Panne im Fall Gabby Petito

Polizei verwechselte Brian Laundrie mit seiner Mutter

Im Sommer waren Gabby Petito (22) und ihr Verlobter Brian Laundrie (23) zu einem Roadtrip durch die USA aufgebrochen - nur er kehrte zurück.
Im Sommer waren Gabby Petito (22) und ihr Verlobter Brian Laundrie (23) zu einem Roadtrip durch die USA aufgebrochen - nur er kehrte zurück.
© Gabby Petito/Instagram

27. Oktober 2021 - 16:54 Uhr

USA: Ermittlungspanne bei Suche nach Brian Laundrie

Die Polizei im US-Bundesstaat Florida hat im Fall Gabby Petito (†22) eine schwere Panne eingeräumt. Petitos Verlobter Brian Laundrie (†23) sei bei Ermittlungen im September mit seiner Mutter verwechselt worden, erklärte Polizeisprecher Josh Taylor dem lokalen TV-Sender "Wink News".

Polizei überwachte Haus von Brian Laundries Eltern

Brian Laundrie
Brian Laundrie, gefilmt von der Bodycam eines Polizisten.
© deutsche presse agentur

Zunächst war Petito am 11. September als vermisst gemeldet worden. Daraufhin überwachte die Polizei das Haus von Laundries Eltern in Florida, wo auch das junge Paar lebte. Zwei Tage später verschwand auch Laundrie; er fuhr mit dem Auto weg. Am 15. September beobachtete die Polizei vermeintlich, wie der 23-Jährige mit seinem Ford Mustang zu dem Haus zurückkehrte. "Wir wissen, wo Brian Laundrie ist", erklärte Todd Garrison, Polizeichef der Stadt North Port, am Tag darauf.

Gabby Petito wurde zu Tode stranguliert

Offenkundig ein Irrtum, wie Polizeisprecher Taylor jetzt eingestand: "Ich glaube, es war seine Mutter; sie trug eine Baseballkappe." Sie habe eine ähnliche Statur wie ihr Sohn. "Wir dachten, dass es Brian war, der aus dem Auto stieg."

Am 17. September meldeten Laundries Eltern ihren Sohn als vermisst. Zwei Tage später fanden Suchtrupps in einem Nationalpark in Wyoming die Leiche von Gabby Petito. Laut Obduktionsbericht wurde sie zu Tode stranguliert.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Leiche von Brian Laundrie in Florida gefunden

Eine großangelegte Suche nach Brian Laundrie begann – vor allem im Carlton-Reservat, einem riesigen Naturschutzgebiet in Florida. Dort fanden Ermittler vergangene Woche schließlich die Leiche des 23-Jährigen. Die Todesursache ist noch immer unklar. Seine Eltern hatten kurz zuvor angeboten, bei der Suche zu helfen. Spekulationen, Chris und Robert Laundrie hätten den Aufenthaltsort ihres Sohnes gekannt und sogar Beweise in dem Naturschutzgebiet platziert, nannte ihr Anwalt Steven Bertolino allerdings "Bullshit".

Weltweites Interesse am Fall Gabby Petito

Gabby Petito
Gabby Petito wurde zu Tode stranguliert.
© AP

Der Fall Gabby Petito sorgt seit Wochen weltweit für Schlagzeilen. Die 22-Jährige war im Juli mit Laundrie zu einem Roadtrip durch die USA aufgebrochen. Die beiden teilten zahlreiche Bilder von ihrer Reise in den sozialen Medien. Am 1. September kam Laundrie alleine nach Florida nach Hause. Zu Gabbys Verschwinden schwieg er und kommunizierte nur über seinen Anwalt.

Brian Laundrie galt nie als Tatverdächtiger

Gegen Brian Laundrie lag zwar ein Haftbefehl wegen Bankbetrugs vor, er galt in Zusammenhang mit dem Tod seiner Verlobten aber nie als Tatverdächtiger. Die Ermittler betrachteten ihn lediglich als "Person von Interesse". (bst)