"Sie spricht und ist so weit unauffällig"

Kleine Julia (8) irrte zwei Tage durch die Wildnis - wie es ihr jetzt geht

13. Oktober 2021 - 12:31 Uhr

Vermisste Julia S. (8) aus Berlin in Tschechien unverletzt gefunden!

Tränen, Jubel und Erleichterung! Die Rettung der achtjährigen Julia war ein Wechselbad der Gefühle. Nach zwei Tagen in der Wildnis wurde sie am Dienstagnachmittag lebend und unverletzt in Tschechien gefunden. Jetzt teilt die Polizei mit: "Es geht ihr eigentlich relativ gut."

Polizei über Julia: „Sie spricht und ist so weit unauffällig“

Julia sei weiterhin im Krankenhaus, teilt Josef Weindl, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz, am Mittwoch mit. Details dazu, wo sie versorgt wird, gibt die Polizei nicht bekannt.

Über Nacht sei die Achtjährige in einem sogenannten Wärmebett gewesen, weil sie nach den zwei kalten Nächten im Wald unterkühlt gewesen sei. "Sie zeigt äußerlich keine Verletzungen", erklärte Weindl. "Sie spricht und ist so weit unauffällig."

Die vermisste Schülerin aus Berlin wurde am Dienstag von einem Förster im tschechischen Böhmerwald bei Ceska Kubice unverletzt, aber unterkühlt gefunden. Rund 1.400 Einsatzkräfte aus Tschechien und Deutschland hatten zwei volle Tage nach dem Mädchen gesucht.

RTL-Reporterin Michaela Johannsen vor Ort im Böhmerwald

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Böhmerwald: Große Freude bei Einsatzkräften

Die Achtjährige aus Berlin war am späten Sonntagnachmittag beim Wandern mit ihrer Familie im bayerisch-tschechischen Grenzgebiet verschwunden. Die Eltern hatten das Mädchen, seinen Bruder und einen Cousin aus den Augen verloren und die Rettungskräfte gerufen.

Diese fanden zunächst nur den Bruder und den Cousin. Das Mädchen blieb vermisst und wurde rund 45 Stunden im felsigen, dicht bewachsenen Gebiet zwischen den Städten Waldmünchen, Furth im Wald und Domazlice gesucht. (dpa/mor)