Laut Medienbericht Einigung bei Corona-Regeln

2G im Einzelhandel und Zuschauer-Begrenzung im Stadion sollen kommen

02. Dezember 2021 - 8:53 Uhr

Neuer Corona-Gipfel am Donnerstag

Am Donnerstag treffen sich erneut Bund und Länder, um über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie zu sprechen. Offenbar scheinen sich die Beteiligten inzwischen auf viele Punkte geeinigt zu haben, wie die "Bild" berichtet.

Höchstens 10.000 Menschen ins Stadion

Demnach sollen folgende Maßnahmen beschlossen werden:

  • 2G-Regeln im Einzelhandel gelten unabhängig von der Inzidenz. Ausgenommen: Geschäfte des täglichen Bedarfs.
  • Ungeimpfte sollen sich maximal mit insgesamt zwei Haushalten treffen dürfen. Kinder bis 14 ausgenommen.
  • Maskenpflicht wieder in den Schulen – und zwar in allen Klassen.
  • Bei Freizeitveranstaltungen gilt 2G, optional 2G+.
  • Großveranstaltungen mit deutlich weniger Publikum: Bis 5.000 Menschen im Freien, bei Fußballspielen maximale Obergrenze von 30 Prozent oder höchstens 10.000 Zuschauer.
  • Clubs und Bars in Hotspots müssen dicht machen, bei Inzidenzen von über 350.
  • Die Impfpflicht soll ab Februar 2022 gelten.

Die 2G-Regeln für Einzelhandel und Freizeitveranstaltungen sowie die strengen Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte sind auch Teil eines Entwurfs zur Beschlussvorlage, der RTL vorliegt.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Über ähnliche Pläne der Ampel-Koalition berichteten wir am Dienstagabend.

(eku, swi)

Noch mehr Videos rund um die Politik - in unserer Playlist

Spannende Dokus auf RTL+

Sie lieben Dokumentationen? Dann sind Sie hier goldrichtig. Auf RTL+ haben Sie die große Auswahl: Ob zu Angela Merkel, rund um Corona oder zu Auslandsthemen wie Afghanistan – hier finden Sie ausführliche, spannende und informative Dokus.