Erst Fehlgeburt, dann Koma

Schwangere stirbt nach Fußmassage - ist eine Thrombose Schuld?

25. Juli 2019 - 7:49 Uhr

Thailänderin brach während der Behandlung zusammen

Die Thailänderin Wirawan Kedkesri wollte sich nur etwas Gutes tun, als sie in ihrer Heimatstadt Chiang Mai einen Massagesalon aufsuchte. Doch die 25-Jährige verlor nicht nur ihr Kind, sondern letzlich auch ihr Leben – offenbar aufgrund einer Fuß- und Beinmassage. Alles über den tragischen Fall sehen Sie im Video.

Wir haben einen Arzt gefragt: Wie kann das passieren?

Thrombose wahrscheinlich Grund für Unglück

Dr. Christoph Specht, Allgemeinarzt und Medizinjournalist, hält es für möglich, dass die Massage Wirawan das Leben gekostet hat – aufgrund einer zuvor nicht erkannten Erkrankung: "In der Schwangerschaft ist die Gefahr für eine Thrombose erhöht."

Eine Thrombose bezeichnet die Bildung von einem oder mehreren Blutgerinnseln innerhalb der Gefäße, in den meisten Fällen in den tiefen Beinvenen. Eigentlich schützt uns dieser Gerinnungsmechanismus: So wird etwa bei Schnittverletzungen die Wunde verschlossen, damit wir nicht verbluten.

Arterien der Lunge können verstopfen

Bilden sich jedoch Blutklumpen innerhalb des Körpers, kann das fatale Folgen haben: Sie können durch die Gefäße wandern und den Blutstrom blockieren. Landen sie in den Arterien der Lunge, entsteht eine sogenannte Lungenembolie. Diese kann zu einem Sauerstoffmangel, zu Herzversagen und im schlimmsten Fall zum Tod führen.

Genau das könnte Wirawan passiert sein: "Es ist möglich, dass ein Thrombus – also ein Blutgerinnsel in der Vene – durch eine Massage in der Wade mobilisiert wird und es infolgedessen zu einer tödlichen Lungenembolie kommt."

Fünffaches Thromboserisiko in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft ist das Thromboserisiko etwa um das Fünffache erhöht. Eine kräftige Massage der tiefliegenden Muskulatur an den Beinen sollte deshalb nicht durchgeführt werden. In jedem Fall sollten Frauen, die schwanger sind, ihren Physiotherapeuten oder Masseur darüber informieren und im Zweifelsfall vorher mit ihrem Arzt besprechen, welche Art von Massage für sie in Frage kommt.

Worauf Frauen in der Schwangerschaft generell achten und was sie vermeiden sollten, erklären wir hier.