Grausame Bluttat in Großröhrsdorf

16-Jährige erstochen - Anwohnerin Gerda K. war nur 100 Meter entfernt: "Mir geht es ganz schlecht, ich habe Herzrasen"

16. September 2021 - 17:12 Uhr

Anwohner in Großröhrsdorf stehen unter Schock

Am Mittwochnachmittag wurde eine 16-Jährige im Landkreis Bautzen mit einem Messer getötet. Die Suche nach dem Täter laufe laut der Polizei weiterhin auf "Hochtouren". Ein Zeuge berichtet von einem Streit in einem Garagenkomplex an der Johann-Sebastian-Bach-Straße. Dort soll das Mädchen tot am Boden gelegen haben. Die Anwohner stehen unter Schock.

„Man denkt doch nie, dass so was passiert!“

"Mir geht es ganz schlecht, ganz schlecht. Ich habe Herzrasen. Das war nur hundert Meter weiter und man bekommt es gar nicht", erzählt Gerda K. Sie habe lediglich mitbekommen, wie ein aggressiver Mann "verpiss dich" rief. "Aber wenn man was sagt, bekommt man manchmal eine dumme Antwort und da habe ich mich gar nicht mehr weiter drum gekümmert", erklärt sie. "Man denkt doch nie, dass so was passiert!"

Nachbarin aus Großröhrsdorf .
Anwohnerin Gerda K. steht nach der Bluttat in ihrer Nachbarschaft unter Schock.
© dpa Video

Um 15:45 ging der Notruf bei der Polizei ein. Das 16-jährige Mädchen wurde leblos am Boden gefunden. Niedergestochen und blutüberströmt.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
Vor dieser Garage wurde die 16-Jährige erstochen
Vor dieser Garage wurde die 16-Jährige erstochen.
© xcitepress

Die Polizei sucht weiter nach Zeugen

Aktuell werden noch Anwohner befragt, aber die Hinweislage sei sehr dünn. Anwohnerin Christa S. hat nach eigenen Aussagen einen Mann gesehen, der Richtung Garage ging. Ein Unbekannter. Allerdings unauffällig. Inge D. habe von ihrem Balkon aus nichts mitbekommen. "Ich habe hier geguckt aber man hat ja nichts gesehen", sagt sie. Für sie ist die Brutalität der Tat nicht zu fassen. "Es ist schlimm. Gerade bei der 16-Jährigen, wo das Leben ja gerade erst anfängt."

Sanitäter und Notarzt reanimierten die 16-Jährige und brachten sie ins Krankenhaus, wo sie später starb. Aktuell sucht die Polizei nach Zeugen der Tat.

Großröhrsdorf
Inge D. fühlt sich nach der Horror-Tat in ihrem Wohnort nicht mehr sicher.
© dpa Video

Täter weiter auf der Flucht

Die Polizei hat laut Angaben des Pressesprechers aktuell noch keine Anhaltspunkte, wo sich der verdächtige Mann aufhält. Inzwischen suchen sie mit Fährtenhunden nach dem Täter. Die Identität des Angreifers ist weiterhin unbekannt. Am Tatort wurden in der Nacht noch weitere Spuren gesichert und Suchhunde waren im Einsatz. Das Tatwerkzeug wurde bisher noch nicht gefunden.

Haben Sie etwas Verdächtiges gesehen?

Wenn Sie etwas Verdächtiges wahrgenommen oder eigenartige Beobachtungen gemacht haben, melden Sie sich bei der Polizei. Hinweise nimmt das polizeiliche Führungs- und Lagezentrum unter der Rufnummer 03581 468 - 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tgr)