Die Schülerin verschwand vor über einem Jahr

Wo ist Rebecca Reusch? Das sind die drei Theorien zu ihrem Verschwinden

Die Suche nach Rebecca Reusch wurde im April eingestellt.
Die Suche nach Rebecca Reusch wurde im April eingestellt.
© Privat

26. Mai 2020 - 9:31 Uhr

Vor mehr als einem Jahr ist Rebecca Reusch verschwunden

Kaum ein anderer Vermisstenfall hielt die Öffentlichkeit in den vergangenen zwölf Monaten so in Atem wie jener von Rebecca Reusch. Am 18. Februar 2019 ist die damals 15-jährige Schülerin in Berlin spurlos verschwunden, nachdem sie im Haus ihrer älteren Schwester Jessica und ihres Schwagers Florian R. übernachtet hatte. Die Ermittler haben die Hoffnung inzwischen aufgegeben, sie lebend zu finden. Ihre Familie ist dennoch überzeugt, dass sie noch lebt. Zu ihrem Verschwinden gibt es viele Theorien. Wir zeigen, was an ihnen dran ist.

Wurde Rebecca Reusch Opfer eines Tötungsdelikts? Ermittler spricht Klartext

Die Ermittlungen im Fall Rebecca liefen in den letzten Monaten immer mal wieder auf Hochtouren. Tausenden Hinweisen gingen Polizei und Staatsanwaltschaft nach, durchsuchten ganze Waldgebiete um Berlin herum und werteten hunderte Datenträger aus, darunter Fotos und Videos. Auch die sozialen Netzwerke wurden durchforstet. Doch bislang ohne Erfolg. Am Montag (17. Februar) hatte sich der leitende Staatsanwalt Martin Glage in der "Bild" zu Wort gemeldet. Dort sagt er deutlich: "Wir gehen weiterhin davon aus, dass Rebecca das Haus des Schwagers nicht lebend verlassen hat." Die Ermittlungen hätten gezeigt, dass "sämtliche Alternativgeschehen" ausgeschlossen werden könnten. Der Hauptverdächtige bleibt nach wie vor Rebeccas Schwager Florian R.

Die Gründe für den Totschlagsverdacht: Ihr Schwager hielt sich am Morgen ihres Verschwindens alleine mit ihr im Haus auf und verstrickte sich im Nachhinein in Widersprüche. Außerdem wurde direkt nach ihrem Verschwinden und am Abend des nächsten Tages der rote Kleinwagen auf der Autobahn zwischen Berlin und Frankfurt (Oder) von einem Brandenburger Kennzeichenerfassungssystem erfasst.

Aber: "Wir haben keine konkreten Hinweise auf eine Gewalttat, auf eine Straftat dort im Haus gewinnen können", so Glage in der "Bild". Deshalb konnte "ein dringender Tatverdacht gegen den immer noch beschuldigten Schwager nicht aufrechterhalten werden". Daher wurde er im vergangenen März wieder aus der U-Haft entlassen. Dennoch verschwand Florian R. nicht aus dem Visier der Ermittler. "Er hatte in seiner ersten Vernehmung eben keine nachvollziehbare Erklärung gegeben, wo er zu dieser Zeit war", erklärt Glage.

Wurde Rebecca Reusch auf dem Schulweg entführt?

Rebeccas Mutter Brigitte hatte diese Theorie kürzlich im RTL-Interview erneut ins Spiel gebracht. Ihr Bauchgefühl habe ihr gesagt, dass ihre Tochter noch lebt: "Ich denke, dass sie wirklich weggesperrt ist […] Bei irgendeinem Spinner, der sie einfach nur festhält. Für mich lebt sie." In einem älteren Interview sagte sie: "Also wir hoffen, dass sie irgendwo festgehalten wird und darum möchte ich auch bitten, dass alle in ihre Lauben, Keller oder Räume, die selten benutzt werden, reinschauen, ob da jemand festgehalten wird."

Auch ihre Schwester Jessica hält das für möglich, sie schrieb kurz nach dem Verschwinden auf Instagram, Rebecca sei am Morgen ihres Verschwindens "definitiv zur Bushaltestelle" gelaufen. 

Eine Entführung schließen die Ermittler allerdings aus. "In das Haus ist niemand eingebrochen. Einbruchsspuren gab es nicht. Und ein Entführen auf dem Weg zur Schule kann auch weitgehend ausgeschlossen werden", so Glage. Unerklärlich bliebe aber, warum Rebecca die mit ihr verschwundene lilafarbene Fleecedecke mit zur Schule genommen haben sollte.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Ist Rebecca Reusch einfach abgehauen?

Rebeccas Mutter Brigitte ist sich sicher, dass ihre Tochter nicht weggelaufen ist. "Das würde sie uns niemals antun", sagte sie kurz nach ihrem Verschwinden. Auch Vater Bernd schloss die Möglichkeit stets aus, dass sein Kind einfach so von zu Hause ausgerissen sein könnte. "Das passt nicht zur ihr", sagte er.

Ihre ältere Schwester Vivien veröffentlichte am Jahrestag ihres Verschwindens mehrere Bilder auf Instagram, mit denen sie sich und ihrer Familie Mut macht. Unter anderem heißt es in einem Post: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass es ihr schlecht ging!! (…) Ich glaube fest daran, dass sie eines Tages lebend gefunden wird!!" Außerdem postete sie Collagen aus Fotos ihrer vermissten Schwester, dazu schrieb sie: "Ein Jahr ist dieser Engel schon verschwunden. Wie schnell die Zeit einfach vergeht #findbecci."

Rebeccas Schwester Vivien postete mehrere emotionale Bilder auf Instagram.
Rebeccas Schwester Vivien postete mehrere emotionale Bilder auf Instagram.
© Instagram
Diese Collage postete Rebeccas Schwester am Jahres Tag ihres Verschwindens.
Diese Collage postete Rebeccas Schwester am Jahres Tag ihres Verschwindens.
© Instagram
Vivien macht ihrer Familie Hoffnung.
Vivien macht ihrer Familie Hoffnung.
© Instagram

Staatsanwalt Martin Glage geht nicht davon aus, er sagte in der "Bild": "Wir haben, nachdem die Tat bereits ein Jahr zurückliegt und umfangreiche Ermittlungen geführt wurden, keine Hoffnung mehr, dass Rebecca noch lebt."

TVNOW Doku "Wo ist Rebecca? Ein Jahr vermisst"

Wie Rebeccas Eltern jetzt ca. 1 Jahr nach dem Verschwinden ihrer Tochter den Alltag bewältigen, sehen Sie in der TVNOW Doku "Wo ist Rebecca? Ein Jahr vermisst".