.
Arag Tierversicherung
Die ARAG Tierkrankenversicherung sorgt dafür, dass hohe Tierarztkosten für Behandlungen und Operationen der Gesundheit Ihres Hundes oder Ihrer Katze zu keinem Hindernis werden. Dank drei unterschiedlicher Leistungspakete findet jeder den geeigneten Schutz für sein Haustier.

Studie: Welche Tiere sind die beliebtesten?

Die meisten Haushalte in Deutschland haben mindestens ein Haustier. Laut einer Studie des statistischen Bundesamtes leben in etwa 60 Prozent aller deutschen Haushalte Tiere. Die meisten dieser Tiere sind Hunde und Katzen, gefolgt von Kleintieren wie Kaninchen und Meerschweinchen.

Die Studie ergab auch, dass die Zahl der Haushalte mit Haustieren in den letzten Jahren stetig gestiegen ist. Dies ist vor allem auf die verstärkte Nachfrage nach Tieren im Allgemeinen und Hunden und Katzen im Besonderen zurückzuführen.

Der Grund für die steigende Nachfrage nach animalischen Hausgenossen ist unter anderem die wachsende Anerkennung ihrer positiven Auswirkungen auf die Gesundheit. So haben zahlreiche Studien gezeigt, dass regelmäßiger Kontakt mit Tieren zu einer verbesserten körperlichen und mentalen Gesundheit führt.

Haustiere sind Familie

Tiere können Stress reduzieren, Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen und sogar bei der Behandlung von Depressionen und Angstzuständen helfen. Darüber hinaus sind sie auch treue Begleiter und Freunde, was besonders für Menschen wichtig ist, die alleine leben.

Durch die ständige Verbreitung von Nachrichten und Studien über Haustiere sind die meisten Menschen heute besser informiert als noch vor einigen Jahren. Dies ist eine großartige Errungenschaft, denn es bedeutet, dass wir unsere Lieblingstiere noch besser pflegen können.

Wenn Sie sich für die Thematik interessieren, empfehlen wir Ihnen, regelmäßig bei uns nach neuen Studie und News zu schauen. Dies kann Sie nicht nur bei der Pflege Ihres tierischen Familienmitglieds unterstützen, sondern auch dabei helfen, ein besserer Tierfreund zu werden.