Sogar die Staatsanwaltschaft ermittelt

Friseurbesuch endet in Uniklinik! Frau erlebt Horror-Tortur

Verätzte Kopfhaut nach dem Friseur Horror-Besuch beim Friseur
06:48 min
Horror-Besuch beim Friseur
Verätzte Kopfhaut nach dem Friseur

30 weitere Videos

Dieses Phänomen kennt eigentlich jeder: Man kommt vom Friseurbesuch nach Hause und ist – anstatt voller Euphorie zu sein – total unglücklich. Zu viel abgeschnitten, Haare dunkler als gedacht, und anstatt natürliche Strähnchen zu haben, ähnelt man eher einem Streifenhörnchen. Dass man nach einem Friseurbesuch jedoch in der Uniklinik leidet, wie Nathalie es erleben musste, das ist dann doch eher selten.

Wenn der Besuch beim Friseur zum absoluten Albtraum wird

Eigentlich sollte der Friseur Nathalie aus Hanau nur ein paar hellere Strähnchen verpassen. Das erste Ergebnis? Ernüchternd. Denn: „Im Endeffekt kam ich raus wie vorher, mit einem dunklen Ansatz und ganz grauen Haaren“, erzählt sie RTL-Beauty-Experte Andreas Wendt. Die Mitarbeiter des Salons entscheiden sich für eine weitere Behandlung und nutzen eine aggressivere Methode. Nathalies Haare werden erneut blondiert – ganze zwei Stunden lang, bis sie dem Friseur mitteilt: „Ich habe Schmerzen!“ Die Folge: Die Kopfhaut der Kinderpädagogin ist durch die ätzenden Chemikalien aufgeplatzt. Ihr Freund fährt mit ihr in die Uniklinik. Daraufhin erstattet sie Anzeige gegen den Friseur, beauftragt eine Anwältin und geht zu einem Gutachter.

Dann folgt der große Schock: Nathalies Friseur hat gar keine Ausbildung, geschweige denn einen Meister! Der Gutachter kommt zu dem Entschluss, dass bei der Behandlung gravierende fachliche Fehler gemacht wurden – die einem Friseurmeister so nicht passiert wären. Die Behandlung wurde unter Missachtung aller Regeln des Friseurhandwerks durchgeführt.

Lese-Tipp: Nie wieder Frisuren-Fails: So bekommen Sie beim Friseur, was Sie möchten

Das rät die Anwältin

Rund 1.600 Euro hat Nathalie nun für Gutachten, Medikamente und Pflegeprodukte ausgeben, die Versicherung des Salons will ihr 3.600 Euro zurück zahlen. Doch: Nathalies Anwältin, Gabriele Berg-Ritter, sieht den Betrag alleine fürs Schmerzensgeld bei etwa 6.000 Euro. Schließlich geht es im Fall der Kinderpädagogin nicht nur um eine schlechte Haarfarbe – sondern um körperliche Schäden.

RTL hat bei Gabriele Berg-Ritter, die als Fachanwältin für Strafrecht tätig ist, nachgefragt. Hat man beim Friseur nicht eine Art „Geld-zurück-Garantie“? „Man denkt ja oftmals, wenn etwas schief geht beim Friseur, bekomme ich mein Geld zurück. Nein! Der Friseur hat ein Nachbesserungsrecht.“ Heißt also: Man sollte noch einmal hingehen, um dem Friseur so die Chance zu geben, seinen Schaden wieder gut zu machen. Schwierig wird es natürlich, wenn man einen solchen Albtraum durchmacht wie Nathalie. Dass man sich nach einer solchen Aktion womöglich nicht nochmal zu demselben Friseur begibt, liegt auf der Hand. In solchen Fällen „fehlt einfach die Vertrauenssituation“, erklärt die Anwältin.

Lese-Tipp: Reality-Star ZaraLena Jackson fallen plötzlich alle Haare aus

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Unzufrieden nach dem Friseurbesuch? Das sollten Sie tun!

Aber was macht man denn nun, wenn man nach dem Friseurbesuch total unzufrieden ist? „Wenn man unzufrieden ist mit einer Behandlung, dann muss man reagieren, und da ist das A und O die Beweissicherung. Das ist das Allerwichtigste.“ Dazu zählen – so Berg-Ritter – Fotos machen, Zeugen zeigen, was geschehen ist, und eventuell sogar zu einem anderen Friseur gehen, um sich eine Art zweite Meinung einzuholen. Aber wichtig: Der solle sich das Ganze nur anschauen – nicht behandeln. Was ebenfalls hilft: Ein Sachverständigengutachten einholen - das sei jedem nur zu raten.

Und was ist mit den Kosten? Wenn man eine Rechtsschutzversicherung hat, „ist man fein raus. Denn die Rechtsschutzversicherung geht in Vorlage.“ Man sei einfach abgesicherter, erklärt Gabriele Berg-Ritter. Wenn man eine solche Versicherung nicht abgeschlossen hat, „ist es schwierig. Dann muss die Mandantin erst mal in Vorlage gehen, sie muss den Sachverständigen bezahlen, sie muss auch unter Umständen die Anwaltskosten zahlen – wenn es positiv verläuft für die Mandantin, wird von der Gegenseite, also von der Haftpflichtversicherung, der Schaden ersetzt“.

Im Video: Wie geht es jetzt für Nathalie und ihre Haare weiter?

Und wie geht es bei Nathalie weiter? Bezahlt die Versicherung doch noch mehr Schmerzensgeld? Und: Beauty-Experte Andreas Wendt hat einen Termin bei Friseurmeisterin Sherry organisiert. Können ihre Haare nach der Horror-Behandlung gerettet werden? (vdü)

Können Nathalies Haare gerettet werden? Albtraum-Besuch beim Friseur
06:32 min
Albtraum-Besuch beim Friseur
Können Nathalies Haare gerettet werden?

30 weitere Videos