Deutscher unter Mordverdacht

Eltern von "Maddie" McCann: "Wir müssen es wissen, weil wir Frieden finden müssen"

05. Juni 2020 - 9:26 Uhr

Im Video: Das sind die neuen Entwicklungen im Fall "Maddie" McCann

Vor gut 13 Jahren verschwand ihre Tochter Madeleine "Maddie" McCann, seit dem 3. Mai 2007 leben ihre Eltern zwischen Schock, Trauer, Hoffen und Bangen. Zwischenzeitlich gerieten Kate und Gerry McCann auch selbst ins Visier der Ermittler. Jetzt ein neuer Verdächtiger – Christian B. aus Deutschland: Es handele sich um einen mehrfach vorbestraften Sexualstraftäter, teilte das Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden mit – mehr dazu lesen Sie hier. Die Eltern des im Alter von drei Jahren verschwundenen Mädchens reagieren zurückhaltend, verglichen mit früheren emotionalen TV-Auftritten.

Wie gehen die Eltern mit dem neuen Durchbruch in den Ermittlungen um?

Dieses Mal schreiben sie nur ein kurzes Statement. "Alles, was wir je wollten, ist sie zu finden, die Wahrheit ans Licht zu bringen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen", heißt es in dem schriftlichen Statement der Eltern. "Wir werden niemals die Hoffnung aufgeben, Madeleine lebend zu finden, aber was auch immer herauskommen sollte, wir müssen es wissen, weil wir Frieden finden müssen."

Kate und Gary McCann danken der Polizei für ihren Einsatz – und appellieren: "Wir möchten allen in der Öffentlichkeit für ihre anhaltende Unterstützung danken und jeden, der Informationen zum Fall hat, bitten, sich direkt an die Polizei zu wenden. RTL-Reporter Uli Klose begleitet den Fall seit 2007, mehrfach hat er auch mit den Eltern direkt gesprochen. Im Video erklärt er, warum die McCann's sich so zurückhaltend äußern.

Sprecher der Familie: Veröffentlichung eines neuen Verdächtigen "möglicherweise sehr bedeutsam"

In ihrem Statement kündigten Kate und Gary McCann an, sich darüber hinaus nicht weiter äußern zu wollen. Am Donnerstagmorgen zitiert der britische TV-Sender einen Sprecher der Familie. Die Familie glaube, dass die Veröffentlichung eines neuen Verdächtigen "möglicherweise sehr bedeutsam" sein könne. Trotz des Mordverdachts hätten sie die Hoffnung, dass "Maddie" lebend gefunden wird, nie aufgegeben. Aber die Eltern seien "realistisch", zitiert Sky den Sprecher.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Ermittler bitten Bevölkerung um Hilfe

ARCHIV - Madeleine McCann(undatiertes Archivfoto). Photo: EPA/REAL MADRID TV/ HO EDITORIAL USE ONLY, NO SALES (zu dpa "Acht Jahre nach Maddies Verschwinden: Mutter gibt nicht auf" vom 01.05.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++
Maddies Eltern hatte im Laufe der Jahre mehrere Fotos ihrer Tochter veröffentlicht.
© dpa, Ho

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ist mit den jetzt an die Öffentlichkeit kommunizierten Ermittlungen befasst, weil der Beschuldigte vor seinem Auslandsaufenthalt seinen letzten Wohnsitz dort hatte, teilte die Behörde mit.

Wer Hinweise machen kann, soll sich beim BKA unter + 49 (0) 611 / 55 -18444 oder bei jeder anderen Polizeidiensstelle melden. Einen entsprechenden Zeugenaufruf mit Fotos und Fragen hat das BKA ausgegeben. Dort ist auch ein Hinweisportal für Bilder und Videos verlinkt und es gibt weitere Informationen zur Hinweisbelohnung von 10.000 Euro.