Mutter warnt jetzt andere Eltern

Magen durchlöchert! Kind (2) verschluckt 16 Magnete und landet im Krankenhaus

16. Juni 2021 - 10:58 Uhr

Kleinkind aus Orlando verschluckt 16 sogenannte "BuckyBalls"

Sie sind klein, magnetisch und eins der Kinder von Hannah Arrington brachte sie eines Nachmittags aus der Schule mit: Magnetbälle! 16 Stück davon landeten im Magen ihres zweijährigen Sohnes Konin - mit fatalen Folgen: "Als er sie aß, gelangten sie in seinen Verdauungstrakt, und jedes Mal, wenn er irgendwo im Haus einen weiteren fand und ihn verschluckte, klickten sie zusammen. Dadurch entstand ein Loch in Magen und Dickdarmbereich", erzählt die Mutter "Wesh 2 News".

Konin wurde sofort operiert

Nachdem der Zweijährige 16 der sogenannten "BuckyBalls" verschluckte, kam er kurze Zeit später ins Krankenhaus. Denn Konin hatte starke Magenschmerzen. In einer OP wurden die Magnete kurze Zeit später entfernt. Doch auch danach litt Konin an Spätfolgen, konnte kaum Essen in sich behalten und wurde weiterbehandelt. Die Botschaft seiner Mutter an die Öffentlichkeit: "Schauen Sie sich das Spielzeug ihres Kindes genau an!"

Auch die zweijährige Mille aus Dänemark hat 21 Magnetkugeln verschluckt. Genauso wie der vierjährige Beck aus Wisconsin. Dass Kinder alles in den Mund nehmen, was sie in die Finger kriegen, ist eigentlich nichts Neues – dass das mitunter lebensbedrohlich werden kann, zeigt unter anderem der Fall von Konin.

Das richten Magnete im Körper an

Magnet-Spielzeuge sind lebensgefährlich, weil sie den Darm des Kindes stark verletzen können. Laut "Kinder- und Jugendärzte im Netz" besteht die Gefahr, dass mehrere Magnete aneinanderkleben, wichtige Gewebeteile einklemmen oder Durchblutungsstörungen auslösen. Dadurch kann Gewebe absterben.

Es gilt, einige Symptome zu beachten, die darauf hinweisen, dass Ihr Kind Magnetteilchen verschluckt haben könnte. Kinderarzt Dr. Martin Karsten erklärt: "Die Symptome, die die Kinder bekommen, sind häufig Erbrechen und ausgeprägte Bauchschmerzen. Die Kinder werden schnell apathisch, sie werden extrem krank." Sollte das der Fall sein, muss schnellstmöglich ein Notarzt gerufen werden, um lebensgefährliche Schäden zu verhindern.

Um einem solchen Horrorszenario gänzlich vorzubeugen, sollten Sie darauf achten, Ihren Kindern in den ersten vier Lebensjahren kein Spielzeug mit Magneten zu geben. Dafür ist das Risiko einfach zu groß. (ele)

Auch interessant