Mutmaßlicher Killer aus Psychiatrie frei

Anwalt: Wiktorias (†16) Eltern haben Angst, Verdächtiger könnte vor ihrer Tür stehen

Wiktoria T. (16) wurde am 15. September 2021 getötet. Dieses Foto haben ihre Eltern den Medien zur Verfügung gestellt. Es soll ihr Kind so zeigen, wie es einmal war: fröhlich, lächelnd.
Wiktoria T. (16) wurde am 15. September 2021 getötet. Dieses Foto haben ihre Eltern den Medien zur Verfügung gestellt. Es soll ihr Kind so zeigen, wie es einmal war: fröhlich, lächelnd.
© privat

26. November 2021 - 14:13 Uhr

Wiktoria aus Großröhrsdorf getötet – Verdächtiger auf freiem Fuß

Das Gewaltverbrechen erschütterte die knapp 7.000 Einwohner von Großröhrsdorf bis ins Mark: Am 15. September wurde Wiktoria T. (16) auf einem Garagenhof in der sächsischen Kleinstadt niedergestochen und starb später im Krankenhaus. Die Polizei fasste einen jugendlichen Tatverdächtigen (15); er kam in eine geschlossene Psychiatrie. Jetzt soll er wieder auf freiem Fuß sein – für Wiktorias Eltern ein Schock. "Sie haben Angst, dass der Beschuldigte vor ihrer Tür steht", sagt der Anwalt der Familie Robert Zukowski zu RTL.

Anwalt von Wiktorias Familie: "Neuer Schockzustand"

Großröhrsdorf Wiktoria erstochen
Vor dieser Garage wurde die 16-Jährige erstochen.
© xcitepress

"Es war nicht einfach, das den Eltern zu erklären", berichtet der Jurist. "Das ist ein neuer Schockzustand für die Familie." Der 15-Jährige sei vermutlich in einem Erziehungsheim untergebracht, wo er von Psychologen und Erziehern betreut werde. Wo sich die Einrichtung befindet, wisse Zukowski nicht. Er habe keine Akteneinsicht in die Ermittlungen, wolle diese aber bei Gericht beantragen.

Video: Wiktoria in Polen beerdigt

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Mutmaßlicher Täter kann sich offenbar frei bewegen

Nach Angaben der "Bild"-Zeitung wird der Verdächtige in der Jugendeinrichtung zwar beaufsichtigt, kann sich aber offenbar frei bewegen. Ärzte hätten bei ihm keine psychischen Auffälligkeiten festgestellt, heißt es in dem Bericht. Der Teenager sei daraufhin nicht hinter Gitter gekommen, sondern in Freiheit entlassen worden. "Mit Rücksicht auf das jugendliche Alter werden wir den derzeitigen Aufenthaltsort des Tatverdächtigen nicht bekannt geben", zitiert das Blatt Staatsanwalt Christopher Gerhardi.

Wiktoria T. hatte mehrere Stichverletzungen

Laut Obduktion hatte der Täter mehrfach auf Wiktoria eingestochen. Nachbarn hörten Schreie vom Garagenhof. Der 15-Jährige hat die Tat nicht gestanden; ein mögliches Motiv ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft machte keine Angaben dazu, in welcher Beziehung er zu Wiktoria T. stand. (bst)