RTL News>News>

Fall "Maddie" McCann: Wer hat Hinweise zu diesen Bildern? - BKA verspricht 10.000 Euro Belohnung

Deutscher unter Mordverdacht

Fall "Maddie" McCann: Zu diesen Bildern bittet das BKA um Hinweise

Spur führt nach Deutschland Durchbruch im Vermisstenfall nach 13 Jahren?
01:17 min
Durchbruch im Vermisstenfall nach 13 Jahren?
Spur führt nach Deutschland

30 weitere Videos

BKA bittet im Fall "Maddie" mit Fotos und Fragen um Mithilfe

Vor gut 13 Jahren verschwand das britische Mädchen Madeleine "Maddie" McCann , jetzt ​ermittelt die Staatsanwaltschaft Braunschweig gegen einen 43-jährigen Deutschen wegen Mordverdachts. Es handele sich um einen mehrfach vorbestraften Sexualstraftäter, teilte das Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden mit. Nach RTL-Informationen heißt der Mann Christian B – was bisher über ihn bekannt ist, lesen Sie hier. Die Ermittler sind ihm bereits seit drei Jahren auf der Spur. Das BKA teilte Fotos und eine Reihe von Fragen mit der Öffentlichkeit und bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung. Den entsprechenden Zeugenaufruf mit weiteren Informationen findet sich auf der Webseite des Bundeskriminalamtes . Dort ist auch ein Hinweisportal für Bilder und Videos verlinkt und es gibt weitere Informationen zur Belohnung von 10.000 Euro, die für Hinweise ausgesetzt ist, die zur Aufklärung der Tat führen. Hoffnung, dass Maddie noch leben könnte, haben die Ermittler nicht .

Beschuldigter soll mit Jaguar gefahren sein

Der Tatverdächtige nutzte zur tatkritischen Zeit einen dunkelfarbenen Jaguar XJR 6, über die konkrete Zulassung vor der Tat liegen keine Erkenntnisse vor, so das BKA.
Der Tatverdächtige nutzte zur tatkritischen Zeit einen dunkelfarbenen Jaguar XJR 6, über die konkrete Zulassung vor der Tat liegen keine Erkenntnisse vor, so das BKA.
Bundeskriminalamt

Das damals dreijährige Mädchen war am 3. Mai 2007 aus einer Appartementanlage im portugiesischen Praia da Luz verschwunden. Die Eltern waren zu der Zeit in einem nahegelegenen Restaurant essen. Sie waren zwischendurch selbst ins Visier der Ermittler geraten und meldeten sich jetzt mit einem schriftlichen Statement zu Wort . In der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ sagte der leitende BKA-Ermittler Christian Hoppe, das Handy des Beschuldigten sei zur Tatzeit in der Nähe des Tatortes eingeloggt gewesen.

Das BKA veröffentlichte am Abend Fotos von zwei Autos, die der Tatverdächtige an dem Abend im Mai 2007 genutzt haben könnte. Zur Zulassung eines „dunkelfarbenen Jaguar XJR 6“ erklärte das BKA: „Für die konkrete Zulassung vor der Tat liegen keine Erkenntnisse vor, die letzte bekannte Zulassung nach dem Tattag war von der Stadt Augsburg.“ Die Ermittler fragen:

  • Können Sie Angaben zu den vom Tatverdächtigen genutzten Fahrzeugen machen bzw. haben Sie diese Anfang Mai 2007 gesehen oder haben Kenntnis über ihre Abstellorte im genannten Zeitraum?

Auch dieser VW-Bus könnte mit der Tat in Verbindung stehen

HANDOUT - 03.06.2020, ---: Das von Bundeskriminalamt zur Verfügung gestellte Bild zeigt einen Caravan vom Typ VW T3 Westfalia. Im Fall des vor gut 13 Jahren in Portugal verschwundenen britischen Mädchens Madeleine «Maddie» McCann steht ein 43 Jahre a
Ein weiß-gelber VW-Bus des typs T3 kommt laut Ermittlern als Fahrzeug des Tatverdächtigen am 3. Mai 2007 in Betracht
dpa, Uncredited

Der zweite Wagen ist nach BKA-Angaben ein weiß-gelber VW T3 Westfalia mit portugiesischer Zulassung. Der VW-Bus war demnach nicht auf den Verdächtigen zugelassen. Es liegen allerdings Hinweise vor, wonach er eines dieser Fahrzeuge zur Begehung der Tat genutzt haben könnte. Der Verbleib beider Fahrzeige ist laut BKA geklärt.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Wie gehen die Eltern mit dem neuen Durchbruch in den Ermittlungen um?

RTL-Reporter Uli Klose zum Fall Maddie McCann Wie gehen die Eltern mit dem Durchbruch um?
01:16 min
Wie gehen die Eltern mit dem Durchbruch um?
RTL-Reporter Uli Klose zum Fall Maddie McCann

30 weitere Videos

Verdächtiger lebte zwischen 1995 und 2007 in Portugal

Fall Maddie McCann: Bundeskriminalamt veröffentlicht dieses Foto vom Wohnhaus des Tatverdächtigen
Nach Angaben des Bundeskriminalamts soll dieses Bild das Wohnhaus des tatverdächtigen Deutschen an der Algarve zeigen.
BKA

Der Mann lebte zwischen 1995 und 2007 regelmäßig an der Algarve, unter anderem für einige Jahre in einem Haus zwischen Lagos und Praia da Luz. Nach Angaben der Ermittler ging er in dieser Zeit im Raum Lagos mehreren Gelegenheitsjobs, unter anderem in der Gastronomie, nach. Er soll Straftaten wie Einbruchdiebstähle in Hotelanlagen und Ferienwohnungen sowie Drogenhandel begangen haben. 2005 soll er in Praia da Luz eine Amerikanerin vergewaltigt haben und für die Tat 2019 vom Landgericht Braunschweig zu einer siebenjährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden sein .

Im Tatzeitraum nutzte er den Ermittlern zufolge „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ die portugiesische Mobilfunknummer + 351 912 730 680. Mit einer bislang unbekannten Person soll er demnach am 3. Mai 2007 im Bereich von Praia da Luz ein Telefonat geführt haben. „Der Gesprächsteilnehmer nutzte hierbei die portugiesische Rufnummer + 351 916 510 683. Der Nutzer dieser Nummer kommt als wichtiger Zeuge in Betracht“, teilt das BKA mit und stellt diese Fragen:

  • Können Sie Angaben zu den genannten Rufnummern bzw. deren Nutzern im Mai 2007 machen?

  • Können Sie Angaben zu den abgebildeten Häusern, Zimmern oder sonstigen Anlaufpunkten machen?

  • Standen Sie in Kontakt zu einer Person, welche in Verbindung zu den gezeigten Fahrzeugen, Gebäuden und Telefonnummern stand und können Sie Angaben zu dessen Aufenthalt Anfang Mai 2007 machen?

Zwei Fotos aus dem Wohnhaus des Verdächtigen an der Algarve

Fall Maddie McCann: Zimmer mit Kamin im Wohnhaus des Tatverdächtigen
Dieses Foto soll ein Zimmer mit Kamin im Wohnhaus des Mordverdächtigen zeigen
BKA
Fall Maddie McCann: Zwei Fotos aus dem Wohnhaus des Mordverdächtigen teilten die BKA-Ermittler
Foto soll ein weiteres Zimmer des Wohnhauses zeigen, das BKA bittet um Hinweise dazu
BKA

Hier soll er laut BKA Diebesgut versteckt haben

Fall Maddie McCann: Lagerungsort für Diebesgut des mordverdächtigen Deutschen
In diesem Haus soll der Tatverdächtige Diebesgut versteckt haben.
BKA

Weitere Fragen des Bundeskriminalamts:

  • Haben Sie sich Anfang Mai 2007 an der Algarve aufgehalten und verfügen ggf. noch über Bildmaterial wie Urlaubsfotos oder Videos?
  • Wurden Sie möglicherweise selbst Opfer einer Straftat durch diese Person?
  • Weiterhin besteht Anlass zur Annahme, dass es neben dem Täter selbst noch weitere Personen gibt, welche über konkretes Wissen zum möglichen Tathergang und ggf. Ablageort der Leiche verfügen. Diese Personen bitten wir ausdrücklich, sich zu melden und ihr Wissen mitzuteilen.

Ermittler bitten Bevölkerung im Vermisstenfall Madeleine McCann um Hilfe

ARCHIV - Madeleine McCann(undatiertes Archivfoto). Photo: EPA/REAL MADRID TV/ HO EDITORIAL USE ONLY, NO SALES (zu dpa "Acht Jahre nach Maddies Verschwinden: Mutter gibt nicht auf" vom 01.05.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++
Maddies Eltern hatte im Laufe der Jahre mehrere Fotos ihrer Tochter veröffentlicht.
dpa, Ho

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ist mit den Ermittlungen befasst, weil der Beschuldigte vor seinem Auslandsaufenthalt seinen letzten Wohnsitz dort hatte, teilte die Behörde mit. Wer Hinweise machen kann, soll sich beim BKA unter + 49 (0) 611 / 55 -18444 oder bei jeder anderen Polizeidiensstelle melden.