RTL News>Wirtschaft>

Sparen mit dem richtigen Finanzplan: Money-Bloggerin Margarethe Honisch gibt Tipps für Frauen

Finanzbloggerin Margarethe Honisch

"Schon mit 25 Euro im Monat Geld anzulegen, lohnt sich!"

Margarethe Honisch gibt Frauen Tipps zur Finanzplanung Finanzbloggerin im Interview

30 weitere Videos

von Laura Maria Weber

"Frauen investieren anders und auch besser!"

Für alle, die jetzt entspannt an der Börse durchstarten wollen oder schon anlegen, hält Finanzbloggerin und Buchautorin („Easy Money“*) Margarethe Honisch einige Tipps bereit. Sie berät Frauen rund um ihre Finanzplanung und schreibt als „fortunalista“ auf Instagram und ihrem Blog über das richtige „Money Mindset“.

Mit Nullzinsen fürs Ersparte, wachsenden Inflationsraten und geringen Rentenerwartungen – Gründe genug, um das Thema „Geld sparen und investieren“ endlich anzugehen. Denn das geht auch schon mit kleinen Beträgen und kann viel bringen, ist natürlich aber auch nicht immer ganz risikofrei. Margarethe Honisch gibt wichtige Tipps.

Das ganze Interview mit Finanzbloggerin Margarethe Honisch im Video.

Vor dem ersten Invest an der Börse: Rücklagen schaffen!

Bevor es losgeht an der Börse, braucht es allerdings eins: den Notgroschen, erklärt Margarethe Honisch im RTL-Interview: „Man sagt so zwei bis drei Nettomonatsgehälter sollte man auf der hohen Kante haben, wenn es an der Börse mal ein bisschen kriselt oder die Kurse schwanken“. Das sichere ab, wenn mal das Auto oder die Waschmaschine kaputt gingen – und man schnell an Geld kommen muss.

Gerade zu Beginn „sollte ich mich informieren, in was ich überhaupt investieren will und wie viel Geld ich zur Verfügung habe und dann kann man schon ziemlich zeitnah starten. Idealerweise, indem man auch in die Breite investiert, also nicht nur eine einzelne Aktie kauft, sondern schaut, dass man viele verschiedene Unternehmen im Depot hat“, so die Finanzbloggerin.

Lese-Tipp: Wie kann ich eine Aktie kaufen?

Mit 25 oder 50 Euro an der Börse investieren und dabei Risiko senken? Das geht!

Doch in welcher Form lohnt sich der Einstieg gerade für Anfängerinnen und Anfänger? „Ein Trend, der in den letzten Jahren aufgekommen ist und meiner Meinung nach auch definitiv bleiben wird, sind ETFs. Das sind Exchange Traded Funds. Das bedeutet: ich habe eine Art Aktienfonds, wo ich ganz viele verschiedene Unternehmen drin habe aus verschiedenen Branchen und auch idealerweise verschiedene Länder und Regionen – und da kann ich beispielsweise mit 25 oder 50 Euro im Monat in so einen Fonds investieren. Ganz wichtig! Damit senke ich mein Risiko, weil ich eben breit investiere und nicht nur auf ein einzelnes Unternehmen angewiesen bin“, erklärt Margarethe Honisch.

Diese Vorteile bietet die Geldanlage über ETFs:

  • Weniger Risiko durch breite Streuung im Vergleich zu Einzelaktien,
  • schneller Einstieg und wenig Aufwand,
  • Investieren mit wenig Geld und
  • Wer beispielsweise einen monatlichen Sparplan anlegt, kann das Investment einfach laufen lassen ohne ständig ins Depot schauen zu müssen!

- Argumente für das Sparen mit ETFs, da besonders für Anfängerinnen und Anfänger die Einstiegsschwelle niedrig ist, so die Finanzbloggerin.

Lese-Tipp: Was sind ETFs eigentlich und wie kann man in sie investieren?

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Finanzwissen besser selbst aneignen, statt Berater alles erledigen zu lassen

Um entspannt zu investieren, sei es am sinnvollsten, sich das Grundwissen rund ums Geld anlegen selbst anzueignen, so Honisch. „Insgesamt ist es, meiner Meinung nach am besten, das selbst zu lernen und zu verstehen, bevor ich jetzt zu irgendeinem Berater gehe und da alles für mich erledigen lasse.“ Einfache Möglichkeiten, die auch mit wenig Zeit verbunden seien, gebe es zum Beispiel in Onlineseminaren, Social Media-Kanälen wie Instagram und Youtube, Apps und natürlich offline auch in Büchern und Zeitschriften. Wichtig sei allerdings: Immer auf die Quelle zu achten!

Margarethe Honisch
Margarethe Honisch
Margarethe Honisch

„Sobald es darum geht, dass vielleicht viel mit der Angst gespielt wird und, dass man ein Fonds verkaufen will – da immer aufpassen, ob die Quelle auch seriös ist!“ Besonders, wenn es darum geht, die Motivation zu behalten und dran zu bleiben, empfiehlt Finanzbloggerin Margarethe Honisch, sich beispielsweise eine Community im Netz zu suchen oder sich regelmäßig auch mit Freunden über Geldanlage und die eigenen Investments auszutauschen.

Lese-Tipp: Aya Jaff, Henning Jauernig & Margarethe Honisch: Die neuen Geld-Gurus?

"Frauen erzielen die bessere Rendite!"

Warum es sich besonders auch für Frauen lohnt, an der Börse zu investieren, sieht Margarethe Honisch im weiblichen Anlageverhalten: „Frauen erzielen, wenn sie denn investieren, auch die bessere Rendite, weil sie nicht so viel hin und her handeln. Sie versuchen nicht immer Aktien zu kaufen, zu verkaufen, sondern sie informieren sich, wählen dann aus, investieren und bleiben dann dabei auch entspannter – auch wenn es dann mal Marktschwankungen gibt, wie beispielsweise im März 2020 als die Corona-Krise an der Börse eingeschlagen hat“. Durch dieses Anlageverhalten sparten Frauen beispielsweise auch an Gebühren, „was netto auch zu einer besseren Rendite führt. Also tatsächlich investieren Frauen anders und auch besser“, so die Finanzbloggerin.

Ganz wichtig sei, sich beim Investieren immer klar zu machen, wie lange – also welchen Anlagehorizont – man in den Blick nimmt, denn auch Schwankungen gehören am Aktienmarkt immer dazu. „Wenn ich jetzt eben 30 Jahre Zeit habe zu investieren, dann muss ich mir nicht so viele Gedanken machen, dass es dann wirklich mal Kurseinbrüche oder richtige Crashs gibt – die kann ich dann einfach absitzen und warten, bis sich sich der Markt wieder beruhigt.“

Klar sein sollte, so Honisch: „Je mehr Zeit ich habe, desto risikoreicher kann ich investieren und je kürzer mein Zeitraum ist – also drei bis fünf Jahre – da muss ich schauen, dass ich mein Risiko so gut es geht niedrig halte.“

Wer also plant Geld an der Börse anzulegen, sollte sich also erst

  • informieren
  • die eigenen Anlagehorizonte ausmachen
  • herausfinden, in welcher Form es sich lohnt anzulegen: Aktien, ETFs, etc. und
  • das Risiko abwägen und LOS!

Lese-Tipp: Ran an die Aktien! Darum sollten Frauen ihr Geld an der Börse anlegen

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.