Fall Gabby Petito (†22): Brian Laundries Leiche gefunden

Platzierten seine Eltern Beweise? Anwalt nennt Spekulationen "Bullshit"

Gabby mit ihrem Freund Brian Laundrie. Er kehrte allein von der gemeinsamen Reise zurück und verschwand später ebenfalls.
Gabby mit ihrem Freund Brian Laundrie. Er kehrte allein von der gemeinsamen Reise zurück und verschwand später ebenfalls.
© imago images/ZUMA Press, North Port Police Department via www.imago-images.de, www.imago-images.de

23. Oktober 2021 - 9:15 Uhr

Florida: Brian Laundrie tot aufgefunden

Nach wochenlanger Suche ist es traurige Gewissheit: Auch Brian Laundrie, der Verlobte der getöteten Gabby Petito (†22), lebt nicht mehr. Die US-Polizei bestätigte am Donnerstagabend, dass es sich bei in einem Park in Florida gefundenen Leichenteilen um die sterblichen Überreste des 23-Jährigen handelt. Spekulationen, Chris und Robert Laundrie hätten den Aufenthaltsort ihres Sohnes gekannt und sogar Beweise in dem Naturschutzgebiet platziert, nannte ihr Anwalt Steven Bertolino "Bullshit".

Gegenstände von Brian Laundrie schon nach einer halben Stunde entdeckt

Hintergrund der Gerüchte: Die Polizei sucht wochenlang nach Brian Laundrie, findet aber keine einzige Spur von ihm. Am Dienstag melden sich seine Eltern beim FBI, weil sie den Ermittlern helfen wollen – und am folgenden Tag finden sie mit den Beamten im Carlton Reserve mehrere Gegenstände des 23-Jährigen. In der Nähe stoßen die Ermittler auf Leichenteile.

Laut dem Sender "Fox News" dauert es am Mittwoch nach dem Betreten des Parks nur 30 bis 45 Minuten, bis die Suche erfolgreich ist: Die Eltern entdecken einige Meter neben einem Weg eine weiße Tasche und einen anderen Gegenstand, die Beamten ein Notizbuch und einen Rucksack. Ein Zufall – oder wussten die Eltern, wo sie suchen mussten? Ein ehemaliger FBI-Agent glaubt, dass die Eltern von Gabby Petitos Verlobtem eine Anklage wegen Behinderung der Justiz vermeiden wollten.

USA: Anwalt der Laundries wehrt sich gegen Spekulationen

In einem TV-Interview vom Donnerstag schießt Steven Bertolino gegen Experten und Medien, die spekulieren, Laundries Eltern könnten mehr gewusst und sogar die Beweisstücke in dem Naturschutzgebiet platziert haben. "Wenn das FBI, die Polizei und ein unabhängiger Nachrichtenreporter alle gleichzeitig das Gleiche sehen, wenn die Laundries rund um die Uhr von Demonstranten und Journalisten überwacht werden, wann sollten sie diese Sachen dort hingelegt haben?", raunzt der Anwalt. "Glauben Sie wirklich, die Laundries würden Skelettreste ihres Sohnes in eine Plastiktüte stecken und sie ins Reservat bringen?"

Nach Angaben von "Fox News" hatte Michael Ruiz, ein Reporter des Senders, am Mittwoch zwei Ermittler sowie Chris und Robert Laundrie bei der Suche beobachtet.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Gabby Petito wurde zu Tode stranguliert

Der Fall Gabby Petito sorgt seit Wochen weltweit für Schlagzeilen. Die 22-Jährige war im Juli mit ihrem Verlobten Brian Laundrie (23) zu einem Roadtrip durch die USA aufgebrochen. Die beiden teilten zahlreiche Bilder von ihrer Reise in den sozialen Medien. Am 1. September kam Laundrie alleine nach Florida nach Hause. Zu Gabbys Verschwinden schwieg er und kommunizierte nur über seinen Anwalt.

Brian Laundrie galt nie als Tatverdächtiger

Gabby Petito Brian Laundrie
Im Sommer waren Gabby Petito und ihr Verlobter Brian Laundrie zu einem Roadtrip durch die USA aufgebrochen - nur er kehrte zurück.
© Gabby Petito/Instagram

Dann verschwand auch Brian Laundrie: Er wurde seit dem 17. September vermisst. Zwei Tage später fanden Suchtrupps in einem Nationalpark in Wyoming die Leiche von Gabby Petito. Laut Obduktionsbericht wurde sie zu Tode stranguliert.

Gegen Brian Laundrie lag zwar ein Haftbefehl wegen Bankbetrugs vor, er galt in Zusammenhang mit dem Tod seiner Verlobten aber nie als Tatverdächtiger. Die Ermittler betrachteten ihn lediglich als "Person von Interesse". (bst)