Mädchen in Großröhrsdorf getötet

Zeuge soll gesehen haben, wie ein Mann auf Wiktoria (16) einstach

Mitschüler nahmen Abschied von Wiktoria (16), die einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen war.
Mitschüler nahmen Abschied von Wiktoria (16), die einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen war.
© .

17. September 2021 - 10:39 Uhr

Täter könnte aus dem Umfeld des Mädchens stammen

Auch zwei Tage nach dem gewaltsamen Tod der 16-jährigen Wiktoria ist unklar, was auf dem Garagenhof im sächsischen Großröhrsdorf geschah. Bei der Suche nach dem Täter konzentrieren sich die Ermittler auf das Umfeld der Getöteten. Nach Informationen der "Bild" hat ein Zeuge die Tat beobachtet.

Zeuge will gesehen haben, wie ein Mann auf Wiktoria einstach

Demnach hörte der Mann am Mittwochnachmittag einen lauten Streit. Dann will der Zeuge gesehen haben, wie ein dunkel gekleideter, etwa 20 Jahre alter Mann mehrfach auf Wiktoria einstach, berichtet die Zeitung. Die Mordermittler hätten drei mögliche Verdächtige ausgemacht, heißt es weiter. Die Leiche der 16-Jährigen solle obduziert werden, um zu klären, ob ein Sexualdelikt vorliegt.

Motiv für Messer-Tat in Großröhrsdorf unklar

Nach Polizeiangaben sind der genaue Tathergang und ein mögliches Motiv des Täters weiter unklar. Fest steht bislang, dass ein Zeuge am Mittwochnachmittag gegen 15:45 Uhr ein schwer verletztes Mädchen vor den Garagen in Großröhrsdorf meldete. Beamten fanden die 16-Jährige dort. Sie wurde reanimiert und kam ins Krankenhaus, wo sie später starb. "Es handelt sich um ein Gewaltverbrechen. Alles weitere ist Gegenstand der Ermittlungen", erklärte ein Polizeisprecher. Die Ermittler fahndeten nach einem männlichen Täter.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Nachbarn hörten Schreie an Garagenhof in Großröhrsdorf

"Wir haben aus der Bevölkerung zahlreiche Hinweise bekommen, denen wir jetzt nachgehen", sagte der Sprecher weiter. Die Ermittler suchen nun weitere Zeugen und befragen Nachbarn. Allerdings haben die Nachbarn offenbar lediglich Schreie gehört. Viele der knapp 7.000 Anwohner von Großröhrsdorf bleiben nach der Tat verunsichert und verängstigt zurück.

"Nach der ersten Spurensicherung am direkten Tatort gestern wird jetzt der weitere Bereich des Tatorts unter die Lupe genommen", erklärte die Polizei. Es würden "Spuren gesucht, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten". Die Kriminaltechniker würden "jeden Grashalm am und um den Tatort" umdrehen.

Video: So emotional nehmen die Mitschüler Abschied von Wiktoria

Haben Sie etwas Verdächtiges gesehen?

Wenn Sie etwas Verdächtiges wahrgenommen oder eigenartige Beobachtungen gemacht haben, melden Sie sich bei der Polizei. Hinweise nehmen das polizeiliche Führungs- und Lagezentrum (Tel.: 03581 / 468-0) und jede andere Polizeidienststelle entgegen. (bst)