Willi Herren, Costa Cordalis, Daniel Küblböck & Co.

Diese Dschungelcamper-Stars sind bereits verstorben

(v.l.n.r.): Dschungelkönig Costa Cordalis, Daniel Küblböck, 2004.
(v.l.n.r.): Dschungelkönig Costa Cordalis, Daniel Küblböck, 2004.
© RTL

23. April 2021 - 8:31 Uhr

So viele Dschungelcamp-Stars haben uns verlassen

Schon über 150 Promis saßen Down Under im Dschungelcamp, 14 Dschungelhoheiten durften sich mit Zepter und Krone auf den Dschungelthron setzen. Die vergangenen Staffeln waren schön und bunt. Aber was wären sie ohne den Dschungelkönig der ersten Stunde – Costa Cordalis, Paradiesvogel Daniel Küblböck und Moderator Dirk Bach gewesen? Leider mussten wir uns auch schon von vielen Promi-Campern verabschieden.

Willi Herren war im zweiten Dschungelcamp dabei

Die zweite Staffel von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" lief im Herbst 2004 bei RTL. Siegerin wurde damals Désirée Nick, aber auch Willi Herren galt als Liebling der Zuschauer. Er stand neben Nick und Isabel Varell im Finale. Willi Herren wurde am 20. April 2021 leblos in seiner Kölner Wohnung gefunden.

Willi Herren (†45)

Willi Herren 2004 im Dschungelcamp.
Willi Herren 2004 im Dschungelcamp.

Wir vermissen unseren Dschungelkönig Costa Cordalis († 75)

Costa Cordalis war der Dschungelkönig der ersten Stunde im Dschungelcamp 2004. In Anlehnung an die Show veröffentlichte er später das Lied "Jungle Beat". Er verließ uns im Sommer 2019 nach gesundheitlichen Problemen, im Alter von nur 75 Jahren.

Fotogalerie: Unsere verstorbenen Dschungel-Stars

Daniel Küblböck († 35)

Durch seine Teilnahme bei DSDS 2003 ist Daniel Küblböck berühmt geworden. Der Paradiesvogel war mit Costa Cordalis Teilnehmer der ersten Dschungel-Staffel Anfang 2004. Vor zwei Jahren, Anfang September 2018, verschwand Daniel Küblböck bei einer Schiffsreise spurlos im Atlantik, als er über Bord des Passagierschiffes ging. Daniel wurde 2021 offiziell für tot erklärt.

Sänger Werner Böhm (†78)

In der ersten Staffel von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" war auch Sänger Werner Böhm dabei – er machte damals den fünften Platz. Er verstarb im Sommer 2020 im Alter von 78 Jahren. In seiner neuen Wahlheimat Gran Canaria starb er im Schlaf an Herzversagen.

TV-Star Günther Kaufmann († 64) 

Frohnatur und Schauspieler Günther Kaufmann nahm 2009 an der vierten Staffel des Dschungelcamps teil. In diesem Jahr wurde Ingrid van Bergen zur Dschungelkönigin ernannt, Günther machte damals den sechsten Platz. 2012 brach Günther Kauffmann in Berlin auf offener Straße zusammen und starb an den Folgen eines Herzinfarktes.

Moderator Walter Freiwald († 65)

Walter Freiwald polarisiertr 2015 in der neunten Dschungelcamp-Staffel. 13 Tage hielt es der ehemalige "Der Preis ist heiß"-Moderator im Dschungel aus, dann wurder er rausgewählt. Der damals 60-Jährige war neben Aurelio Savina, Jörn Schlönvoigt, Maren Gilzer, Rolfe Scheider und Tanja Tischewitsch der älteste Promi der Runde.

Er starb Mitte November 2019 im Alter von 65 Jahren – nur wenige Tage nachdem er seine schwere Krebserkrankung öffentlich gemacht hatte.

Musiker Gunter Gabriel († 75)

Vollblut-Musiker Gunter Gabriel gehörte 2016 zur Promi-Runde der 10. Dschungelcamp-Staffel. Der exzentrische Sänger hatte es damals nur vier Tag im Camp ausgehalten und war dann freiwillig gegangen. Im Juni 2017, einen Tag vor seinem 75. Geburtstag, war Gunter Gabriel gestürzt und hatte sich einen dreifachen Bruch des ersten Halswirbels zugezogen. Wenige Tage später starb er in einem Krankenhaus in Hannover.

Schauspieler Rolf Zacher († 76)

Rolf Zacher war mit Gunter Gabriel 2016 für die Jubiläums-Staffel der Show im australischen Dschungel. Er verließ aus gesundheitlichen Gründen am achten Tag das Camp.

Der Schauspieler, der in rund 100 Kinofilmen und 200 deutschen Fernsehproduktionen mitgespielt hat, starb Anfang 2018 im Alter von 76 Jahren.

Kult-Auswanderer und Ballermann-Sänger Jens Büchner († 49)
Kult-Auswanderer und Ballermann-Sänger Jens Büchner († 49)
© RTL / Stefan Menne

Kult-Auswanderer und Ballermann-Sänger Jens Büchner († 49)

Kult-Auswanderer Jens Büchner ist 2017 für die elfte Staffel "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" in den Flieger von Mallorca nach Australien gestiegen. Er wollte damals unbedingt die Krone, doch an Tag 13 platzte der Traum, weil die Zuschauer nicht oft genug für ihn angerufen haben.

Schon während seiner Dschungel-Teilnahme hat Jens damals unter Tränen erzählt, dass er bereits 2014 die Hiobsbotschaft von seinen Ärzten bekam: Lungenkrebs. Am Ende war es dann eine falsche Diagnose. Doch am 17. November 2018 schockierten die Nachrichten um seinen plötzlichen Tod. "Mit großem Bestürzen teilen wir mit, dass Jens Büchner nach kurzem, aber schwerem Kampf am Samstagabend friedlich eingeschlafen ist", hatte seine Agentur damals mitgeteilt. Bis zu diesem Zeitpunkt wusste die Öffentlichkeit gar nicht, dass der Auswanderer schwer erkrankt war. Er verstarb im Alter von nur 49 Jahren in Palma auf Mallorca an den Folgen von Lungenkrebs.

Playlist mit allen Dschungelshow-Videos 2021

„Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow“ auf TVNOW

Aufgrund der Corona-Pandemie wird die aktuelle Jubiläumsstaffel in Köln-Hürth gedreht. Hier kämpfen Promis in Dreier-Gruppen um das "goldene Ticket" nach Australien für 2022.

Seit dem 15. Januar läuft "Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow" um 22:15 bei RTL – parallel dazu im Livestream auf TVNOW. Wer noch mehr Lust auf Dschungel-Fieber hat, kann die alten Folgen von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" auf TVNOW gucken.

Auch interessant