Martin Werding: Aktuelle Versorgung im Alter langfristig nicht mehr tragfähig

Pensionen zu üppig! Wirtschaftsweiser will Beamten-Versorgung kürzen

ARCHIV - 13.02.2020, Niedersachsen, Bassum-Bramstedt: Eine ältere Dame zählt Geld. Der Anteil der Rentnerinnen und Rentner, die mit Abschlägen in Rente gegangen sind, ist im vergangenen Jahr leicht gestiegen. Foto: Christin Klose/dpa /dpa +++ dpa-Bil
Mehr als 210 000 Menschen gingen 2021 mit Abschlägen in Rente
rid llu cul, dpa, Christin Klose

Ist das Arbeitsleben erstmal geschafft, kommt für viele Menschen die Rente, die bei einem Großteil der Menschen deutlich geringer ausfällt als das Einkommen im Arbeitsleben. Anders sieht es aber meist bei Lehrern, Polizisten, Verwaltungsmitarbeitern und vielen anderen Staatsbediensteten aus. Auf sie wartet die Pension – und die fällt bei den meisten Beamten relativ großzügig aus. Aber ist das noch zeitgemäß und tragbar? Nein – sagt der Wirtschaftsweise und Ökonom Martin Werding. Es brauche dringend eine Reform mit Blick auf die aktuellen Rücklagen.

Lese-Tipp: Neues Jahr, neues Glück - und neue Finanzvorsätze?

Ökonom Werding: "Da kommt ein großes Problem auf uns zu"

Martin Werding
Martin Werding: Aktuelle Beamten-Versorgung im Alter langfristig nicht mehr tragfähig
RTL

Es muss sich was tun in Sachen Altersversorgung von Staatsbeamten, macht Wirtschaftsweise Martin Werding gegenüber der „Bild“-Zeitung deutlich. "Die Beamtenversorgung im Alter ist langfristig nicht tragfähig". Vor allem bei den Bundesländern hätten sich mittlerweile große Pensionsansprüche angehäuft, die nicht ausreichend durch Rücklagen gedeckt seien. "Da kommt ein großes Problem auf uns zu", sagte der Ökonom.

Lese-Tipp: Jens Spahn will Rente an Lebenserwartung koppeln

In diesem Zusammenhang sei die Ampel beim Thema Reformen gefragt. „Einerseits sind die Beamtenversorgungen sehr großzügig, da besteht Handlungsbedarf. Anderseits sollte darüber nachgedacht werden, ob wirklich in allen Fällen hoheitliche Aufgaben erfüllt werden, also eine Verbeamtung wirklich notwendig ist“, sagt der Ökonom weiter der „Bild“-Zeitung.

Lese-Tipp: Vergleich zwischen Rente und Pension: So viel mehr bekommen Beamte!

Da gebe es viele Fälle, in denen man die Situation kritisch hinterfragen müsse, so Werding. „Darüber hinaus sollten mit jeder Verbeamtung auch zugleich Rücklagen für die Altersversorgung gebildet werden. Dadurch würden die finanziellen Folgen für die Haushalte für Bund, Länder und Kommunen schneller spürbar“, macht der Ökonom deutlich. (lwe)

Lese-Tipp: Üppige Nachzahlungen: Warum sich Lehrer, Polizisten und andere Beamte jetzt freuen können

Mehr News-Videos aus den Bereichen Wirtschaft, Finanzen und Mobilität

Playlist: 30 Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

"Retouren-Wahnsinn - Die dunkle Seite des Onlinehandels“ auf RTL+

Zu groß, zu klein, gefällt nicht - jede sechste Online-Bestellung wird zurückgeschickt, bei Kleidung sogar jede zweite. Für den Kunden einfach, für den Handel eine logistische Herausforderung. Denn die Pakete müssen nicht nur abgeholt werden, die Ware muss auch noch geprüft werden. RTL+ zeigt in der Doku "Retouren-Wahnsinn - Die dunkle Seite des Onlinehandels" alles – von der Rücksendung bis zur Verwertung der Ware.