Fall Maddie McCann: Brachte ein 43-jähriger Deutscher sie um?

Ehemaliger Bekannter über Christian B.: "Hatte eine minderjährige Freundin"

05. Juni 2020 - 19:59 Uhr

Brachte ein 43-jähriger Deutscher Maddie McCann um?

Vor 13 Jahren verschwand Madeleine "Maddie" McCann in Portugal. Jetzt steht der 43-jährige Deutsche Christian B. unter Verdacht, die damals Dreijährige ermordet zu haben. Der verurteilte Sexualstraftäter soll damals in Praia da Luz gewohnt haben, wo auch Maddie aus dem Bett der Ferienwohnung ihrer Eltern verschwand. Doch auch in Deutschland hielt Christian B. sich viele Jahre auf. Norbert M. (Name geändert) lernte den 43-Jährigen in Braunschweig kennen. Er wohnt dort in einer Wohnung, die zuvor von Maddies mutmaßlichen Mörder als Kiosk betrieben wurde. Im Video erzählt er seine Eindrücke – auch er wurde einmal von Christian B. bedroht.

Mit dem Kiosk ging es schnell bergab

Am Anfang sei Christian B. nett gewesen, doch das habe sich schnell geändert, erzählt sein ehemaliger Bekannter. "Man konnte nicht erkennen, wie er tickt. Mal so, mal so. Er hatte bei vielen Leuten Schulden." Mit dem Kiosk sei es schnell bergab gegangen, schließlich sei kaum noch Ware darin gewesen. Stattdessen soll Maddies mutmaßlicher Mörder öfter Partys in dem Kiosk gefeiert haben – es ging um Drogen und Alkohol. "Er wurde immer aggressiver", so M.

Mit kleinen Kindern habe er Christian B. nicht gesehen, der 43-Jährige habe aber eine minderjährige Freundin aus dem Kosovo gehabt. Laut "Daily Mail" soll die Polizei jetzt auch sie im Visier haben – als Zeugin.

"Ich habe gehört, dass er den Kiosk verlassen hat und dann mit einem Mädel nach Portugal oder nach Spanien gefahren ist. Er hat dann über Wochen Hunde in seinem Kiosk alleine gelassen", so Norbert M. "Ich kann mir vorstellen, dass er hinter dem Verschwinden von Maddie steckt", sagt er. Wie so viele andere auch hofft er, jetzt schnell Gewissheit zu erlangen, was mit dem Mädchen passiert ist.

Nachbarin beschreibt den Tatverdächtigen Christian B. als aggressiv

In Portugal soll Christian B. in einem baufälligen und abgelegenen Haus gewohnt haben. Das BKA hat auch Bilder des Wohnhauses des Mannes zur Zeugensuche veröffentlicht.

Eine frühere Nachbarin aus Portugal beschreibt Christian B. als ebenfalls aggressiv. "Er war immer ein bisschen wütend, ist die Straße schnell hoch und runter gefahren und eines Tages, so um 2006, verschwand er ohne ein Wort", berichtete die Frau dem britischen Sender "Sky News". RTL-Reporterin Alexandra Callenius ist zum ehemaligen Wohnhaus des 43-Jährigen an der Algarve gefahren und hat sich vor Ort umgeschaut. Ihre Eindrücke lesen Sie hier.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Fall Maddie McCann: BKA schaltet Hinweisportal

Ob der 43-Jährige neben seinem langen Vorstrafenregister wirklich auch die damals dreijährige Maddie McCann umgebracht hat, müssen jetzt die weiteren Ermittlungen des BKA zeigen. Die Behörde hat zur Zeugensuche eine eigene Seite inklusive Hinweisportal geschaltet, auf der sich mögliche Zeugen melden können.