Missbrauchsverdacht in Berliner Kita

Verzweifelter Vater: Meine Tochter kann nicht mehr alleine schlafen

10. September 2021 - 8:58 Uhr

Aushilfskraft soll in Kita "Feldhäuschen" Kinder missbraucht haben

Es sind schreckliche Tage für die Eltern jener Kinder, die mit dem verdächtigen Erzieher in der Berliner Kita "Feldhäuschen" Kontakt hatten. Aushilfskraft Martin (32) soll dort mindestens fünf Kinder sexuell missbraucht haben. Mehmet Y. vermutet, dass seine Tochter ebenfalls betroffen ist. Im RTL-Interview berichtet er, wie schlecht es ihr geht und dass sie dringend Hilfe benötigt. Mehr zu dem mutmaßlichen Missbrauchsfall im Video.

Berlin: Tochter von Mehmet Y. ging nicht mehr auf die Toilette

Mehmet Y. Missbrauch Kita Berlin
Mehmet Y. vermutet, dass seine Tochter auch vom Missbrauch in der Berliner Kita betroffen ist.
© RTL

Seiner Frau sei der Erzieher von vornherein nicht geheuer gewesen, berichtet Mehmet Y. "Der ist mir nicht koscher, da stimmt irgendwas nicht", habe sie zu ihm gesagt. Dann habe seine Tochter bislang nie dagewesene Probleme bekommen. "Kurz, bevor sie jetzt in die Schule gekommen ist, ist sie nicht mehr gerne in die Kita gegangen", erzählt Mehmet Y. "Und dann ist sie partout nicht mehr aufs Klo gegangen, tagelang nicht. Wir haben zunächst eine Verstopfung vermutet."

RTL liegt ein Vorstellungsschreiben des Erziehers vor, das zu Beginn seiner Tätigkeit am Schwarzen Brett der Kita hing.

Ehemaliges Kita-Kind kann nur bei seinem Vater einschlafen

Im Laufe der nächsten Wochen spitzte sich die Situation weiter zu, seine Tochter hatte Schmerzen, Ratlosigkeit machte sich breit. "Dabei hat sie bis vor zwei Monaten nie so etwas gehabt, alles hat wunderbar geklappt", erzählt der Vater. "Inzwischen hat sie auch Schlafprobleme. Nur wenn sie bei mir liegt, ist sie ruhig. Aber zuhause alleine schlafen ist nicht mehr – sowas war früher nie der Fall."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
Verdächtiger Erzieher Martin Kita Berlin Missbrauch
Gegen den 32-jährigen Erzieher Martin liegen mittlerweile fünf Anzeigen wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern vor.

Awo verspricht Eltern und Erzieherinnen Unterstützung

Mehmet Y. weiß nicht, wie er seiner Tochter helfen kann. "Wir sind doch keine Psychologen, die Eltern brauchen selbst Hilfe." Diese Hilfe will die Arbeiterwohlfahrt (Awo), die die Kita in Berlin-Spandau betreibt, jetzt für Eltern und Erzieherinnen organisieren. Die Eltern sollen unter anderem Unterstützung von der Organisation "Strohhalm e.V" und dem Kinderschutzbund bekommen. Für die Erzieherinnen ist für Donnerstag ein Coaching geplant. Die Kita bleibt bis zum Ende der Woche geschlossen. (bst)

Als die Eltern am Montag bei einem Elternabend über die Vorfälle informiert wurden, kam es zu emotionalen Szenen. Eine Mutter brach zusammen und musste von einem Notarzt versorgt werden.