Polizei im Großeinsatz

Großröhrsdorf (Sachsen): Mädchen (16) getötet - Täter flüchtig

17. September 2021 - 8:58 Uhr

Polizei fand nach Notruf Mädchen (16)

Eine grausame Bluttat haben Augenzeugen offenbar in Großröhrsdorf (Sachsen) beobachtet. Wie lokale Medien berichten, soll ein Streit zwischen einem jugendlichen Paar in einer tödlichen Messer-Attacke geendet sein. Die Polizei fand nach einem Notruf am Mittwochnachmittag eine 16-Jährige schwer verletzt in einem Garagenkomplex in der Johann-Sebastian-Bach-Straße, wie Polizeisprecher Kai Siebenäuger auf RTL-Anfrage erklärte. Das Mädchen starb demnach im Krankenhaus.

Polizei Görlitz fahndet nach Täter

Ein Zeuge meldete um 15:45 Uhr eine schwer verletzte junge Frau im Bereich eines Garagenkomplexes. Polizisten des örtlichen Reviers und Kräfte des Rettungsdienstes begaben sich sofort an die Örtlichkeit. Sanitäter und Notarzt kümmerten sich um die Schwerverletzte, mussten sie reanimieren. Die Helfer brachten die junge Frau unverzüglich in ein umliegendes Krankenhaus. Dort erlag die 16-Jährige ihren schweren Verletzungen. Zur Tatwaffe und Details des gewaltsamen Todes machte die Polizei Görlitz keine Angaben. "Die Kriminalpolizei, die Tatortgruppe und die Spurensicherung sind vor Ort, die Mordkommission ermittelt", so Siebenäuger. "Zudem fahnden wir nach einem Mann, ein Fährtenhund ist im Einsatz. Eine nähere Beschreibung des mutmaßlichen Täters haben wir noch nicht." Die Ermittler suchen auch Zeugen der Tat. Wer hat Beobachtungen oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizei unter der Rufnummer 03581 468 - 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (swi,rsa,mma)