Produktvergleiche
in Kooperation mit
ExpertenTesten.de

Die besten Feuerkörbe im Vergleich

Maren Christiansen
Maren Christiansen

Maren Christiansen ist 37, Landschaftsarchitektin und wohnt in Halle.
Als vollberufstätige Mutter von zwei Kindern findet sie noch die Zeit, sich um ihren eigenen kleinen Garten zu kümmern und ihre Produkterfahrungen aus dem Bereich Garten und Haushalt mit interessierten Usern zu teilen.

Mehr zu Maren
Filter aktivieren >

Feuerkorb – für ein sicheres Lagerfeuer-Feeling im Garten

Kaum einer kann sich der archaischen Kraft des Feuers entziehen. Wer am Lagerfeuer in das Spiel der Flammen schaut, kommt in meditative Stimmung. Feuerkörbe bieten eine Möglichkeit, sich die wilde Kraft des Elementes Feuer in sicherem und dazu atmosphärischem Rahmen in den Garten zu holen. An kühleren Abenden im Freien wärmt es sich wunderbar am Feuerkorb und es gibt sogar Feuerkörbe, auf denen sich grillen lässt.

Woran Sie einen guten Feuerkorb Test erkennen können

Die schoensten Feuerkoerbe im besten VergleichWenn Sie sich vor dem Kauf eines Feuerkorbs Online mit dem Thema auseinandersetzen, finden Sie eine Auswahl an zahlreichen Tests und Empfehlungen. In diesen werden Stärken und Schwächen der Produkte aufgezeigt.

Vergleiche, die sich mit den unterschiedlichen Preisen, Modellen und anderen Angaben zum Produkt befassen, bieten einen guten Überblick über das, was auf dem Markt vorhanden ist. Welche Varianten gibt es? Welche Körbe sind besonders günstig oder hochpreisig? In welchen Größen ist ein Feuerkorb zu haben? Hierüber kann ein Vergleich Aufschluss geben.
In einem Test bekommen Sie Informationen, die Erfahrung mit der Anwendung aufzeigen. Wie gut ist der Feuerkorb verarbeitet? Welche Materialien sind besonders empfehlenswert? Wie steht es mit der Sicherheit der einzelnen Feuerkörbe? Weitere wichtige Punkte, die geprüft sein sollten, sind die Langlebigkeit sowie die Feuer- und Wetterbeständigkeit des Materials.

Achten Sie bei einem Test darauf, dass möglichst viele Punkte zur Prüfung kamen und die Bewertung aus ausführlichen Details besteht. Auch Bilder und Videomaterial sind hierbei hilfreich und überzeugt von einer genauen Durchführung.

Die verschiedenen Arten von Feuerkörben

Feuerkorb

Er besteht aus einem korbartigen Gitter oder Geflecht aus hitzebeständigem Material. Eine extra Schale oder feuerfeste Unterlage dient dazu, die Asche aufzufangen und bietet zusätzlich Hitzeschutz nach unten.

Feuerkorb mit Grill

Wie oben beschrieben. Zusätzlich ist Zubehör vorhanden, mit dem Sie die Feuerschale zum schicken Grill umfunktionieren können. Ein Grillrost, eine Grillschale oder ein Drehspieß lassen sich hineinhängen und seitlich befestigen.

Geschlossener Feuerkorb

Er lässt weniger Blick auf die Flammen zu und ist abdeckbar mit einem Deckel oder einer Platte. Einige Modelle ähneln in der Optik einem Ofen oder Kamin. Somit ist zusätzlich eine romantische Stimmung für den Outdoorbereich gesichert.

Design Feuerkorb

In den geschlossenen Wänden dieser Feuerkörbe sind Motive geschnitten. Es gibt sie in vielen verschiedenen Designs. Sie vermitteln nicht nur mit brennendem Feuer ein ganz spezielles Ambiente, sondern verschönern jederzeit als Schmuckstück ihren Garten.

Feuerkorb kaufen – was muss beachtet werden?

Feuerkoerbe vergleichen und guenstig kaufenWenn Sie sich einen Feuerkorb anschaffen wollen, sollten Sie im Voraus überlegen, wo und wie er genutzt werden soll. Je nachdem, ob Sie die Sicht auf die Flammen möglichst frei genießen möchten, ob das Feuer nur wärmen, ein möglichst romantisches Ambiente verbreiten, oder ob am Feuerkorb sogar gerillt werden soll, wird die Wahl unterschiedlich ausfallen. Um das Risiko von Brandstellen zu vermeiden, ist es ratsam darauf zu achten, dass der Feuerkorb einen ausreichend großen Untersatz hat, meist wird dieser mitgeliefert. Sollte dies nicht der Fall sein, ist eine Anschaffung auch separat möglich. Auch wenn die mitgelieferte Variante zu klein ist, ist der zusätzliche Kauf eines besser schützenden Untersatzes ratsam. Herausfallende glühende Holzteile werden so keine Brandstellen verursachen.

Auch die Größe der Terrasse oder des Gartens spielen eine Rolle. Wo soll der Korb stehen und wie viel Raum ist dort? Soll der Korb einen festen Platz bekommen oder eher flexibel sein? Letztlich spielt bei der Kaufentscheidung natürlich auch die individuelle Vorliebe für das Design eine Rolle.

Mit einem leichteren Feuerkorb ist es besser möglich, die Platzwahl zu variieren und sich für jede Gelegenheit den Lieblingsort auszusuchen. Sie können ihren Feuerkorb dann auch mit nehmen für einen gemütlichen Feuerabend z. B. am Strand, sofern es die dortigen gesetzlichen Vorgaben erlauben.

Die Materialien aus denen Feuerkörbe bestehen

Grundsätzlich kommt der Feuerkorb im Garten oder auf der Terrasse zum Einsatz und muss großer Hitze durch Verbrennen von Holzkohle oder Brennholz standhalten.

Keramik

Verbrennen von Holzkohle entwickelt eine sehr starke Hitze. Keramik ist hierfür ungeeignet. Durch die offenen Poren der Oberfläche dringt Feuchtigkeit ein und kann bei sehr hohen Temperaturen Schäden im Material verursachen. Sollten Sie sich also für einen Feuerkorb oder eine Feuerschale aus Keramik entscheiden, ist es ratsam darauf zu achten, welche Brennstoffe geeignet sind.

Edelstahl

Edelstahl überzeugt mit seiner rostfreien Eigenschaft. So behält ein Feuerkorb auf lange Sicht sein edles, glänzendes Äußeres und ist zudem besonders hochwertig.

Stahl und Eisen

Feuerkörbe, die aus Stahl oder Eisen bestehen, können mit der Zeit Roststellen entwickeln, vor allem, wenn der Feuerkorb an einem festen Platz im Garten dem Wetter ausgesetzt ist. Günstiger ist es, diese Feuerkörbe wettergeschützt zu lagern. Gerade daher sind sie allerdings auch bei allen beliebt, die sich für einen Antik-Look mit Patina begeistern können.

Stahl und Eisen garantieren die benötigte Hitzebeständigkeit. Keramik ist als Material für einen Feuerkorb unüblich. Allerdings gibt es Terrassenöfen oder Feuerschalen, die aus Ton, Keramik oder Terrakotta gefertigt sind.

Sicherheit bei Feuerkörben

Eine Grundregel ist, brennendes Feuer niemals allein zu lassen. Funkenflug oder herausfallende Glut sollten immer im Überblick behalten werden. Steht Ihr Feuerkorb auf dem Rasen, ist es ratsam diesen um die Standfläche herum zu gießen. So werden Flecken vermieden.

Der Untergrund muss immer feuerfest sein, ob durch einen zugehörigen Untersatz oder durch Kies und Steine. Bei stärkerem Wind wird ein Feuer immer ein Risiko sein, egal ob im Feuerkorb oder am offenen Lagerfeuer. Auch das Aufstellen auf Holzterrassen sollte vermieden werden. Hier besteht die Gefahr, dass Funken den Boden beschädigen oder dass das Terrassenholz Feuer fängt. Beachten Sie zudem den nötigen Abstand zu Holzzäunen, Gartenmöbeln oder anderen brennbaren Gegenständen.

Erfahrene Lagerfeuerfans wissen, dass im besten Fall für den Notfall, oder um die letzte Glut zu löschen, ein Wassereimer oder auch Sand bereitstehen sollte.

Reinigen und Pflegen eines Feuerkorbs

Feuerkörbe aus Edelstahl sind durch ihre glatte Oberfläche besonders pflegeleicht. Schmutz setzt sich nicht leicht fest. Sollte es doch stärkere Verunreinigungen geben, lassen diese sich am besten mit Edelstahlwolle entfernen.

Modelle aus Gusseisen werden, wie alle Gusseisenprodukte, gepflegt, indem sie ab und an mit Öl eingerieben werden.
Natürlich müssen Sie auch die überbleibende Asche regelmäßig entfernen.

Welche Holzarten eignen sich als Brennmaterial?

Kiefer

Kiefer ist ein leicht brennbares Holz, das starke Hitze und ein behagliches Knistern erzeugt. Der Brennwert liegt allerdings nur im mittleren Bereich. Die Kiefer besitzt einen hohen Harzgehalt und erzeugt somit einen Funkenflug, bei dem Vorsicht geboten ist. Im Feuerkorb ist das nicht optimal.

Fichte

Auch hier fliegen die Funken. Im Feuer kann es regelrecht explodieren. Da Fichtenholz besonders günstig ist, ist es sinnvoll es dennoch zu nutzen. Es empfiehlt sich im Feuerkorb für das Anzünden. Das der Fichte eigene, gemütliche Knistern, sollte sonst eher im geschützten Kaminfeuer genossen werden.

Eiche

Die Eiche hat eine besonders lange Brenndauer, der Funkenflug ist gering. Als Brennholz bietet es eine erstklassige Qualität.

Birke

Die Birke besticht durch einen angenehmen Duft und kaum vorhandenen bis fehlenden Funkenflug. Sie lässt sich schnell anzünden, verbrennt jedoch auch schneller. Birkenrinde, genauer gesagt die Ringelborke der Birke wird seit jeher als hervorragender Zunder zum Anzünden von Feuer genutzt.

Erle

Erlenholz ist günstig und leicht zu spalten. Mit Funkenflug wird es hier keine Probleme geben und es entsteht wenig Asche. Der Brennwert ist allerdings gering.

Buche

Buchenholz ist eines der beliebtesten Brennhölzer, auch wenn es vergleichsweise teuer ist. Die Buche besitzt einen sehr hohen Brennwert, bildet keinen Funkenflug und brennt äußerst gleichmäßig mit guter Glutbildung und angenehmem Duft.

Die Feuerkorb-FAQs

In welchen Größen gibt es Feuerkörbe?

Die Größen und Formen von Feuerkörben sind vielfältig. Meist beträgt der Durchmesser 70 – 80 cm und die Höhe 50 – 60 cm.

Wie mobil ist ein Feuerkorb?

Eine flexible Nutzung hängt nicht zuletzt an Größe und vor allem Gewicht des Feuerkorbs. Je leichter das Modell, desto einfacher lässt es sich mal eben mitnehmen, um auch beim Campen, am Strand oder beim Angeln die Wärme und besondere Atmosphäre zu genießen.
Einige Modelle verfügen sowohl am Korb als auch an Untersätzen über Tragegriffe. So lassen sie sich unkomplizierter transportieren. Ein Umstellen während der Benutzung ist jedoch nicht zu empfehlen.

Welches Zubehör brauche ich?

Je nachdem, für welches Modell sie sich entscheiden, gibt es unterschiedliches Zubehör. Grillrost, eine Grillschale oder ein Grillspieß, ein feuerfester Untersatz, Funkenschutz, all dieses kann entweder schon im Kauf inbegriffen sein, oder zusätzlich erworben werden.

Um das Feuer anzuzünden, benötigen Sie Anzünder, idealerweise lange Streichhölzer oder ein Stabfeuerzeug und Holzspäne. Hilfreich ist darüber hinaus ein Kaminbesteck, welches auch später bei der Reinigung des Feuerkorbs gute Dienste leisten kann.

Wo entsorge ich Holz- und Aschereste?

Asche und andere Überreste können in der Restmülltonne oder auch auf dem Kompost entsorgt werden. Sie müssen unbedingt ganz abgekühlt sein.

Welche Feuerkorb-Hersteller gibt es?

Zu den bekannten Hersteller gehören:

  • Point-Garden
  • Esschert Design
  • Relaxdays
  • Blumfeldt
  • Deuba
  • Hadocut-GmbH
  • Höfats
  • Mediablue
  • DARO DEKO
  • HI
  • kynast exklusiv
  • BBQ-TORO
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.047 Bewertungen. Durchschnitt: 4,71 von 5)
Loading...