So ist die rechtliche Lage

Impfung oder Kündigung – wie ist das in welcher Berufsgruppe?

01. Oktober 2021 - 11:28 Uhr

Könnte es in Deutschland bald die Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen geben?

Ohne Impfnachweis kein Ticket! Austrian Airlines will keine ungeimpften Passagiere mehr mitnehmen, die US-Airline United geht einen noch radikaleren Weg: Sie schmeißt fast 600 Impfverweigerer aus den eigenen Reihen raus. Keine Corona-Impfung in petto? Dann folgt die Kündigung!

Bei solchen Fällen kommt immer wieder die Frage auf: Sollte es überhaupt eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen geben – oder macht das gar keinen Sinn? Auch bei uns in Deutschland werden nämlich die Rufe nach einer Impfpflicht für beispielsweise Polizisten, Erzieher oder Lehrer lauter. Und dann ist aber immer noch nicht beantwortet, ob man als Impfverweigerer wirklich mit der Kündigung rechnen muss. Die Auflösung sehen Sie im Video.

Impfpflicht an den Schulen: Da scheiden sich die Geister

Der Berufsverband für Kinder- und Jugendärzte erachtet eine Impfpflicht für etwa Lehrer und Erzieher in Deutschland als sinnvoll. Der Bundespressesprecher des Verbandes, Jakob Maske, sagt: "Wenn das jetzt nach einem Jahr bei denjenigen immer noch nicht angekommen ist, die sich noch immer nicht impfen lassen haben, dann muss man da unter Umständen politischen Druck ausüben" Mit einer Impfplicht solle gewährleistet werden, dass Schulen und Kitas offen bleiben können. Doch wenn Lehrer, die sich nicht impfen lassen wollen, rausfliegen, würden am Ende nur die Kinder leiden, meint Schulleiterin Ines Fickenwirth aus Leipzig. (vdü)

Lese-Tipp: Darf mein Arbeitgeber verlangen, dass ich mich gegen Corona impfen lasse?