Gefahr im Kinderzimmer

Junge (4) verschluckt Spielzeug-Magnete und landet auf der Intensivstation

17. Januar 2019 - 11:54 Uhr

So schützen Sie Ihre Kids

Magnetische Spielzeuge sind der totale Renner bei Kindern, aber sie bergen auch große Gefahren. Das musste der kleine Beck (4) aus Wisconsin schmerzlich am eigenen Leib erfahren. Der Vierjährige hat versehentlich 13 kleine Magnete aus seinem Spielzeug verschluckt. Die Teilchen haben Areale seines Darms durchlöchert und beförderten ihn auf die Intensivstation. Was dann auf Beck zukam und wie es ihm heute geht, erfahren Sie in unserem Video.

Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Kinder vor der Gefahr aus dem Kinderzimmer schützen können.

Das richten Magnete im Körper an

Einen Moment nicht aufgepasst und schon schwebt das eigene Kind in Lebensgefahr. Die Kleinen können an dem verschluckten Teil ersticken. Aber Magnet-Spielzeuge sind auch tückisch, weil sie im Darm des Kindes zu lebensgefährlichen Verletzungen führen können. Laut "Kinder- und Jugendärzte im Netz" besteht die Gefahr, dass mehrere Magnete aneinanderkleben und wichtige Gewebeteile einklemmen oder Durchblutungsstörungen auslösen. Dadurch kann Gewebe absterben. 

Es gilt einige Symptome zu beachten, die darauf hinweisen, dass Ihr Kind Magnetteilchen verschluckt haben könnte. Kinderarzt Dr. Martin Karsten erklärt: "Die Symptome, die die Kinder bekommen, sind häufig Erbrechen und ausgeprägte Bauchschmerzen. Die Kinder werden schnell apathtisch, sie werden extrem krank." Sollte das der Fall sein, muss schnellstmöglich ein Notarzt gerufen werden, um lebensgefährliche Schäden zu verhindern.

Um einem solchen Horrorszenario gänzlich vorzubeugen, sollten Sie darauf achten, ihren Kinder in den ersten vier Lebensjahren kein Spielzeug mit Magneten zu geben. Dafür ist das Risiko einfach zu groß.