In Zusammenarbeit mitExpertenTesten.de
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
TÜV NORD CERT TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001

Kinderfahrrad Test 2021 ‱ Die 8 besten KinderfahrrĂ€der im Vergleich

Wer Kinder hat, wird frĂŒher oder spĂ€ter mit dem Kauf von einem Kinderfahrrad konfrontiert. Die Auswahl ist umfangreich, was die Kaufentscheidung erschwert. Vor allem in puncto Sicherheit und Fahrspaß lassen manche KinderfahrrĂ€der zu wĂŒnschen ĂŒbrig. Bemerkt wird dies oftmals erst, wenn es zu spĂ€t ist. Um FehlkĂ€ufe zu verhindern, ist der Vergleichverschiedener Test-Verfahren ins Leben erweckt worden. Hier werden StĂ€rken und SchwĂ€chen verschiedener Kinderfahrrad-Modelle beim Namen genannt, damit Verbraucher vor bösen Überraschungen geschĂŒtzt werden und Kinder unbeschwert sowie sicher den Fahrspaß genießen können.

Jan Schmid
Jan Schmid

Als angehender Sportwissenschaftler und ehemaliger Leichtathlet liegt meine Expertise in den Bereichen Sport, Fitness und ErnĂ€hrung. FĂŒr ExpertenTesten.de teste ich seit 3 Jahren regelmĂ€ĂŸig Produkte und teile meine Expertise mit Millionen Lesern. In meiner Freizeit liebe ich die Geschwindigkeit, sei es auf dem Rad, dem Surfbrett oder den Skiern.

Mehr zu Jan

Kinderfahrrad Bestenliste 2021

Letzte Aktualisierung am:

Filter aktivieren > Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist ein Kinderfahrrad und wie funktioniert es?

Was ist ein Kinderfahrrad Test und Vergleich?Ein Kinderfahrrad ist ein Zweirad, das speziell dem Alter, die KindergrĂ¶ĂŸe und körperlichen FĂ€higkeiten von Kindern und Kleinkindern angepasst ist. Im Vergleich zu normalen FahrrĂ€dern fĂŒr Erwachsene verfĂŒgen sie ĂŒber kleinere Reifen, kindgerechte Rahmenkonstruktionen und sind in ihrer Optik so gestaltet, dass sie Kinder ansprechen.

Die Designs sind vielfĂ€ltig und erstrecken sich von bunten Farben bis hin zu Aufdrucken beliebter Kinderhelden, Fantasiefiguren oder Tieren. ZusĂ€tzlich bietet ein gutes Kinderfahrrad Raum fĂŒr die Montage von zusĂ€tzlichem Zubehör, welches das Lernen vom Fahrradfahren erleichtert und mehr Sicherheit vor allem im Straßenverkehr gewĂ€hrleistet.

Die FunktionalitĂ€t entspricht der gleichen, welche jedes andere Fahrrad besitzt. Über zu tretende Pedalen werden ZahnrĂ€der in Bewegung gesetzt. DarĂŒber lĂ€uft eine Kette, die fĂŒr die VorwĂ€rtsbewegung vom Kinderfahrrad sorgt.

Diagramm zum Preis-Leistungs-VerhÀltnis der KinderfahrrÀder

Diagramm teilen
Mit diesem Code können Sie das tÀglich aktualisierte Diagramm auf Ihrer Webseite teilen:Embed-Code wurde in die Zwischenablage kopiert

Welche Arten von einem Kinderfahrrad gibt es?

Kinderfahrrad ohne Straßenzulassung

Wenn Kleinkinder ihr erstes Fahrrad erhalten, handelt es sich dabei oftmals um ein Modell, das nicht die Bedingungen fĂŒr die Nutzung im Straßenverkehr erfĂŒllt. Diese sind ausschließlich außerhalb öffentlicher Straßen zu fahren, wie beispielsweise auf privatem GelĂ€nde oder dem BĂŒrgersteig.

Vorteile:

  • Welche Arten von Kinderfahrrad gibt es in einem Test?Mehr Sicherheit durch geringe Höhe – Kleinkinder können bequem im Sitzen mit den FĂŒĂŸen auf den Boden gelangen
  • Hohe Bequemlichkeit – kompakte Abmessungen bieten kurzen Abstand zwischen Sattel und Lenker
  • Ideale GrĂ¶ĂŸenanpassung – Kinderfahrrad wĂ€chst mit durch höhenverstellbaren Fahrradsattel und Lenker
  • Speziell zum Lernen des Fahrradfahrens geeignet
  • Sind in der Regel mit abnehmbaren StĂŒtzrĂ€dern ausgestattet, um das Lernen der Balancehaltung zu erleichtern

Nachteile:

  • Lampen fehlen, daher keine Nutzung im öffentlichen Straßenverkehr erlaubt
  • Meist nur bis zu einem Alter von vier Jahren geeignet (von der KörpergrĂ¶ĂŸe abhĂ€ngig)
  • Kleine Reifen reagieren auf Bodenunebenheiten teils stark
  • Kleine Reifen erfordern mehr Pedalentritt als große Reifen fĂŒr die gleiche Strecke

Kinderfahrrad mit Gangschaltung

Um ein Kinderfahrrad in die VorwĂ€rtsbewegung zu versetzen, ist der Pedalentritt erforderlich. Dieser kann kraftaufwendig sein, vor allem wenn WiderstĂ€nde auftreten, wie das beispielsweise bei Fahrten einer Steigung der Fall ist. Eine Gangschaltung erlaubt eine Änderung der Übersetzung. Hierbei ist das Kinderfahrrad aus dem Test-Vergleich mit mehreren Ritzeln ausgestattet, auf welche die Kette mittels Gangschaltung umgesetzt werden kann.

Auf diese Weise kann der Pedalentritt weniger Kraftaufwand erfordern, wobei dann allerdings mehr Umdrehungen zum ZurĂŒcklegen einer Strecke zu treten sind. Umgekehrt kann mittels Gangschaltung die gleiche StreckenlĂ€nge mit mehr Kraftaufwand und weniger Rad- und Pedalenumdrehungen erreicht werden.

Vorteile:

  • Kraft und Ausdauer können trainiert werden
  • Ideale Anpassung an die körperlichen Eigenschaften von Kindern
  • Mit verschiedenen vielen GĂ€ngen fĂŒr jeden Anspruch erhĂ€ltlich
  • In der Regel immer mit Straßenzulassung
  • LĂ€sst sich den jeweiligen Gegebenheiten der Fahrstrecken anpassen
  • Steigungen können deutlich einfacher mit entsprechender Gangwahl gefahren werden

Nachteile:

  • Gangschaltungen können sehr teurer sein
  • Je nach Kinderfahrrad ein vermehrtes Abspringen der Kette bei Gangwechsel möglich
  • Sinnvoll erst ab Beginn des jugendlichen Alters

Kinder-Mountainbike

Das Kinderfahrrad in der Mountainbike-Version ist speziell fĂŒr das Fahren im Offroad-Bereich entwickelt worden. Unebene, holprige Wege, wie sie Felsen und WĂ€lder aufweisen, können mit dem Kinder-Mountainbike in der kleineren Version des normalen Mountainbikes befahren werden.

Vorteile:

  • HĂ€ufige amazon Vorteile vieler Produkte aus einem Kinderfahrrad Test und VergleichSehr robuste Bauweise
  • HĂ€lt starken Belastungen wie beispielsweise SprĂŒngen, stand
  • Sind fĂŒr Jungen und MĂ€dchen gleichermaßen geeignet

Nachteile:

  • Oftmals teure NachrĂŒstung von Schutzblechen, Licht, etc. fĂŒr Straßennutzung erforderlich
  • Federung meist suboptimal fĂŒr geringe Körpermasse von Kindern
  • Deutlich teurer als ein herkömmliches Kinderfahrrad
  • Nur fĂŒr Ă€ltere Kinder ab circa zehn Jahren geeignet

Kinder-Rennrad

Sportlich unterwegs sind Kinder mit dem Kinder-Rennrad. Es weist verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig große, schlanke RĂ€der auf und erlaubt das Fahren von hohen Geschwindigkeiten. Die Sitzhaltung ist stark nach vorn gebeugt. Die Handgriffe liegen unterhalb der Lenkstange.

Vorteile:

  • Enorme Geschwindigkeiten möglich
  • Ideales RadsportgerĂ€t
  • Steigert die Ausdauer
  • Geringes Gewicht
  • Mehrfach-Gangschaltung

Nachteile:

  • Durch die gebeugte Körperhaltung können RĂŒckenschmerzen auftreten
  • RegelmĂ€ĂŸige und lange Rennradfahrten können im Wachstum die WirbelsĂ€ule zu stark belasten
  • Nur mit Reifen ab 24 Zoll hoher QualitĂ€tsstandard zu erwarten
  • Meist nicht fĂŒr den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen
  • Eignet sich nur zu sportlichen Zwecken und nicht als Alltags-Kinderfahrrad

So werden KinderfahrrÀder getestet

Der Test-Vergleich basiert auf der Auswertung und Analyse von extern durchgefĂŒhrten Test-Verfahren durch professionelle Testpersonen. ZusĂ€tzlich erfolgt eine Untersuchung von Kundenbewertungen, die ein Kinderfahrrad bereits gekauft und auf verschiedenen Plattformen ihre Erfahrungen im Praxistest veröffentlicht haben. Schwerpunkt liegt auf den Bewertungen der Experten, welche sich dem Experiment „Warentest“ angenommen und zahlreiche Kinderfahrrad-Modelle vor allem im Bereich folgender Kritikpunkte genau unter die Lupe genommen haben sowie entsprechend den Testergebnissen StĂ€rken und SchwĂ€chen zur Ermittlung der jeweiligen Testnote aufdeckten.

QualitÀt

So werden KinderfahrrÀder getestetZu den Testkriterien zÀhlt vor allem die Untersuchung der QualitÀt. Dabei wurde von in externen Test-Verfahren das Material auf RostanfÀlligkeit und Robustheit untersucht. Verglichen wurden verschiedene Kinderfahrrad-Modelle aus dem Test-Vergleich zudem auf die Verarbeitung sowie die Festigkeit aller beweglichen Teile.

Sicherheit

In puncto Sicherheit haben Testpersonen und Konsumenten hohe Anforderungen, wenn es um das Wohlbefinden/die Unversehrtheit von Kindern geht. Besonderes Augenmerk wurde beim Produkttest auf die Bremsen, Lichtanlagen und StabilitĂ€t der Kinderfahrrad-Modelle gelegt. Geachtet wird im Test auf scharfe Kanten und Ecken oder hervorstehende ungepolsterte MetallstĂŒcke, welche das Verletzungsrisiko erhöhen. Ein fehlender Kettenschutz wird im Testebenfalls negativ bewertet.

Fahrkomfort

Fahrradfahren macht Kindern nur so lange Spaß, wie es fĂŒr sie angenehm und bequem ist. Zu schwierige Übersetzungen durch zu große Ritzel im VerhĂ€ltnis zu großen Reifen, mindern das FahrvergnĂŒgen und lassen Kinder schnell ermĂŒden.

Eine bequeme Körperhaltung ist wichtig, damit Schulter, RĂŒcken und Handgelenke nicht zu sehr beansprucht werden. Einstellungen der Lenkstange, der Lenkerhöhe sowie der Sitzhöhe sind von Vorteil und werden im Test-Vergleich positiv bewertet.

FunktionalitÀt

Das Kinderfahrrad sollte ĂŒber eine LeichtgĂ€ngigkeit verfĂŒgen, sodass Kinder und im Speziellen Kleinkinder, Fahrspaß empfinden. Eine schwabbelige Lenkung, ruckelnde Bremsen, quietschende Federn, nicht vollstĂ€ndig einklappbarer FahrradstĂ€nder und schleifender Dynamo sind einige Beispiele, die dem extern gestarteten Testlauf unterzogen wurden und dessen Testergebnisse im Test-Vergleich berĂŒcksichtigt wurden.

Gewicht

Folgende Eigenschaften sind in einem Kinderfahrrad Test wichtigDas Gewicht spielt beim Fahrrad eine wesentliche Rolle. Kleinkinder können ein schweres Kinderfahrrad nur schwer handhaben. Vor allem zum Lernen wird in zahlreichen Test-Verfahren deutlich, dass Kinder lĂ€nger benötigen, um die Balance zu halten. Mit einem höheren Gewicht kommt das Kinderfahrrad im Test schneller zum Kippen. Ein leichtes Kinderfahrrad lĂ€sst das Fahrradfahren hingegen zĂŒgiger und im Idealfall mit weniger Umkippen sowie Hinfallen lernen. Im Gegensatz dazu zeigt eine GegenĂŒberstellung im Vergleichstest, dass ein schwereres Kinderfahrrad meist belastbarer und robuster ist.

Viele Kinderfahrrad-Modelle aus dem Test-Vergleich besitzen eine bessere Bodenhaftung und die Kinder fĂŒhlen Fahrbahnunebenheiten weniger. Das beste Gewicht fĂŒr ein Kinderfahrrad ist, wenn es ungefĂ€hr 40 bis 50 Prozent des Körpergewichts entspricht. Wiegt ein 6-JĂ€hriger beispielsweise 20 Kilogramm, sollte das Kinderfahrrad nicht mehr als 10 Kilogramm wiegen. Gute KinderfahrrĂ€der sind fĂŒr jedes Alter mit idealem Gewicht erhĂ€ltlich. Aluminium-KinderfahrrĂ€der sind hier meist die beste Wahl.

Durchstieg

Um an beide Pedalen zu gelangen, mĂŒssen Kinder mit einem Bein auf die andere Seite des Fahrrades gelangen. Dies machen Kinder und vor allem Kleinkinder, indem sie im mittleren Bereich zwischen Lenkstange und Sattel ein Bein durch die Durchstiege bewegen. Hier zeigen sich in externen Test-Verfahren vielfach integrierte Mittelstangen, die zwar „cool“ aussehen, aber teilweise zu hoch sind und ein Durchschwingen eines Beines erschweren oder nahezu unmöglich machen. Hier haben einige Hersteller zwar Fahrrad-, Sattel- und Lenkerhöhe der jeweiligen KindergrĂ¶ĂŸe/dem Kindesalter angepasst, aber dies bei der Mittelstange außer Acht gelassen.

Manche Kinder schaffen den Beindurchstieg bei seitlich geneigtem Aufstieg, aber spĂ€testens im Stand kann eine zu hohe Mittelstange schmerzhaft zwischen den Beinen liegen. Im Test-Vergleich wurde auf dieses Detail besonders geachtet, weil dieses Kriterium von Eltern bei der Kaufentscheidung oft unberĂŒcksichtigt bleibt.

Mögliche Test-Kriterien

Fahrverhalten

Mögliche Test-Kriterien beim Kinderfahrrad TestBeim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass das Kind einfach auf- und absteigen kann. Im Idealfall muss dazu das Kinderfahrrad nicht geneigt werden. Reicht die ArmlÀnge des Kindes aus, um problemlos an die Handgriffe zu gelangen? Die Gangschaltung sollte leichtgÀngig sein.

Sicherheit

Ein Hauptkriterium sollte auf die Bremsen gelegt werden, wie diese trockener und nasser Fahrbahn reagieren. Die Lichtanlage sollte sicher und fest montiert sein, sodass sie auch den ein oder anderen Sturz ĂŒbersteht. Reflektoren sollten in umfangreichen Maß am Kinderfahrrad aus dem Test-Vergleich angebracht sein. Eine andere Frage stellt sich im Bereich der Belastbarkeit. Kinder gehen oft grob mit ihrem Kinderfahrrad um und ZusammenstĂ¶ĂŸe mit BĂŒrgersteinkanten oder Treppen als Bremshilfe sind keine Seltenheit. Das sollte es aushalten können.

Handhabung

Das beste Kinderfahrrad nutzt nichts, wenn es schwer oder unvollstÀndig zusammengebaut wird. Als Test-Kriterium gilt deshalb der Schwierigkeitsgrad der Montage. Des Weiteren sollten Lenker und Sattel einfach sowie zu jedem Zeitpunkt einfach zu verstellen sein.

Platte Reifen wird es immer geben, deshalb sind einfach aus- und einzubauende Vorder- und Hinterreifen vorteilhaft. BerĂŒcksichtigt werden sollte zudem die Beschaffung von Ersatzteilen, ob und wo diese erhĂ€ltlich sind.

GesundheitsschÀdliche Stoffe

Giftige Lacke, chemische Weichmacher in Gummiteilen sowie Plastikelementen sind leider laut externer Test-Erfahrungen an KinderfahrrÀdern gelegentlich zu finden. Hier sollte ein besonderes Augenmerk auf die Einhaltung der vorgegebenen Grenzwerte gelegt werden.

Haltbarkeit

Wie haltbar ist das Kinderfahrrad im Test und VergleichEinen wesentlichen Teil zur Langlebigkeit eines Kinderfahrrad-Modells aus dem Test-Vergleich wird ĂŒber die QualitĂ€t entschieden.

Wird ein Kinderfahrrad viel genutzt, fĂ€llt es öfter hin oder muss es Huckel und Einrad-Versuche ĂŒber sich ergehen lassen, wie das bei vielen Kindern ab sieben oder acht Jahren vorkommt, dann sollte das Kinderfahrrad ĂŒber eine robuste Bauweise und hochwertige Materialien verfĂŒgen. Eine Rostunempfindlichkeit verlĂ€ngert die Haltbarkeit zusĂ€tzlich.

Alltagstauglichkeit

Soll das zukĂŒnftige Kinderfahrrad regelmĂ€ĂŸig zu Fahrten zur Schule, zu Freunden und fĂŒr AusflĂŒge genutzt werden, ist es von Wichtigkeit, dass der Kritikpunkt der Alltagstauglichkeit BerĂŒcksichtigung findet. Hier ist vor allem die Kinderfahrrad-Art entscheidend sowie alle Vorgaben fĂŒr die Nutzung im öffentlichen Verkehr erfĂŒllt werden, wie unter anderem Licht, Bremsen und Klingel.

Ergonomische Sitzhaltung

Benutzen Kinder hĂ€ufig und ĂŒber lĂ€ngere Strecken ein Kinderfahrrad, ist dringend auf eine ergonomische Sitzhaltung zu achten. Diese schont die WirbelsĂ€ule sowie die HĂŒft- und Schultergelenke durch Vermeidung einer Fehlhaltung und begĂŒnstigt den langfristigen Fahrspaß der Kinder.

Verstellbarer Sitz und Lenker

Kinder wachsen mitunter sehr rasant, sodass ein Kinderfahrrad aus dem Test-Vergleich schnell zu klein werden kann.

Um nicht jedes Jahr ein neues Fahrrad kaufen zu mĂŒssen und prinzipiell dem persönlichen Sitzkomfort des Kindes entsprechen zu können, ist es wichtig, dass ein Kinderfahrrad aus dem Test-Vergleich ĂŒber einen verstellbaren Sattel und Lenker verfĂŒgt.

Worauf muss ich beim Kauf von einem Kinderfahrrad sonst noch achten?

TÜV-Zertifizierung

Kinderfahrrad Testsieger kaufUm nicht jedes einzelne Detail die Sicherheit betreffend, zu ĂŒberprĂŒfen, um die sicherste Variante wĂ€hlen zu können, sollte beim Kauf auf ein in Europa herrschende TÜV-Zertifizierung geachtet werden.

Diese ist an dem GS-Zeichen/Siegel zu erkennen, das fĂŒr geprĂŒfte Sicherheit und ErfĂŒllung aller sicherheitstechnischer Anforderungen steht.

Design

Freude bereitet ein Kinderfahrrad meist nur, wenn es fĂŒr das Kind optisch ansprechend wirkt. Die kleine „Prinzessin“ wird weniger Interesse an einem Kinderfahrrad aus dem Test-Vergleich im Hulk-Design finden und dem hundebegeisterte Jungen macht das Fahren auf einem Kinderfahrrad mit Blumendekor sicherlich auch weniger Spaß. Ältere Kinder finden typische „Baby-Designs“ meist beschĂ€mend, wĂ€hrend sich andere vielleicht nur durch ein Kinderfahrrad in ihrer Lieblingsfarbe zu begeistern sind.

Bremsarten

Vor allem kleinere Kinder zeigen sich oftmals mit Schwierigkeiten bei der Nutzung von Handbremsen. Diese dĂŒrfen an keinem Fahrrad fehlen, aber eine RĂŒcktrittbremse, die ĂŒber die Pedalen bedient wird, ist vielfach eine ideale Lösung.

Zudem kann die Bedienung einer Vorderradbremse vor allem auf nassen sowie schnee-, sand- oder kiesbedeckten UntergrĂŒnden schneller zu einem Unfall fĂŒhren. Eine Hinterradbremse ist im jeden Fall angeraten – gleich, ob sich fĂŒr eine Pedalenbremsung oder einer Handbremse fĂŒr das Hinterrad entschieden wird.

Vorstellung der fĂŒhrenden 10 Herstellern/Marken

  • DINO Bikes
  • VERMONT
  • Volare
  • PROPHETE
  • Prometheus
  • CYCLEKIDS
  • KUbikes
  • SCOOL Junior
  • CONWAY
  • WOOM
Seit 1920 ist der Hersteller DINO Bikes auf dem Markt und produziert KinderfahrrĂ€der ebenso wie ErwachsenenrĂ€der. Im Bereich der Kinderfahrrad-Modelle zeigen sich diese mit bunten Farben und auffĂ€lligen Design, was die FahrrĂ€der sehr beliebt und den Hersteller zu einem der fĂŒhrenden Unternehmen im mittleren Preissegment macht.
Der Fahrradhersteller VERMONT steht seit Jahrzehnten fĂŒr hochwertige, aber bezahlbare FahrrĂ€der, die den BedĂŒrfnissen und AnsprĂŒchen von Jung und Alt gerecht werden. ErhĂ€ltlich sind die Kinderfahrrad-Modelle im Internet sowie in Vorort-FachgeschĂ€ften. Eine vielseitige Auswahl bietet fĂŒr jedes Alter und jedem Geschmack das Passende.
Hauseigene Entwicklung und Produktion auf den Philippinen, strenge QualitĂ€tskontrollen und Zertifizierungen unabhĂ€ngiger Forschungsunternehmen zeichnen den Fahrradhersteller Volare aus, der seine Produkte in ĂŒber 27 LĂ€ndern anbietet. Die Kinderfahrrad-Modelle sind zwischen 10 und 28 Zoll erhĂ€ltlich. Ob ein prinzessinnenhaftes MĂ€dchenfahrrad, ein Jungenrad im Cross-Moped-Style oder Unisex-Citybikes, hier wird jeder fĂŒndig.
Der Fahrradhersteller PROPHETE hat schon die Eltern und Großeltern mit qualitativ hochwertigen FahrrĂ€dern beliefert. Heute sind es diejenigen, die fĂŒr ihre Kinder und Enkelkind gleichbleibende FunktionalitĂ€t, schickes Designs und robuste sowie sichere Kinderfahrrad-Modelle auf die Jahrzehnten langen Erfahrungen vertrauen und dort kaufen. Hier gibt es alles von 12-Zoll Kinderfahrrad mit StĂŒtzrĂ€dern bis hin zum Kinder-Mountain-Bike.
Mit einem umfangreichen und vielseitigen Sortiment an Kinderfahrrad-Modellen prÀsentiert sich das Unternehmen Prometheus. Ihre FahrrÀder sind bei Jung und Alt sehr beliebt. Ein faires Preis-Leistungs-VerhÀltnis, gute QualitÀt und robuste Haltbarkeit zeichnen die Produkte aus.
CYCLE-4-KIDS ist eine Kinderfahrrad-Marke, dessen Ursprung bis ins Jahr 1934 zurĂŒckblickt, als Josef Bachtenkirch im westfĂ€lischen Arnsberg einen Fahrradhandel eröffnete. Ende der 50er Jahre produzierte das Unternehmen die ersten Kinderfahrrad-Modelle. 1995 fusionierte der Familienbetrieb mit dem neu gegrĂŒndeten Unternehmen „Interbike“ mit Sitz in Möhnesee-Wippringsen, wo heute die QualitĂ€ts-Kinderfahrrad-Marke „CYCLE-4-KIDS fĂŒr die speziellen AnsprĂŒche der ganz Kleinen entstehen und zu attraktiven Preisen vermarktet werden.
Hinter dieser Fahrradmarke stehen Jonas und Hannes Kuisle aus dem AllgĂ€u, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, leichte KinderfahrrĂ€der zu bauen, die sich den stetig Ă€ndernden BedĂŒrfnissen von Kindern anpassen. Selbst die Radgabeln bestehen hier vielfach aus leichtgewichtigem Aluminium. Erstklassige QualitĂ€t zeichnet diese Marke aus, die ihren Preis hat und sich diese KinderfahrrĂ€der preislich im mittleren bis oberen Segment bewegen.
Seit einigen Jahren sorgen die SCOOL Junior Bikes fĂŒr Kinder fĂŒr Aufmerksamkeit durch auffĂ€llige Designs und kompromisslosen Fahrspaß. Die KinderfahrrĂ€der erstrecken sich von Allround-Modellen ĂŒber Mountain-Bikes bis hin zu RennrĂ€dern. Verbraucher erwartet bei SCOOL Junior QualitĂ€t zu gĂŒnstigen Preisen und eine breit gefĂ€cherte Produktpalette an praktischem Zubehör.
Die Fahrradmarke CONWAY ist ein Produkt der Hermann Hartje AG, welche seit ĂŒber 120 Jahre auf Tradition und höchste QualitĂ€tsstandards setzen. Zwischen 12 und 24 Zoll sind die KinderfahrrĂ€der wĂ€hlbar und bieten in sportlichen, modernen Designs echte Hingucker.
Als Senkrechtstarter prĂ€sentierte sich das österreichische Unternehmen in den ersten Jahren seit GrĂŒndung im Jahr 2013. Durch neue Sitzpositionen, entspannte Fahrhaltungen, sportliche Dynamik und die Inzahlungnahme von zu klein gewordenen KinderfahrrĂ€dern, schaffte es WOOM bis zu einem der fĂŒhrenden Hersteller, der in Europa, den USA, Russland und weiteren LĂ€ndern aktiv ist.

Die Nachteile

Prometheus Kinderfahrrad 14 Zoll BMX

  • HĂ€ufige amazon Nachteile vieler Produkte aus einem Kinderfahrrad Test und VergleichFĂŒr Kinder ab einem Alter von vier Jahren ist dieses Kinderfahrrad ausgerichtet. Die Ausstattung ist umfangreich und umfasst laut HĂ€ndler unter anderem RĂŒcktrittbremse, zwei unabhĂ€ngig voneinander funktionierende Bremssysteme, leichten Rahmen, Kettenschutz, rutschfeste Pedalen- und Handgriffgummis sowie hochwertige Aluminiumelemente.

Vermont Capitaine – Kinderfahrrad 12-Zoll

  • FĂŒr die ganz Kleinen und FahranfĂ€nger hat VERMONT dieses Modell entworfen. Hochwertige V-Bremsen, Sicherheitshandgriffe, Reflektoren in der Front, an den Pedalen sowie am GepĂ€cktrĂ€ger verbessern die Sichtbarkeit des Fahrrads. Lenkerpolster sowie Schutzbleche an den RĂ€dern sowie im Kettenbereich sind ebenfalls vorhanden.

Dino Disney Prinzessinnen-Fahrrad 12 bis 16-Zoll

  • FĂŒr echte Prinzessinnen ist dieses Kinderfahrrad entwickelt worden. Vorne ist es mit einem Körbchen und hinten mit einem Puppensitz ausgestattet. Das Kinderfahrrad wird zu 90% vormontiert geliefert und verfĂŒgt laut Hersteller ĂŒber eine leichte Bauweise, Vorder-Seitenzugbremse sowie Ketten- und Rad-Schutzbleche. Es erfĂŒllt nicht die Bedingungen fĂŒr die Nutzung öffentlicher Straßen.

Diese Vor-und Nachteile schildern Kundenrezensionen

Optik

  • HĂ€ufig bemĂ€ngeln Kunden das Fahrraddesign, welches in manchen FĂ€llen billig aussieht und teilweise sogar als Aufkleber schief aufgesetzt ist, wie es beim Dino Prinzessinnen-Fahrrad im Test vorkam. Beim Prometheus-Fahrrad loben Kunden die Optik.

Bremszug

  • HĂ€ufige amazon Kundenrezensionen ĂŒber die Produkte aus einem Kinderfahrrad Test und VergleichGrund zur Kritik gab es beim Prometheus-Fahrrad aufgrund einer unzufriedenstellende Bremsfunktion, die als schwergĂ€ngig und teils ruckartig beschrieben wird. Das mindert das SicherheitsgefĂŒhl und erhöht das Risiko von einer Radblockierung und damit gleichzeitig das Unfallrisiko. Der VERMOND-Kinderfahrrad zeigt sich im Kunden-Test mit einer leichten und gleichmĂ€ĂŸigen Bremszugkraft.

StĂŒtzrĂ€der

  • Vor allem beim VERMOND-Kinderfahrrad geben Kunden in ihrer Test-Bewertung die InstabilitĂ€t der StĂŒtzrĂ€der an, bei denen sich das Metall zĂŒgig verbiegt, wenn das Kind mit dem Rad in die Seitenlage kommt. Das Prometheus-KinderfahrradprĂ€sentiert sich hingegen mit stabilen StĂŒtzrĂ€dern, die mit nur wenigen Handgriffen an- und abzumontieren sind.

Zusammenbau

  • Bei manchen Modellen zeigt sich die Montage schwierig bis zeitintensiv, auch wenn wie beim Dino-Rad eine 90-prozentige Vormontage versprochen ist. Deutlich einfacher bewerten Kunden den Zusammenbau von Prometheus-Modellen, bei denen meist nur Schrauben nachzuziehen sind.

Gewicht

  • Kunden bemerken das Gewicht vielfach zu hoch der KinderfahrrĂ€der fĂŒr die JĂŒngsten, wie zum Beispiel bei dem VERMOND-Modell. Darauf lĂ€sst sich folglich schlechter das Fahrradfahren lernen, bietet aber denen, die es schon gut können, eine deutlich bessere Bodenhaftung.

Bremsgriff

  • Obwohl FahrrĂ€der auf die KinderkörpergrĂ¶ĂŸe angepasst sein sollen, kommt es immer wieder vor, dass der kleine Nachwuchs nicht bis an den Bremsgriff gelangt, wie dies von Kunden im Test des VERMOND-Fahrrades reklamieren. Hier hat laut Kundenbewertungen das Dino und Prometheus-Kinderfahrrad bessere Kritiken erhalten. DafĂŒr besticht VERMOND mit Rutschfestigkeit.

Schrauben

  • Beim Dino-Kinderrad fĂ€llt bei den Kundenrezensionen vermehrt die Kritik ĂŒber das Lösen von Schrauben, vor allem am Fahrradkorb auf. Bei den anderen beiden Modellen sitzen die Schrauben laut Kunden-Test-Erfahrungen auch an beweglichen Teilen, wie beispielsweise den Schutzblechen, fest.

Klingel

  • Bei der Klingeln scheinen Hersteller vielfach an QualitĂ€t zu sparen, denn bei allen drei genannten Modellen lĂ€sst diese zu wĂŒnschen ĂŒbrig und ist schnell kaputt zu bekommen. Das Gute ist: Klingeln sind fĂŒr wenig Geld und tollen Klingeltönen erhĂ€ltlich und können schnell zur Freude der Kinder ausgetauscht werden.

Körperhaltung

  • Lobend wird das Prometheus-Kinderfahrrad in puncto Körperhaltung und Ergometrie erwĂ€hnt. Hier sitzen Kinder je nach Sattel- und Lenkerhöhe verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig aufrecht. Dies wirkt schonend auf den RĂŒcken und die Gelenke an HĂŒfte und Schultern.
    Das Dino-Rad lÀsst hier weniger Höhenspielraum zwischen Sattel und Lenker, sodass ein nach vorn gebeugtes Hervorstrecken meist nicht zu vermeiden ist.

Einstieg

  • Den Einstieg empfinden die meisten KĂ€ufer des Dino-Bikes als ideal fĂŒr jede KindergrĂ¶ĂŸe. Anders zeigt sich das beim Prometheus-Fahrrad, das ĂŒber eine Querstange verfĂŒgt und den ganz Kleinen manchmal den Einstieg erschwert sowie ein Fallen beim Absteigen vorkommen kann.

Wissenswertes & Ratgeber

Die Geschichte der KinderfahrrÀder

Alles wissenswerte aus einem Kinderfahrrad TestDas Kinderfahrrad ist Jahrhunderte alt, ebenso wie die prinzipielle FunktionalitĂ€t. Beim ersten fahrradĂ€hnlichen Versuch wurde dieses noch mittels FĂŒĂŸe auf dem Boden fortbewegt. Erst mit dem Einrad kamen die ersten Pedalen zum Einsatz. Im 19. Jahrhundert war das Fahrrad fĂŒr viele das einzige Transportmittel, was sich geleistet werden konnte.

KinderfahrrĂ€der waren damals meist nur den Wohlbetuchten vorbehalten, weil Kindern das Laufen zu Fuß auferlegt wurde. In den letzten Jahrzehnten hat sich viel in Bezug auf Materialien und die verschiedenen Bauweisen getan. Was frĂŒher noch aus schwerem Metall zusammengeschweißt wurde, wird heute durch leichte Materialien wie Aluminium und Kunststoff ersetzt.

Das einzige damalige „City-Fahrrad“ wird heute durch eine ganze Reihe an verschiedenen Fahrradarten fĂŒr jeden Anspruch und Bedarf ergĂ€nzt.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die KinderfahrrÀder

Zahlen und Daten vom Kinderfahrrad TestsiegerDas Bundesministerium fĂŒr Verkehr und digitale Infrastruktur hat die Zahlen von 2018 veröffentlicht. Demnach sind ĂŒber 10 Millionen FahrrĂ€der in deutschen Privathaushalten vorhanden. Eine steigende Tendenz ist zu bemerken. Experten gehen davon aus, dass sich der Fahrradkauf weiter entwickeln wird, was nicht zuletzt auf die Ersparnisse und den Klimawandel zurĂŒckzufĂŒhren ist. Kindern soll in jungen Jahren das Fahrradfahren beigebracht werden, sodass sie schon in frĂŒhster Kindheit mit den Eltern eigenstĂ€ndig mitfahren oder selbst zur Schule fahren können.

Kinderfahrrad in wenigen Schritten richtig montieren

In den meisten FĂ€llen sind die KinderfahrrĂ€der aus dem Test-Vergleich vormontiert. In der Regel ist es erforderlich, vorhandene Schrauben einfach festzuziehen und nach einigen Fahrten nochmals auf ihre Festigkeit zu ĂŒberprĂŒfen. Manche Hersteller liefern ihre Kinderfahrrad-Modelle bereits als sofort fahrbereit. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten auch dann die Schrauben nochmals kontrolliert werden. Genaue Angabe ĂŒber das Montieren oder erforderlichen Aufgaben vor der ersten Inbetriebnahme, sind der Herstellerbeschreibung zu entnehmen.

Einstellung von Sattel und Lenker

Bei einem Kinderfahrrad aus dem Test-Vergleich sind vor dem ersten Gebrauch unbedingt Sattel und Lenker der GrĂ¶ĂŸe des Kindes anzupassen. In externen Test-Verfahren hat sich ein verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig aufrechter Sitz als die gesĂŒndere, bequemere Sitzposition bei KinderfahrrĂ€dern fĂŒr den Alltagsgebrauch gezeigt.

Wie die Höhenverstellungen funktionieren, ist in der Bedienungsanleitung zu erfahren, weil diese je nach Test-Modell unterschiedlich vorzunehmen sind.

Stiftung Warentest Kinderfahrrad Test – die Ergebnisse

Die letzte Kinderfahrrad-Test und Test-Vergleich von Stiftung Warentest liegt viele Jahre zurĂŒck und ist aus diesem Grund derzeit keine Hilfe zur Erleichterung der Kaufentscheidung. Gleiches gilt fĂŒr Ökotest. Anstatt dessen ist der Test-Vergleich heranziehbar, der ebenso wertvolle Informationen ĂŒber StĂ€rken und SchwĂ€chen verschiedenster FahrrĂ€der fĂŒr Kinder anbietet.

FAQ

Welches Zubehör ist fĂŒr ein Kinderfahrrad aus dem Test-Vergleich sinnvoll?

FAQ Kinderfahrrad im Test und VergleichEin Fahrradhelm ist unverzichtbar, egal wie klein/groß die Kinder sind oder wie schnell sie unterwegs sind. Sinnvoll können auch ein Fahrradschloss sowie die NachrĂŒstung von Elementen, die eine öffentliche Straßennutzung erlauben, falls das Kinderfahrrad diese nicht besitzt.

Was zeichnet den Testsieger 2021 aus?

Der Testsieger 2021 aus dem Test-Vergleich hat sich aufgrund positiver Eigenschaften in Bezug auf allgemeine Merkmale gegenĂŒber anderen Modellen durchgesetzt. Da die AnsprĂŒche unterschiedlich sind, muss dies nicht gleichzeitig die beste Wahl fĂŒr alle Eltern beziehungsweise Kinder sein.

Wo ist ein Kinderfahrrad am besten zu kaufen?

Zu kaufen gibt es sie in lokalen FachgeschĂ€ften, teilweise in KaufhĂ€usern und vor allem im Internet. Das Internet bietet zahlreiche Vorteile, wie beispielsweise eine riesige Auswahl, meist gĂŒnstigere Preise, ungebundener Kauf durch 24/7 „Öffnungszeiten“ und teils kostenlose Beratung auch an Sonn- und Feiertagen.

Wie ist das beste Kinderfahrrad zu finden?

Die beste Option bietet der Weg ĂŒber den Test-Vergleich. Hier können Kaufinteressenten verschiedene Modelle miteinander vergleichen, das beste Fahrrad fĂŒr den individuellen Anspruch schnell herausfinden und mit nur einem Klick bestellen.

Welches Fahrrad eignet sich am besten fĂŒr FahranfĂ€nger?

Muss das Fahren auf dem Fahrrad noch gelernt werden, empfiehlt sich ein Modell mit StĂŒtzrĂ€dern zu wĂ€hlen. Diese sollten abnehmbar sein, damit mit besserer Fahrpraxis das Fahren ohne sie geĂŒbt werden kann.

Was kostest ein gutes Kinderfahrrad?

Das Beste ist nicht immer unter dem Teuersten zu finden – ein Spruch, der auch auf KinderfahrrĂ€der zutrifft. Gute KinderfahrrĂ€der fĂŒr Kleinkinder gibt es schon unter 100 Euro, aber letztendlich kommt es auf die GrĂ¶ĂŸe, die Ausstattung und den persönlichen Anspruch an.

  Je höher/grĂ¶ĂŸer diese sind, desto teurer wird ein Kinderfahrrad in der Regel.

WeiterfĂŒhrende Links und Quellen

Ähnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.729 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...