Epidemiologe hat Vermutung - Stadt sieht anderen Grund

Bremen: Trotz höchster Impfquote liegt die Inzidenz über 100 – wie kann das sein?

01. Oktober 2021 - 11:07 Uhr

Überall im Alltag werden Maßnahmen gelockert

Corona spielt gefühlt keine so große Rolle mehr. Und das liegt nicht daran, dass hier gerade eine Bundestagswahl wichtiger war. Überall im Alltag werden Maßnahmen gelockert: NRW zum Beispiel schafft ab Freitag die Maskenpflicht im Freien ab. Dabei sind Experten vorsichtig, was den Herbst und Winter angeht. Die Zahlen werden wieder steigen, warnen die ersten. In Bremen sind sie zum Beispiel trotz vorbildlicher Impfquote sehr hoch. Woran liegt das? Wie gut Deutschland für den Herbst und Winter gerüstet ist, schätzt Hygieniker Dr. Georg-Christian Zinn, Direktor Hygieneinstitut Bioscientia, im Video ein.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Bremer Impf-Paradoxon: Das sind laut der Verantwortlichen die Gründe

Virologen warnen: Christian Drosten rechnet ab Mitte Oktober mit der Corona-Herbst- und Winterwelle. Schon jetzt würden zum Beispiel in ostdeutschen Bundesländern die Inzidenzen wieder steigen. Auch andere Experten gehen von steigenden Zahlen aus – weil die Impfquote von gut 64 Prozent bezogen auf die Gesamtbevölkerung noch zu niedrig ist.

Lese-Tipp: Corona-Infektionen – So ist die Lage in Ihrer Region

Dass selbst eine Quote von 74 Prozent zweifach Geimpfter noch kein Freibrief ist, zeigt sich in Bremen. Das Bundesland ist zwar Spitzenreiter beim Piksen, aber auch bei der Inzidenz mit 115,9. "Wir haben in der Stadt Bremen einen hohen Anteil an Neuinfektionen in den jüngeren Altersgruppen, für die teilweise noch kein Impfstoff zugelassen ist oder die Impfquote noch nicht so hoch ist wie in den höheren Altersgruppen", erklärt ein Sprecher des Bremer Gesundheitsressorts RTL.

IM VIDEO: Intensivmediziner Uwe Janssens - Wie ist die Lage in den Krankenhäusern?

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Spielen Seeleute in Bremerhaven eine große Rolle?

Hajo Zeeb, Epidemiologe am Leibniz-Institut, sieht dafür vor einer Woche laut Stern noch weitere Gründe: "In Bremerhaven sind viele Seeleute aus verschiedenen Ländern unterwegs, die sich in Kneipen und anderswo unter die Leute mischen", sagt Zeeb. Einen weiteren Grund für die gestiegenen Fallzahlen sieht Zeeb demnach in der umliegenden Industrie.

Hospitalisierungsquote ist in Bremen jetzt maßgeblich

Zumindest ist die Hospitalisierungsrate in Bremen niedrig, es kommen also wenige Corona-Patienten ins Krankenhaus. Vor allem darauf schaut das Bundesland ab jetzt, wenn es um Corona-Regeln geht. Auch bundesweit ist die Hospitalisierungsquote im September auf unter zwei gesunken, an Weihnachten lag sie noch bei fast 16. Da helfen die Impfungen also. Um die Quote zu erhöhen, fordert der Deutsche Städtetag, dass grundsätzlich nur noch Genesene und Geimpfte in Freizeiteinrichtungen dürfen.

Lese-Tipp: Impfung oder Kündigung – wie ist das in welcher Berufsgruppe?

Im Norden freuen sich die Menschen dagegen über die Lockerungen mit 3G. Alle hoffen, dass das in den nächsten Wochen nicht zum Boomerang wird. Dafür ist die neue alte Normalität einfach zu schön. (ija)

Video-Playlist: Alles, was Sie zum Coronavirus wissen sollten