RTL News>Gesundheit>

Mit Kind auf der Rutsche: Verletzungsgefahr! Mutter warnt eindringlich vor diesem häufigen Fehler

Diese Unfälle sind vermeidbar

Mutter warnt: „Lass deinen Kleinen immer alleine die Rutsche hinunter!“

Niemals mit Kind zusammen rutschen Mutter warnt
00:37 min
Mutter warnt
Niemals mit Kind zusammen rutschen

30 weitere Videos

Jean hat einen 18 Monate alten Sohn und liebt es, mit ihm auf den Spielplatz zu gehen. Aber genau hier musste sie nun eine Lektion lernen. Nun will sie andere Eltern warnen, den gleichen Fehler zu begehen. Denn in dem Glauben ihren Kleinen zu schützen, ist sie gemeinsam mit ihm die Rutsche runtergerutscht. Ein fataler Fehler. Was genau passiert ist und welchen Rat sie anderen gibt, erfahren Sie im Video.

Lese-Tipp: Während Sohn (2) neben ihr spielt: Betrunkene Mutter bricht bewusstlos zusammen

Jean will, dass andere Eltern durch ihren Fehler lernen

Weil Jean es nicht besser wusste, wurde ihr Sohn durch sie beim Rutschen verletzt. Um andere Kinder zu schützen, teilt sie ihre Erfahrungen auf Instagram und schreibt: „Es ist an der Zeit, einen Tipp zu geben, von dem ich wünschte, er würde in einem Elternhandbuch stehen oder dass dich der Kinderarzt bei der 18-Monats-Untersuchung lehrt….“

Jean ist mit ihrem kleinen Sohn zusammen die Rutsche runtergerutscht, wodurch es zu einem tragischen Unfall kam. Zum Glück hat sich der Kleine inzwischen gut erholt. Damit andere nicht denselben Fehler machen, schreibt sie ganz deutlich: „Lass deinen Kleinen immer alleine die Rutsche hinunter!“

Für ihren Ratschlag sind schon einige Eltern dankbar, berichten von ihren Erfahrungen und bestärken die Mutter: „Ich würde gerne Schilder auf Spielplätzen sehen! Viele Mütter ud Väter haben keine Ahnung, dass es gefährlich ist. Manchmal sage ich etwas, weil ich es selbst erlebt habe, als meine Nichte auf meinem Schoß mitrutschte.“

„Es gibt so viele Dinge, vor denen wir unsere Kinder nicht schützen können, aber das hier ist komplett vermeidbar!“, schreibt ein anderer Follower.

Lese-Tipp: Valentin hat Knochen wie aus Glas: "Er ist ein Baby wie jedes andere"

Viele Verletzungen entstehen im Zusammenhang mit den Eltern

Bereits 2017 fanden Forscher der American Academy of Pediatrics heraus, dass zwischen 2002 und 2015 in den USA mehr als 350.000 Kinder unter sechs Jahren auf Rutschen verletzt wurden. Viele dieser Verletzungen waren Knochenbrüche. Kleinkinder im Alter zwischen 12 und 23 Monaten hatten dabei den höchsten Anteil an Verletzungen.

Der leitende Forscher Professor Charles Jennissen sagte, dass die Größe und das Gewicht von Erwachsenen eine große Rolle bei der Verletzungsgefahr spiele, da ein kleines Kind, das alleine rutscht, sich aufgrund der relativ geringen Kräfte wahrscheinlich nicht ernsthaft verletzen wird, selbst wenn sein Fuß hängen bleibt.

Aus eigener Erfahrung sagte Jean: „Wenn sie auf dem Schoß eines Elternteils sitzen, ist die relative Kraft aufgrund des zusätzlichen Gewichts viel größer. Das bedeutet, dass sie die Rutsche mit viel höherer Geschwindigkeit hinunterdüsen, was die Wahrscheinlichkeit eines Knochenbruchs erhöht, wenn der Fuß des Kindes auf der Oberfläche der Rutsche hängen bleibt."

Auch in Deutschland scheint es eine wachsende Anzahl ähnlicher Spielplatzunfälle zu geben. „Bei unseren eigenen Patienten sehen wir zunehmend Unterschenkelbrüche von Kleinkindern, die mit Begleitpersonen rutschen", sagt Barbara Ludwikowski, Chefärztin der Chirurgie des Kinderkrankenhauses auf der Bult in Hannover.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

So rutschen Kinder sicher

Inke Ruhe, Geschäftsführerin der Bundesarbeitsgemeinschaft 'Mehr Sicherheit für Kinder', rät ebenfalls davon ab, zusammen mit Kindern zu rutschen: „Die Kinder sollen den Spielplatz frei erobern können." Wenn man als Begleitperson Angst hat, das Kind könnte sich beim Rutschen verletzen, solle man es einfach auf den Bauch legen und mit den Füßen zuerst hinunterrutschen lassen. So landet es sicher auf den Füßen, oder zumindest mit dem Hintern zuerst auf dem Boden.

Auch wenn die meisten Eltern sicherlich nur in bester Absicht handeln, sollten sie Rutschen lieber erstmal so lange meiden, bis das Kind alt und stark genug ist, um sie alleine zu bewältigen. So können zumindest auf der Rutsche unnötige Unfälle vermieden werden. (kko)