Hunger-Attacken erschweren oft das Abnehmen

Schluss mit Heißhunger! Diese Lebensmittel zügeln den Appetit

Ein Vollkornmüsli mit Haferflocken am Morgen sorgt für einen guten Start in den Tag .
Ein Vollkornmüsli mit Haferflocken am Morgen sorgt für einen guten Start in den Tag .
© iStockphoto

11. Januar 2022 - 16:55 Uhr

Heißhunger-Attacken? Setzen Sie auf diese Lebensmittel

von RTL-Ernährungsexpertin Nora Rieder

Heißhunger-Attacken sind der größte Feind jeder Diät. Doch es gibt ein paar Lebensmittel, mit denen Sie dem plötzlichen Appetit auf Schokolade, Chips oder Eis vorbeugen können.

Setzen Sie auf natürliche Appetithemmer

Wer kennt es nicht: Da hat man den ganzen Tag eisern gefastet, dem Croissant beim Bäcker und dem Burger mit Pommes im Restaurant widerstanden und dann überfällt einen Zuhause der Heißhunger. Und wer diesem erst nachgegeben hat, wirft nicht selten gleich alle guten Vorsätze über Bord und handelt nach der Devise "jetzt ist es auch schon egal!".

Damit es gar nicht erst soweit kommt, sollten Sie mit einer ausgewogenen Ernährung Jiepern auf Süßes oder Salziges vorbeugen. Denn es gibt Lebensmittel, die wie natürliche Appetitzügler wirken und die Sie in jedem Supermarkt oder Discounter bekommen.

Lese-Tipp: 3x15-Regel: Heißhunger erfolgreich bekämpfen

Haferflocken und Leinsamen sind echte Superfoods und machen lange satt

Die Getreideflocken liefern jede Menge pflanzliches Eiweiß und Ballaststoffe. Dadurch machen Sie lange satt und regen die Verdauung an. Außerdem sind sie reich an Magnesium, Zink und Eisen. Vor allem für Vegetarier:innen und Veganer:innen stellen sie damit eine leckere Möglichkeit dar, den Eisenspeicher aufzufüllen. Am besten sollten Haferflocken täglicher Bestandteil des Frühstücks sein – ob im Müsli, Joghurt oder Quark oder als Porridge.

Durch ihren hohen Gehalt an langkettigen Kohlenhydraten und Ballaststoffen helfen sie dabei, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten und beugen damit Heißhunger-Attacken optimal vor. Aber auch, wer es herzhaft mag, kann zu Haferflocken greifen: Fleisch und Gemüse lassen sich beispielsweise super mit Haferflocken panieren.

Lese-Tipp: Drei Rezepte für ein gesundes Frühstück mit Hafer-Instantflocken

Ähnlich gut sättigen Leinsamen. Sie sind ebenfalls reich an Eiweiß und Ballaststoffen und liefern viele essentielle Omega-3-Fettsäuren. Damit sind sie eine gute und preiswerte Alternative zu Chia-Samen.

Im Magen steigt das Volumen der Leinsamen auf das Vier- bis Achtfache. Wer einen Esslöffel unters Müsli oder in den Joghurt rührt, sorgt demnach ebenfalls für eine langanhaltende Sättigung und dafür, dass Heißhunger gar nicht erst entsteht.

Lese-Tipp: Cholesterin senken: Das sind die richtigen Lebensmittel

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Linsen und Mandeln halten den Blutzuckerspiegel konstant

Linsen zählen zu den Hülsenfrüchten und punkten ebenfalls mit viel pflanzlichem Eiweiß, Ballaststoffen und Eisen. Dabei liefern Sie kaum Fett, aber jede Menge komplexe Kohlenhydrate. Das alles sorgt dafür, dass wir nach ihrem Genuss lange satt bleiben. Im Winter schmecken sie gut als Suppe oder Eintopf, aber auch als Salat mit Paprika und Schafskäse sind sie lecker.

Wer abnehmen möchte, macht oft einen großen Bogen um Nüsse. Tatsächlich enthalten Nüsse und Mandeln viel Fett und liefern mit 700-800 Kilokalorien pro 100 Gramm viele Kalorien. Allerdings handelt es sich bei den Fetten ausschließlich um ungesättigte Fettsäuren, die Entzündungen im Körper vorbeugen und Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen. Durch ihren hohen Eiweißgehalt sättigen sie gut. Statt zum Schokoriegel am Nachmittag sollten Sie beim Nachmittagstief zu einer Handvoll Mandeln oder auch Walnüssen greifen. Wenn Sie dies zu einer täglichen Routine werden lassen, brauchen Sie zukünftig keine Heißhunger-Attacken mehr zu fürchten.

Lese-Tipp: Darum sollten Sie öfter zu Nüssen greifen

Ingwer und Chili heizen den Stoffwechsel an und beugen Hunger vor

Wer zu scharfen Gewürzen oder Lebensmitteln greift, schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe: Zum einen beugt scharfes Essen Hunger vor, zum anderen kurbeln die Scharfstoffe in Chili, Zwiebeln und Co. die Fettverbrennung an und erleichtern somit das Abnehmen.

Beim Ingwer sind die ätherischen Öle verantwortlich für die positive Wirkung. Sie steigern die Speichel- und Magensaftsekretion und beschleunigen dadurch sämtliche Verdauungsprozesse, somit auch die Fettverbrennung. Zudem bewirkt das im Ingwer enthaltene Gingerol, das der Knolle ihre typische Schärfe verleiht, dass unsere Körpertemperatur ansteigt. Dadurch wird der Stoffwechsel zusätzlich gepusht.

Lese-Tipp: Tolle Knolle! Abnehmen mit der Ingwer-Diät

Statt Salz sollten Sie beim Kochen reichlich Pfeffer und Chili verwenden. Damit fällt der Gewichtsverlust noch einmal leichter, da Salz Wasser im Körper bindet. Je weniger Salz wir aufnehmen, umso weniger Gewicht bringen wir auf die Waage.

Greifen Sie zu zuckerarmen Obstsorten wie Beeren und Zitronen

Mit Beeren, Zitrusfrüchten und Äpfeln können Sie nichts falsch machen: Sie enthalten wenig Fruchtzucker und damit wenige Kalorien, darüber hinaus liefern sie wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe. Doch nicht nur das: Äpfel sind reich an Ballaststoffen wie Pektin, die lange sättigen und den Blutzuckerspiegel in Schach halten.

Auch Zitronen enthalten Pektin und haben einen ähnlichen Effekt. Wem der Saft pur oder mit Wasser verdünnt zu sauer ist, kann etwas Zitrone zu frischem Ingwer- oder Minztee geben. Auf diese Weise erhalten Sie einen echten Immunbooster, der auf leckere Weise den Appetit hemmt.

Lese-Tipp: In einer Woche eine Kleidergröße weniger: Abnehmen mit der Zitronendiät

Pfefferminze und Vanille lassen Hungergefühle verschwinden

Wer sagt eigentlich, dass sich Hunger nur durchs Essen vertreiben lässt? Manchmal genügt es schon, an etwas Leckerem zu riechen. Gewürze, die Sie dafür immer Zuhause haben sollten, sind Zimt, Vanille und Kardamom. Allein der süße Duft dieser Gewürze sorgt dafür, dass unser Körper das Glückshormon Serotonin ausschüttet und das Hungergefühl nachlässt.

Lese-Tipp: Leichter abnehmen: Mit dem 2-Minuten-Trick stoppen Sie Heißhunger sofort

Einen ähnlichen Effekt haben Pfefferminze oder Hagebutte. Bei Heißhunger kann also eine Tasse frisch aufgebrühter Tee Wunder wirken. Verantwortlich für die appetithemmende Wirkung der Minze ist das enthaltene Methol. Dieses regt die Leber und Galle und dadurch auch den Fettstoffwechsel an. Bei den Hagebutten sind es die enthaltenen Bitterstoffe, die den Appetit zügeln. Wenn Sie also regelmäßig zu einem Glas oder einer Tasse Tee greifen, sind Heißhunger-Attacken bald passé.

Lese-Tipp: Kleine Tricks, große Wirkung! Diese Küchenhacks erleichtern das Abnehmen