In Zusammenarbeit mitExpertenTesten.de
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
TÜV NORD CERT TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001

Gin Test 2021 • Die 8 besten Gins im Vergleich

Gin ist eine Spirituose, die lange in Vergessenheit geraten war. Seit einigen Jahren tritt Gin jedoch seinen Siegeszug in der Gastronomie wie auch in privaten Haushalten an. Der meist an Wacholderbeeren angelehnte Schnaps besticht dabei durch seine vielfältigen Aromen und gleichzeitig durch die abwechslungsreichen Kombinationsmöglichkeiten als Cocktail. Wir haben uns die Unterschiede näher angesehen. Folgend möchten wir Sie an den Ergebnissen unserer Recherchen teilhaben lassen.

Stephanie Huber
Stephanie Huber

Ich bin 29 Jahre alt, wohne und studiere in Hamburg, Modedesign. Zuvor habe ich Ernährungswissenschaften an einer Fernuniversität studiert.
Mein Faible gilt dem 'dolce vita', ich gehe gerne schick essen, bereise Städte und bin regelmäßig auf Fashion Shows zu Gast. Von meinen Erfahrungen und Produkttests lesen Sie auf ExpertenTesten.de.

Mehr zu Stephanie

Gin Bestenliste 2021

Letzte Aktualisierung am:

Filter aktivieren >

Was ist Gin  und wie wird er hergestellt?

Der Gin Tonic ist der beliebteste Gin Cocktail.Gin ist ein alkoholhaltiges Getränk, das aus meist aus Getreide destilliert wird. Dieses Destillat ist ohne weitere Zugaben nahezu geschmacklos. Dabei erhält der Gin seinen charakteristischen Geschmack durch die Zugabe von Gewürzen, sogenannten Botanicals. Die Anzahl der Botanicals unterscheidet sich dabei von Gin zu Gin in ihrer Anzahl sowie in ihrer Zusammensetzung, sodass jeder Gin einzigartig wird. Dabei bildet das Grundaroma, das dem Gin seinen typischen Geschmack gibt, die Wacholderbeere.

Die Aromatisierung des Gins kann während des Brennvorgangs oder danach geschehen. Dabei handelt es sich lediglich um handwerkliche Unterschiede, die auf den Geschmack letztlich keine großen Auswirkungen haben. Laut EU Verordnung muss Gin einen Alkoholgehalt von mehr als 37,5 % aufweisen, um als solcher deklariert werden zu dürfen.

Diagramm zum Preis-Leistungs-Verhältnis der Gins

Diagramm teilen
Mit diesem Code können Sie das täglich aktualisierte Diagramm auf Ihrer Webseite teilen:Embed-Code wurde in die Zwischenablage kopiert

Welche Arten von Gin gibt es?

Dry Gin

Der Dry Gin genannte Gin ist eine per EU Verordnung geschützte Art von Gin. Dabei sollen dem Gin keine oder nur sehr wenige Zuckerzusätze beigegeben werden. Verpflichtend ist allerdings die Zugabe von Botanicals. Diese können vor, während oder nach der Destillation dem Getränk zugegeben werden. Dies sorgt für den typischen Geschmack nach Kräutern und die klare Farbe des Getränks. Die Destillation des Produkts ist dabei auf maximal zwei Durchgänge festgelegt.

London Dry Gin

London Dry Gin, manchmal nur London Gin genannt, ist ebenfalls eine per EU Verordnung definierte Art von Gin. Die Definition bezieht sich dabei auf die regionale Herstellung des Gins und bestimmte Verfahren zur Destillation. Dabei dürfen im Herstellungsprozess ausschließlich pflanzliche Stoffe verwendet werden. Weiterhin darf kein Zucker oder sonstige Mittel, die zum Süßen des Gins dienen, hinzugefügt werden. Diese Herstellung verleiht dem Londin Dry Gin den typischen, geradlinigen Geschmack nach Wacholderbeeren und weiteren pflanzlichen Botanicals. Die Botanicals dürften, im Gegensatz zum Dry Gin, nur gleichzeitig zur Aromatisierung beigegeben werden.

Sloe Gin

Sloe, übersetzt die Schlehe, gibt diesem Gin ihren typischen Namen. Der Sloe Gin ist im engeren Sinne eigentlich mehr Likör als Gin. Die Schlehen verleiht ihm seine typische rote Färbung. Bei der Herstellung wird der Gin über längere Zeit zusammen mit gezuckerten Schlehen in Fässern gelagert. Das sorgt dafür, dass der Sloe Gin am Ende wesentlich süßer ist, als herkömmlicher Gin. Ebenfalls macht sich die Herstellung am Alkoholgehalt bemerkbar: Sloe Gin hat im Endeffekt meist unter 30 Prozent Alkoholgehalt.

Weitere typische Gin Arten

Weiterhin lässt sich Gin noch in weitere Kategorien einteilen, die sich sowohl geschmacklich als auch in der Art der Herstellung unterscheiden. Zu nennen wäre da der Old Tom Gin, der sich durch den bei der Herstellung zugesetzten Zucker von typischerweise trockenen Gin erheblich unterscheidet. Eine weitere bekannte Gin Art ist der New Western Style Gin. Dieser Gin wird typischerweise mit Botanicals angereichert, bei denen die Wacholderbeere in den Hintergrund tritt. Der New Western Style Gin ist wohl der geschmacklich experimentellste Gin.

Kaufkriterien im Gin Test 2021

Damit Sie sich für den passenden Gin entscheiden können, haben wir nachfolgende die wichtigsten Kaufkriterien zusammengetragen. Diese sollen Ihnen zur optimalen Orientierung vor dem Kauf eines passenden Gins dienen.

Geschmack

Gin unterscheidet sich durch die Zugabe von Botanicals meist erheblich voneinander. Dabei können dem Gin bis zu 120 verschiedene Botanicals  in unterschiedlicher Zusammensetzung zugefügt werden. Der klassische Gin besticht dabei durch den klaren Charakter. Beim Genuss weiß man, wohin die Reise führen wird. Wacholderbeeren bestimmen den Geschmack. Jedoch können Sie mit Gin auch experimentieren. Wenn der Wacholdergeschmack in den Hintergrund treten soll und sich ihr Gin erlebnisreicher darstellen soll, gibt es auch dafür den passenden Gin. Beim Geschmack sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Letztlich müssen sie sich auf Ihren Geschmack verlassen. Gerne können Sie jedoch auch experimentieren. Jeder Gin ist geschmacklich einzigartig. Begeben Sie sich also auf ein Abenteuer für Ihr Geschmackserlebnis.

Anwendungsbereich

Wacholderbeeren geben dem Gin den typischen Geschmack.Bekannt geworden ist der Gin maßgeblich durch die Verwendung in der Gastronomie. Aufgrund seines relativ hohen Alkoholgehalts wird Gin meist als Zusatz für Cocktails genutzt. Der bekannteste Cocktail ist ganz klar der Gin Tonic. Hier wird der Gin lediglich mit Tonic Water aufgefüllt und gelegentlich noch mit einem Botanical garniert, das den Geschmack des Gins unterstreichen soll. Hierfür eignen sich Gins, die sich nicht allzu sehr in den Vordergrund drängen, und den Cocktail insgesamt abrunden.

Soll Ihr Gin allerdings das alleinige Highlight sein, empfehlen sich charakteristischere Gins. Diese tragen den Geschmack auch abseits eines Cocktails. Dabei wird der Gin in der Regel nicht allzu kalt getrunken, da sonst die Aromen des Gins nicht ihre volle Wirkung entfalten können.

Herkunft

Der ursprüngliche Gin wurde erstmals im 17. Jahrhundert von einem deutschen Arzt in den Niederlanden erwähnt. Ursprünglich als Heilmittel geplant wurde der Gin jedoch aufgrund seines Geschmacks schnell über die Grenzen Hollands und auch über die Grenzen der Medizin bekannt. Etliche Niederländer zog es im Laufe des Jahrhunderts nach England. Der Gin wurde dabei importiert und die Begeisterung der Engländer am Gin wuchs. Schnell war Gin das in England beliebteste alkoholische Getränk. Noch heute verbindet man dabei nicht bloß aufgrund des London Dry Gins Gin mit England.

Heutzutage wird der Gin in nahezu jedem Land der Welt hergestellt. Dabei werden oft regionale Unterschiede betont, die dem Gin seinen charakteristischen Geschmack verleihen sollen. Wo genau Ihr Gin destilliert wird, macht heute keinen Unterschied mehr. Wenn Sie allerdings darauf bedacht sind, regionale Produkte zu unterstützen, können Sie gerne auf eine kleine Destille in Ihrer Nähe greifen, die Gin herstellt.

 

Alternativen zu Gin

Durch den typischen Wacholdergeschmack existieren zu Gin keine wirklichen Alternativen. Wenn sie ihren Gin eben aufgrund jener typischen Botanicals lieben, bleibt Ihnen aber immerhin die Auswahl zwischen unzähligen verschiedenen Gin Sorten, sodass sie gar keine Alternative zum Gin benötigen. Dieser hebt sich auch innerhalb der verschiedenen Gins maßgeblich voneinander ab.

Weiterführende Links und Quellen

FAQ

Welche Qualitätskriterien hat Gin?

Eines der wichtigsten Qualitätskriterien von Gin ist sein Geschmack. Dabei ist aber schon länger nicht mehr davon auszugehen, dass Gin einzig von dem Geschmack nach Wacholderbeeren getragen werden muss. Durch experimentelle Zusammenstellungen der Botanicals werden unterschiedliche Geschmäcker bedient. Das wichtigste Geschmackskriterium ist somit der ausgeglichene Geschmack des Gins, der sich rund und vollkommen anfühlen soll.

Welche Botanicals sollten im Gin enthalten sein?

Gin besticht durch eine Vielzahl an Botanicals, die zu dem Geschmack des Gins beitragen. Ein wesentliches Botanical, das für den typischen Geschmack von Gin verantwortlich ist, ist dabei die Wacholderbeere. Diese sollte für einen Gin immer enthalten sein. Zwar kann der Geschmack der Wacholderbeere bei neueren Gin-Kreationen auch in den Hintergrund rücken. Dennoch sollte die Wacholderbeere für einen guten Gin mindestens minimal im Geschmack erkennbar sein.

Welcher Gin ist am besten für Gin Tonic?

Die Geschmäcker für Gin Tonic sind genauso verschieden wie die Gins selbst. Dabei spielt auch das eingesetzte Tonic Water eine nicht unbedeutende Rolle beim finalen Geschmack des Gin Tonics. Für einen Gin Tonic eignen sich allerdings solche Gins am besten, die sich im Cocktail nicht zu sehr in den Vordergrund drängen, sondern den Cocktail als ganzes harmonisch erscheinen lassen. Am besten probieren Sie hier selbst aus und finden den für sich passenden Geschmack.

Gibt es weitere Cocktails auf Gin Basis?

Gin Tonic ist zwar der bekannteste Cocktail auf Gin Basis. Allerdings wird gerade bei Cocktails auf Gin Basis gerne experimentiert, sodass Cocktails auf Gin Basis regelmäßig Einzug in die Top 10 der Cocktails bei Bartender Wettbewerben erhalten. Generell kann man die Cocktails zwischen warmen und kalten Cocktails auf Gin Basis unterscheiden. Ein weiterer bekannter, kalter Gin Cocktails ist etwa der Gin Basil Smash, der durch die Beigabe von Basilikum getragen wird. Ein warmer Gin Cocktail, der sich gerade in der kälteren Jahreszeit anbietet, ist etwa der Mulled Gin, der durch die Beigabe von weiteren Gewürzen eine winterliches Aroma verströmt. Bei der Wahl des Cocktails auf Gin Basis sind Ihnen also keine Grenzen gesetzt. Das Internet kennt zahlreiche Rezepturen, die Sie gerne ausprobieren können.

Kann man Gin auch pur trinken?

Zwar ist das bekannteste Gin-Getränk mit großem Abstand der Gin Tonic. Aber wahre Gin-Kenner, die den Geschmack ihres Gins erleben wollen, greifen lieber zum puren Getränk. So ist der Gin auch abseits eines Cocktails durch die Dreingabe der verschiedenen Botanicals ein wahrer Geschmackskünstler. Sie sollten Ihren Gin also auf jeden Fall auch einmal pur genießen. Wenn sie wisse, wie Ihr Gin pur schmeckt, können Sie eventuell auch selbst kreativ werden bei der Kombination Ihres Gins.

In welchem Glas serviert man Gin?

In welchem Glas sie Gin servieren hängt maßgeblich von der Art des Gins ab. Gin als Cocktail servieren sie in einem dafür typischen Cocktail Glas. Servieren Sie Ihren Gin jedoch pur eignet sich ein bauchiges Glas mit einer kleinen Öffnung ideal. Dieses lässt sich den Duft und die Aromen des Gins ideal entfalten. Durch die kleinere Öffnung des Glases werden die Aromen beim Trinken dann ideal an Ihre Nase weitergeleitet.

Ist Gin gesund?

Gin wurde ursprünglich zwar als Arzneimittel entwickelt. Allerdings ist Gin keine heilsame Wirkung zuzuschreiben. Hinzu kommt, dass Gin hohe Mengen an Alkohol enthält, weswegen sie beim Verzehr von Gin immer Vorsicht walten lassen sollten. Genießen Sie ihren Gin also in Maßen.

Ähnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (736 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...